Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 15 Antworten
und wurde 2.790 mal aufgerufen
 TOURENBERICHTE
docook Offline




Beiträge: 1.337

22.03.2021 13:17
Wümme Mittellauf/Oberlauf Norddeutschland Antworten

Wümme Mittellauf Norddeutschland

Endlich mal wieder auf`s Wasser! Geplant ist eine Tagestour, 20 km, bei einem Pegel von 160 cm (heißt gut Wasser, oberhalb Durchschnitt). Der Tag verspricht 0-6 C°, trocken, etwas seitlicher Wind.
An der Einstiegsstelle Unterstedt empfängt uns der Fluss mit einer satten Strömung und gleich einer spritzigen Sohlgleite. In den letzten Jahren sind viele Wehre zu ökologischeren Sohlgleiten umgestaltet worden. Bei diesem Pegel gut zu paddeln. Bald gleiten wir durch die vorfrühlingshafte Landschaft - die Sonne fehlt ein wenig. Ab und zu begleiten uns Eichelhäher, Bussard, Kanadagänse und weitere geflügelte Tiere. Der Fluss pendelt durch Wiesen und Bruchlandschaft, manchmal an einer Waldkante entlang. Zwischendurch muss dann doch ein Wehr umtragen werden und die nächste Sohlgleite lädt zum Kehrwasser ein/ausfahren und Seilfähre fahren üben ein. An einem nahen Ausstieg machen wir gleich Pause und wer mit mir fährt muss meistens dann keinen Hunger leiden. Von vorbei kommenden Spaziergängern kommt die obligate Frage: "Ist das nicht zu kalt?" – mit unserer genauso schon zig mal gesagten Antwort: "Nö."
Dann geht es weiter. Zwischendurch sind noch ein paar Buschhindernisse oder Treibselinseln zu umrunden, ist aber alles gut machbar. An einer Teilstrecke hat man das Gefühl im Fluss höher als die umliegenden Wiesen zu paddeln, so hoch ist das Wasser. Viel zu schnell ist unser Ziel, der Ort Ottersberg, erreicht. Ein schöner Tag auf dem Wasser geht zu Ende.

Wer`s nachpaddeln möchte:
Um die Sohlgleiten ohne „Materialbelastung“ paddeln zu können, ist ein guter Wasserstand nötig (die letzen Sommer war Niedrigwasser mit 40-50 cm monatelang „normal“)
Sobald es wärmer wird sind auch Verleihergruppen unterwegs.
Es gibt diverse Paddelbeschränkungen; Infos u.a. unter
https://www.tourow.de/aktivitaeten/aktiv...istrierung.html
Pegelabfrage unter https://www.pegelonline.nlwkn.niedersachsen.de/Karte

Viele Grüße
docook

Angefügte Bilder:
20210320_132252.jpg   CIMG0001.JPG   CIMG0003.JPG   CIMG0005.JPG   CIMG0012.JPG   CIMG0015.JPG   CIMG0017.JPG   CIMG0018.JPG  
Als Diashow anzeigen

von Marius und Oskar
levko Offline




Beiträge: 69

22.03.2021 14:13
#2 RE: Wümme Mittellauf Norddeutschland Antworten

Oh ein Wümme-Bericht, wie schön. Vielen Dank dafür.

Thomas130 und ich hatten eine Wümme-Befahrung grad noch zum Thema und fragen uns, bis zu welchem Wasserstand die Eisenbahnunterführung vor Ottersberg passierbar ist. Die Informationen dazu im Netz sind leider eher vage.
Konntet ihr drunter durch?

ca. 250m westlich der Wümme gibt es auch eine Fußgängerbrücke über die Bahnlinie. Allerdings gibt es keinen Weg zwischen Wasser und Brücke und das Bauwerk selbst ist wenig einladend.

besten Gruß
Dominik

Das Bild ist vom 20.03.2021


Thomas130 Offline




Beiträge: 415

22.03.2021 18:10
#3 RE: Wümme Mittellauf Norddeutschland Antworten

Hi Enno
Danke für den Einblick

wie geschrieben, haben wir die Wümme in dem Teilstück auch gerade auf der Wunschliste
Es wäre schön, wenn du noch etwas zu der Eisenbahnbrücke sagen könntest. Im DKV-Führer
ist sie als niedrig beschrieben.
War sie bei eurem Wasserstand passierbar?
War genug Platz für noch ein paar cm Wasser mehr?
Hattet ihr bei den Sohlgleiten Grundberührung?

Liebe Grüße
Thomas


docook Offline




Beiträge: 1.337

23.03.2021 07:45
#4 RE: Wümme Mittellauf Norddeutschland Antworten

Moin Dominik, Moin Thomas,
unser Pegel 160 cm,
das Bild der Hochbrücke am 20.3.-dann müssen wir uns (fast) gesehen haben
Die Eisenbahnbrücke (Strecke ICE HB/HH) ist eine Betontrogbrücke und laut Infos bis zu einem Pegel (Hellwege)=160 cm unterpaddelbar. Ich würde wahrscheinlich auch noch 180 cm schaffen.Die Idee, direkt die Bahnstrecke zu übertragen sollte man seinlassen!!! Die Holz-Hochbrücke als Plan B ist jetzt im Vorfrühlivng, vom Wasser aus zu sehen. Ca. 150 m links über die Wiese, über die Brücke, auf der anderen Bahndammseite wieder zum Nordarm.
Bei unserem Pegel gab es keine Grundberührungen.Immer schön in den Sohlgleiten dem "V" folgen und;ja, etwas das "Wasser lesen können".
Viele Grüße
docook


HeikoV Offline




Beiträge: 128

25.03.2021 06:37
#5 RE: Wümme Mittellauf Norddeutschland Antworten

Moin Enno,

vielen Dank für Deinen Bericht von der Wümme!

Ich habe gerade mal überlegt. Dass wir auf diesem Teilstück der Wümme unterwegs waren, ist wahrscheinlich über 15 Jahre her. Wie die Zeit vergeht...

Viele Grüße,
Heiko


Donaumike Offline




Beiträge: 1.349

25.03.2021 18:13
#6 RE: Wümme Mittellauf Norddeutschland Antworten

MOIN 😉
Freut mich sehr für Dich dass es wieder auf das Wasser geht, zumal auch etwas spritzig👍 Vielen Dank für Bericht und Bilder.
Beste Grüße Mike


sputnik Offline




Beiträge: 2.787

26.03.2021 19:36
#7 RE: Wümme Mittellauf Norddeutschland Antworten

Danke für Bericht und Bilder. Hat mir sehr gefallen beim Lesen und Betrachten
Hast du wirklich ZWEI Pfannen dabei gehabt? Oder gehörte eine einem Mitpaddler?

Grüßle,
Stefan

__________________________________________________
Stark und groß durch Spätzle mit Soß' ..... Gottes schönste Gabe: der Schwabe!


grizzly Offline



Beiträge: 9

26.03.2021 23:43
#8 RE: Wümme Mittellauf Norddeutschland Antworten

Hallo zusammen,

ich bin der Mitpaddler von Enno auf dieser Tour.
Ja wer mit Enno unterwegs ist braucht inder Regel nicht hunger leiden , das kann ich nur bestätigen.
Ich bin bereits öfter mit Ihm unterwegs gewesen und immer satt am Ziel angekommen

Die Pfannen hat Enno tatsächlich beide mitgebracht, bei der Zubereitung durfte ich aber unterstützen

Ja es war eine tolle Tour und bei dem Pegel auf jeden Fall empfehlenswert.

Gruß
Michael


grizzly Offline



Beiträge: 9

27.03.2021 09:26
#9 RE: Wümme Mittellauf Norddeutschland Antworten

Das mit den Fotos muss ichnoch üben.


Gwendolin Offline




Beiträge: 672

27.03.2021 10:27
#10 RE: Wümme Mittellauf Norddeutschland Antworten

Hallo Grizzly & Docook,

sehr schöner Bericht! Die Oste hat zur Zeit auch gut Wasser!

Gruß Alex


docook Offline




Beiträge: 1.337

23.01.2023 17:16
#11 RE: Wümme Mittellauf Norddeutschland Antworten

Tagestour Wümme Ober-/ Mittellauf

Endlich sind die Flusspegel mal wieder höher und es findet sich etwas Zeit für eine kurze Tagestour. Der Wetterbericht meldet trocken, bewölkt um 0C°, wenig Wind also los zur Wümme Ober-/ Mittellauf.
Start ist gegen 10:00 an der Wassermühle Scheeßel.Bevor wir aber starten gibt es erst einmal einen heißen Kaffee, mit Blick auf das vorbei strömende Wasser. Bei einem Pegel von 190cm (im letzten Sommer wieder monatelang 40-60cm) geht es gleich gut voran. Nach kurzem einpaddeln pendeln wir elegant im rechts/links Wechsel zwischen den winterlich graubraunen Weidenuferbüsche. vorbei. Zwischendurch wird gleich etwas Müll gesammelt u.a. auch einen noch intakten Fußball – der später wieder einer Klasse zugutekommen wird. Wer gut paddelt oder es versucht, muss auch gut essen, also wo ist der Mittagshalt? An einer windgeschützten Stelle passt das dann recht gut und wir beginnen mit dem 4 Gänge Menü unter Outdoorbedingungen als da waren: Tee mit Holzwasser vom Kelly kettle, Rührei mit selbstgebackenem Brot, Würsten mit Senf und abschließend selbstgemachter Mirabellen-Aufgesetzter. So gut gestärkt geht es weiter. Im Fluss fällt auf, dass viel Sediment, organisches Material und Trübstoffe transportiert wird.
Uns wird nicht langweilig: 2 Bäume und 1 Naturwehr erfordern immer etwas mehr Aufmerksamkeit. Auch die Flora/Fauna lohnt einige Seitenblicke - erste Triebspitzen leuchten mit frischem Grün, Silber -und Graureiher, diverse Turmfalken, Habicht, Kormorane Nutrias, Rehe usw sind immer wieder zu beobachten. Ab Rotenburg und Zuschusswasser von einigen Nebenbächen verändert sich langsam das Flussbild Richtung eher nicht so uferbewachsen und nicht so enge Kurven. Am späten Mittag endet dann diese nette Wintertour kurz vor der nächsten Sohlgleite..

Wer`s nachpaddeln möchte:
Um die Sohlgleiten ohne „Materialbelastung“ paddeln zu können, ist ein guter Wasserstand nötig (die letzten Sommer war Niedrigwasser mit 40-50 cm monatelang „normal“)
Sobald es wärmer wird sind auch Verleihergruppen unterwegs.
Es gibt diverse Paddelbeschränkungen; Infos u.a. unter
https://www.nordwaerts.de/aktiv-entspann...auf-der-wuemme/
https://www.pegelonline.nlwkn.niedersachsen.de/Karte

Viele Grüße
docook

Angefügte Bilder:
20230122_094140.jpg   CIMG0005.JPG   CIMG0006.JPG   CIMG0007.JPG   CIMG0009.JPG   CIMG0011.JPG   CIMG0015.JPG   CIMG0018.JPG   CIMG0019.JPG   CIMG0021.JPG   CIMG0023.JPG  
Als Diashow anzeigen

docook Offline




Beiträge: 1.337

24.01.2023 17:47
#12 RE: Wümme Mittellauf Norddeutschland Antworten

Tagestour Wümme Ober-/ Mittellauf
...was mir im Nachgang noch einfällt: erwähnenswert war noch ein totes Reh, was in Ufernähe lag und im Hals/Brustbereich aufgerissen war. Ich habe gleich an einen möglichen Wolfsriss gedacht. Im Umfeld des Flusses ist es doch eher menschenleer. Was auch noch ungewöhnlich war: Vor einer Woche war der Wasserstand noch einmal +50cm höher. Da floss die Wümme auch über die Wiesen. Jetzt strömte hier und da das Restwasser von den Wiesen zurück in den Fluß - erlebt man auch nicht alle Tage.

Viele Grüße
docook


grizzly Offline



Beiträge: 9

24.01.2023 20:17
#13 RE: Wümme Mittellauf Norddeutschland Antworten

Hier nochmal mein Dank für den tollen Bericht
und auch für das leckere 4 gänge Menü unter outdoor Bedingungen.

LG Michael


docook Offline




Beiträge: 1.337

23.04.2024 16:53
#14 RE: Wümme Mittellauf Norddeutschland Antworten

Moin,
Tagestour Wümme Oberlauf
Kleiner Erlebnisbericht mit Tourinfos
Nach den norddeutschlandweit sehr hohen Weihnachtshochwassern, wo ich ungerne meinen Mitmenschen durch die Gärten gepaddelt wäre, sind die jetzigen Frühjahrswasserstände (Pegel Hellwege, Wümme 1,5 m) immer noch schön hoch aber nicht mehr bedrohlich. Also los zur Wümme! Es ist sonnig und trocken bei etwas Wind. Der Start ist gegen 10:00 Uhr in Lauenbrück. Überall sieht man in der Frühlingsnatur die Nachwirkungen der monatelangen Höchstwasserstände – graues Gras, nackter Boden, Sandanspühlungen und viele umgestürzte Bäume. Aber erst einmal einen heißen „Startkaffee“ an Land – auf dem Wasser werden wir dafür keine Zeit haben. Überall wächst es, ein roter Marienkäfer erkundet die Brennnesselfluren nebenan. Dann den Küchen-Packbasket und die Canoepacks verstaut und los! Gleich in der ersten Kurve erwartet uns der erste schwimmend, verkeilt liegende Baumstamm – so geht`s weiter. Auf den ersten 2 km müssen wir dann bereits 3 querliegende Bäume bewältigen. Bei der Strömung sollten Paddelmanöver, wie Seilfähre rückwärts, Steuerschläge aktiv und passiv, vorne wie hinten, off-wie onside sitzen. Gefühlt liegen die Baumhindernisse auch immer plötzlich direkt hinter Kurven. Wir haben alle möglichen Manöver „mitgenommen“: überweg, rittlings über den Stamm, tief unterdurch und umtragen durch unwegsames Gelände. Auf und an dem Wasser sieht man weniger Müll aber wahrscheinlich ist der durch den hohen Wasserstand nur woanders „abgelegt“ worden? Dafür sind die Treibselmarkierungen „oben“ in den Büschen und Bäumen immer wieder erstaunlich (DA war mal der Wasserstand?!). Die Flusslandschaft ändert sich langsam von eher Wald-Buschland hin zu offenerem Busch-Wiesenland. Zwischendurch sehen wir Rehe, Bussard, Habicht, Eichelhäher, Kraniche, Enten, Kanadagänse u.a.m.. (Hier sei ein kleiner Nebensatz gestattet zu der Thematik: Paddler haben ein hohes Störpotenzial in der Natur. Die Rehe drückten sich z.b. ohne Panik ein paar Meter in die Uferdickung; Ein Reh bleibt am Ufer stehen und blickt uns nach-keine 10 Meter entfernt). An einer windgeschützten Stelle passt dann der Mittagshalt. Mit heißem Tee und einer frischen Eigenkreation Apfel-Zwiebel-Bannock mit eigenem Kräuterquark sind wir gut versorgt und es heißt auf zur 2. Etappe. Ständig erfordern die Weidenbüsche Pendelmanöver und Kurven von über 180 Grad im rechts/links Wechsel sind normal. Auch die Strudel an den Prallhängen sind teilweise enorm, teilweise bilden sich richtige Wasserpilze – aber alles machbar – nur Zeit, um „in der Gegend herum zu träumen“ – nein, die ist nicht da! Kurz vor Rotenburg erreichen wir dann noch das Natursteinwehr. Nach kurzer Einschätzung der Lage, die Falhöhe von 70 cm ist zu einer Schräge mit höherer Walze geschrumpft, entscheiden wir uns zur Durchfahrt und sind dann nach 23 km auch schnell beim Ausstieg und Ziel unserer Tagestour – Rotenburg/Wümme. Im gut eingespielten Zweierteam eine rundherum „runde Tour“! Paddelgeschwindigkeit 6-10km/h, Paddelzeit: 4Std. Stand-/Umtragezeiten:3 Std.
(Für`s nachpaddeln: Es gibt Naturschutzbeschränkungen – siehe Vorbericht aus 2023)
Viele Grüße
docook

10. Holzkanadiertreffen 21.6. – 23.6.2024 DAS ORIGINAL in Ritterhude. Infos siehe hier im Forum im eigenen thread.

Angefügte Bilder:
CIMG6987.JPG   CIMG6990.JPG   CIMG6994.JPG   CIMG6997.JPG   CIMG6998.JPG   CIMG7003.JPG   CIMG7010.JPG   CIMG7011.JPG   CIMG7014.JPG  
Als Diashow anzeigen

grizzly Offline



Beiträge: 9

24.04.2024 12:16
#15 RE: Wümme Mittellauf Norddeutschland Antworten

Danke,
du hast den Tag wieder super in Wort und Bild zusammengefasst.

Gruß Michael


docook Offline




Beiträge: 1.337

24.04.2024 13:36
#16 RE: Wümme Mittellauf Norddeutschland Antworten

Moin Michael,
spannend wie man im Team an und mit seinen Möglichkeiten wächst. Dort die Wümme kenne ich schon seit 40 Jahren oder länger aber so elegant und rund konnte ich da noch nicht paddeln. Sicher, man hatte auch zu den Zeiten seine Freunde aber, wie so oft im Leben,- auch hier und heute geteilte Freunde ist doppelte Freude!
Sicher gibt es irgendwann eine Fortsetzung...
Viele Grüße
docook

10. Holzkanadiertreffen 21.6. – 23.6.2024 DAS ORIGINAL in Ritterhude. Infos siehe hier im Forum im eigenen thread.


 Sprung