Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 836 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
HeinzA Offline




Beiträge: 1.367

01.07.2009 09:48
Verwendet eigentlich jemand die Tumpline?? antworten

Hi!
Bei meiner Schwedentour wollte ich erstmals die Tumpline meines Duluthpacks verwenden, weil sie gegenüber dem ausschließlichen Gebrauch der Schultergurte doch Vorteile bringen soll. Leider haben die Lederriemen an dem Kopfriemen im Bereich der Schulterblätter und darüber bei Verwendung eines zweiten Packs obendrauf so arg eingeschnitten, dass ich es gleich wieder gelassen habe. Habe ich da was falsch gemacht, ist meine Körperhaltung ungeeignet oder was war da los???
Bei der Verwendung der Schultergurten aus Leder haben diese dann nach einer gewissen Zeit auch kräftig gezwackt, gibt es da eine Möglichkeit, diese weicher zu machen???

LG Heinz

Jörg Wagner Offline



Beiträge: 871

01.07.2009 10:27
#2 RE: Verwendet eigentlich jemand die Tumpline?? antworten

Hallo Heinz,
in erster Linie hilft bei Deinem Problem experimentieren, verbindliche Angaben sind wegen der individuellen Physis jedes Menschen schwer zu machen, es klingt aber so, als sei Deine Tumpline zu lang eingestellt. Eine Faustregel ist, daß man den Ellenbogen auf die Oberkante des Packs aufsetzt und die Länge ermittelt und so einstellt, daß Tumpline in die Lücke zwischen Daumen und Zeigefinger paßt, dabei sollten dann die beiden Schenkel der Tumpline nicht durchhängen, danach erfolgt jedoch eine idividuelle Feineinstellung, eine Lochzange leistet hier gute Dienste, wenn die vorgegebenen Distanzen nicht passen.
Jörg Wagner

moose Offline



Beiträge: 1.478

01.07.2009 18:23
#3 RE: Verwendet eigentlich jemand die Tumpline?? antworten

ich - und was Danke ich den Erfindern, für diese Wohltat - und ja man merkt die Riemen, und Sie können auch einschneiden
moose

---- 173 cm oben etwas breiter:

Duluth NR 4 schneidet nicht ein, Lage der Lederstrippen weit aussen angebracht, bei 2. Pack oben aufgelegt, liegen Sie an, aber nicht lästig

Frostriver Utility das gleiche, liegt noch etwas besser an, schneidet also nicht.

Cruiser combo 2, den hab ich neu und bisher noch nicht geschleppt, jetzt aber gerade mal getestet (2.7.09 8:00), weil ich das mit dem Einschneiden so noch nicht erlebt habe - ja der schneidet durchaus ein, wenn man aber das Kopfband etwas dreht wir das besser. Ist ja auch etwas enger im Schnitt. Den lass ich also Susi schleppen, ohne was Oben drauf.

Mit PFD schneidet es dann nicht mehr, ist aber wärmer , Sitzpolster am Rücken eingelegt hilft auch. Und meist packe ich den 2 Sack vor die Brust, oder laufe 1 x mehr.

Noch eckeliger sind die Wannigans zu schleppen, weil nur mit Tump, jedenfalls für mich, aber immer noch besser als ohne. Und das mit den Kraxen haben wir ja wo anders durchgekaut

edit: Leder weichmachen geht mit Lederöl - mit Wachs wirds hart oder bleibt hart, Snowseal ist das Wachs welches Leder gerade nicht weich werden lässt. Von Ballistol würde ich abraten. Info hierzu aber nur per IGM. Bei Duluth schein mit ein latigo oil tanned oder zumindest geöltes Leder vorzuliegen. Also Öl drauf um es weich zu bekommen. Aber man erreicht auch mal den Punkt, dass das Leder so voll ist, dass es auf den Träger wieder ausschwitzt. Da wir ja die Säcke nur im Urlaub rumschleppen, braucht das 2 Generationen bis das Leder weichgetragen ist, also Abnehmen und beim fernsehen mit der Hand durchkneten, ich mach das bei Messerscheiden um einen used look zu bekommen.

http://georgiarefugees.tripod.com/tumplines.htm
moose

kleiner ist feiner

Frank_Moerke Offline




Beiträge: 1.432

02.07.2009 07:46
#4 RE: Verwendet eigentlich jemand die Tumpline?? antworten

Die Schultergurte sind nun mal ungepolsterte Lederriemen ....bei einem schweren Pack und einem langen Weg merkt mans halt .... besonders, wenn man nur ein dünnes T-Shirt trägt ...
Ich denke mal, wenn Du mit der Tumpline-Einstellung etwas spielst, sollte es dann irgendwann passen.
Richtig eingestellt, kann man dann durch ganz leichtes nach vorn beugen oder den Oberkörper etwas mehr aufrichten die Last sehr gut zwischen Schulterriemen und Tumpline verteilen.

HeinzA Offline




Beiträge: 1.367

02.07.2009 09:37
#5 RE: Verwendet eigentlich jemand die Tumpline?? antworten

Hej,

danke für die Meldungen und Tipps, da werd ich mich mal wirklich spielen. Wenn ihr die Ledergurte mit irgendwas behandelt (womit, Duluth empfiehlt hier ihren Leather conditioner?), wird dann die Innenseite mitbehandelt? Ich habe meine jedenfalls mit Snowseal, einem Wachspräparat, innen und außen eingelassen und dabei mit Wärmebehandlung (Fön, Sonnenlicht) gespielt, hatte jedoch nicht den Eindruck, dass das Mittelchen wirklich eingedrungen ist. Ich habe auch noch von meinen Lundhags her (machen sie Spass, Wolf?) ein Lederfett, das ähnlich gut riecht wie das Nordic Summer (nach Rauch und Teer). Könnte so was besser sein???
LG Heinz

Jörg Wagner Offline



Beiträge: 871

02.07.2009 10:32
#6 RE: Verwendet eigentlich jemand die Tumpline?? antworten

Heinz,
ich verwende Nikwax, gibts beim Globetrottel.
Jörg Wagner

EifelBiber Offline




Beiträge: 58

02.07.2009 12:03
#7 RE: Verwendet eigentlich jemand die Tumpline?? antworten

Hallo Heinz,
du kannst auch BALLISTOL versuchen. Ist mein Favorit bei sprödem und hartem Leder. Man muss das Leder mehrfach einpinseln, bis es nichts mehr aufnimmt. Den Überschuß mit einem Lappen abwischen.Gibt es in 500 ml Gebinden.Ist ein Mehrzwecköl und auch noch umweltfreundlich, sogar als Massage-Öl zu verwenden.

Grüße

Detlef

mette Offline




Beiträge: 122

03.07.2009 22:40
#8 RE: Verwendet eigentlich jemand die Tumpline?? antworten

Hallo Heinz,
hier ist noch einmal ein link zum Binden der tumbline http://www.youtube.com/watch?v=JKmZYdKoY...re=channel_page.

Selbst habe ich keine Erfahrung damit, aber im Text zu tumblines bei nwwoodsman wird betont, dass die Ladung ausreichend hoch zu tragen ist, damit der Riemen nicht einschneidet oder die Last hin und her schwingt. Oft wird der Riemen zusätzlich mit den Händen gegriffen. Es wird weiter empfohlen, durch leichtes Nachvornebeugen, das Gewicht 50/50 zwischen Kopf und Schultern zu verteilen.

Viel Erfolg beim Experimentieren!

Herzlichst

Mette

HeinzA Offline




Beiträge: 1.367

05.07.2009 09:36
#9 RE: Verwendet eigentlich jemand die Tumpline?? antworten

Hi Jörg,
das mit dem Öl klingt gut. Welches Öl meinst du dabei, reines Leinöl, Sonnenblumenöl, steirisches Kürbiskernöl (wird wohl zu teuer sein, aber die Farbe wäre schon toll...). Muss mir noch eine Alternative zum Einarbeitvorgang beim Fernsehen suchen, weil die Glotze ist von meiner Tochter beschlagnahmt und bei Sissi, Horseland etc. steigt mein Aggressionspotential ungemein, das passt nicht zum fast meditativen Kneten der Ledergurte...
LG Heinz

moose Offline



Beiträge: 1.478

05.07.2009 09:41
#10 RE: Verwendet eigentlich jemand die Tumpline?? antworten

Lederöl, blos kein Leinöl, mit Leinöl härtet man Leder.

B&E Lederöl z.B
Die flüssige Pflege für Glattleder aller Art. Echter Tran und hochwertige Öle machen das Leder weich und geschmeidig. Was für Pferde gut ist ist für uns erst recht gut.
http://www.bense-eicke.de/blobs/be-2201-g-weiss.3435.jpg

kleiner ist feiner

 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule