Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 35 Antworten
und wurde 2.666 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2 | 3
Niels Offline




Beiträge: 132

29.01.2009 22:01
#16 RE: Vorstellung & Haufen von Fragen!!! antworten
Gute Tunnel mit vernünftigem Preis/Leistungsverhältnis kriegst Du z.B.
von Tatonka. Die Arctis und Alaska-Serien sind vom Schnitt Kopien der
High-End-Hilleberg-Zelte, nur simpleres und etwas schwereres Material
(dafür die Hälfte bis ein Drittel des Preises). Wenn Du keine Extremtouren
vorhast, sind die super, mich haben Sie auch bei Sturm und Wind in Schottland,
auf den Lofoten und in Canada nie im Stich gelassen.
Grüße Niels
Hans-Georg Offline




Beiträge: 656

29.01.2009 22:31
#17 RE: Vorstellung & Haufen von Fragen!!! antworten

Ach Axel, dass gerade Du diese Indianer-Klischees auskramst, das schmerzt mich . Die Woodland-Indis haben eher weniger etwas mit den Tipis zu tun, wenn , dann waren diese mit Birkenrinde gedeckt, also eher nichts für unterwegs. In diesem einen Filmbeitrag vom Film der Woche -threat , vom can. Filmboard, sieht man ja sehr genau, dass das , was der Herr Baptiste da baut , einem Campfire-Zelt irgendwie viel ähnlicher sieht. Lendenschurz ist ein sehr praktisches Kleidungsstück und Kriegsbemalung eben was für-wie der Name schon sagt...
Aber ich lege wieder mal sehr neben dem eigentlichen Thema .
Daher Schluss für heute
Gruß
Hans-Georg

rené Offline



Beiträge: 472

29.01.2009 22:57
#18 RE: Vorstellung & Haufen von Fragen!!! antworten

Hallo Timo,

grad im Sommer ist man mit nem Tarp eigentlich ganz gut unterwegs, wenns Wetter schön ist braucht man es garnicht.
Allerdings hat man dann keinen privaten Rückzugsraum.
Wenn man ohnehin jede Nacht an einem anderen Ort verbringen will, ist das kein Problem.
Anders wenn man ein paar Ruhetage einplant, dann ist ein Zelt angebracht.
Schutz vor lästigen Insekten könnte auch ein wichtiges Argument pro Zelt sein.
Das Packmaß ist im Normalfall für Canadierfahrer zu vernachlässigen, ist schließlich einer der Vorteile dieser Bootsform.

@Axel
Aus Deiner Tastatur solche Vorurteile, ich bin erschüttert.
Als wenn in einem Indianerleben kein Platz für Sachen wie Fruchtbarkeits-, Initiations-, Jagd-, Versöhnungs- und andere Riten wäre.

Gruß René

Lodjur Offline




Beiträge: 731

30.01.2009 09:31
#19 RE: Vorstellung & Haufen von Fragen!!! antworten

Hi Timo,
ich denke mal das die Zelte kennst von denen hier gesprochen wird? Ist evt. etwas verwirrend wenn immer von Tipi geredet wird. Da denkt man dann wohl automatisch an die Riesenteile aus der Nordamerikanischen Prärie. Sowas schleppt aber nur der Hardcore Hobby Indianer mit sich rum. Gemeint sind aber Lavvus, die skandinavische Variante des Spitzzeltes. Und die sind eindeutig leichter und je nach Grösse sehr leicht aufzubauen. Nur eine Mittelstange. Und meiner Meinung nach sind diese Art von Zelten zusammen mit dem CampFire Tent die angenehmste Art draussen zu wohnen. Ein Tarp ist bei mir sowieso immer im Gepäck. Da kann ich entscheiden je nach Wetter und Laune. Kein anderes Zelt ausser den Kohten der Pfadfinder, und die sind viel zu schwer und unhandlich, bietet sonst die Möglichkeit im Zelt Feuer zu machen, da sicher zu kochen und überhaupt auch Scheisswetter halbwegs annehmbar abzuwettern. Da kommt keine Ultralight Kriechröhre und Hockkuppel mit. Natürlich gibt es auch da grosse Varianten mit Stehhöhe, aber baue sowas mal alleine auf . Und feuertauglich, keine Chance.
CU Bernd

nicht nur drüber reden...machen!

Gerhard Offline




Beiträge: 638

30.01.2009 13:48
#20 RE: Vorstellung & Haufen von Fragen!!! antworten

Hallo Timo und alle anderen,

ich denke es kommt immer darauf an welche Ansprüche man an ein Zelt stellt und auf die innere Einstellung (Canadierfahren, dann nur Tipi. Naja, weiß ja nicht. Dürfen Kajakfahrer dann kein Tipi benutzen?).
Generell reicht zum Übernachten erst mal ein kleines Tunnel- oder Kuppelzelt. In Verbindung mit einem Tarp auch noch erweiterbar. Besonders wenn mal schlechtes Wettter ist.

Grüße
Gerhard

kanute Offline




Beiträge: 549

30.01.2009 15:39
#21 RE: Vorstellung & Haufen von Fragen!!! antworten
Hallo, seit vielen Jahren bin ich mit Kuppel- und/oder Tunnelzelten unterwegs und fühle mich wohl dabei.
Ich denke, man sollte keine Religion daraus machen, ob Tipi oder nicht.
Aber ein Tarp muss sein, damit kann man schnell mal einen trockenen Essplatz schaffen.
Angefügte Bilder:
12.07.2005 003.jpg  
Als Diashow anzeigen
welle Offline




Beiträge: 1.525

30.01.2009 17:48
#22 RE: Vorstellung & Haufen von Fragen!!! antworten

moin,
Mann o Mann, Dogmatik, Religion, was bedeutet dieser kleine?
Meiner Meinung nach, soll er auf einen Spaß hinweisen.
Seht das doch nicht so verbissen.
Ich bin weiterhin der Meinung, wie in dem zweiten Absatz aufge-
führt, daß es einen Versuch wert ist, ein vorhandenes Zelt mit
dem 120x40x04 Packmaß ins Boot zu bringen und mit der Zeit die
Ausrüstung sich den Anforderungen anpaßt.
Das war der Kern meiner Antwort. Moose hat wohl geraftt wie
es gemeint war
schönes Wochenende
Albert

Klaus ( gelöscht )
Beiträge:

30.01.2009 18:05
#23 RE: Vorstellung & Haufen von Fragen!!! antworten
Hallo Albert, wenn ich mir mal ein Tap zulege würde ich es gerne bei dir kaufen
eines wo man ein Doppelblättern Paddel braucht möchte ich nicht.

Bei meiner Kaufentscheidung bin ich doch bei dir richtig und der Beratung sowieso.

Da Vertraue ich lieber dem Fachmann.


Wünsche ein Sonnenverwöhntes Wochenende

Klaus .....scherzlegmacht[/
moose Offline



Beiträge: 1.478

30.01.2009 18:21
#24 RE: Vorstellung & Haufen von Fragen!!! antworten

In Antwort auf:
Das war der Kern meiner Antwort. Moose hat wohl geraftt wie
es gemeint war
schönes Wochenende
Albert


von wegen ich war total bestürzt und hab meine Bibel, äh CRustrum, noch mal von vorne nach hinten gelesen. Ich sach euch der hats neuerfunden, das richtige oc Zelt. Ein Tipi ist aber auch o.k. und wers hardcore will kann ja ne Dackelgarage oder ein Gummitunnel verwenden.
ne also echt im ernst
moose

imbush

kanute Offline




Beiträge: 549

30.01.2009 18:27
#25 RE: Vorstellung & Haufen von Fragen!!! antworten
Bin völlig Eurer Meinung, egal was man sagt/schreibt, missverstanden wird es immer
kanute Offline




Beiträge: 549

30.01.2009 18:29
#26 RE: Vorstellung & Haufen von Fragen!!! antworten

@Klaus, sei beruhigt, ich kann das auch ohne Doppelpaddel. Außerdem hab´ ich gar keins mehr.

saniwolf Offline




Beiträge: 437

31.01.2009 12:47
#27 RE: Vorstellung & Haufen von Fragen!!! antworten

Hallo,

ich möchte auch noch 'mal was kluges loswerden:

Ob Tipi oder Tunnelzelt - ist doch egal - das beste Zelt ist eh' das Zelt, das genutzt wird. Ich hab' mir ein Tipi gekauft. Vorher war ich lange Zeit mit einem Kuppelzelt von Aldi unterwegs. Bis das Tipi an dem Erlebten im Aldizelt ran kommt, muss noch viel Wasser den Main runterfließen.

Was meine Ausrüstung angeht werde ich zweigleisig fahren: Zum einen schöne Ambiente, voluminöser (Packmaß und Raum), ein bischen Luxus, etwas teurer, etwas schwerer (Tipi aus Baumwolle, aktueller Zeltofen usw.). Zum anderen leicht, einfach, kleines Volumen und auch weniger Platz, billig usw. - da darf's auch mal eine einfache Baumarktplane als Schutz sein. Eben dem Zweck angepasst. Und eine Ausrüstung, die nicht zweckmäßig ist, legt man eh' schnell beiseite.

Mit Gruß aus Unterfranken

Wolf

kanute Offline




Beiträge: 549

31.01.2009 14:14
#28 RE: Vorstellung & Haufen von Fragen!!! antworten

Zwischen ALDI-Kuppelzelt und Tipi gibt es aber noch ne Menge anderer Möglichkeiten.

Angefügte Bilder:
25.06.2007 093.jpg  
Als Diashow anzeigen
Hans-Georg Offline




Beiträge: 656

31.01.2009 15:52
#29 RE: Vorstellung & Haufen von Fragen!!! antworten

Hallo allerseits,

also, wir haben auch mit kleinen Zelten angefangen, allerdings nicht mit den billigsten : Daher funktionieren sie im Bedarfsfall nach 14Jahren immer noch. Haben aber für die Kinder gleich ein Extra-Zelt dabei gehabt.
(D.h., 4Personen, 2Zelte und restliches Tourengepäck haben alles mal in den 14Ft FrameNr.1 gepasst). Ein funktionierendes Tarp ist sehr empfehlenswert. Trotzdem hatten wir bei steigendem Alter irgendwann mal keine Lust mehr, abends in ein klammes Zelt zu kriechen und so kam dann die "Luxus"Variante Tipi. Tipi ist dann eben nicht mehr Campen, sondern Wohnen : Ein Stück mehr Bewegungsfreiheit und Wetterunabhängigkeit unterwegs.
Andere Freunde von uns sind immer noch mit kleinem Zelt unterwegs und sehr zufrieden so.

Ist also alles Ermessensfrage...
Gruß
Hans-Georg

GünterL Offline




Beiträge: 1.033

31.01.2009 17:21
#30 RE: Vorstellung & Haufen von Fragen!!! antworten
Hallo Hans-Georg!
Ich bin ebenfalls beim Tipi (Lavvo) gelandet. Mit meinem scharf angekratzen 50er mach alles unter Stehhöhe keinen wirklichen Spass mehr.
Aber Timo ist ja noch jung, mit 24 war ich mit meiner damaligen Dackelgarage auch glücklich.

Wobei da fällt mir ein, Freund Roman, auch ca in meinem Alter, Indian Summer Tour im Oktober: Siehe Bilder unten.
Fritz, der ungarische Hirtenhund, wollte jedenfalls nicht ins Zelt...

Gruß Günter
Angefügte Bilder:
Roman Zelt.jpg   Roman 071.jpg  
Als Diashow anzeigen
Seiten 1 | 2 | 3
«« Oder
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule