Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 43 Antworten
und wurde 4.274 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2 | 3
Jörg Wagner Offline



Beiträge: 872

06.03.2008 18:21
#16 RE: Tipps zum Paddelkauf (WW & Touring) antworten

Hallo Holger,
sieht so aus, als würden wir uns am Orb treffen!
Jörg

lej ( gelöscht )
Beiträge:

06.03.2008 23:44
#17 RE: Tipps zum Paddelkauf (WW & Touring) antworten

Moin Holger
Das mit dem Kurs kann ich sofort unterschreiben, nachdem ich mich Jahrzehnte selbst belehrt habe und zufrieden "gut zurecht gekommen" bin, habe ich bei Frank mit den Augen geklaut und mich nach nur wenigen Stunden von Silke und Stefan nachhaltig von meinen bis dahin als unvermeidlich in Kauf genommenen Kanurückenschmerzen befreien lassen.
Im Nachhinein ärgere ich mich natürlich, nicht eher mit der Szene in Kontakt gekommen zu sein.
Bisher waren Kanus und Paddel praktisch reine Gebrauchsgegenstände die mich zu ertragen hatten, das ändert sich langsam etwas. Mein Reservepaddel ist ein Biber (gut zu verstauen), mein normales ein Kober, ich brauche in der Regel guten Vortrieb für überdurchschnittlich viel Masse auf wechselnden Gewässertypen. Ich empfinde mich beim Masse vorwärts bringen als recht effektiv. Catch heisst fangen, fängt ein gekehltes Paddel noch mehr Vortrieb, gibts da einen Trick, kann das ein Techniker vielleicht näher erläutern ?? ???
Gruß Jürgen

lej ( gelöscht )
Beiträge:

07.03.2008 00:01
#18 RE: Tipps zum Paddelkauf (WW & Touring) antworten

Moin Axel
Wofür hast du denn mindestens 2 Bentschaftpaddel?
Gruß Jürgen

schwimmendeWerkzeugkiste Offline




Beiträge: 500

07.03.2008 07:02
#19 RE: Tipps zum Paddelkauf (WW & Touring) antworten
Hallo Jürgen,

'mindestens'? Hab ich sowas geschrieben?
Naja, habe tatsächlich drei davon - das erste klobige selbstgebaute (das ich glaube ich nie wirklich nass gemacht habe), dann das wagemutig in Übersee bestellte* und stets in Einsatz befindliche und dann noch der plagiative Nachbau dieses zweiten, der aber doch noch leichtgradig schwerer ausgefallen ist als das Original und deshalb gerne an experimentierfreudige Paddelpartner verleihen wird.
Frank (FrankundRena) hat mir jetzt gezeigt, wie man einen hohlen geschwungenen Schaft hinkriegt - das wird meine nächste Übung, wenn es mich mal wieder in die Werkstatt zieht.

Das mit dem besseren Catch bei gekehlten Paddeln erkläre ich mir so: Keiner von uns paddelt mechanisch eckig sondern in einer runden ausholenden Bewegung - ein gekehltes Paddel entwickelt beim gerade Eintauchen etwas weniger Wirbel weil die Kehlung der runden Bewegung angepasst ist - es sind also weniger Blasen wegzudrücken bevor das Paddel Vortrieb entwickelt. Durch eine angepasste Paddeltechnik (seitliches Einsetzen) kann dieser Effekt aber auch mit einem geraden Paddel erreicht werden und ich argwöhne, dass unsensible Wasserwirbler meines Kalibers den Unterschied zunächst gar nicht wahrnehmen werden...

Axel

*mit der ahnungslosen Bestellung habe ich mich doch glatt zeitweilig zielsicher in die von Jörg definierte Looser-Ecke manövriert. Ist nicht völlig ungemütlich da und man kann auch wieder raus paddeln... (und gerade Jörg als Dealer höchst leckerer Boote und Ausrüstungsgegenstände kann sicher einiges Verständnis für Gear-Junkies entwickeln)

P A D D E L B L O G "Everyone must believe in something. I believe I'll go canoeing" Henry David Thoreau

HeinzA Offline




Beiträge: 1.367

07.03.2008 09:25
#20 RE: Tipps zum Paddelkauf (WW & Touring) antworten
Hallo Axel!

Willkommen in der (zeitweiligen) Looser-Ecke, in der auch ich mich immer wieder befinde, wenn mein Können und meine Lernkurve meinen schönen Paddeln aus Sassafras und den noch schöneren Booten (so leckere von Jörg) hinterherhecheln. Vielleicht sollten wir auf einem Treffen eine Ecke für die Looser und Gear-Junkies einrichten oder überhaupt gleich eine Kummernummer installieren, damit wir uns gegenseitig ausheulen, aber auch Mut zusprechen können...

Heinz
Frank_Moerke Offline




Beiträge: 1.433

07.03.2008 10:23
#21 RE: Tipps zum Paddelkauf (WW & Touring) antworten

Moin Jürgen, ein gekehltes Blatt macht nicht automatisch einen guten oder besseren Catch. Wenn man es mit dem Catch gut drauf hat, bringt ein gekehltes Blatt noch ein bischen mehr. Es hat aber auch wieder Nachteile, weil Du nur eine aktive Seite zur Verfügung hast.

Ein guter Catch ist in erster Linie eine Sache von Gefühl und Übung.
Paddel eintauchen, nach dem kompletten Eintauchen einen Kraftimpuls setzen, so daß sich Druck am Blatt aufbaut, dann sich zum verankerten Paddel heranziehen .... da ja das Boot am Paddler klebt, entsteht so der Vortrieb.
Wichtig, die Kräfte nicht gleichmäßig beim Paddelschlag einwirken zu lassen. Dann wird nähmlich ein gutes Verankern verhindert und anschließend zu viel Energie beim restlichen Paddelschlag verbrannt.

Das ganze funktioniert natürlich nur, wenn man auch den Rest akzeptabel drauf hat, also Paddeln mit Körperrotation usw ...

Wer sein Paddel als Brechstange (den Hebelgesetzen folgend oben drücken unten ziehen) nutzt, muß sich um einen Catch keine Gedanken machen ...

Holger F Offline




Beiträge: 65

07.03.2008 10:28
#22 RE: Tipps zum Paddelkauf (WW & Touring) antworten

Hallo Frank

Zitat von Frank_Moerke
Wer sein Paddel als Brechstange (den Hebelgesetzen folgend oben drücken unten ziehen) nutzt, muß sich um einen Catch keine Gedanken machen ...


Die Formulierung "Kanu fahrender Kartoffelbauer" gefiel mir besser. Das Klang nicht so sehr danach, dass man vom Paddeln eigentlich keine Ahnung hat......

Gruß

Holger

lej ( gelöscht )
Beiträge:

07.03.2008 10:35
#23 RE: Tipps zum Paddelkauf (WW & Touring) antworten

Moin Axel
Wahrscheinlich bin ich nicht der Einzige, der deinen Bentschaftpaddelbau interessiert bewundert hat und dann schreibst du noch von einem Gekauften, das hatte bei mir die Frage aufgebracht, ob es da vielleicht auch noch gravierende Unterschiede in Einsatzmöglichkeit und Wirkung geben könnte.
Von Welle hab ich im Moment das Buch "Canoe Paddles, Warren and Widmark" und ich versuche daraus mit ein paar Jugendlichen das Voyageur und Algonquin nach zu bauen, die sitzen heute morgen mit ihrem Pauker und rechnen die Maße in cm um, ich mach mir derweil Gedanken welche Holzsorte am Günstigsten ist und wo ich die Bretter hier in der Nähe her bekomme.
Gruß Jürgen

lej ( gelöscht )
Beiträge:

07.03.2008 11:08
#24 RE: Tipps zum Paddelkauf (WW & Touring) antworten

Moin Frank
Nachdem du mir das mit verankern und Kraftimpuls einleuchtend damals verklickert hattest, habe ich das sehr ernst genommen und auch seitdem umgesetzt, wenn ich erst mal mit meinen doch meist über 400kg allein im Boot erst mal am Laufen bin ist das auch wirklich einfach, beim Aufbau der Reisegeschwindigkeit krieg ich das aber noch nicht so ganz hin.
Da ich mich ja äußerst selten ohne viel Masse im Boot bewege, habe ich bei Silke und Stefan mit ihrem leeren 12 kg Kanu beim Versuch eines Steuerschlages erst mal samt Boot einen Salto auf der Stelle gemacht, das Umstellen von leer auf voll fällt mir immer noch sehr schwer.
Gruß Jürgen

lej ( gelöscht )
Beiträge:

07.03.2008 11:10
#25 RE: Tipps zum Paddelkauf (WW & Touring) antworten

Moin again
Natürlich von voll auf leer.

Jörg Wagner Offline



Beiträge: 872

07.03.2008 12:02
#26 RE: Tipps zum Paddelkauf (WW & Touring) antworten

Liebe Leute,
ich möchte nicht mißverstanden werden und die Paddelwelt in Looser und Winner eingeteilt wissen!
Was ich meinte, war, daß der lohnendere Weg wohl eher der ist, zuerst an sich selbst zu arbeiten, und dadurch für sich persönlich hinzuzugewinnen (und dabei nebenbei noch Geld durch Ausgabenvermeidung zu sparen). Erst wenn man merkt, daß die auch noch so teure oder pfiffige Ausrüstung einen mangels know how nicht weiterbringt, merkt man, wo der Zugewinn herkommt.
@ Axel : Frank Moerkes ziemlich treffende Kurzbeschreibung eines Paddelschlages könnte Dir bei Deiner interessanten These zur Wirkungsweise eines gekehlten Blattes behilflich sein, beachte, daß er richtig schreibt, daß der Druck erst bei komplett eingetauchtem Blatt hergestellt wird, die Blattkrümmung ist damit nicht die Fortsetzung einer an sich runden Paddelbewegung (beim Üben würde ich sogar eher eine eckige, quasi digitalisierte Bewegung mit Stillstandsphasen empfehlen), sondern sie verhindert (kurzzeitig) daß das Wasser in dem Bemühen, am Blatt vorbeizuströmen, mindestens an der unteren Blattkante damit "Schwierigkeiten" bekommt und nur zur Seite leicht ausweichen kann. darum ist auch ein exakt rechtwinklig zur Zugrichtung stehendes Blatt so wichtig und auch hier wird wieder deutlich, daß der Vorteil sich erst bei Anwendung adäquater Technik einstellt.
Jörg Wagner

schwimmendeWerkzeugkiste Offline




Beiträge: 500

07.03.2008 12:09
#27 RE: Tipps zum Paddelkauf (WW & Touring) antworten
Hallo Jürgen,

bei der Wahl der Holzsorte sind natürlich allerhand Überlegungen fällig: meinst Du mit "günstig" bezahlbar oder für Paddel besonders geeignet? Beim ersten Paddel eines Jugendlichen würd ich ja mehr an das Geld denken. Wenn Dir die 'technische' Erscheinung nicht zuwider ist wähl doch Birkenlaminat aus - da sieht man gleich wie gleichmäßig gearbeitet wurde. Es ist billig, in Platten zu bekommen und läßt sich (über Kreuz) gut auf Schaftstärke zusammen leimen.
Andernfalls ist ein übliches (aber eher schweres) Holz natürlich Esche. Die ist aber auch spröde und für Anfänger schwierig zu bearbeiten. Viel besser werkelt es sich mit edler Kirsche, die aber teuer und nun wirklich nicht für ein Erstprojekt geeignet ist (zudem scheint mir das Holz für Paddel zu mürbe und bruchgefährdet). Vielleicht schaust Du einfach nach feinmasseriger Fichte oder Kiefer ohne Äste (schwierig genug zu finden). Wer dann Blut geleckt hat und mehr Paddel machen will kann zu edlerem Holz übergehen.
Nicht umsonst bestehen die richtig guten Paddel aus einer wohldurchdachten Mischung verschiedener Hölzer.

@ Jörg: Keine Sorge, ist mir ja klar, dass wir alle Lernende sind. Ein Leben lang. So genau will ich dem 'Catch' gar nicht nachforschen - hauptsache er stellt sich im rechten Moment ein...

Axel

P A D D E L B L O G "Everyone must believe in something. I believe I'll go canoeing" Henry David Thoreau

lej ( gelöscht )
Beiträge:

07.03.2008 12:23
#28 RE: Tipps zum Paddelkauf (WW & Touring) antworten

Moin Axel
Wir wollen aus dem Vollen arbeiten und nicht verleimen, Fichte und Kiefer wäre okay, was hältst du von Lärche oder Erle. Fichte ist sicher am einfachsten zu bearbeiten und auch leicht. Motorisch haben einige große Defizite, was eignet sich in dieser Hinsicht am Besten?
Grüße Jürgen

Klaus ( gelöscht )
Beiträge:

07.03.2008 12:45
#29 RE: Tipps zum Paddelkauf (WW & Touring) antworten
Hi Jürgen, Ahorn währe auch ein angenehmes Holz.
Klaus

We.no.nah Solo Canoe Argosy 1.6.2007
wo die Straße aufhört fängt die Canoetour an.

schwimmendeWerkzeugkiste Offline




Beiträge: 500

07.03.2008 13:01
#30 RE: Tipps zum Paddelkauf (WW & Touring) antworten
Hallo Jürgen,

dachte ich mir schon, dass Ihr Vollholz wollt. Ich fürchte, dass andere Leute da deutlich mehr Ahnung haben als ich. Ich nehme mehr oder weniger was ich kriegen kann (zuletzt das verworfene Holz des bei uns wohnenden Gitarrenbauers - wunderschön gemasert aber wenig druckstabil). Ja, Klaus' Vorschlag mit Ahorn scheint mir recht plausibel. Nicht zu teuer (glaube ich zumindest), einigermaßen feinmaserig und für Canadier-Paddel natürlich absolut stilgerecht (Maple-Leaf und so...). Lärche ist etwas grober als die anderen Nadelhölzer (je nachdem was für eine Planke Du erwischt) und mit Erle kenne ich mich gar nicht aus. In Schweden habe ich viel mit Ulme gearbeitet - würde ich jetzt mit Kirsche vergleichen. Auch sehr schön...

Haben wir jetzt den Thread 'gehighjacked'? Sorry!

Axel

P A D D E L B L O G "Everyone must believe in something. I believe I'll go canoeing" Henry David Thoreau

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule