Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 717 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
guido66de Offline




Beiträge: 17

11.05.2006 09:35
Ally Tour 16,5 DR antworten

Hallo zusammen,

noch mal ich

Welche Sitzposition ist eigentlich am besten um das Boot alleine zu beherrschen

Ich habe einen zusätzlichen Sitz den ich mittig platziert habe, ist es besser etwas nach hinten zu rutschen, das Boot anzukanten etc. mein erster "Ausritt" war wegen sehr starken Wind etwas frustrierend

Gruß Guido
Ally 16,5 Tour und wohnen in 2005er Vendome mit Deichselkasten und Gepäckträger an 2004er Berlingo HDI 2.0 mit Modutop
http://www.steinhart-welt.de/

AndreasReitner Offline



Beiträge: 37

11.05.2006 12:56
#2 RE: Ally Tour 16,5 DR antworten

Hallo Guido !
Mittig ist solo schon mal nicht schlecht, Ankanten ist auch gut, um dichter am Boot paddeln zu können. Bei Wind kann das Ankanten schon mal ungünstig werden. Wenn man es ganz geschickt anstellt, kann man die Bootsfläche wie ein Segel nutzen und schräg gegen den Wind noch Vortrieb rausholen (wie beim Segeln) Ohne Kiel kommt da aber eine entsprechende Abdrift dazu.
Also lieber Ball und Boot flach halten.
Nach hinten setzen : Prinzipiell musst du das Bootsende, welches vom Wind aus der Fahrtrichtung weggedrückt wird, schwerer machen. Dreht das Boot in den Wind (Heck wird weggedrückt), musst du also mehr das Heck belasten, damit der Wind den dann leichteren (bzw. weniger Querwiderstand im Wasser habenden)Bug wieder in deine gewünschte Fahrtrichtung dreht. Du veränderst also den Drehpunkt des Bootes, und der Wind sitzt wieder am längeren (Bug)hebel.Zur Änderung der Sitzposition kannst du im Ally auch umgedreht auf dem vorderen Sitz sitzen. Weitere Gewichtsanpassungen am besten mit einem Gepäckstück, welches du dann entsprechend im Boot platzierst. Da kannst du dich ohne Sitzwechsel an verschiedene Windrichtungen anpassen. Ganz schlau : Das ganze so ausgleichen, dass du keinen Steuerschlag mehr machen brauchst. Die Windabdrift sollte genau so stark sein, dass sie den Steuerschlag ersetzt. Dazu ist es oft auch günstig, die Paddelseite zu wechseln.
Klingt kompliziert - am besten mal bei Wind ausprobieren. Ohne zu paddeln mal gucken, wie sich das Boot zum Wind ausrichtet, wenn du den Trimm bzw. Sitzposition änderst. Unter Fahrt verschiebt sich der Drehpunkt des Bootes zum Bug hin, deswegen stimmt dann der Trimm im "Stand" nicht mehr, generell auszugleichen durch Gewichtsverlagerung nach hinten.
Es lohnt sich, in dieses Thema einige Übungseinheiten zu stecken. Wenns drauf ankommt, kannst du dann alle Kraft in Vortrieb stecken und musst nicht die Hälfte der Zeit den Kurs halten.

guido66de Offline




Beiträge: 17

11.05.2006 14:02
#3 RE: Ally Tour 16,5 DR antworten
Danke für deine sehr ausführliche Antwort, wird gedruckt in mein kleines Handbuch wandern
Ally 16,5 Tour und wohnen in 2005er Vendome mit Deichselkasten und Gepäckträger an 2004er Berlingo HDI 2.0 mit Modutop
http://www.steinhart-welt.de/

«« Kielstreifen
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule