Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 784 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
lej ( gelöscht )
Beiträge:

23.06.2009 23:27
Sebstrettungs-Kenter- und Aufrichthilfe antworten

Hallo
Aufgeschreckt durch sich immer wiederholende Kenterunfälle mit Todesfolge durch Ertrinken und Unterkühlung, ist es meine Intention, die Sicherheit beim Kanu fahren für meine Familie und mich zu erhöhen. Vielleicht ist die Idee, die bereits vor über 100 J. in Kanada und den USA und seit noch längerer Zeit von Naturvölkern praktiziert wurde( mir war das bisher größtenteils unbekannt ), nicht ganz verkehrt.

An den Küsten, in Fjorden, Schärengebieten, großen Flüssen oder auf größeren Seen, kann ich aus verschiedenen Gründen, z.Bsp. schnell auch gegen die vorherrschende Windrichtung auflaufende Sommergewitter, durch durchsackende Warmluft ect., in schwierigere Verhältnisse geraten auch ohne Kardinalfehler im Voraus begangen zu haben. Ein logisches schnelles Ausweichen ans nächstgelegene Ufer kann manchmal ein tödlicher Fehler sein oder die Distanz zu groß.
Auf Bergseen und an den Küsten findet man generell Wetterverhältnisse, die sich mit dem Binnenland größtenteils nicht vergleichen lassen.
Auf die allseits bekannten, notwendigen Vorkentnisse und Vorsichtsmaßnahmen möchte ich hier nicht weiter eingehen, sondern setze sie als Bedingung voraus.
Nachdem ich schon in der Zeit noch deutlich kälterer Temperaturen, die für mich praktikablen Bergetechniken wieder exerziert habe und ich sie bei moderater Wasseroberfläche auch immer noch beherrsche, bin ich das Thema angegangen. 1. Das Verhindern der Kenterung mit möglichst allen realistisch machbaren Mitteln. 2.Dem vollgeschlagenen Kanu von vorneherein möglichst so viel Auftrieb zu verleihen, dass es weit über der Wasserlinie bleibt und geleert werden kann . 3.Verbesserung oder Erleichterung des Wiedereinstiegs und des Wiederaufrichtens, falls das Unerwartete doch eintritt, da bin ich nicht selbst drauf gekommen sondern Andreas, ausprobiert habe ich das noch nicht, wird aber sicher funktionieren, wer Jollen segelt versteht das auch so.
Zu 1. habe ich mir 2 äußerst strapazierfähige, 0,25m x o,90m, große luftdichte Schläuche aus LKW-Plane mit innenliegender luftdichter Gummiblase und robustem Ventil mit größtmöglicher Eintrittsöffnung in hoher Qualität anfertigen lassen. Sofern kein Platz im Kanu vorhanden ist um sie gefüllt mit zu führen, liegt die Aufpumpzeit im Kanu unter einer Minute.
In der Praxis sind die Schläuche für meinen Atkinson angefertigt und auch nur an ihm bisher zufriedenstellend provisorisch ausprobiert. Das Kanu so ausgerüstet mutwillig zu kentern ist schwierig, beladen kann sich eine Person auf den Auftriebskörper stellen ohne dass sich viel bewegt.
Ein Problem ist noch die Leistenlösung( Grenze der Belastbarkeit ), diese wird aber durch Alugabeln oder evtl.Ringe ersetzt, auch die Anbringung der D-Ringe an den Schläuchen muss noch verbessert werden, da sie zwar gehalten hat aber bei Belastung kurz vor dem Ausreißen war.
Da in Kiel im Moment Ausnahmezustand und am Anleger die Hölle los ist und ich das Kanu auch nicht durch die halbe Stadt tragen wollte, habe ich für die Fotos mein anderes Kanu genommen, dass bei mir auf dem Hof ist, damit man sich eine Vorstellung machen kann. In der ersten Ferienwoche drehe ich ein kleines Filmchen und mache eine Fotoserie fürs Forum, vielleicht hat ja jemand Lust mir dabei zu helfen.
Fotos folgen in wenigen Minuten.

Angefügte Bilder:
P6170304 [800x600].JPG   P6170301 [800x600].JPG   P6170299 [800x600].JPG  
Als Diashow anzeigen
Wolfgang Hölbling Offline




Beiträge: 2.916

24.06.2009 09:05
#2 RE: Sebstrettungs-Kenter- und Aufrichthilfe antworten

Hallo lej!
Als "Schläuche" funktionieren günstige Langfender aus dem Segel- Bootszubehör gut. Mit dieser Konstruktion wollte ich Fischern das "ach so kippelige" offene Kanu schmackhaft machen, mit bescheidenem Erfolg. Wenn in der Mitte der Verbindung ein Scharnier ist, läßt sich die Höhe anpassen und alles relativ leicht verstauen.
Für Wind und Wellen habe ich vieles probiert ( zB Treibanker), vieles verworfen. Ob diese Konstruktion in den angesprochenen Wetterbedingungen nicht mehr Probleme schafft als löst, wage ich nicht zu beurteilen. Könnte im schlimmsten Fall so viel helfen, wie Stützräder am Mountainbike. Bei günstiger Gelegenheit, sprich: auflandiger Wind, flaches Ufer werde ich es probieren, aber wahrscheinlich kannst Du schon vorher aus der Praxis berichten.

Wer war heuer bei der Vogalonga dabei? Wie seid Ihr mit diesen Bedingungen zurecht gekommen?

Für mich persönlich ist der beste Schutz - abgesehen vom gesunden Hausverstand - ein gut laufendes, wellentaugliches Kanu mit ausreichend Flare und weichen Chines.

Spannendes Thema - viel Erfolg!

Wolfgang Hölbling

lej ( gelöscht )
Beiträge:

24.06.2009 10:21
#3 RE: Sebstrettungs-Kenter- und Aufrichthilfe antworten

Moin Wolfgang
Langfender als Auftriebskörper benutzt auch schon ein Hersteller für seine Ausleger zum Kanusegeln, sie sind in der von mir bevorzugten Größe sehr schwer und lassen sich nicht gut wegstauen. Sowie die kieler woche vorbei ist und mein Aluschweißer etwas Zeit hat geht es weiter.
Gruß aus kiel

 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule