Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 4.879 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
rené Online



Beiträge: 472

09.04.2006 19:28
Reparatur eines PE-Canadiers antworten

Guten Abend,

nach dem ich das ganze Wochenende am Schuppen für mein heißgeliebtes Boot gewerkelt habe(bin aber noch nicht fertig), tritt jetzt in der Ruhephase ein anderes Problem in den Vordergrund.
Wir haben im Verein einen in die Jahre gekommenen PE-Canadier und den hat mein Großer zusammen mit einem Freund etwas lädiert. Auf der Saale hatten die beiden auf einer Flachstrecke einen heftigeren Bodenkontakt und dabei ist die Innenschale auf ca.50cm aufgeplatzt. Die Außenschale ist noch o.k., also der Kahn ist noch dicht.
Nun wird es bei uns so gehandhabt, dass der Verursacher repariert und damit steht eben auch mein Sohn in der Pflicht.
Das Boot in die Reparatur zu schicken lohnt nicht, also "do it yourself". Nun steht überall wie es bei PE nicht geht aber nirgends, wie doch. Vielleicht bin ich ja auch nur zu blöd zum suchen.
Ich habe irgend wo, was von PE-Reparatur-Stiften gelesen aber keinen blassen Schimmer, ob das was taugt und wo ich den bekomme.
Ich hoffe, jemand erbarmt sich meines Sohnes und kann mir Hinweise oder Hilfestellung geben.

Gruß René


Klaus ( gelöscht )
Beiträge:

09.04.2006 20:22
#2 RE: Reparatur eines PE-Canadiers antworten

Bei Prijon Kajaksport Rosenheim bekommt man PE Reparatur Stifte in allen Farben.

Martin Offline



Beiträge: 104

10.04.2006 09:35
#3 RE: Reparatur eines PE-Canadiers antworten

Hi Rene,
habe vor Jahren meinen PE-Oldtown aussen repariert. Bin auf eine Seite im WWW gestoßen, die es wohlnicht mehr gibt..... war auf http://www.vonderlinden.de
Ich bin folgendermaßen vorgegangen:
- beschädigte Fläche in ihre alte Form zurückbringen
-großflächig mit Löungsmittel reinigen
- mit 60er/80er Schleifpapier ruhig "heftig" anrauhen
- oberfläche flambieren, d.h.mit einer Gasflamme/Lötlampe oberfläche erwärmen, Flame berührt das Material nicht, Materila soll nicht brennen, noch sich verfärben. Soll die Molekularstruktur so verändern dass sie anderes Material besser aufnehmen kann.
-dann habe ich versucht die Prion Sticks zu schmelzen aber da dies nicht funktioniert hat habe ich sie angezündet und die sich entwickelnden brennenden Tropfen einfach in die zu reparierende Stelle getropft.
- das ganze nach dem Erkalten verschliffen und es hält seit Jahren bombenfest am Kiel, und der Unterseite. Diese waren wie bei vielen Booten so runter daß man die 2. weiße "Schaumschich bereits sah.
Hoffe geholfen zu haben
Martin

Klaus ( gelöscht )
Beiträge:

10.04.2006 11:32
#4 RE: Reparatur eines PE-Canadiers antworten

die Stiefte von Prijon sind für die Heissklebepistole gedacht !

Martin Offline



Beiträge: 104

10.04.2006 13:35
#5 RE: Reparatur eines PE-Canadiers antworten

Zitat von Klaus
die Stiefte von Prijon sind für die Heissklebepistole gedacht !

Wurden bei mir wohl nicht heiß genug und kamen vorne einfach noch zu dickflüssig aus der Pistole. Vielleicht gibt es da bessere und schlechtere Pistolen. Ich hatte jedenfalls den Eindruck, daß durch das "abbrennen" die Tropfen sich so richtig mit dem Boot verschweißt haben.
Martin

Klaus ( gelöscht )
Beiträge:

10.04.2006 15:30
#6 RE: Reparatur eines PE-Canadiers antworten

kommt auf die Klebepistole an !

Roli Offline



Beiträge: 4

10.04.2006 18:07
#7 RE: Reparatur eines PE-Canadiers antworten

Hallo René

PE-Platten werden mit dem Heissluftföhn geschweisst.Dabei wird ein sogenannter Schweisschuh auf die Düse des Föhns gesteckt.Kein Haarföhn.
Meistens hat der Schuh oben eine Öffnung durch welche der Schweissdraht
(gleiches Mat. wie Kanu) gedrückt wird.Zb HD-PE.
Bei der Platte(oder Kanu) wird zuerst eine V förmige Kerbe geschnitten
und dann der heisse Schuh hineingedrückt, langsam ziehen und gleichmässig
den Draht nachdrücken.Temperatur ca 300 Grad.
Kleben mit Leim geht nicht.
Viel Spass dabei oder vielleicht hast du einen Sanitär/Klempner in deinem
Bekanntenkreis.
Gruss Roli

rené Online



Beiträge: 472

10.04.2006 19:31
#8 RE: Reparatur eines PE-Canadiers antworten

Guten Abend,

vielen Dank für die prompten Reaktionen. Jetzt habe ich wenigstens 'nen Plan, in welche Richtung wir uns orientieren müssen.
Mir wollte jemand aus dem Verein weismachen, das Beste wäre eine Alu-Platte von innen gegen zu nieten um die Stabilität wieder herzustellen.
Wenn das Boot repariert ist, melde ich mich noch mal. Wird aber wohl erst nach Ostern werden, denn erstmal wird natürlich gepaddelt.

Eine schöne Woche
wünscht René

clipper Offline



Beiträge: 1

11.04.2006 20:57
#9 RE: Reparatur eines PE-Canadiers antworten

Noch eine Antwort. Eigentlich ganz einfach, wenn man weiss wie es geht. Zuerst einmal muß man wissen ob es ein vernetztes Boot (Coleman X-Boote und ältere Old Town-Boote). Diese sind schwer zu reparieren, da die Vernetzungen schwer aufzubrechen sind.
Halbwegs vernünftig geht es mit dem Olthylen-Rep.-Set von Old Town (über Kagro, Hamburg).
Sehr viel einfacher ist es bei linearem PE. Alle modernen Canadier sind aus linearem PE. Am einfachsten geht es mit einem temperaturgeregelten (eingestellt auf ca. 200 Grad) Lötkolben und PE-Stiften. Bei größeren Reparaturen kann man ein Metallgitter einschweissen.
es geht ziemlich einfach, trotzdem solte man es vorher an einem Stück PE testen.

 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule