Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 2.893 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Leichtgewicht Offline




Beiträge: 1.313

22.03.2009 20:05
-- -- -- -- -- -- -- -- SCHNEEWITTCHENOFEN © -- -- -- -- -- -- -- -- -- Zeltofen tent stove tentstove antworten

Hallo,
ich möchte Euch meinen SCHNEEWITTCHEN-ZELTOFEN © vorstellen...

Gestern haben wir ihn das erste Mal eingeheizt, der Fotos wegen ohne Zelt.

Alle „Zutaten“, bis auf die Robax-Ofenglasscheiben und das Rollrohr kommen aus
einer namhaften Baumarktkette.
Die Idee zu diesem Ofen kam mir, da ich die Vorzüge des offenen Feuers (Feuerschein,
Licht, Romantik??!), mit der Funktionalität des Zeltofens (Regulierbarkeit, Sicherheit betr.
Funkenflug + Brandlöcher, Rauchabführung) vereinen wollte.

Bis auf die Schweißarbeiten (Dank an Schmidt-Metallbau Berlin/Spandau) wurden
alle „Arbeiten“ in der heimischen Küche durchgeführt (…eiße war die danach immer dreckig…)
Alle „Einzelteile“ sind separat auswechselbar, der „Zug“ beim Brennvorgang ist exzellent, der
Verzug des Ofens ist äußerst minimal, bis auf bei der (Alu-)tür, die muss ich noch gg. Stahl austauschen...
Nachteilig ist, dass die Tür heiß nicht anfassbar ist, ohne sich anzukokeln, Handschuhe/Lappen muss sein, die Lüftung wird auch noch verändert.

Trotz „Rahmen“ passt bequem ein 5-l Topf oben drauf.

Zu den Maßen & Gewichten:
H/T/B = 41 x 47 x 25 (sind ca. 48 l Volumen… das sollte für ein Feuerzelt reichen, oder??) Gewicht = 8,6 kg
(recht schwer, davon entfallen allerdings 3600 g auf die beiden Ofenglasscheiben…)
Das Rollrohr wiegt 700 g (3 m)
Fazit: deutlich unter 10 kg war das Ziel… erreicht! Soll eh’ für feste Camps sein…
Preise für alle „Zutaten exklusive Glas ~ 90 €, der Preis für’s Glas variierte zwischen
100,- und 430,- € (bei 7 eingeholten Preisauskünften für identisches Glas… dreimal dürft
Ihr raten welches drin ist…)

Nachteilig erweist sich die Luftführung im Ofen, leichte Verrußung bleibt, da wo der Ofen keinen Luftzug hat; wird noch durch "Einbau" einer "Scheibenspülung" (Luftzug an den Scheiben) behoben...

Feldversuche werden dann bei Ostern rum auf dem Bibercamp in MV vorgenommen.

„Wer Zeltöfen verfälscht oder nachmacht, oder verfälschte oder nachgemachte Zeltöfen in Betrieb nimmt, wird mit nicht weniger als einem Jahr nassem Feuerholz bestraft!“

In diesem Sinn – viel Spaß beim Abkupfern/Inspirieren lassen/Nachmachen…

lG Leichtgewicht


Angefügte Bilder:
Schneewittchenofen00.jpg   Schneewittchenofen01.jpg   Schneewittchenofen02.jpg   ZO007.jpg   Zeltofen.jpg  
Als Diashow anzeigen
GünterL Offline




Beiträge: 1.052

22.03.2009 20:25
#2 RE: Schneewittchenofen antworten

Hallo Mittelgewicht!

Schaut sehr gut aus, Dein Ofen.
Wie gut funktioniert Dein Funkenfänger und wie läst er sich reinigen? Bei kaltem Ofen durch die Ofentür oder kömmst Du anderwärtig dazu?

Achja, Dein Canadier scheint mir etwas sehr viel Rocker zu haben? Reines Wildwasserboot?

Gruß Günter

Leichtgewicht Offline




Beiträge: 1.313

23.03.2009 08:01
#3 -- -- -- -- -- -- -- -- SCHNEEWITTCHENOFEN © -- -- -- -- -- -- -- -- -- antworten

Hallo GünterL,

den Funkenfänger siehst Du auf dem zweiten Bild von rechts (nach Art des Campfire-stove), hab' ich auf dem WTT 09 für 10 Sekunden gesehen,
abgespeichert und umgesetzt... (Streckdrahtpapierkorb IKEA 2 x gerollt reingelegt...nicht befestigt), oben auf dem Rollrohr hatten wir zur Sicherheit noch einen Streckdraht Stiftebecher, auch von IKEA...

Es ist trotz fehlender Drosselklappe und "verdammt guter" Verbrennung (habe Zeugen!!!) nicht ein Fünkchen oben rausgekommen, nicht mal ein klitzekleines...

Und Du, mit Erfahrung bei ZÖ... der schmeißt eine Hitze durchs Glas raus, soetwas gibts (im Verhältnis!) bei keinem anderen ZO noch offenen Feuer...
Totales Optimum von Feuerholz in Relation zur Wärmeentwicklung!

Und zu reinigen?? Wie reinigen?? Das ist ein Ofen und ich ein Mann oder bin ich eine Putze oder was?? Spaß beiseite... es gab nichts zu reinigen, es
klebt nicht mal was am Streckmetall, ich denke, da müsste ich wesentlich länger heizen (ganze(n) Tag&Nacht...), außerdem habe ich den Ausschnitt im
Ofenrohr sehr groß gewählt, damit er sich nicht so schnell zusetzt...

Und wenn er sich zusetzt, Klobürste (nur für Spark-arrester-Zwecke!!!, nicht die braune...) durch, Rohr ein, zwei Zentimeter rausziehen (ist nur gesteckt, nicht geschweißt...), Asche rausgeschaufelt/geschüttet - - FERTIG...

Ich bin sehr faul, da darf nichts kompliziert dran sein...

Und der (auf einer Stichsäge!!) ausgeschnittene Canadier ist doch nur eine Hommage an die graue Eminenz aus Buchholz und an's Forum..., eine Metapher des Canadierfahrens..., stell' Dir mal vor, ich hätte da ein Kajak hingemacht... würde ich dann wieder "Prügel" von dem/Euch kriegen...

(zu Recht werdet Ihr jetzt alle antworten...)

Und hör' auf mit Mittelgewicht... , der Nick bezieht sich auf das (portable!!!) Equipment...

Und das ist mir am liebsten aus TI...!

lG Leichtgewicht

Kanuotter Offline




Beiträge: 551

23.03.2009 10:26
#4 RE: Schneewittchenofen antworten

Hallo,

bin total Begeistert von der Idee. Wäre nichts für mich, sieht aber wie ne Tolle Sache aus. Viel Spaß damit.

"Sch..." Ruß in der Küche? Habe bei meinen Experimenten im März immer den Weg ins Freie genommmen. Die Türblätter haben aber so komische Streifen und Patscher...

Grüße
Kanuotter

Leichtgewicht Offline




Beiträge: 1.313

23.03.2009 11:29
#5 -- -- -- -- -- -- -- -- SCHNEEWITTCHENOFEN © -- -- -- -- -- -- -- -- -- antworten

neeee, kein Ruß, dafür haben wir den Garten genommen, Nein nur Dreck vom Stahlsägen, -bohren und -schleifen in der Küche...,aber davon reichlich...
Streifen und Patscher gibt's auch nicht...

Hab' grad' 1,5er Stahlplatte für die Tür geholt, Alu ist nur als Felge gut...

Godi

 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule