Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 44 Antworten
und wurde 5.173 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2 | 3
Jörg Wagner Offline



Beiträge: 871

26.11.2015 11:33
#16 RE: Wolle vs. Plastik antworten

Hallo Jürgen,
nichts für ungut, aber das ist ziemlich daneben. Da kommt kein Militärprodukt mit, und nicht zuletzt sind die Filson-Schnitte genial und über Jahrzehnte bewährt. Wenn Du für die Kopie der Filson-Produkte einen realistischen Zeitverbrauch ansetzt (ich weis, das macht kein Heimbastler) dann bist du bald bei den Filson-Preisen
Jörg Wagner

Ulme Offline




Beiträge: 793

27.11.2015 16:27
#17 RE: Wolle vs. Plastik antworten

Ich habe mich heute gegen den RaffStaff Anorak aus Wolle entschieden.
Grund war das doch etwas umständliche Überziehen, und, dass es das Zwiebelschalenprinzip bei großer Kälte unbedingt erfordert.
Sprich: Ohne geeignete Unterbekleidung, nützt dir der ganze Lodenkram nichts, da zu kalt.
Ich habe mir nun eine Fjäll Räven Barents Parka am "Black Friday" gekauft.
Trotz Rabatt immer noch im monatären HighEnd Bereich, aber qualitativ schon auf den ersten Griff unerreicht.
Mitstreiter war eine Jacke von Blaser, die Argali (hoch) 2 Winter.
Letztere ist eine Jacke mit der man auch im Restaurant eine gute Figur macht, aber gegen das heavy duty G-1000 und die
FjällRäven Wattierung kann sie nicht an.
Zudem deckt der Parka 15cm mehr in der Länge "backwards" ab.
Den Kunstfaserpelz werde ich mir nun noch durch echten Fuchs o.ä. von der Kürschnerin des Vertrauens ändern lassen.
Fazit: So wie das Teil aussieht und sich anfasst, ist es eine Jacke zum Vererben!

---------

Be prepared - not scared.

Iring Offline



Beiträge: 56

28.11.2015 14:57
#18 RE: Wolle vs. Plastik antworten

https://www.globetrotter.de/shop/fjaellr...1597-dark-olive

Alles Plastik oder was :o)))). Ich würde das Ding nicht kaufen - schon bei leichtem bergauf entwickelt sich dieses China Teil zur Schwitztüte, wirst sehen. Aussen Wachs - innen Plastik, das müffelt recht schnell und geht nicht in die Waschmaschiene.

Die Derzeitige Englische Militär Jacke ist auch aus Plastik - jedoch nicht aus Alten Plastikflaschen, der Baumwollanteil kommt aus der Karibik und genäht wird sie in Nord Irland und nicht von Kindern in fernost. Zudem ist sie Antistatisch - Infarothemmend und sie verbindet sich bei Hitze nicht mit der Oberen Hautschicht, zudem ist sie Antialergisch. Gewebt ist sie Dicker und Kosten tut sie 39,-- in NEU !!!!! Waschmaschienen und Trocknergeeignet.

Vergleich mal diese Beiden :

http://www.fjallraven.de/smock-no-1

http://www.asmc.de/Bekleidung/Militaer/B...24-10bf487fe6f2

Ich will Dir Deine entscheidung nicht madig machen - aber heutzutage lauert der Beschiss einfach überall.

Tiocfaidh ár lá

Ulme Offline




Beiträge: 793

28.11.2015 20:05
#19 RE: Wolle vs. Plastik antworten

Nun schau' ich betroffen aus meiner "blood, sweat & tears" G1000 Wäsche. Alles falsch gemacht.
Eine Hoffnung habe ich: Sollte das Innenfutter tatsächlich aus recycling - PET Flaschen sein hab ich wenigstens einen hochpreisigen Beitrag
zur Müllverarbeitung geleistet und kann insofern eine Teilschuld abwälzen.
Andererseits...Ich komme gerade vom ersten Adventmarkt des Jahres mit der Familie.
Schneeregen bei 2°C, 3h draußen.
Natürlich nicht vergleichbar mit pulstreibendem Berglauf oder bushcraft auf Schneeschuhen.
Rund um mich herum haben's gezittert und gebibbert in ihren Jack Wolfskin und was weiß ich Softshelljacken und über das schlechte Wetter lamentiert.

Hab' mir das Teil eher für den Fuchsansitz oder für das Angeln bei kalten Temperaturen gekauft. Für Aktivitäten in Bewegung habe ich eine
andere Auswahl.
Sollte ich - neben dem Flecktarn, der sich in Zeiten wie diesen sicher gut macht im zivilen Umfeld - etwas flammhemmendes & infrarotblockendes
brauchen, habe ich ohnehin was falsch gemacht.
Denn dann bin ich zu lange am falschen Ort/im falschen Land geblieben.

---------

Be prepared - not scared.

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

29.11.2015 14:10
#20 RE: Wolle vs. Plastik antworten

Zitat von Troubadix im Beitrag #14
... Filson ist sicher okay, für den Preis können zumindest die die des Nähens mächtig sind mehrere Jacken genau so oder noch haltbarere selbst machen und zwar aus Wolldecken der Militärausstatter...


Ich hatte gerade Gelegenheit solche Militärdecken bei Raeer anzufassen.
Das sich daraus etwas herstellen lässt, was auch nur ansatzweise den Filsonjacken ähnlich ist wage ich zu bezweifeln.
Mal abgesehen von der Dicke der Wolldecken, die fast Jede Haushaltsnähmaschine schnell an ihre Grenzen bringt, bleibt einfach, dass Wolle eben nicht gleich Wolle ist.
Während ein Jackenstoff, den Regen abperlen lässt, verhält sich eine Decke eher wie ein Schwamm.

100% Wolle für Jacken, kosten leicht mehr als 30€ per laufender Meter. Die Jacken liegen doppelt und so kommt man schnell auf 5 Meter Stoff, zusammen mit dem anderen Schnickschnack, hat man also Materialkosten, die etwa der Hälfte bis 2/3 des Verkaufspreises entsprechen.

Nach meiner Erfahrung liegt der Gewinn beim selber machen meist weniger im finanziellen.

Das ausleiern der Mufflonsachen kann ich betätigen. Hat den Vorteil das ich schon zweimal das Bündchen neu umgenäht habe, weil es durchgescheuert war, ohne das es den Ärmeln jetzt an Länge fehlt.
Ich habe zwei Mufflonjacken und trage diese seit Jahren. Radfahren, paddeln, wandern bis Nieselregen nichts anderes, bei Regen mit einer Regenjacke darüber.
Ich kann mir nicht vorstellen wieder auf Plastikjacken als warme Schicht umzusteigen, Daunen ja.

Troubadix Offline



Beiträge: 1.213

02.12.2015 15:18
#21 RE: Wolle vs. Plastik antworten

Ob du das bezweifelst ist dein Ding. Bevor man etwas bezweifelt sollte man sich mit der Materie eingehender beschäftigen, heraus finden welche Wolldecken sich eignen und welche nicht, da die Unterschiede wie überall gravierend sind und die erste Kratzdecke die einem in die Hände kommt nicht als taugliches Beispiel nehmen.
Solltest du dir die Mühe machen wirst du ganz ausgezeichnete preiswerte Wolldecken finden.
Ist ähnlich wie mit meinen Troyern die ich sehr gerne trage und für 100 Euro im Fachgeschäft kaufe. Wer sich bemüht findet nicht kratzende ausgezeichnete Klassiker für 100 Euro, wer sich nicht bemüht gibt für genau so gute 250 Euro im Internet aus.

Jörg Wagner Offline



Beiträge: 871

02.12.2015 17:08
#22 RE: Wolle vs. Plastik antworten

Hallo Jürgen,
unterstellst Du mi, ich hätte mich mit der Materie nicht gründlich beschäftigt, Du aber sehr wohl?
Es geht hier um gewalkte Wolle, Dein Beitrag läßt darauf schließen dass Du noch nie unter einer Decke aus gewalkter Wolle geschlafen hast und lediglich auf Deubel komm raus Recht behalten willst. Wolldecken haben ein ganz anderes Lastenheft, als gewalkter Wollstoff für wetterfeste Oberbekleidung und können nicht die gleichen Eigenschaften haben. Unter einer gewalkten Wolldecke zu liegen, ist etwa so, als lägest Du unter einem Frühstücksbrettchen, deshalb walkt auch keiner Schlafdecken, sehr wohl aber z.B. Handschuhe etc.
Es wäre schön, wenn Du mal einschlägige Hersteller, die aus Deiner Sicht geeignete Decken herstellen, benennen würdest, so ist mir das zu schwammig. Im Übrigen ging es ja nicht um Kratzigkeit sondern um hinlängliche Feuchtigkeitsunempfindlichkeit, da würdest Du in einer Wolldeckenjacke eine schlechte Figur abgeben.(Ich habe mir mal hier Andreas´Schuh angezogen weil mich Dein Beitrag mitbetrifft)
Jörg Wagner

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

02.12.2015 18:16
#23 RE: Wolle vs. Plastik antworten

@Jörg Wagner
>>> Ich habe mir mal hier Andreas´Schuh angezogen weil mich Dein Beitrag mitbetrifft

Hallo Jörg, ich habe mal beschlossen mir den Schuh gar nicht erst anzuziehen.
Tatsächlich habe ich erst 2 oder 3 Jacken genäht. (Je nachdem ob man dünneres, Hemd oder Jacke nennt, war allerdings vor einigen Jahren.)

Die Wolldecken hatte ich nur in der Hand.
Und meine Wolljacke habe ich erst seit 5 Jahren.

Da meine Nähmaschine das Füßchen nur 8mm hebt, muss man schon ganz schön tricksen, um in eine "Wolldecke" ein Bündchen und darin noch einen Reißverschluss, zu nähen. Selbst die dünneren Mufflonwalkstoffe halten reichlich Probleme und Überraschungen für die heimische Verarbeitung parat. Beim Ärmelansatz etwa, erzeugen die üblichen Nähte viel zu dicke Wülste, das drückt und scheuert überall.
Ohne Overlockmaschine wird es schwer das zu machen, mit der Hand dauert das Stunden.

Ich vermute mal zu den Wolldeckenjacken gehört noch eine 1A Regenjacke, die es im Supermarkt in der Müllbeutelabteilung gibt, ganz schick in blau oder schwarz.

Troubadix Offline



Beiträge: 1.213

08.12.2015 15:43
#24 RE: Wolle vs. Plastik antworten

Hurra etwas Aufregung und Stimmung, hoffentlich habe ich nicht zu Viele aus dem Schlaf geweckt!

Andreas, ich finde deine Kritik absolut witzig und Jörg, ich stelle hier keinen Alleinanspruch oder betreibe Besserwisserei. Filson ist eine Jacke aus Wolle, mehr nicht und weniger auch nicht! Wo habe ich etwas gegen deine Lodenjacke geschrieben?
Es gibt durchaus Paddler, die geschickt genug sind sich einen Kanadier selbst zu bauen, warum sollte es nicht auch welche geben die eine Jacke selber nähen können.
Ich trage auch so einen schwarzroten Wolllappen seit fast 20 Jahren, hält immer noch und ist noch nicht mal von Filson.Dazu kenne ich ein paar Menschen die sich ganz ausgezeichnete Lodenjacken aus Militärdecken selbst genäht und gefärbt haben die einer Filson in nichts nach stehen.
Zelte, Tarps, Tipis, Öfen, Lampen und alles mögliche wird hier von Forumsmitgliedern selbst gemacht ohne dass sich jemand auf regt. Kann es sein, dass ihr Beiden in letzter Zeit ein bisschen zu wenig Paddeln gewesen seid.

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

11.12.2015 10:13
#25 RE: Wolle vs. Plastik antworten

Zitat von Troubadix im Beitrag #24
Hurra etwas Aufregung und Stimmung, hoffentlich habe ich nicht zu Viele aus dem Schlaf geweckt!

Andreas, ich finde deine Kritik absolut witzig ...



@Troubadix Wir haben da recht unterschiedliche Ansichten, was einen nützlichen Inhalt in diesem Forum betrifft.
Ich sehe einen Hauptzweck im Wissens- und Erfahrungsaustausch.

Der Gegenansatz scheint mehr so ein Urwaldersatz mit lautem Brustgetrommel.

Mein Augenmerk galt weniger dem getrommel, als der Behauptung Militärwolldecken und das Material der Filsonjacken seien gleichwertig, weil beides Wolle ist.
Das ist so, als wenn ich Spanplatten und Birkensperrholz gleichsetze, weil beides Holz ist.

Natürlich kann man aus einer Wolldecke eine Jacke nähen. Bei trockener Kälte ohne Wind sicher ein wärmendes Kleidungsstück.
Richtige Jackenstoffe sind aber viel dichter gewebt, gewalk ge- irgendwas und da liegt der Trick.
Wolle selbst bietet auch (wie Holz) ein breites Spektrum, Ziege, Schaf, Unterwolle Winter-, Sommerwolle, das ist schier endlos.


Außerdem, das ist aber eine ganz andere Geschichte, haben Militärdecken ihre Hauptbelastung im Lager zu überstehen. Zumindest die, die man bei Raeer & Co erwirbt haben 20, oder mehr Jahre im Lager gelegen. Was da so alles mit ins Lager kommt, damit nach all den Jahren noch eine Decke da ist, will man gar nicht wissen.
Allerdings ist das bei Containern aus China, mit Stoffballen, kaum anders. Da wird vor der Öffnung beim Zoll, ja auch erst mal der Sensor für biologische und chemische "Kampf"-Stoffe durch die Dichtung gesteckt.

Trapper Offline




Beiträge: 1.561

11.12.2015 12:48
#26 RE: Wolle vs. Plastik antworten

...meine 2. Cents dazu:
-Wollstoffe kann man ohne Laborbedingungen kaum vergleichen, da sich die verschiedenen Herstellvariationen schon sehr stark unterscheiden;die Herkunft der Wolle und der Materialmix trägt da zur Güte nochmal wesentlich bei, die Wollgewinnung ebenso!
-Miltärwolldecken unterliegen immer einem starken Kosten-/Nutzenfaktor der nicht unbedingt immer zur Qualitätsseite ausschlägt!
-Jacken kann man aus allem nähen wie der Markt beweist....
-wer die Mackinawjacke schon mal in den Händen hatte wird sofort die Unterschiede zur Militärwolldecke "erfühlen", sie tendiert von der Qualität her, für meinen Geschmack, eher in Richtung einer Lodenjacke
-ob man bereit ist den geforderten Preis zu zahlen, muß jeder selber entscheiden,aber die Qualität gehört allemal zum Spitzensegment
-übrigens besitze ich 1x schweizer Militärwolldecke, 1x schwedische Miltitärwolldecke(die mit den 3 Kronen)die gerne als Schlafdecke hergenommen werden, denn dafür sind sie gemacht. Als Jackenstoff halte ich sie ebenfalls für ungeeignet! Da gibt es imho deutlich besseres am Markt....

Internette Grüße Thomas

Troubadix Offline



Beiträge: 1.213

11.12.2015 14:55
#27 RE: Wolle vs. Plastik antworten

@ Andreas ,
Buschgetrommel hilft schon mal gegen eingeschlafene Füße und Langeweile. Ist zwar mühsam alles drei mal zu erzählen bis es bei dir an kommt aber für dich gerne doch.
Deine Ansichten kann ich nur vermuten, habe ich eigentlich nicht viel damit zu tun.
Mir geht es nicht um den Vergleich von Äpfeln und Birnen oder andere Rechthaberei sondern darum, dass man aus Militärwolldecken ausgezeichnete Jacken selbst nähen kann egal ob es nun gewebte oder gefilzte Decken sind ist dabei völlig egal. Einige der Decken sind von ausgezeichneter Qualität, man muss nur in der Lage sein das beurteilen zu können.
Filson ist eine gute Wolljacke nur ob sie die "Beste" ist , darüber darf man streiten und das tue ich bei ausreichend Sachkenntnis zum Thema auch wenn es mir darum nicht in erster Linie geht..
Ich freue mich immer über die Menschen, die nicht ständig rumtheoretisieren sondern Projekte konkret verwirklichen!

Danke übrigens für den Vortrag zu Import und Lagerhaltung.

Jörg Wagner Offline



Beiträge: 871

11.12.2015 15:25
#28 RE: Wolle vs. Plastik antworten

Hi,
Denken ist Voraussetzung für Verstehen und bei der Beantwortung von Fragen (z.B. meiner aus Beitrag 22) mindestens hilfreich. Das wirre Getrommel von Jürgen und seine nachfolgenden Beiträge sind davon weitgehend befreit, seine Reaktion hat mit meinem Beitrag aber auch gar nichts zu tun. Thema verfehlt, es geht nicht darum, ob man aus dem Material Jacken nähen kann, sondern ob sie was taugen. Meine Frage nach den Decken wurde wohl glatt übersehen, vielleicht gibt es ja ausser denen, die ich kenne, noch irgendwelche Wunderdecken, aber dann benenne sie auch bitte. Vage Behauptungen "ich kenne welche...." wird der verständige Leser schon richtig einzuordnen wissen.
Over
Jörg Wagner

Iring Offline



Beiträge: 56

13.12.2015 13:39
#29 RE: Wolle vs. Plastik antworten

@Ulme -

ich muß zugeben das der Barents Parka doch eine gute Figur macht - und offensichtlich nicht aus Kinderblut besteht :o)).

Ich werde mir nun auch etwas von Fjällräven zulegen - einen Anorak, welchen allerdings weis ich nich nicht....

Tiocfaidh ár lá

Troubadix Offline



Beiträge: 1.213

17.12.2015 11:46
#30 RE: Wolle vs. Plastik antworten

Moin Jörg,
nicht denken, wissen!
Selbstverständlich werden gerade besonders wertige, schwere wie leichte Wolldecken u.a. auch oft gewalkt, soviel zur Sachkunde.
Unterschiedliche Menschen denken in unterschiedliche Richtungen oder betrachten ein Thema unter anderen Aspekten. Ich denke sicher nicht oft genug aber manchmal in die Richtung von z. Bsp. weniger Kosten, Umweltbilanz, Import oder einheimische Produkte und wo wir wieder beim selber machen sind ans Portemonaie, die Freude am Tun und auch an die Leute hier im Forum, die wie ich auch, nicht immer mit den Dollars um sich werfen können ...

Fröhliche Weihnachten
Jürgen Hartwig

Seiten 1 | 2 | 3
Guten Rutsch »»
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule