Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 1.451 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Marcus Offline



Beiträge: 95

15.01.2008 16:11
Kritik gesucht antworten

So, jetzt ist es soweit, in diesem Frühjahr soll nun endlich das lang ersehnte Boot gekauft werden!
Nach vielen Überlegungen und endlosem Hin und Her, nach vielen guten Ratschlägen und Anmerkungen hier aus dem Forum, ist die Entscheidung zu 99% gefallen. Es soll ein Mad River Horizon 17 sein. Ich denke das Boot passt ganz gut in den schon mehrfach von mir beschriebenen Anwendungsbereich, zwar ist es kein Laminat-Modell, gilt aber als recht schnelles und leichtlaufendes Boot. Immerhin will ich ja auch keine Rennen fahren, und sollte es doch mal etwas rauher werden bin ich mit Royalex auf der sicheren Seite .
Ein wichtiger Grund zur Entscheidung für dieses Boot ist auf jeden Fall auch der sehr günstige Preis. Außerdem finde ich, dass das Boot wirklich sehr gut aussieht. Bisher habe ich eigentlich auch nur gutes über dieses Boot gelesen.
Da möchte ich jetzt aber doch nochmal in die Runde Fragen:
Hat irgend jemand eine negative Kritik zu dem Boot, oder eine Anmerkung?
Selbstverständlich bin ich auch für positive Erfahrungen dankbar, die mich in meiner Entscheidung bestärken.
Beste Grüße
Marcus

schwimmendeWerkzeugkiste Offline




Beiträge: 500

16.01.2008 08:31
#2 RE: Kritik gesucht antworten


Hallo Marcus,
der Horizon 17 ist sicher kein schlechtes Boot - preisgünstig und für die Länge und das Material auch noch relativ leicht.
Was mich ein wenig überrascht hat als ich mir seine Daten angesehen habe ist, dass er einen "shallow-arch"-Boden hat, also einen flachen Rundboden. Traditionell haben die Mad-River-Boote ja diesen "shallow-vee"-V-Boden, den ich an meinem Independence (Solo-Boot) so schätze. Er hält die Spur und geht - sobald ich ihn leicht aufkante - verlässlich in die Kurve. Mad-River bietet kein 17'-Boot mit V-Boden an (allenfalls den sündhaft teuren Kevlar Malevite in 16,5' - keine wirkliche Alternative bei dem Preis). Du solltest mal einen Nachmittag beim Bootshändler verbringen und diese Boote nacheinander probepaddeln. Vielleicht ist der Horizon, mit dessen großer Anfangsstabilität geworben wird, ja das richtige Boot für Dich. Mich macht "große Anfangsstabilität" immer misstrauisch weil die Betonung darauf "niedrige Endstabilität" impliziert. Aber solange Du kein wildes Wasser ansteuerst oder Freestyle mit dem 17'-Boot betreiben willst brauchst Du auch keine über das übliche Maß hinaus gehende Endstabilität.

Axel

P A D D E L B L O G "Everyone must believe in something. I believe I'll go canoeing" Henry David Thoreau

trullox Offline



Beiträge: 616

16.01.2008 10:15
#3 RE: Kritik gesucht antworten

Hallo Axel und Marcus!
Ich geb mal meinen Senf dazu, weil mir etwas auffiel.....Die erfolgreiche Firma Madriver wurde im letzten Jahrzehnt mehrfach "umgeschichtet", entweder durch Besitzerwechsel oder durch Fusion mit anderen, z.B. mit Dagger und Perception. Solchen im wirtschaftlichen Interesse durchgeführten Zusammenlegungen ist anscheinend selten Erfolg beschieden. Siehe analoge Stories in der Automobilindustrie wie bei Mercedes- Chrysler und vielen anderen.
die Canoe-Modelle, die aktuell auf der Madriver-HP angeboten werden haben nicht so viel "Appeal" wie früher. Da gibts nun viel Alu und Plaste mit fest installierten Rückenlehnen etcet. Man probiert anscheinend mal dieses und jenes,wie z.B. auch den shallow-Boden beim Horizon. Man verspricht sich davon sicherlich höhere Umsätze auf dem US-Markt, besonders auf dem Family- und recreational-sector.(Viele Amerikaner benutzen Canoes mit rodholders zum Fischen.)
Ich hab vor einigen Monaten unseren Madriver-Explorer(Kevlar-Hybrid) verkauft,nachdem wir viele viele Jahre damit sehr zufrieden waren. Ich wollte, da wir nun am See wohnen, einfach mal was neues... vielleicht einen edlen, schnellen Wenonah. Jetzt trauern wir ihm schon ein bißchen nach,unserem Madriver-Explorer. Hoffentlich hat die "neue Liebe", sofern es im Frühjahr eine gibt, ähnliche oder noch bessere Qualitäten.
Herzlichen Gruß!
Fred

Marcus Offline



Beiträge: 95

16.01.2008 11:15
#4 RE: Kritik gesucht antworten
Hallo Axel, Hallo Fred,
zunächst mal Danke für eure Wortmeldungen.
Also diese seltsamen Plastikschalen-Rückenlehnen-Sitze die Mad River anbietet möchte ich definitiv nicht haben, es gibt die Boote glücklicher Weise auch nach wie vor mit traditionellen Flechtsitzen. Das angesprochene "Alu" ist allerdings so eine Sache, ich nehme an du redest von der Süllrandausführung in Alu. Ich weiß nicht recht, ob ich mich für Vinyl oder Alu entscheiden soll, ich denke die Alu-Variante bietet dem Boot eine zusätzliche Aussteifung, habe aber keine Ahnung welche Nachteile das birgt.
Bin für Ratschläge offen!
Nun zur Bodenform, so wie ich das sehe ist doch die Form des sanften Rundbodens viel weiter verbreitet (We-no-nah, Prospector-Modelle, Old Town, usw.)als die V-Form, oder? Diese ausgeprägten V-Form-Böden kenne ich eigentlich nur von MadRiver (sicher gibt es aber noch andere Hersteller). Also denke ich die runde Form wird an sich doch keine negativen Fahreigenschaften darstellen.
Ja, das mit der betont gut Anfangsstabilität und der Überlegung zur eher schwachen Endstabilität ist mir auch schon durch den Kopf gegangen. Muss ja aber nicht so sein. Ein Bootshändler hat mir den Horizon 17 als, seiner Meinung nach, eines der Besten Boote dieser Klasse beschrieben, das sich auch noch gut solo paddeln lässt. Er vertreibt auch noch viele andere Modelle, die z.T. deutlich teurer sind, so geht es ihm also wohl nicht darum mir den Horizon aufzuschwatzen ;-) Wenn ich mir das Querschnittsprofil des Horizon vorstelle sieht es meiner Meinung nach durchaus ähnlich aus, wie bei Booten denen eine gute Endstabilität nachgesagt wird, finde ich.
Mit dem Probepaddeln ist das so eine Sache. Erstens habe ich keinen großen Bootshändler in unmittelbarer Nähe ausmachen können, auch kleinere sind eher in einiger Entfernung angesiedelt. So müsste ich, um alle in Frage kommenden Modelle probepaddeln zu können, schon ordentlich herumfahren, das kostet leider ziemlich viel, und die Ersparnisse für das Boot selbst würden schrumpfen. Außerdem bin ich, zu mindest in Sachen Canadier-Paddeln, ein ziemlicher Neuling. Ich denke bei kurzen Proberunden mit verschiedenen Booten könnte ich gar nicht ermessen was das Boot wirklich kann und wo seine eigentlichen Stärken und Schwächen liegen, das bedarf wohl schon einiger Erfahrung. Bin mal drei Tage nen Nova 17 gefahren mit zwei Erwachsenen, zwei Kindern und Gepäck. Ganz gemütlich auf der Spree, aber selbst nach diesen drei Tagen auf dem ruhigen Fluss, kann ich kaum beurteilen welchen eigentlichen Charakter dieses Boot hat.
Ich weiß nur, es hat sehr viel Spaß gemacht
Ach ja, eins noch, habe auch mehrfach gelesen, dass der Horizon auch auf leichtem Wildwasser noch eine recht gute Figur machen soll. (?)
Beste Grüße
Marcus
schwimmendeWerkzeugkiste Offline




Beiträge: 500

16.01.2008 11:33
#5 RE: Kritik gesucht antworten
double-posting - sorry!
schwimmendeWerkzeugkiste Offline




Beiträge: 500

16.01.2008 11:33
#6 RE: Kritik gesucht antworten
Hallo Marcus,

lass Dich von meinen kleinlichen Bedenken nicht ins Boxhorn jagen - der Horizon17 ist sicher ein gutes Boot. Nichtmal eines dieser "Anfängerboote", die dann nach ein/zwei Jahren einem anspruchsvolleren Boot weichen müssen. Auch dass man ihn solo einigermaßen gut fahren kann halte ich für plausibel (ich fahre mein 18'-Boot auch solo - bevorzugt im winter wenn ich etwas mehr Boot um mich herum haben will).
Deine Probleme mit dem Ausprobieren kann ich nachvollziehen - das ist ein logistisches und ein Erfahrungsproblem. Ich glaube, dass Du mit Deiner Wahl eine ganz gute Entscheidung getroffen hast.

Axel

P A D D E L B L O G "Everyone must believe in something. I believe I'll go canoeing" Henry David Thoreau

schwimmendeWerkzeugkiste Offline




Beiträge: 500

16.01.2008 11:33
#7 RE: Kritik gesucht antworten
Uuups - tripple-posting - irgendwie ist der Wurm drin!
Raff Offline




Beiträge: 314

17.01.2008 08:52
#8 Alusüllrand... antworten

Reine Alusüllränder haben meines Erachtens vor allem den Nachteil, dass sie verbiegen können. Wenn Du einen Schlag aufs Boot bekommst, gibts schnell eine unsaubere "Linienführung". Und die bekommt man auch schlecht wieder raus. Ein anderer, wenn auch kleiner Nachteil, tritt bei Boots-über-Boots-Bergungen auf. Alu über Holz ist ganz schlecht ...

Ansonsten ist es auch Geschmackssache und im übrigen ist in einem Vinylrand immer auch ein Aluwinkel mit drin.

Grüße,
Raphael

lej ( gelöscht )
Beiträge:

17.01.2008 12:02
#9 RE: Kritik gesucht antworten

Moin Marcus
Du hast die richtigen Gedanken. Anfangsstabilität ist gerade bei Kindern im Boot der entscheidenste Sicherheitsfaktor vom Verhalten her. Aus betont endstabilen Booten ins Wasser gefallene Kinder sind häufige Ereignisse, ohne dass die Boote dabei kentern.
Bis WW 2, in kurzen Stücken überschaubar WW 3, wirst du sicherlich keine Probleme bekommen. Alles was darüber hinaus geht ist mit Kindern eher unplanbar und danach spielt die größere Endstabilität wirklich erst eine Rolle.
Den einzigen subjektiven Negativpunkt hat das Boot für mich von der Größe her. Mehr als 4-5 Tage dauernde Fahrten stelle ich mir problematisch vor, Proviant, Ausrüstung, Spielzeug und die nötige Bewegungsfreiheit wären mir zu wenig,natürlich passt alles in das Boot rein, nur den Schwerpunkt schiebst du bei 5,10 m ganz ordentlich nach Oben. Kinder schlafen und spielen im Boot, wenn sie das nicht selbstbestimmt können, ist der Frust schnell da. Mein Wunschmaß: minimum 5,20 - 5,80 x 0,92 - 1,00 Meter ca. Zuladungsminimum 400 kg.
Gedanken über das Süllrandmaterial könntest du sicher vernachlässigen, ich seh immer sehr auf die Kosten, weil Kinder das, zumindest bei mir, so mit sich bringen.
Gruß Jürgen

Marcus Offline



Beiträge: 95

17.01.2008 17:38
#10 RE: Kritik gesucht antworten
Hallo,
na gut, ich denke ich werde mich für den Vinyl-Süllrand entscheiden. Wurde auch schon gewarnt, dass die schwarze Farbe schon bei geringem Anstoßen mit harten Gegenständen leicht abgeht, das wäre ja auch recht ärgerlich, bei dem schönen Boot...
Nun zu den Kindern: Noch haben wir gar keins! Ist aber in naheliegender Planung Die Bootsgröße denke ich reicht auch dann noch aus. Erstmal ist es ja nur ein Kind, wahrscheinlich jedenfalls.
In den ersten Jahren wird das sicher gehen. Was dann kommt, mal sehen...
Es gibt noch einen wichtigen Punkt der die maximale Länge unseres Bootes begrenzt. Ein Gegenstand auf dem Autodach darf, meines Wissens nach, nicht über die vordere Stoßstange hinausragen. Hinten darf das Teil uneingeschränkt max. 1,50 m über die Stoßstange ragen. Unser Vehikel ist genau 3,74 m lang, das bedeutet eine maximale Bootslänge von 5,24 m.

Hab in Polen in den Masuren mal ne Familie mit, hmmm waren es jetzt eigentlich zwei oder drei Kinder... Jedenfalls waren die Kinder gar nicht mehr so klein und alle sind in einem schweren, ca. 5 m langen, Gfk-Bavaria untewegs gewesen, mit kompletter Camping-Ausrüstung und Proviant. Das ging ganz gut, wir waren ca. 12 Tage unterwegs und haben sie oft wiedergetroffen, für sie war das gegebene Platzangebot einfach selbstverständlich und sie hatten ihren Spaß.
Grüße
Marcus
lej ( gelöscht )
Beiträge:

17.01.2008 23:27
#11 RE: Kritik gesucht antworten

Moin Marcus

(Bin mal drei Tage nen Nova 17 gefahren mit zwei Erwachsenen, zwei Kindern und Gepäck)

Sorry,hatte keinen Hinweis auf Leihkinder bemerkt.

Danke für den Hinweis auf das Platzangebot und den Spaß, bin mal im Pouch Einer mit meinem Sohn ein paar Wochen in Lappland rumgegurkt,hmmm ... der war doch recht klein damals aber toll mußte er das auch finden, mangels Alternative und gefreut hat er sich wirklich.
Soviel zu :Kritik gesucht
Gruß Jürgen

Mates Offline



Beiträge: 4

19.01.2008 10:18
#12 RE: Kritik gesucht antworten

Ich fahre schon lange einen Nova 17 oft auch mit Kindern vorne und hinten und setze mich auf das Tragejoch und helfe in schlimmeren Situationen mal kurz mit. Ich glaube das ideale Boot gibt es nicht. Mit der Zeit kommen vielleicht andere Boote hinzu. Das Paddelfieber hält an und man träumt von neuen Booten andere Flüssen neue Gebieten. Irgentwann sollte man sich festlegen was für ein Boot man kaufen möchte am besten vor der nächsten Saison.Ich wünsche dir noch alles gute bei der Entscheidung vom Bootskauf.

«« Alaska/Yukon
soca »»
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule