Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 24 Antworten
und wurde 8.316 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2
Trapper Offline




Beiträge: 1.561

19.02.2008 16:37
#16 RE: Erste Erfahrungen: Thermette antworten

und wenn ich mir diese Thermette so ansehe, dann kann ich Euren Enthusiasmus für die "Kanne" nicht ganz verstehen. Rund 600g für ein "Ding" mit dem man "nur"
Wasser heiß machen kann? Ein Hobokocher mit Topf wiegt nicht mal die Hälfte und ist doch bedeutend universeller.Den Vergleich zu moderneren Brenngeräten
wollen wir hier mal gar nicht ziehen.
Also klärt mich doch bitte mal auf wo die Vorteile liegen. Der Nostalgiker in mir findet das Teil nämlich auch ansprechend.

Internette Grüße Thomas

markuskrüger Offline




Beiträge: 1.011

19.02.2008 16:54
#17 RE: Erste Erfahrungen: Thermette antworten

Hi Trapper, geht mir genauso...

Ich glaube, gerade der Umstand, dass das Ding EINE Sache kann und sonst nix - das erhöht in der heutigen Zeit den Sympathiefaktor!

Ein Multifunktionsofen mit Heiz- und Aufknusperfunktion, der den Sonntagstoast toastet und mit Gas, Petroleum, Benzin, Holz und handelsüblichen Urankügelchen betreibbar ist: Ist der nicht eigentlich langweilig? Und wieso kann der nicht eigentlich noch viel mehr?

Weniger ist manchmal wirklich weniger!

Markus

Karl-Michael Koch Offline



Beiträge: 414

19.02.2008 17:48
#18 RE: Erste Erfahrungen: Thermette antworten

"Ich glaube, gerade der Umstand, dass das Ding EINE Sache kann und sonst nix - das erhöht in der heutigen Zeit den Sympathiefaktor!" ...dann stimmt es also doch, was die Frauen immer behaupten, Männer könnten nicht zwei Dinge gleichzeitig tun!

Grüße
Michael

schwimmendeWerkzeugkiste Offline




Beiträge: 500

19.02.2008 17:54
#19 RE: Erste Erfahrungen: Thermette antworten
Ja, es muss viel von diesem 'Nostalgischen' sein - jedenfalls bei mir. Und dann noch der Umstand, dass das Feuerchen in dem Ding nun wirklich überhaupt keine Spuren hinterlässt. Ja und dann ist das natürlich auch so eine zutiefst englische Sache. Bin zwar ähnlich wie Olaf - mehr auf Skandinavien fixiert aber diese unvermeidliche Tee-Pause am Nachmittag ist - finde ich - eine prima Ergänzung zum schwedischen 'Kvällskaffe' (nicht zu vergessen die etwas unanständig klingende Sitte des 'fika' bei Naturausflügen in Schweden...). Ja, unsere Nachbarländer halten doch so manche kulturelle Errungenschaft bereit, der man sich schlecht entziehen kann.

Die Kelly-Kettle ist von ihren Ursprüngen her sicherlich ein ganz profaner Ausrüstungsgegenstand des Militärs, schätze ich mal. Anyway, die Konstruktion ist so fürs Wasserkochen optimiert, dass sie von Brennstoffverbrauch und Zeit-bis-zum-Erreichen-des-Siedepunkts sicherlich jeden Hobo plus Topf abhängen kann. Auch das macht das Ding irre attraktiv.

Ja und dass sich noch keiner von uns Hobbyklempnern dran gewagt hat aus ein paar Regenrinnen-Fallrohren und Kupferblechen etwas ähnliches zusammenzulöten wundert mich eigentlich auch.

Axel

P A D D E L B L O G "Everyone must believe in something. I believe I'll go canoeing" Henry David Thoreau

Lodjur Offline




Beiträge: 731

20.02.2008 14:15
#20 RE: Erste Erfahrungen: Thermette antworten

Hi Axel, doch gibt es schon. Ich such schon seit gestern die verd. Seite. Ein Typ hatte bei mir mal angefragt ob er meinen damaligen zerlegbaren Hobo nachbauen duerfe. Klar warum sollte er nicht. Er mailte mir dann spaeter seine Adresse wo er neben dem schoenen Nachbau auch eine absolut geile Kettle Variante aus Messingblech zeigte. Das Teil war eckig und genau passend fuer den eckigen Hobo gebaut. Nehme mal an das das Teil auf einem gut brennenden Hobo schon an einen mittleren Dampfreaktor rankommt. Wenn ich die Adresse wiederfinde haenge ich es rein.
CU Bernd

nicht nur drüber reden...machen!

Lodjur Offline




Beiträge: 731

28.03.2008 16:25
#21 RE: Erste Erfahrungen: Thermette antworten

So, jetzt habe ich endlich die Adresse wiedergefunden. Nicht nur das er den Hobo klasse nachgebaut hat. Der Kessel ist richtig prima. Nur nicht aus Messing wie ich schrieb sondern aus Kupferblech. Das Ding sollte eine sehr sehr gute Wärmeleitung haben.
http://www.hase-productions.de
im Menue links unten unter Hobo.
CU Bernd

nicht nur drüber reden...machen!

Frank&Rena Offline




Beiträge: 47

28.03.2008 19:37
#22 RE: Erste Erfahrungen: Thermette antworten
Wow!
Da wir nach unserem ersten kleinen Kanutreffen nun vom Paddelfieber total inviziert sind, kommt uns dieser Beitrag wie gerufen. Unsere nächste Anschaffung soll ein Zelt sein und dann gehts ab in den Keller zum basteln. Dieser Hobokocher mit dem Kessel ist ja der Hammer und richtig schön anzusehen.
HHmmmmmm

Nette Grüsse

der grübelnde Frank
bobo Offline



Beiträge: 35

28.03.2008 21:12
#23 RE: Erste Erfahrungen: Thermette antworten

Hi Bernd,
Leider ich finde dass nicht!! Keine schpur von Hobo, nicht unten nidht obenKanst helfen??
LG
Bobo

michael.kramer Offline



Beiträge: 27

28.03.2008 21:23
#24 RE: Erste Erfahrungen: Thermette antworten

Hier (klick) nur der Ofen+Kesselteil.

Aus thermodynamischer Sicht ist natürlich der runde Kessel dem Eckigen überlegen, aber der Eckige macht echt was her. Und wenn da echt 2,5l reingehen, ist es wohl ein ordentliches Gerät.

welle Offline




Beiträge: 1.525

28.03.2008 21:32
#25 RE: Erste Erfahrungen: Thermette antworten
Moin Michael,
der Kelly Kettle kann durchaus mehr als
nur eines - Frauen haben somit nicht recht...
Es gibt den sogenannten potsupport, da machen
wohl die irischen Fischer ihre Fischsuppe mit
Anbei ein Bild und guckt mal in die Commercials
Gruß aus der Nordheide
Albert

http://www.absolut-canoe.de
Angefügte Bilder:
cooking_reheating_on_kelly-kettle.jpg  
Seiten 1 | 2
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule