Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 1.892 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Swampi Offline




Beiträge: 61

28.06.2009 14:20
Donau zu voll? antworten

Hallo

heute bekam ich von einem Fischer den Rat bei so viel Wasser nicht in der Donau "mit meiner Nusschale" zu paddeln.
Er sagte die Donau sein hinterhältig mit ihren Unterströmungen. Und dann auch noch alleine...

Wollte an der Staumauer bei ND einstezen und Flussaufwärts fahren.

Was halten denn hier die Erfahrern Leute von diesem sicher gut gemeinten Rat?
Bei Hochwasser eher auf den See?

Gruss Helmut

wer zu Quelle will,
muss gegen den Strom schwimmen

Klaus ( gelöscht )
Beiträge:

28.06.2009 14:34
#2 RE: Donau zu voll? antworten

Was oder wo ist ND



Das Abenteuer fängt schon bei der Planung an.

martinaundflorian Offline



Beiträge: 490

28.06.2009 15:21
#3 RE: Donau zu voll? antworten

Ich denke er meint Neuburg/Donau in Oberbayern.

Mit Schwimmweste und weit genug von der Staumauer entfernt halte ich das Risiko in diesem Bereich für kalkulierbar. Nicht umsonst trainieren z.B. in Ingolstadt oder Regensburg Ruderclubs auf den Stauseen. Außer im Bereich Kelheim im Doanudurchbruch kenne ich keine Strömungen die einem Kanufahrer wirklich gefährlich werden können.
Bei HW ist allerdings immer besonders aufzupassen da erhöhte Strömungsgeschwindigkeit und evtl Treibholz zu ungewohnten Verhältnissen führen können.

Gruß
Florian

--------------------------------------------------
Keep the open side up!

Rene11 Offline



Beiträge: 105

28.06.2009 15:28
#4 RE: Donau zu voll? antworten


Ich vermute:

ND = Autokennzeichen: Neuburg/Donau ; Ldkrs. Neuburg/Schrobenhausen


Hey,

wenn der Fischer warnt, würde ich das ernstnehmen
und mir die Sachlage mal vom Ufer aus angucken. (mit dem Fahrrad)

Ich kenne diese kleinen Wirbelchen an der Oberfläche der Donau aus meiner Faltbootzeit,
ein Zeichen für ein unregelmäßiges Flußbett.
Das war aber nie bedrohlich.

Aber ich weiß natürlich nicht, wie im Moment die Donau aussieht.
Und ich weiß auch nicht, wie deine "Nussschale" aussieht.

Ich möchte auch noch in diesem Sommer durch den Durchbruch bei Weltenburg / Kelheim paddeln.
(2er-Canadier, 4,89 m x 0,89 m, Prospector)
Wer weiß, wie es im Moment dort im Durchbruch aussieht?
Welchen Pegel muss ich mir angucken, gibts Grenzen bei denen von einer Befahrung abgeraten wird?

Bei uns sprudelte gestern das Regenwasser aus dem Gullideckel mitten auf der Dorfstraße.
Wahnsinn ! So was habe ich hier noch nie gesehen.

Gruß
René (11)

martinaundflorian Offline



Beiträge: 490

28.06.2009 16:40
#5 RE: Donau zu voll? antworten

Servus René,

ab Pegel Kelheim 400cm hören die meisten Einheimischen mit ihrer abendlichen KEH->Weltenburg->KEH Trainingseinheit auf und es gibt einige Stellen an denen es ordentlich gegen die ein oder andere Wand zieht. Mittig durchpaddeln geht für erfahrene Paddler aber immer noch Problemlos, ein paar Kehrwässer (hinter den 3 feindlichen Brüdern, flussrechts, gegen Ende der Verengung) würde ich dann aber nicht mehr unbedingt ansteuern. Generell sind die Wellen der Dampfer, die wegen der Felswände teilweise aus 2 Richtungen gleichzeitig kommen können, die größere Herausforderung. Manche entstehen je nach Wasserstand erst Minuten nachdem das Schiff durch ist und können auch mal 2-3 Minuten brechend auf der Stelle stehen. Also immer schön abwarten bis der Dampfer durch ist und erst dann aus dem Kehrwasser raus wenn alles wieder recht ruhig ist oder sich einmal das Spektakel anschauen und erst beim nächsten Dampfer mitnehmen.

Ansonsten viel Spaß und meld Dich wenn Du noch was wissen willst, bin oft mehrmals wöchentlich dort...

Florian



--------------------------------------------------
Keep the open side up!

Swampi Offline




Beiträge: 61

28.06.2009 22:30
#6 RE: Donau zu voll? antworten

Hi,

ja ich meine Neuburg a.d. Donaau, die Staumauer richtung Ingolstadt. Ist schon deutlich Strömung dort.
Bin Anfänger, fahre einen NovaCraft Bob Special.

Wie nahe ist "zu nahe" an der Staumauer? Ich könnte wohl auch in ND also einige KM von der Mauer weg einsetzen, nur was wenn ich dort wegen Strömung nicht mehr zurück zum Auto komme? Dachte ich fahr halt von Stausee aus so weit ich komme gegen die Strömung.

Gruss Helmut

wer zu Quelle will,
muss gegen den Strom schwimmen

martinaundflorian Offline



Beiträge: 490

29.06.2009 09:43
#7 RE: Donau zu voll? antworten

Meist gibt es Schilder und Kennzeichnungen an den Gefahrenbereichen.

So weit ich mich erinnern kann hat die Staustufe eine Selbstbedienungsschleuse und eine kleine Anlegemöglichkeit. Wenn Du dort einsetzt uns Stromauf padelst kann ich mir vorstellen dass es kein Problem ist, zumindest bei Normalwasser. Ich würde in jedem Fall in Ufernähe bleiben und so weit von der Staustufe entfernt dass es im Fall einer Kenterung als Schwimmer leicht bis zum Ufer reicht.
Sicher ist sicher, lieber etwas mehr Abstand halten, das über das Wehr ziehende Wasser ist sicher gefährlicher als "Unterströmungen" in einem Kilometerlangem Rückstau.

Florian

--------------------------------------------------
Keep the open side up!

 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule