Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 20 Antworten
und wurde 2.007 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2
Greenhorn Offline



Beiträge: 19

03.04.2008 09:15
Noch ne blöde Anfängerfrage-->Löcher für Fangleinen antworten

Hallo,

Ralf Schönfeld schreibt in seinem Buch man könne in ein Royalexboot problemlos Löcher für die Fangleinen bohren, das Boot verträgt das schon. Nur schreibt er nicht genau an welche Stelle am günstigsten! Daher meine Frage--> in welchem Abstand vom Süllrand und vom Steven ist das am günstigsten, wie habt ihr das gemacht? Wieviel größer sollten Löcher sein als das verwendete Seil? Kommen da Ösen in die Löcher oder reicht ein beidseitiges anfasen?
Vielen Dank für euer Wissen.

Gruß

Jens

schwimmendeWerkzeugkiste Offline




Beiträge: 500

03.04.2008 10:22
#2 RE: Noch ne blöde Anfängerfrage-->Löcher für Fangleinen antworten
Hallo Jens,

da sprichst Du eins meiner Lieblings-Steckenpferde an (ohne, dass ich es inzwischen einmal über mich gebracht hätte Löcher in eins meiner Boote zu bohren): Unter dem Suchbegriff "Lashpoints" oder "Lash Points" findest Du hier im Forum allerlei Beiträge und Links zu dem Thema. Insbesondere dieser Thread ist leidlich aktuell.

Oder solltest Du die Bootsleinen (Painter) meinen? Die sollten so tief wie möglich an Bug und Heck befestigt werden wenn du vor hast 'Lining' vom Ufer aus zu betreiben. Hoch angebrachte Leinen - wie an den meisten Booten - sorgen dafür, dass das Boot bei jedem Zugvorgang so geneigt wird, dass man schnell wieder Druck wegnehmen muss um das Boot nicht unzuwerfen. Wenn die Leine dicht an der Wasserlinie durch Bug und Heck geführt wird reduziert sich diese Kippneigung.

Axel

P A D D E L B L O G "Everyone must believe in something. I believe I'll go canoeing" Henry David Thoreau

Manfred Offline



Beiträge: 320

03.04.2008 10:38
#3 RE: Noch ne blöde Anfängerfrage-->Löcher für Fangleinen antworten

Hi!

Meinst du sowas?

http://www.wandern-klettern-kanu.de/shop...t/Kanu+Kanadier

Klick mal auf nen Canadier (Bild vergrössern)


Manfred

Niels Offline




Beiträge: 132

03.04.2008 11:23
#4 RE: Noch ne blöde Anfängerfrage-->Löcher für Fangleinen antworten

Hallo Axel,
um sicher treideln zu können, muß man keine Löcher ins Boot
bohren, eine bessere Methode (und ein noch niedrigerer Ansatz der
Leine)ist, ein Seil am Joch oder der Mittelstrebe zu befestigen, straff
unter dem Boot durchzuziehen,genau mittig unter dem Boot mit einem Auge zu
versehen und an der gegenüberliegenden Seite wieder am Joch oder der Mittelstrebe
zu befestigen. Am Auge unter dem Boot wird das eine Ende der Treideleine
befestigt, das andere Ende an der Handschlaufe an Bug oder Heck, die ruhig
hoch sitzen kann. Diese Methode hat den großen Vorteil, daß man so das Boot beim
Treideln wunderbar gegen den Strom kannten kann.
Findet sich so auch im "Path of the Paddle", S. 162f.
Niels

Karl-Michael Koch Offline



Beiträge: 414

03.04.2008 11:56
#5 RE: Noch ne blöde Anfängerfrage-->Löcher für Fangleinen antworten

Hallo Jens,

bei Fangleinen, diese sind in dem Link von Manfred ganz gut dargestellt, sind bei mir die Löcher gerade so groß, dass das Seil durchpasst. Als Seilstärke habe ich 8 mm genommen. Noch ein Tipp: ich würde die Löcher wie auf dem Bild rechts und links an der Bordwand anordnen und nicht senkrecht im Steven. Wenn Du es dann ganz gut machen willst, ziehst Du die Fangleine noch durch einen Stück Gartenschlauch oder ähnlichem. Das hat den Vorteil, dass Du das Seil besser fassen kannst und es evtl nicht so in die Hand schneidet. Die Löcher selbst habe ich nicht eingefasst.

Grüße
Michael

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

03.04.2008 14:40
#6 RE: Noch ne blöde Anfängerfrage-->Löcher für Fangleinen antworten
Hallo Jens

Eine Handbreit von vorn (bzw. hinten), einen Fingerbreit unterm Süllrand hat sich bei uns gut bewährt, jeweils links/rechts.
Ich habe da immer einige Meter Leine als Schlaufe dran/drin, die nach innen gezogen sind, mit einem 8-Knoten gesichert. Während der Fahrt baumelt nichts, muß man das Boot mal schwimmend ziehen hat man einen netten Abstand und zum festmachen am Steg taugt es auch noch.

Royalex läßt sich gut bohren, allerdings neigen Stahlbohrer etwas zum festhaken, also mit Gefühl. Vorbohren verstärkt diesen Effekt noch. Sauber entgraten ist natürlich wichtig. Durchmesser der Bohrung: einen Holzrest zur Probe bohren, und mit der Leine probieren.

(Beim ersten Loch blutet das Herz mit, aber dann tut es nicht mehr weh.)

Andreas
Wolfgang Hölbling Offline




Beiträge: 2.917

03.04.2008 20:15
#7 RE: Noch ne blöde Anfängerfrage-->Löcher für Fangleinen antworten

Saubere Lösung, sauber eingearbeitet, aber die Höhe???
Ratlos

Wolfgang Hölbling

Angefügte Bilder:
Oese.jpg  
Jörg Wagner Offline



Beiträge: 871

03.04.2008 20:45
#8 RE: Noch ne blöde Anfängerfrage-->Löcher für Fangleinen antworten

Ideale Höhe, um das Boot halbwegs sicher in stark strömendem Wasser mit 2 Leinen zu treideln, noch idealer wäre ein Berfestigungspunkt direkt unten am Bootsboden, damit ist eine Kenterung beim Treideln ausgeschlossen.
Das Problem in diesem Fall wäre der Befestigungspunkt, und in USA und CA nimmt man dafür Treidelleinen, an die auf den letzten 1,5 Metern ein gleichlanges Stück Y-förmig angespleißt ist, und der Treffpunkt der beiden Leinen findet sich dann unter den Bootsenden an der gedachten Kiellinie.

Jörg Wagner

Niels Offline




Beiträge: 132

03.04.2008 21:37
#9 RE: Noch ne blöde Anfängerfrage-->Löcher für Fangleinen antworten

Das ist ja im Prinzip die Methode, die ich versucht hatte, zu
beschreiben, mit Befestigungspunkt unter dem Boot. Vielleicht habe
ich mich etwas wirr ausgedrückt.

jan_dettmer Offline




Beiträge: 251

04.04.2008 00:58
#10 RE: Noch ne blöde Anfängerfrage-->Löcher für Fangleinen antworten

Ich bevorzuge auch die von Joerg angesprochenen Y Leinen. Das ist schnell und einfach. Am besten 2 solcher Leinen, die man dann an den Sitzen oder thwarts befaestigt.

Fuer Painter einfach kurz unter Gunnels bohren.

Jan

We are only paddlers between swims.
http://www.open-canoe.de
http://www.bc-ww.com

welle Offline




Beiträge: 1.525

04.04.2008 11:59
#11 RE: Noch ne blöde Anfängerfrage-->Löcher für Fangleinen antworten
Moinsen,
bei Cliff Jacobson "Expeditionscanoeing" habe
ich die Bilder unter "Art of Lining" gefunden.
Vielleicht veranschaulichen diese ja, was Ihr
gemeint habt?
Gruß aus der Nordheide
Albert
Angefügte Bilder:
The Art of Lining.jpg  
Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

04.04.2008 12:25
#12 RE: Noch ne blöde Anfängerfrage-->Löcher für Fangleinen antworten

Hallo
Meine oben stehende Antwort bezieht sich auf die in der Überschrift angesprochenen Fangleinen.
( Ich denke, das sind die mit denen man sich und das Boot im Badefall zusammen hält.)

Für Treidelleinen würde ich keine Löcher bohren, denn die optimale Position ändert sich mit Beladung, Wind und so weiter.
Die Y-Leine geht sicher am besten und es finden sich immer genug Punkte im Boot zum festknoten. Eine gespleißte Leine muß es auch nicht sein, ein "Doppelter Shotstek" verknüpft 2 Leinen auch recht sicher zum Y.

Gruß
Andreas

Niels Offline




Beiträge: 132

04.04.2008 12:38
#13 RE: Noch ne blöde Anfängerfrage-->Löcher für Fangleinen antworten

Danke Albert,
ja, so hatte ich´s gemeint.
Niels

welle Offline




Beiträge: 1.525

13.04.2008 17:49
#14 RE: Noch ne blöde Anfängerfrage-->Löcher für Fangleinen antworten
Hallo Niels
habe im englischen Forum ein Bild gefunden,
das wohl zeigt, wie Du es beschrieben hast-?-
Gruß aus der Nordheide
Albert
Angefügte Bilder:
Lining.jpg  
Niels Offline




Beiträge: 132

13.04.2008 18:37
#15 RE: Noch ne blöde Anfängerfrage-->Löcher für Fangleinen antworten

Hallo Albert
ja, ich denke schon (ist so klein, das Bild).
Wichtig ist, daß eine Leine unter der Wasserlinie, die
andere deutlich drüber angebracht ist, denn so kann man das
Boot in beide Richtungen kannten. Ein Kentern beim Treideln wird
so sehr schwer.
Gruß vom Main, Niels

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule