Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 25 Antworten
und wurde 2.679 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2
khyal Offline



Beiträge: 82

13.03.2008 11:15
#16 RE: Canoe "Kieloben" mit etwas Gepäck wie transportieren ? antworten

Hi All,

vielen Dank fuer die vielen Antworten bis jetzt.


Genau aus dem Grund wuerde ich halt lieber kielunten fahren.

Hatte mir auch schon ueberlegt die Sachen zu verspannen und dann kieloben zu fahren, aber mal abgesehen, von der aufwendigeren Packerei, hoeherem Schwerpunkt + vollgepackten Canadier auf´s Dach zu bekommen....wenn sich da aus irgendeinem Grund eine Gepaeckverspannung im Canadier lockert, rutscht bei kielunten halt die Isomatte oder Schlafsack etwas im Boot hin und her, aber kann nicht nach unten rausfallen o.A.
Hab da auch so meine Bedenken der Kraefte die dann auf das Tragejoch und den Thwart wirken, kann ja bei Bodenwellen & Bremsmanoevern ein Vielfaches des Gewichtes sein...

Mit der Plane ist natuerlich etwas tricky, die so fest zu bekommen, dass auf 5 m Laenge kein Wasser reinlaeuft und sie nicht flattert, wobei natuerlich waehrend der Fahrt das Wasser schon fast waagerecht "am Boot ankommt", was die Sache etwas erleichtert.

Was ich ueberhaupt nicht einschaetzen kann, inwieweit bei kielunten sich der Boden beim GFK-Canadier eindrueckt und a) dauerhafte Beulen hinterlaesst und b) entsprechend dann das Teil nicht mehr so fest gespannt ist...?
Hatte jetzt schon ueberlegt, auf die Traeger ein Laengsbrett zu binden, damit der Prospector eine laengere Auflageflaeche hat ?

Den Vorschlag Tragejoch rauszuschrauben + evtl Thwart (falls von der Laenge des Dachkoffers her noetig), finde ich einen sehr interessanten Vorschlag, wobei ich befuerchte, dass das von der Groesse unseres Dachkoffers her nicht passt, muss ich mal ausmessen, wenn es passt...

Oder etwas weniger mitnehmen und den ganzen Kram doch in 2 grosse Taschen und diese zwischen den Paddeln, die wiederum laengs an Thwart und Tragejoch angebunden sind und Canadierboden verkeilen / anbinden und kieloben...?

Gruss

Khyal

Klaus ( gelöscht )
Beiträge:

13.03.2008 12:36
#17 RE: Canoe "Kiel??????" mit etwas Gepäck wie transportieren ? antworten

Hi nach deinem Urlaubs Trip kannst du ja berichten welche Ladetechnik du für besser gehalten hast
Würde mich auf dein Urteil freuen. Gruß Klaus

We.no.nah Solo Canoe Argosy 1.6.2007
wo die Straße aufhört fängt die Canoetour an.

sputnik Offline




Beiträge: 2.004

13.03.2008 13:10
#18 RE: Canoe "Kieloben" mit etwas Gepäck wie transportieren ? antworten
Hallo Khyal,

ich stand vor zwei Jahren auch mal vor dem Problem mit zuviel Gepäck. Letztendlich belud ich zuhause unseren Kombi so:
zuerst alles was schwer oder klein ist in den Kofferaum stopfen, dann Kanu aufs Dach (kieloben). Nun verzurrte ich im Kanu 4 Isomatten in Müllsäcken unter den Sitzen (Müllsäcke reichen, da kaum Wind im Kanu bei kieloben)und 4 Schlafsäcke in 2 Packsäcken (billige von Louis) unter dem Tragejoch. Hinten konnte man gut beladen, da der Kanadier ca. 70 cm über das Heck vom Auto reicht. Vorne legte ich mich halt auf die Motorhaube, ging auch gut.
Auf der Rückfahrt dachte ich es noch bequemer zu machen und belud das Kanu zuerst. Ich habe ein 16" PE - Kanu. Es war eine elendige Schinderei, bis meine Frau und ich das Kanu auf dem Dach hatten. Nie wieder, das wollen wir unseren Rücken nicht mehr zumuten!
Nach diesem Urlaub sind wir nur noch mit Anhänger gefahren. Der läuft locker hinterher, Packprobleme bei 1 Tonne Zuladung gibt es eigentlich nicht, der Deckel ist abschließbar und die Fahrräder passen auch noch drauf. Ich meine hier einen normalen Lastenanhänger, das Kanu ist auf dem Autodach. 140 km/h fährt man natürlich nicht, aber man ist ja im Urlaub und nicht auf der Flucht!

Viel Spaß beim Packen

Stefan

PS: zum Verzurren der Isomatten und Schlafsäcke im Kanu hatte ich Spanngurte genommen. Halte nichts von diesen Gummidingern, die einem nur unkontrolliert herumschnalzen. Auch keine billigen Baumarktgurte nehmen, die verdrehen sich bloß. Wenn die Sachen ordentlich mit Gurten verspannt sind, lockert sich da auch nichts (wir sind ca. 1000 km nach Frankreich an den Tarn gefahren ohne was nachzuspannen und fast die ganze Strecke bei strömendem Regen).
_Amarok_ Offline



Beiträge: 669

14.03.2008 10:16
#19 RE: Kanadier "Kielunten" mit etwas Gepäck wie transportieren ? antworten
Zitat von Klaus
OK Axel, wusste ich nicht.nix für ungut wie man bei uns sagt, Peter.
Aber vielleicht macht das der Peter Peukers, währe schon eine Bereicherung auf der Selbstbauseite.
Gruß Klaus


Hej Klaus,

ich werde mal einen Link an entsprechender Stelle setzen.

Ansonsten hat sich die Konstruktion auf mehreren Skandinavienreisen (da kommen schon viele 1000 km zusammen) bewehrt. Problematisch wird es aber, wenn das open canoe schon ein Eigengewicht von über 30 kg hat. Mit der Zuladung wird das Aufsdachladen dann zu einem kleinen Kraftakt. Ich habe später die Konstruktion ganz einfach so umgebaut, dass sie sowohl in unseren SoloPlus also auch in den Northwind passt.

Gruß

P.S. Habe gerade mitbekommen Linksetzen geht dort nicht.
Kanupeter Offline



Beiträge: 11

14.03.2008 11:20
#20 RE: Canoe "Kieloben" mit etwas Gepäck wie transportieren ? antworten

Hallo Khyal,

ich transportiere meine Kanadier grundsätzlich kieloben und benutze sie bei längeren Fahrten immer als Dachbox. Ich habe mir einfach Bauplanen in ausreichender Größe besorgt und wickle darin die Schlafsäcke und Isomatten (jeweils 4 St.) ein. Die Schlafsäcke lege ich ohne Packsack ausgebreitet auf die Plane und rolle sie mit der Plane zu einer "Wurst". Ist anfangs etwas schwierig die Luft aus den Schlafsäcken zu drücken, aber meine Frau und ich sind inzwischen ein eingespieltes Team. Die Wurst ist anschließend etwas über 30cm im Durchmesser und ca. 230cm lang. Die Isomatten lege ich einfach, im Packsack verpackt, in eine Reihe und rolle sie ein. Verschnürt wird alles mit einigen kurzen oder einer langen Schnur. Ich arbeite lieber mit Leinen und Schnüren. Da kann ich die Spannung leicht kontrollieren und sie sind schnell und universell verarbeitet.
Jede Rolle für sich läßt sich dann von hinten in den Kanadier unter Sitze und Joch (habe meine Sitze zum besseren Knieen höher gelegt) schieben, der schon auf dem Dach liegt. Notfalls hebt einer den Kanadier leicht an, falls es etwas schwierig wird. Alles wird wieder mit kurzen Leinen verzurrt.
Genauso verfahre ich mit den Paddel, die in einem selbstgenähten Paddelsack stecken.
Der Vorteil der Rollen ist, daß der Kanadier zum Be- und Entladen auf dem Dach bleiben kann (auch beim Zwischenstopp).
Rollen und Paddelsack haben quasi eine undefinierte, nicht glatte Oberfläche, die sehr guten Widerstand gegen Verrutschen bietet --> Verkehrssicherheit!!.
Fahre so schon seit einigen Jahren nach Schweden und Kroation ohne einmal nachspannen zu müssen.

Viele Grüße

Kanupeter

Klaus ( gelöscht )
Beiträge:

14.03.2008 12:18
#21 RE: Kanadier "Kielunten" mit etwas Gepäck wie transportieren ? antworten
Hallo Peter Danke für deinen Versuch es auf der Selbstbau Seite zu setzen.
Auf die Dachlast ist auf jeden Fall zu achten was wahrscheinlich viele Urlaubs Packer gerne vergessen.
PS.Werde mal beim nächsten Baumarkt Besuch nach den Gehobelten Latten ausschau halten.

Gruß Klaus

We.no.nah Solo Canoe Argosy 1.6.2007
wo die Straße aufhört fängt die Canoetour an.

bobo Offline



Beiträge: 35

14.03.2008 13:30
#22 RE: Canoe "Kieloben" mit etwas Gepäck wie transportieren ? antworten

Hallo Kanupeter

Zitat: "Fahre so schon seit einigen Jahren nach Schweden und Kroatien.."
Kannst Du mir bitte ein paar Tipps für Kroatien geben?
Bobo

Kanupeter Offline



Beiträge: 11

14.03.2008 18:00
#23 RE: Canoe "Kieloben" mit etwas Gepäck wie transportieren ? antworten

Hallo Bobo,

wir waren letztes Jahr in der Gegend von Umag, relativ weit oben in Kroation. Hatten nur 1 Woche Zeit und die Kinder wollten unbedingt in den Süden. Anschließend waren wir noch eine Woche mit einer Gruppe in Kärnten paddeln.
Der Campingplatz liegt ca. 7-8km südlich von Umag und war recht groß. Haben ihn nur ausgesucht, weil der Strand wirklich sehr schön und nicht voll war. Die kleinen Campingplätze waren uns zu voll und zu dicht gedrängt.
Da die Kinder wieder in den Süden wollen, suchen wir selber ein Ziel, aber diesmal viel weiter im Süden.

Gruß Kanupeter

raftinthomas Offline




Beiträge: 555

14.03.2008 18:43
#24 RE: Canoe "Kieloben" mit etwas Gepäck wie transportieren ? antworten
was ich nur nebenbei erwähnen wollte:
ich dachte, als ich letztes jahr nach frankreich fuhr, ich wäre gaaanz schlau, und habe mein kajak-spielboot (nur 1,85 lang) in meinen discovery gepackt, paddel und bootswagen wie immer dazu. den canadier habe ich natürlich kieloben transportiert.
ich gehe davon aus, das das daraus entstehende problem der fahrtwind ist, der nun nicht mehr durch den canadier durchpfeiffen kann. jedenfalls habe ich unglaublich viel sprit gebraucht, was mich dann zu einem unfreiwilligen stop auf der autobahn 5 km vor der tankstelle montelimar gezwungen hat...
später habe ich das spielboot auf die heckleiter gebunden und hab etwa 3 liter weniger gebraucht. hätte ich so nie erwartet.

grüsse vom westzipfel, thomas

bobo Offline



Beiträge: 35

14.03.2008 19:13
#25 RE: Canoe "Kieloben" mit etwas Gepäck wie transportieren ? antworten

Hi Kanupeter,

Ich habe Dir ein PM geschickt.
Gruss
Bobo

khyal Offline



Beiträge: 82

31.03.2008 01:08
#26 Canoe kieloben ueber Jetbag / Dachkoffer ging super... antworten

So, sind inzwischen aus der Toskana zurueck...
Letztendlich waren es ziemliche Berge an Gepaeck und ziemlich viel
Kleinkram grad bei den Kids...

Fand den Tip mit dem rausgeschraubten Tragejoch und dann ueber den Jetbag interessant, entsprechend haben wir zuerst den Dachkoffer/Jetbag vollgepackt, dann musste beim 16er Prospector der vordere Sitz / Tragejoch & Twart raus (war halt nicht der kleinste Jetbag), mit Ratsche ging das fix (trotzdem wuerde ich mir vor der naechsten derartigen Aktion noch Imbus statt der Schlitzschrauben holen, dann geht das Ganze easy mit dem Akkuschrauber ). 3 Isomatten haben wir unter dem hinteren Sitz verschnuert und dann den Prospector mit dem hinteren Sitz nach vorne (Isomatten waren zwar gut verschnuert, aber so konnten wir sie ja waerend der Fahrt im Auge behalten) ueber den Jetbag gestuelpt. vorne/hinten jeweils mit 2 Gurten fest, Bug/Heckleine an die Abschleppoesen, die bloede Italientafel dran, fertig. so hielt es bombenfest, egal ob bei 160 auf der AB oder den toskanischen Schotterpisten...

Vielen Dank fuer die rege Beteiligung an diesen Thread

Gruesse

Khyal

Hihi, die naechste Herausforderung kommt dann in einem Monat, wenn ich mit meinem Polo mit dem Prospector auf dem Dach (+ evtl Surfbrett) meine 4,80 Wanderjolle ein bisschen in NL rumkutschiere, die Anderen kommen mit dem 2.Auto nach...Problem ist der normalerweise ueber das Dach schraegstehende/liegende Mast der Fahrtenjolle & die entsprechend hohe Maststuetze des Trailers...Mast auf dem Trailer nach hinten schieben und flach auf´s Boot legen, bringt nix, da die Maststuetze hoeher als der Polo ist und somit diese auch ohne Mast dem Canoe ins Gehege kommt...werde also wohl den Canadier oben auf die Fahrtenjolle zu packen, das Bloede sind dann die "nur" 300 kg Trailergesamtgewicht bei einer extremen Seitenwindanfaelligkeit, ab 5 Bf von der Seite habe ich da nen Prob, geht allerdings nur um ca 50 km, wenn Hack ist, werde ich wohl Beides einzeln fahren...

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule