Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung rechtlicher Auseinandersetzungen werden Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, deren Namen und deren Produkte nicht geduldet.

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 43 Antworten
und wurde 4.898 mal aufgerufen
 ALLGEMEINES CANADIERFORUM
Seiten 1 | 2 | 3
Frank_Moerke Offline




Beiträge: 1.588

07.03.2008 10:23
#21 RE: Tipps zum Paddelkauf (WW & Touring) Antworten

Moin Jürgen, ein gekehltes Blatt macht nicht automatisch einen guten oder besseren Catch. Wenn man es mit dem Catch gut drauf hat, bringt ein gekehltes Blatt noch ein bischen mehr. Es hat aber auch wieder Nachteile, weil Du nur eine aktive Seite zur Verfügung hast.

Ein guter Catch ist in erster Linie eine Sache von Gefühl und Übung.
Paddel eintauchen, nach dem kompletten Eintauchen einen Kraftimpuls setzen, so daß sich Druck am Blatt aufbaut, dann sich zum verankerten Paddel heranziehen .... da ja das Boot am Paddler klebt, entsteht so der Vortrieb.
Wichtig, die Kräfte nicht gleichmäßig beim Paddelschlag einwirken zu lassen. Dann wird nähmlich ein gutes Verankern verhindert und anschließend zu viel Energie beim restlichen Paddelschlag verbrannt.

Das ganze funktioniert natürlich nur, wenn man auch den Rest akzeptabel drauf hat, also Paddeln mit Körperrotation usw ...

Wer sein Paddel als Brechstange (den Hebelgesetzen folgend oben drücken unten ziehen) nutzt, muß sich um einen Catch keine Gedanken machen ...


Holger F Offline



Beiträge: 67

07.03.2008 10:28
#22 RE: Tipps zum Paddelkauf (WW & Touring) Antworten

Hallo Frank

Zitat von Frank_Moerke
Wer sein Paddel als Brechstange (den Hebelgesetzen folgend oben drücken unten ziehen) nutzt, muß sich um einen Catch keine Gedanken machen ...


Die Formulierung "Kanu fahrender Kartoffelbauer" gefiel mir besser. Das Klang nicht so sehr danach, dass man vom Paddeln eigentlich keine Ahnung hat......

Gruß

Holger


lej ( gelöscht )
Beiträge:

07.03.2008 10:35
#23 RE: Tipps zum Paddelkauf (WW & Touring) Antworten

Moin Axel
Wahrscheinlich bin ich nicht der Einzige, der deinen Bentschaftpaddelbau interessiert bewundert hat und dann schreibst du noch von einem Gekauften, das hatte bei mir die Frage aufgebracht, ob es da vielleicht auch noch gravierende Unterschiede in Einsatzmöglichkeit und Wirkung geben könnte.
Von Welle hab ich im Moment das Buch "Canoe Paddles, Warren and Widmark" und ich versuche daraus mit ein paar Jugendlichen das Voyageur und Algonquin nach zu bauen, die sitzen heute morgen mit ihrem Pauker und rechnen die Maße in cm um, ich mach mir derweil Gedanken welche Holzsorte am Günstigsten ist und wo ich die Bretter hier in der Nähe her bekomme.
Gruß Jürgen


lej ( gelöscht )
Beiträge:

07.03.2008 11:08
#24 RE: Tipps zum Paddelkauf (WW & Touring) Antworten

Moin Frank
Nachdem du mir das mit verankern und Kraftimpuls einleuchtend damals verklickert hattest, habe ich das sehr ernst genommen und auch seitdem umgesetzt, wenn ich erst mal mit meinen doch meist über 400kg allein im Boot erst mal am Laufen bin ist das auch wirklich einfach, beim Aufbau der Reisegeschwindigkeit krieg ich das aber noch nicht so ganz hin.
Da ich mich ja äußerst selten ohne viel Masse im Boot bewege, habe ich bei Silke und Stefan mit ihrem leeren 12 kg Kanu beim Versuch eines Steuerschlages erst mal samt Boot einen Salto auf der Stelle gemacht, das Umstellen von leer auf voll fällt mir immer noch sehr schwer.
Gruß Jürgen


lej ( gelöscht )
Beiträge:

07.03.2008 11:10
#25 RE: Tipps zum Paddelkauf (WW & Touring) Antworten

Moin again
Natürlich von voll auf leer.


Jörg Wagner Offline



Beiträge: 1.076

07.03.2008 12:02
#26 RE: Tipps zum Paddelkauf (WW & Touring) Antworten

Liebe Leute,
ich möchte nicht mißverstanden werden und die Paddelwelt in Looser und Winner eingeteilt wissen!
Was ich meinte, war, daß der lohnendere Weg wohl eher der ist, zuerst an sich selbst zu arbeiten, und dadurch für sich persönlich hinzuzugewinnen (und dabei nebenbei noch Geld durch Ausgabenvermeidung zu sparen). Erst wenn man merkt, daß die auch noch so teure oder pfiffige Ausrüstung einen mangels know how nicht weiterbringt, merkt man, wo der Zugewinn herkommt.
@ Axel : Frank Moerkes ziemlich treffende Kurzbeschreibung eines Paddelschlages könnte Dir bei Deiner interessanten These zur Wirkungsweise eines gekehlten Blattes behilflich sein, beachte, daß er richtig schreibt, daß der Druck erst bei komplett eingetauchtem Blatt hergestellt wird, die Blattkrümmung ist damit nicht die Fortsetzung einer an sich runden Paddelbewegung (beim Üben würde ich sogar eher eine eckige, quasi digitalisierte Bewegung mit Stillstandsphasen empfehlen), sondern sie verhindert (kurzzeitig) daß das Wasser in dem Bemühen, am Blatt vorbeizuströmen, mindestens an der unteren Blattkante damit "Schwierigkeiten" bekommt und nur zur Seite leicht ausweichen kann. darum ist auch ein exakt rechtwinklig zur Zugrichtung stehendes Blatt so wichtig und auch hier wird wieder deutlich, daß der Vorteil sich erst bei Anwendung adäquater Technik einstellt.
Jörg Wagner


schwimmendeWerkzeugkiste Offline




Beiträge: 500

07.03.2008 12:09
#27 RE: Tipps zum Paddelkauf (WW & Touring) Antworten
Hallo Jürgen,

bei der Wahl der Holzsorte sind natürlich allerhand Überlegungen fällig: meinst Du mit "günstig" bezahlbar oder für Paddel besonders geeignet? Beim ersten Paddel eines Jugendlichen würd ich ja mehr an das Geld denken. Wenn Dir die 'technische' Erscheinung nicht zuwider ist wähl doch Birkenlaminat aus - da sieht man gleich wie gleichmäßig gearbeitet wurde. Es ist billig, in Platten zu bekommen und läßt sich (über Kreuz) gut auf Schaftstärke zusammen leimen.
Andernfalls ist ein übliches (aber eher schweres) Holz natürlich Esche. Die ist aber auch spröde und für Anfänger schwierig zu bearbeiten. Viel besser werkelt es sich mit edler Kirsche, die aber teuer und nun wirklich nicht für ein Erstprojekt geeignet ist (zudem scheint mir das Holz für Paddel zu mürbe und bruchgefährdet). Vielleicht schaust Du einfach nach feinmasseriger Fichte oder Kiefer ohne Äste (schwierig genug zu finden). Wer dann Blut geleckt hat und mehr Paddel machen will kann zu edlerem Holz übergehen.
Nicht umsonst bestehen die richtig guten Paddel aus einer wohldurchdachten Mischung verschiedener Hölzer.

@ Jörg: Keine Sorge, ist mir ja klar, dass wir alle Lernende sind. Ein Leben lang. So genau will ich dem 'Catch' gar nicht nachforschen - hauptsache er stellt sich im rechten Moment ein...

Axel

P A D D E L B L O G "Everyone must believe in something. I believe I'll go canoeing" Henry David Thoreau


lej ( gelöscht )
Beiträge:

07.03.2008 12:23
#28 RE: Tipps zum Paddelkauf (WW & Touring) Antworten

Moin Axel
Wir wollen aus dem Vollen arbeiten und nicht verleimen, Fichte und Kiefer wäre okay, was hältst du von Lärche oder Erle. Fichte ist sicher am einfachsten zu bearbeiten und auch leicht. Motorisch haben einige große Defizite, was eignet sich in dieser Hinsicht am Besten?
Grüße Jürgen


Klaus ( gelöscht )
Beiträge:

07.03.2008 12:45
#29 RE: Tipps zum Paddelkauf (WW & Touring) Antworten
Hi Jürgen, Ahorn währe auch ein angenehmes Holz.
Klaus

We.no.nah Solo Canoe Argosy 1.6.2007
wo die Straße aufhört fängt die Canoetour an.


schwimmendeWerkzeugkiste Offline




Beiträge: 500

07.03.2008 13:01
#30 RE: Tipps zum Paddelkauf (WW & Touring) Antworten
Hallo Jürgen,

dachte ich mir schon, dass Ihr Vollholz wollt. Ich fürchte, dass andere Leute da deutlich mehr Ahnung haben als ich. Ich nehme mehr oder weniger was ich kriegen kann (zuletzt das verworfene Holz des bei uns wohnenden Gitarrenbauers - wunderschön gemasert aber wenig druckstabil). Ja, Klaus' Vorschlag mit Ahorn scheint mir recht plausibel. Nicht zu teuer (glaube ich zumindest), einigermaßen feinmaserig und für Canadier-Paddel natürlich absolut stilgerecht (Maple-Leaf und so...). Lärche ist etwas grober als die anderen Nadelhölzer (je nachdem was für eine Planke Du erwischt) und mit Erle kenne ich mich gar nicht aus. In Schweden habe ich viel mit Ulme gearbeitet - würde ich jetzt mit Kirsche vergleichen. Auch sehr schön...

Haben wir jetzt den Thread 'gehighjacked'? Sorry!

Axel

P A D D E L B L O G "Everyone must believe in something. I believe I'll go canoeing" Henry David Thoreau


lej ( gelöscht )
Beiträge:

07.03.2008 13:19
#31 RE: Tipps zum Paddelkauf (WW & Touring) Antworten

Hallo again
Ahorn ist ne gute Idee aber ja auch ganz schön hart, werde da mit Schrecken an so einige mit Paddeln geführte Auseinandersetzungen erinnert. Ulme ist hier ja fast ausgestorben (Ulmensterben). Vielleicht ist Fichte doch am praktischsten, vor allem aber "weich" und leicht zu bekommen.
Jürgen


lej ( gelöscht )
Beiträge:

07.03.2008 13:28
#32 RE: Tipps zum Paddelkauf (WW & Touring) Antworten

Moin Holger
Axel hat recht, entschuldige mich auch für die "feindliche Übernahme", schätze dich aber so ein, dass du uns das sicher nicht so krumm nimmst.
Gruß Jürgen


Klaus ( gelöscht )
Beiträge:

07.03.2008 13:50
#33 RE: Tipps zum Paddelkauf (WW & Touring) Antworten

Wird nur ein Paddel gebaut oder , einfach mal beim Sägewerk & Schreiner(wenn vorhanden) reinschauen, könnte ja sein er hat noch was rumliegen.
Gruß Klaus

We.no.nah Solo Canoe Argosy 1.6.2007
wo die Straße aufhört fängt die Canoetour an.


lej ( gelöscht )
Beiträge:

07.03.2008 13:52
#34 RE: Tipps zum Paddelkauf (WW & Touring) Antworten

Moin Klaus
ca.8
Jürgen


Manfred Offline



Beiträge: 320

07.03.2008 13:59
#35 RE: Tipps zum Paddelkauf (WW & Touring) Antworten

Hi!

Weiss nicht so recht obs hier hingehört.
Ein Bekannter hat für mich ein Bentshaftpaddel gebaut.
Material:
Rote und Weiße Zeder.
Als Verstärkung Ahorn an den Blattkanten und in der Mitte.
Mit Glasfilamentgewebe 80g/mm² belegt und 6x lackiert.
Gewicht 505g.










Angefügte Bilder:
bent_13.JPG   bent_14.JPG   bent_15.JPG   bent_16.JPG  
Als Diashow anzeigen

Klaus ( gelöscht )
Beiträge:

07.03.2008 14:09
#36 RE: Tipps zum Paddelkauf (WW & Touring) Antworten
eine Idee, je Paddel ein andere Holzart verwenden, so werden auch vor und nachteile in der Verarbeitung gesehen. Klaus

We.no.nah Solo Canoe Argosy 1.6.2007
wo die Straße aufhört fängt die Canoetour an.


jan_dettmer ( gelöscht )
Beiträge:

07.03.2008 18:28
#37 RE: Tipps zum Paddelkauf (WW & Touring) Antworten
Wow, kurz nicht reingeguckt und jetzt ist der thread 3 Seiten lang!

Nur noch mal zur Kehlung:
Wie Frank schon sagte, ist sie vor allem beim Wildwasser wichtig. Im Wildwasser braucht man oft fuer wenige Schlaege maximalen Vortrieb. Kehlung macht dort einen deutlichen Unterschied. Wenn ich ein "must make move" paddel wuerde ich nicht auf Kehlung verzichten wollen.

Sobald man den catch im Flachwasser drauf hat, sollte man meiner Meinung nach fuers WW paddeln kehlung benutzen. Es gibt einige Puristen, die die-hard-no-spoon-Paddler sind, das sind aber nicht viele. Der Nachteil der Kehlung auf dem non-power face ist fuer WW nicht wichtig. Allerdings gibt es auch Paddel die Kehlung haben und ein gutes non-power face haben. Die alten Watersticks waren ein Beispiel. H2O hat ein paddel, was nen guten backstroke hat und trotzdem brutalen catch liefert.

Holger: Ich stimmer Dir zu, dass Heinz ein super Lehrer ist. Es gibt nicht viele Leute, die komplexe bewegungsablaeufe in einfach verdauliche stuecke auseinander brechen koennen. Wenn mich jemand fragt, wie man rollt, kann ich nicht viel mehr tipps geben als "ja, musste halt rollen, also nicht schwimmen" ("if in doubt, roll!"). Das hilft den meisten Leuten wenig ;)

Als allround paddel wuerde ich keine Kehlung empfehlen.

Happy trails, Jan

We are only paddlers between swims.
http://www.open-canoe.de
http://www.bc-ww.com


Andreas Schürmann ( gelöscht )
Beiträge:

08.03.2008 09:04
#38 RE: Tipps zum Paddelkauf (WW & Touring) Antworten

Hallo

Nochmal zum Holz: Also von Ahorn würde ich abraten, das ist zwar sehr schon hart, aber auch sehr schwer.

Ich würde zum zusammen Leimen raten, denn sonst braucht Ihr wirklich 1A Holz und das auch noch in großen dicken Stücken. das ist immer teuer, dann sägt man 3/4 weg um die Form zu kriegen. (Spätestens mit den teuer bezahlten Resten fangt Ihr an zu leimen, um die nicht wegzuschmeißen.)

Ein Einkomponenten-PUR-Leim (D4) dürfte bereits genügen, auch wenn die meisten sicher Epoxi nehmen.

Noch ein Tipp von mir scharfe Hobel und Ziehmesser arbeiten zwar nicht schneller als die Schleifmaschine und grobes Papier, es macht aber viel mehr Spaß die Form von Hand zu erarbeiten.

Gruß
Andreas


lej ( gelöscht )
Beiträge:

08.03.2008 11:13
#39 RE: Tipps zum Paddelkauf (WW & Touring) Antworten

Moin moin
Manfred, Traumstück, würde aber vor Angst es zu beschädigen nicht damit ins Boot steigen.
Esche kostet im Moment bei 4x15 7Euro den lauf. M. und ist mir zu schwer, Lärche ist mir zu spröde und drum hab ich mich für Fichte Kernholz entschieden, bin leider für Pappel um eine Woche zu spät im Sägewerk gewesen, die Maurer kaufen das immer schnell als Gerüstbohlen weg, weil sie keine Lust haben viel Gewicht zu schleppen und weil Pappel sich nicht so schnell mit Wasser vollsaugt.
Andreas, das mit der Handarbeit ist ja einer der Hauptbeweggründe, bleibe auch bei Vollholz weil ich für den Anfang das archaische für die Kids bevorzuge.
Jan, das mit dem Catch hab ich nun auch begriffen, in der Form, dass es für einen Massengutfrachter eher keinen Sinn macht.
Grüsse Jürgen


Klaus ( gelöscht )
Beiträge:

08.03.2008 12:31
#40 RE: Tipps zum Paddelkauf (WW & Touring) Antworten
Hi wenig paddler , habe gerade eben mein Vogelaugenahorn Paddel gewogen und weiß jetzt nicht ob es mit 713 Gramm zu schwer ist, meiner Meinung nach nicht, das Paddel hab ich mal bei einem Canoe Treffen in Rheinsheim dem Jörg Wagner abgekauft ,es ist ein richtiges Juwel und Handschmeichler zugleich.
Werde mal alle meine Paddel wiegen und die Daten aufschreiben. schaumermal.Klaus

PS. ca. 18 Gramm ist Leinölfirnis was ich aufgetragen habe aber nur geschätzt

We.no.nah Solo Canoe Argosy 1.6.2007
wo die Straße aufhört fängt die Canoetour an.


Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung