Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung rechtlicher Auseinandersetzungen werden Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, deren Namen und deren Produkte nicht geduldet.

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 28 Antworten
und wurde 20.627 mal aufgerufen
 ALLGEMEINES CANADIERFORUM
Seiten 1 | 2
Ralf v.S. ( Gast )
Beiträge:

18.01.2006 17:14
#21 RE: Baupläne Prospector 15 / 16 Antworten

Hallo Sancho,

schön, dass da doch jemand meine Frage ernst genommen hat. Hätte vielleicht auch einen eigenen Thread verdient. Mich hat das schon genervt, dass ich das nicht verstanden habe, inzwischen habe ich mir bei Thomas Neher einen Bauplan besorgt, der ist gleich im mm und mit Maßzeichnung 1:2. Nachdem ich den dann 1:1 übertragen habe, verstehe ich auch die aus dem Buch. Ich bin doch jetzt ziemlich von dem Bauvirus infiziert und habe gestern schon mal angefangen zu bauen, mit dem Tragejoch, das geht bei mir im Keller ganz gut. Das größte Problem ist die Werkstatt, die ich mir besorgen muss, habe noch keine Ahnung wie leicht oder schwer das wird. Werde halt erst mal im Keller die Mallen und Sitze bauen und mich während dieser Zeit nach einer Werksatt umsehen.
Der Itasca liegt bei uns im Garten unter einer Plane, die Sitze habe ich für den Winter rausgebaut. Wir fahren jetzt nicht, da wir mit der Kälte den Kindern den Spaß am Paddeln nicht verderben wollen. Wir haben bisher auch nur die Jungfernfahrt im November gemacht. Inzwichen habe ich ein paar Einhängesitze für die Kinder gebaut. Im März, spätestens im April geht es dann auf den Tollensesee, die Jungfernfahrt im November fand auf der Tollense statt, mit einem neuen Boot wollte ich mit den Kindern bei dem Temperaturen nicht mehr auf den großen See, man muss das Boot doch erst mal kennenlernen.
Vor vielen Jahren bin ich mal mit dem Faltboot um Hiddensee. War traumhaft....
Gruß
Ralf


Sancho Offline



Beiträge: 73

20.01.2006 14:47
#22 RE: Baupläne Prospector 15 / 16 Antworten

Hallo Ralf,
freut mich für Dich, mit dem Bau begonnen zu haben. War mir in der Zeit mehr eine Entspannung als Belastung - O-Ton meine Frau"... du warst lange nicht so entspannt..." Itasca habe ich als Gewässer verstanden.... . Werkstatt war bei mir im Schuppen, ohne daß ich Fenster oder Türen für den Stapellauf ausbauen mußte......Viel Spaß - und sprich mich an, wenn ich Dir helfen kann-zumindest per e-mail.
S.


Voitsberg ( gelöscht )
Beiträge:

23.01.2006 06:11
#23 RE: Baupläne Prospector 15 / 16 Antworten

Hallo Leute, bin wieder da.
Ich hab mich falsch ausgedrückt:
Ich baue auf eine Posetivform, nicht wie Anfangs geschrieben Negativform.
Warum kann ich auf die Bootsaussenhaut kein Gelcoat auftragen?
Daß ich viel Schleifarbeit habe ist mir schon klar, und ich werd mich auch dem entsprechend schüzen.
Wobei sich mir immernoch die Idee der "Haifischhaut" im Kopf hält, da wurde sogar eine Spezialfolie entwickelt und auf Flugzeugrümpfe geklebt um die Strömung zu begünstigen, es gibt Badeanzüge für Wetkampfschwimmer und die Rennsegeljachten werden auch mit dieser Folie beklebt. Lässt sich so ein Effekt auch mit einer Bootsaussenhaut an der die Strucktur des Laminates bewußt noch vorhanden ist nachvollziehen? Ich meine nicht immer wieder schleifen und mit Harz überstreichen und wieder schleifen bis ich die allseits bekannte super glatte Oberfläche bekomme.

Also, wer hat dazu Erfahrungen oder gar Ideen?

Voitsberg
.
= Vergiss nie Deine Träume, denn sie könnten wahr werden... = (Hans Theessink)


Sancho Offline



Beiträge: 73

24.01.2006 13:12
#24 RE: Baupläne Prospector 15 / 16 Antworten

hallo,
das klingt nach interessantem Ansatz. Ich habe auch schon von derartigen Haifischhautexperimenten gelesen. Ob die Laminatstruktur ( ich gehe von einem Glasgewebe mit möglicherweise Köperbindung, oder zumindest Leinwandbindung aus) - einen entsprechenden Effekt bildet, weiß ich nicht zu beurteilen. Die Natur hat ihre eigenen Kostruktionsprinzipien wenns um Optimierung geht. Ob da jetzt eine Gewebestruktur DIE Lösung ist... ich glaubs eher nicht...
Ich würd mich fürs Erste auf das verlassen, was mit ausreichend Erfahrung erprobt ist. Wenn Du kein Holzrumpf sehen aber die Außenhaut glatt bekommen willst, würd ichs nach der stabilen Epoxschicht mit einem passenden Spachtel / Füller versuchen. Das Schleifen der Schicht mit Füllstoffen ( Kreide, Talcum ) ist nicht kanz so schädlich und geht ziehmlich schnell. Wenn das Trägermaterial ( Harz ) dazu eingestellt ist, sehe ich auch keine Gefahr für die Aussenschicht, wenns mal zu ner punktuellen Belastung/Stoß kommt. Ich denke da an einen etwas elastischen Spachtel, wie er im GFK Jachtbau genommen wird.
Wenn man aber genug Raum,Zeit und Geld hat um zu experimentieren...laß uns die Resultate wissen!


Karl-Michael Koch Offline



Beiträge: 424

24.01.2006 18:06
#25 RE: Baupläne Prospector 15 / 16 Antworten

Hallo,

ob das mit dern Haifischhautexperimenten was ist, möchte ich bezweifeln. Wenn ich mir die Renncanadier von Dittmer oder die Rennkajaks von Fischer ansehe, die sind alle glatt, wie ein Kinderpopo. Wenn es was bringen würde, hätten die Firmen längst umgestellt. Denn bei denen geht es richtig ums Ge(o)ld.

Grüße
Michael


wolly ( gelöscht )
Beiträge:

04.02.2006 19:16
#26 RE: Baupläne Prospector 15 / 16 Antworten

Hallo Sancho, wenn dein Mallensatz incl. Bauplan noch zu haben ist, würde ich diesen gerne mal in Augenschein nehmen, bzw. abkaufen.Meine Frau hat mir vor rund einem halben Jahr das Buch canoucraft geschenkt. Seit diesem Zeitpunkt ist es meine Bettlektüre. Habe zwischenzeitlich mehrere Paddel gebaut, um die verschiedenen Techniken einzuüben.Jetzt soll es mit dem Kanubau losgehen. Das Modell Prospector habe ich ins Auge gefasst weil es eine hohe Zuladung hat und auch für raues Wasser geeignet sein soll.


Voitsberg ( gelöscht )
Beiträge:

08.02.2006 06:50
#27 RE: Baupläne Prospector 15 / 16 Antworten

Hallo Leute!

Also, das mit der Haifischhaut hab ich ganz schnell wieder vergessen - war nur mal so eine Idee.
Die Planung zum "super" Boot läuft auf Hochturen.
Auf Grund von Zeitmangel werde ich allerdings nicht mehr als das Model in 1:25 dieses Jahr bauen.
Allerdings hab ich dazu einige Ideen die sowiso erst mal getestet werden wollen.

Frage:
Wenn mein Model 1:25 ist, also zB eine Länge von 120cm hat, wie rechne ich die Gewichtsbelastung um?
Kann doch nicht sein daß die auch 1:25 ist?
Da müßte ja mein Model ca 100 kg aushalten um immer noch ca 4cm Freibord zu haben.
Weiß jemand wie man das umrechnet?

An dieser Stelle nochmal danke an R&G für die Materialberatung!!!!

Voitsberg
.
= Vergiss nie Deine Träume, denn sie könnten wahr werden... = (Hans Theessink)


AndreasReitner ( gelöscht )
Beiträge:

08.02.2006 09:45
#28 RE: Baupläne Prospector 15 / 16 Antworten

Hallo Voitsberg !
Respekt ! Bei Modelllänge 1,20 m und Maßstab 1:25 hat das Original 30 m ! Wahrscheinlich meinst du 1:4 = 4,80 m in Original. Da du den Maßstab in allen 3 Dimensionen verkleinerst, verkleinert sich entsprechend auch das Volumen und somit die mögliche Auftriebskraft (Archimercedes und so)um den Faktor 4x4x4 = 64. Bei z.B. 350 kg Tragkraft im Original wären das dann 350/64 = 5,47 kg für das Modell.
Schöne Grüße, Andreas


Voitsberg ( gelöscht )
Beiträge:

08.02.2006 14:18
#29 RE: Baupläne Prospector 15 / 16 Antworten

Danke Andreas!
Klar, hast recht, ich meinete 1:4

Ich hab das , glaub ich, verstanden: hätte ich 1:5 dann wäre das 5x5x5 = 125 und ich müßte zB 350/125 = 2.8kg rechnen.

Danke, das war die präziseste Antworten die ich zum Kanadierbauen bisher bekommen habe.

Voitsberg

.
= Vergiss nie Deine Träume, denn sie könnten wahr werden... = (Hans Theessink)


Seiten 1 | 2
«« sommertour
 Sprung