Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 787 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
khyal Offline



Beiträge: 82

11.02.2008 21:49
Welchen Fluss fuer Tagestour am We Naehe Koeln ? antworten
Hi,

nachdem ich nun letztes We einen gebrauchten Nova Craft Prospector dank dem Marktplatz hier gekauft habe, brenne ich natuerlich drauf, ihn "einzuweihen". Unsere Paddelerfahrung beschraenkt sich auf 2* Sieg bzw Lahn in groesseren Leihcanadiern bei rel niedrigem Wasserstand.

Bis jetzt ist geplant mit Freundin und 11jaehrigem Sohn eine Tagestour am Sa zu machen. Startpunkt waere Koeln, Anfahrt sollte deutlich unter 100 km / Weg bleiben, unter 50 km waere Klasse.

Haette zuerst mal logischerweise die Sieg angedacht, bin mir aber etwas unsicher, ob das so das Richtige ist, wir haben ja sehr wenig Erfahrung (bin halt bis jetzt eher Wanderjollen-Segler und Surfer) und die Sieg wird ja beim momentanen Wasserstand doch etwas rauher sein, oder ?
(im Normalfall wuerde ich sagen, Erfahrung kommt von erfahren und los, aber mit Kiddie im Boot...der ist zwar "rauh im Nehmen", aber wenn wir das Teil umschmeissen...)

Ich bitte um Tips und etwas Unterstuetzung :
Was meint ihr dazu...Sieg ok ? Welcher Teil z.Z. ? doch lieber einen anderen Fluss ?
Welchen ? Bist jetzt fielen mir bei etwas Rumsurfen Agger oder Ahr ein, Erft & Wupper hoert sich ja nach viel Umtragerei an...
Von wo bis wo als Zusatzinformation waere natuerlich auch nett, gehe mal von 6 std auf dem Wasser aus...
Achso Kanuwagen vorhanden...

Entsprechende Links nehme ich natuerlich gerne canoemap.com ist mir dank dieses Forums schon bekannt, das ist ja ne super Quelle...

Habe bestimmt 101 Threads uebersehen (den "aus der Sieg ueber den Rhein..." kenne ich...), wo genau das gefragt und beantwortet wurde (war halt spaet die letzten Naechte, als ich das Forum von vorne nach hinten "verschlungen" habe), dann bitte ich um Nachsicht und Links...

Gruss

Khyal
ArtDig Offline




Beiträge: 121

12.02.2008 12:11
#2 RE: Welchen Fluss fuer Tagestour am We Naehe Koeln ? antworten

Hallo,

die Sieg ist schon nicht verkehrt, wenn man ein wenig aufpasst schmeißt man seinen Dampfer schon nicht um.
Abraten würde ich Dir auf jeden Fall von der Ahr. Obwohl die bei mir direkt vor der Haustür liegt, habe ich mich noch nicht getraut mich in dieselbige zu stürzen weil:

- viele Verblockungen
- wenig und wenn dann kleine Kehrwasser
- sehr schnelle Strömung

Ich denke, dieses Jahr werde ich da Abenteur mal starten, nehme mir aber einen Ahr- erfahrenen Menschen mit. Für Anfänger ist das aber definitiv nichts.

Agger ist auch ok, ich bin dort letztes Jahr ab Overrath gepaddelt: kein Umtragen, ein paar Stufen aber nichts gefährliches.

Gruss, Marco

Rick Offline



Beiträge: 8

13.02.2008 14:48
#3 RE: Welchen Fluss fuer Tagestour am We Naehe Koeln ? antworten

Hai,
unter
http://www.rhein-sieg-kreis.de/cms100/bu...188/index.shtml
findest Du die zulässigen Ein-/Aussatzstellen.
Empfehlenswert für Deine Belange ist die Strecke Eitorf(Schulzentrum) - Allner (Aussatzstelle unter Brücke BAB).
Der derzeitige Wasserstand von knapp 80 (Pegel Eitorf) ist optimal.
Kentern kann jeder, immer und überall. Wenn ihr erst zweimal im Boot gesessen habt, ist diese Wahrscheinlichkeit bei euch natürlich höher, als bei einem erfahrenen Crack. Deshalb, egal wo ihr fahren wollt, zieht auf jeden Fall ALLE Neoprenanzug und Schwimmweste an und vertüddelt euer Gepäck sicher im Boot. Nichts ist ärgerlicher, als im Falle eines Falles festzustellen, dass man mit der Eigenrettung und der Sorge um die Mitfahrer dermaßen beschäftigt ist, dass man froh sein kann, wenn man Boot und Paddel mit ans Ufer schleppen kann. Losen Gepäckstücken,-vor allem der Tonne oder dem Beutel mit Geldbörse und Autoschlüssel-, kann man dann nur noch weinend hinterherwinken.

Nachfolgend eine kurze Flußbeschreibung der Sieg, die ich 2001 für einen anderen Interessenten ausgearbeitet habe. Darin sind die neuen Befahrungsgebote (siehe o.g. Link) NICHT berücksichtigt.

<Wie nachfolgend beschrieben, reicht der Wasserstand im Sommer in der Regel maximal für robuste Zweier/Dreier Kajaks/Kanadier

„wie schon in meinem Beitrag zum Forum bemerkt, kenne ich die Sieg unterhalb von Schladern (Km 63) bis zur Mündung bei Mondorf in den Rhein (Km 0). Von Vorteil ist, dass die Sieg zwischen Siegburg und Siegen von der DB begleitet wird, was ein zusätzliches Rückholfahrzeug überflüssig macht. Die Züge verkehren meistens im Stundentakt (alle Bahnhöfe), an den größeren Bahnhöfen im Halb-Stundentakt.
Der Mindestpegel für eine Befahrung ab Schladern liegt bei 55cm (Pegel Sieg/Betzdorf, automatische Bandansage Tel: 02741 / 23656), ab Eitorf bei 50cm. Bei diesen Mindestpegeln muss an einigen Stellen mit Grundberührung gerechnet werden (vor allem für F2, C2 und K2, also alles was größer ist als ein 1er-Kajak). Doch bei dem heutigen Bootsmaterial (außer Faltboote) stellt dies kein Problem dar.
Nachfolgend eine kurze Beschreibung der Strecke. Ausführlichere Informationen (z.B. mit Hinweisen auf Gaststätten und Beschreibung der übrigen Flußstrecke) findet Ihr im Gewässerführer für Nordrhein-Westfalen.

Die ”Schladerner Wasserfälle” bei Km 63 solltet Ihr unbedingt besichtigen. Einige Cracks fahren hier auch schon mal runter (würde ich nicht unbedingt nachahmen). Beschreibung der Fälle bei http://www.soulboater.de.
Am Ortseingang von Schladern (von "unten" kommend) die erste Straße rechts, dann wieder rechts Richtung Altenpflegeheim über altes Fabrikgelände. Auf dem Fabrikgelände gibt es ein Hinweisschild auf einen Fußweg/Fußgängerbrücke zu den Fällen, geradeaus geht es weiter zur

1. Einsatzstelle bei Km 62,4 Schladern, Altenpflegeheim Schöneck, ca. 10 Minuten Fußweg zum Bahnhof. Die Stelle liegt unterhalb der Ortschaft am rechten Ufer im Wald gegenüber der Einfahrt zum Altenheim und ist mit KfZ zu erreichen. Fahrzeuge nach dem Abladen am besten am Bahnhof parken oder zur geplanten Aussatzstelle fahren und mit dem Zug zurückkommen.

Km 58, rechts Dattenfeld, hinter Straßenbrücke folgt Schrägwehr, ganz links über Bootsrutsche fahrbar oder umtragen. Der übrige Wehrbereich ist stark verblockt und im Unterwasser liegen Steine. (mögliche Einsatzstelle links)

Km 57, rechts Bahnhof Dattenfeld

Km 54, rechts Hoppengarten, unter Eisenbahnbrücke Parkfläche und Ein-/Aussatzstelle

Km 52, rechts Sieg-Altarm, Naturschutzgebiet, Befahrungsverbot

Km 48,3, Eisenbahnbrücke, Ein-/Aussatzstelle, rechts Bahnhof Herchen

Km 45 Kraftwerk Unkelmühle, Wehr nur ganz links über Bootsrutsche fahrbar bzw. treideln. Achtung: im übrigen Wehrbereich tödlicher Rücksog und bei Hochwasser rotierende Baumstämme im Unterwasser möglich.

Km 41, Straßenbrücke L86, ca 50 m unterhalb Ein-/Aussatzstelle an Siegtalgymnasium, auf den Uferwiesen kann man mit Genehmigung der Stadtverwaltung Eitorf zelten, Bahnhof ca. 10 Min. Fußweg

Km 37, links Campingplatz, Tel. 02243/3533, paddlerfreundlich

Km 28,5, links unter Straßenbrücke K36 Ein-/Aussatzstelle, Bahnhof Blankenberg

Km26,5, rechts Campingplatz Lauthausen

Km 24, rechts Mündung der Bröl

Km 23, unter Autobahnbrücke A560, rechts Ein-/Aussatzstelle mit Parkplatz

Km 22, Stadt Hennef, links Ein-/Aussatzstelle unterhalb der Mündung des Hanfbachs (links) am Beginn des Uferdammes, ca 10 Min. Fußweg zum Bahnhof

Km 15,6 Wehr ganz links über Rutsche fahrbar (wenn die Bauarbeiten bis dahin beendet sind) sonst links umtragen. Übriger Wehrbereich starker Rücksog. Achtung: Unterhalb des Wehres Baustelle ICE-Strecke (bis heute jedoch keine nennenswerte Behinderung im Flußbett).
KEINE AHNUNG, OB DIESE ANGABEN HEUTE NOCH ZUTREFFEN

Km 15,2 Straßen- u. Eisenbahnbrücke Siegburg, Ein-/Aussatzstelle rechts, Fußweg zum Bahnhof Siegburg, ab hier bis zur Mündung fließt die Sieg relativ ruhig, mit einigen kleinen Schwällen (mich stört an diesem unteren Abschnitt der Verkehrslärm durch die Nähe zur Autobahn, die letzten 8 Km sind jedoch wieder ruhiger)

Km 0, Mündung in den Rhein, Weiterfahrt am rechten Ufer bis Fähre Mondorf, Parkplätze

Die Fahrzeit richtet sich nach dem Wasserstand. Je höher dieser ist, desto flotter die Strömung.
Für 20 Km benötige ich bei niedrigem Stand ca. 4 Stunden ohne Pause bei gemütlicher Fahrweise.
Bei starkem Hochwasser verkürzt sich die Fahrzeit auf bis zu 1 ½ Stunden, ohne sich wesentlich mehr anzustrengen.

Gefährlich sind die Wehre bei Km 45 und Km 15,6. Außer an den Bootsrutschen ist hier mit absolut tödlichem Rücksog zu rechnen. Also, oberhalb ganz links halten und zur Bootsrutsche fahren, bzw. anlanden und umtragen!

Im oberen Verlauf (bis Km 45) fließt die Sieg durch bewaldete Täler mit beinahe Schluchtcharakter. Ab Km 45 eher offener Wiesenfluss.
Unterhalb der meisten Eisenbahnbrücken verursachen die im Wasser stehenden Brückenpfeiler kräftige Schwälle mit plötzlichen Querströmungen, Pilzen und Kehrwässern, deren Stärke mit dem Wasserstand steigt. Hier besteht in der Regel jedoch keine Gefahr für jemanden, der sein Boot einigermaßen beherrscht. Der Anfänger bekommt hier vielleicht ein wenig Herzklopfen, doch wenn er sich nicht tatenlos treiben lässt, sondern kräftig weiterpaddelt, hat er gute Chancen, ohne Kenterung durchzukommen. Bei Niedrigwasser lässt sich hier ein Bootskontakt mit einem Stein nicht immer vermeiden.
Für den Fall einer Kenterung sind Schwimmweste und Helm ratsam. Es erleichtert das Schwimmen und verhindert Beulen, die durch Steine verursacht werden können. Ich selbst fahre im Sommer lieber ohne. Doch es bleibt jedem selbst überlassen, wie er sich schützt. Nur Anfängern und Kindern rate ich in jedem Fall dazu.

Landschaftlich reizvoll ist die Strecke Schladern - Hennef mit Übernachtung auf dem Campingplatz bei Km 37.
Natürlich könnt Ihr Euch auch irgendeinen Platz zum Zelten aussuchen. Zwar weiß ich nicht, ob und wo das erlaubt ist, habe es selbst jedoch schon einige Mal gemacht.
Ist der Wasserstand für diese Strecke zu niedrig, geht auch die Strecke Km 41 oder Km 37 - bis Fähre Mondorf (Rhein). Von Mondorf gibt es jedoch keine Bahnverbindung.
Auf Deine Frage nach einem heftigeren, bzw. für den 2. Tag ruhigeren Abschnitt kann ich nur sagen, daß es das so nicht gibt. Auf der ganzen Strecke wechseln muntere Schwallstrecken mit absolutem Zahmwasser (Pudding genannt) ab.
So, jetzt wünsche ich Euch viel Spaß >

 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule