Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 1.344 mal aufgerufen
 Tourenberichte
duke of moore Offline



Beiträge: 46

18.10.2015 20:37
South Nahanni River antworten

Nahanni National Park
Kanu Tour 23.O8. – 08.09.2015
auf dem South-Nahanni-River
von Rabbit-Kettle-Lake bis Lindberg Landing

Durch einige Wintertouren angefixt verstärkte sich meine (Sehn)sucht nach einer richtigen Kanutour.
Wochenlang im Nichts. Und doch genau da, wo man sein möchte und sich wohl fühlt. Prämisse war, mit
dem Floatplane, dem Wasserflugzeug, einzufliegen. Der Nahanni-River bietet das. Bis man erst mal in
diesem Sitz, ist allerdings ein weiter Weg zurückzulegen. Um Geld zu sparen, haben wir Zeit investiert
und uns in Edmonton in einen Mietwagen gesetzt. Sind in einen Supermarkt gefahren, haben für 1000,-
Kanadische Dollar Proviant eingekauft (4 Personen, 17 Tage), sind dann in 17 Stunden den endlos
geraden Mac-Kenzie-Highway zum Great-Slave-Lake und weiter bis Fort Simpson gefahren, um dann endlich
die gesamte Ausrüstung in die kleine Cessna zu stopfen und in den Nahanni National Park geflogen zu
werden. So ein Flug auf Sicht ist schon ein Erlebniss an sich. Wolken müssen umflogen werden.
Mal rechts, mal links herum. Dann aufsteigen um drüber zu kommen, nur um dann im Sturzflug in eine
Lücke zu stoßen um wieder unter die Wolken zu kommen.
Geplant war eine Landung bei Bunny Bar auf dem Fluß. Das hätte uns die Portage vom Rabbit-Kettle-Lake
zum Fluß gespart. Da dieser aber zu wenig Wasser führte, mussten wir doch auf dem See landen. Am darauf
folgenden Tag dann die 800m lange Portage durch den Wald. Zwei Kanus mit Paddeln und Spritzdecken
von North Water – sehr gute Teile), ca. 100kg Proviant und unser aller Gepäck (ca. 40kg je Mann/Frau).
Das macht für jeden 2x laufen mit reichlich Kilo’s auf dem Rücken. Und das Ganze dann 5 Tage später
nochmal, um die Virginia Falls zu umlaufen. Da aber 1,3km je Wegstrecke.
Die Tage auf so einer Tour sind herrlich. Sie sind ausgefüllt mit Aufstehen, Kaffee trinken, Brot
backen und Frühstücken, das Camp abbauen und die Kanus beladen, Paddeln, treiben lassen, Paddeln,
die Kanus entladen und das Camp aufbauen, Feuerholz machen, Essen machen, Kaffee trinken und schlafen.
Mehr braucht es nicht, um eine wirklich gute Zeit zu haben. Langeweile gibt es nicht, selbst wenn man
nichts zu tun hat (zu Hause macht mich das nervös). Durch das Fehlen jedweder Ablenkung fühlt sich
eine Woche eher wie ein Monat an.
Schon die Namen der Berge, der Zuflüße und Stromschnellen reizen und locken einen. Sunblood Mountain,
Hell-Roaring-Creek, Mason-Rock (nach Bill Mason), Wrigley Whirlpool, Tricky Current Rapids, Headless Creek,
Figure Eight Rapid (früher Hells Gate). Das sind Namen (nicht Rhein, Main und Donau). Da weiß man, was
einen hergeführt hat, warum man genau hier sein wollte und nach langer Vorbereitungs- und Planungszeit
auch endlich ist!
Die Tour im Einzelnen zu beschreiben, würde den Rahmen hier bei weitem sprengen. Da gibt es gute Bücher
zu lesen (z.B. den Nahanni River Guide von Peter Jowett und Neil Hartling (Rocky Mountain Books). Auch
Arved Fuchs war schon dort, hat seine Tour beschrieben und verkauft das als Buch.
Aber ich stelle ein paar Bilder ein.
Und vielleicht ein paar Zahlen und Fakten:
Von Frankfurt bis Edmonton fliegt man 11 Stunden. Kosten ca. 850,- Euro/Ticket
Von Edmonton bis Fort Simpson sind es 17 Stunden mit dem Auto. Kosten mit Sprit ca. 1500,- Euro (4 Tickets
von Edmonton nach Fort Simpson würden kanpp 4x so viel kosten und man hätte den Nachteil, dass man Zielort
in Lindberg Landing erst mal wieder ein Shuttle nach Fort Simpson benötigt. Und auch der kostet wieder Geld).
Im Park und auf dem Fluß waren wir 16 Tage. Kosten 100,- Euro für das Parkpermit für jeden.
In der Zeit sind wir 380km gepaddelt. Kosten – keine, oder – schon in den Proviantkosten enthalten.
Haben 13kg Mehl für Brot und Bannock verbraucht.
40 Äpfel und 40 Apfelsinen gegessen.
2kg Kaffeepulver vertrunken. Dazu noch viel Tee.
Reichlich Nudeln, Reis, Kartoffeln verputzt.
Und einen 100l Rucksack voller Süßigkeiten leergemacht.
Der ganze Proviant war in drei bärensicheren 80l-Tonnen verstaut und hat uns, wie schon gesagt, 1000,- CAD,
also ca. 700,- Euro gekostet.
Die Kanus mit Paddeln und Spraydecks haben wir bei Dave Hibbard von Nahanni-Wilderness-Adventures gemietet.
Ebenso wie das Bärenspray, den Dutch-Oven und die obligatorische Firebox. Kosten ca. 1300,- Euro.
Das Floatplane haben wir bei Simpson-Air gechartert und dafür ca. 3400,- Euro für 4 Personen, 2x Fliegen mit
je zwei Personen und einem Kanu, auf den Tresen gelegt.
Der Park ist nur per Buschflieger (Floatplane oder Helicopter) zu erreichen und hat ca. 800 Besucher jedes Jahr.
Davon viele Tagesausflügler zu den Virginia Falls. Entsprechend ruhig ist es entlang des Flusses.
Wir haben in der Zeit noch drei andere Paddler getroffen. Sonst war Ruhe.
Bei den Virginia Falls gibt es, wegen der „hohen“ Paddlerfrequenz, Holzplatformen zum Zelten und
Toiletten mit einem super Ausblick. Ein Teil der Portage bei den Falls ist als Walkway mit Hölzern
ausgebaut. Tiere haben wir leider, aufgrund der Jahreszeit, nur wenige gesehen. Bären leider gar keine.
Aber Elche, Bisons, Gallschafe, Biber und Stachelschweine, und einige Vögel. Und natürlich jede Menge
freche Eichhörnchen. Wer viel Wasser im Bach haben möchte, sollte im Frühjahr kommen. Dann sind aber
auch Millionen Moskitos unterwegs. Wir hatten keine!

Eins gibt es vor einer solchen Tour zu bedenken: wenn man so eine verdammt tolle, unbeschreiblich schöne,
meine Kids würden sagen, echt geile Tour gemacht hat, ist der heimische Bach irgendwie nicht mehr der
Gleiche wie vorher.
Und, so eine Tour befriedigt die Sucht nicht, sie steigert sie!


Mac Kenzie Highway

Flight into park

Rabbit-Kettle-Lake
Portage to Nahanni River
Morning at Hell-Roaring-Creek
Footprint black bear
Footprint woolf
Camping on sandbar
Northern lights
Bear proofed food storage at Virginia Falls
Outhouse
Virginia Falls portage trail
Virginia Falls
Figure Eight Rapid
Flat River
Mission dry boots
Camping at Scow Creek
First Canyon - George's Riffle on right
Paddling George's Riffle
Kraus Hot Springs - Water has 38°C
Old Deadmen Valley warden cabin

Angefügte Bilder:
19 The Gate .jpg   27 The Splits .jpg   28 The Splits .jpg   29 Nahanni Butte .jpg  
Als Diashow anzeigen
MAT Offline




Beiträge: 77

18.10.2015 20:57
#2 RE: South Nahanni River antworten

Hallo, wenn das nicht Abenteuer pur ist... freue mich auf Deine Bilder!

Gruß MAT

MAT Offline




Beiträge: 77

19.10.2015 21:30
#3 RE: South Nahanni River antworten

Tolle Bilder! Der Lachs am Grill fehlt allerdings . Das Bild mit der Cessna beim Wassern ist mein Favorit - Bootstransport mal anders! Packt die keine zwei Boote auf einmal?
Da kommt man richtig ins Schwärmen...


Gruß MAT

Donaumike Offline




Beiträge: 993

20.10.2015 17:24
#4 RE: South Nahanni River antworten

Herzlichen Dank . Bericht und Bilder berühren gut.
Aus erster Hand Interessante Daten und Zahlen ( Proviant, Kosten...)

Grüße von der Donau oder nicht weit weg davon Mike

Nurdiehartenkommingarten Offline




Beiträge: 141

20.10.2015 21:50
#5 RE: South Nahanni River antworten

Toll !!! Dazu passt doch noch die Lektüre von R.M. Patterson : The dangerous river (Adventure on the Nahanni) ...

Wolfgang Hölbling Offline




Beiträge: 2.915

22.10.2015 08:48
#6 RE: South Nahanni River antworten

Ein Sehnsuchtsort, W

http://www.canoebase.at/
http://www.swiftcanoe.eu/

Wolfgang Hölbling

Troubadix Offline



Beiträge: 1.213

22.10.2015 21:26
#7 RE: South Nahanni River antworten

Danke für den Bericht und die Bilder.
Gruß Jürgen

Spartaner Offline




Beiträge: 845

06.12.2015 11:51
#8 RE: South Nahanni River antworten

Danke für deinen Bericht, insbesondere von mir für die Aufschlüsselung der Kosten! Das wünschte ich mir von jedem Fernreisebericht.
Der South Nahanny ist wirklich ein schöner Fluss, wäre definitiv auch was für mich
Hier ein paar weitere gute Fahrtberichte, letztens habe ich die letzten beiden Filmchen gefunden, wirklich gut!

Gruß Michael

 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule