Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 10 Antworten
und wurde 2.756 mal aufgerufen
 Boote: SELF MADE
@xel Offline




Beiträge: 168

25.11.2019 14:32
Paddel aus Abfällen Antworten

Auch wer des Englischen nicht mächtig ist (und schon gar nicht dieses australischen Akzents) wird von der Begeisterung dieses Zeitgenossen für sein Projekt sicher angesteckt. Es lohnt sich die vollen 11+ Minuten anzuschauen.



Anschließend kann man ja diskutieren, ob so ein verleimtes Paddel lange hält, ob der Schaft aus Eiche elastisch genug (und nicht viel zu schwer) ist und ob das Paddelblatt nicht unverhältnismäßig groß ist.

Axel

P A D D E L B L O G
"Why would you want to sit and pull your canoe along, when you can stand tall and carry a big stick?" Harry Rock


Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.649

25.11.2019 15:36
#2 RE: Paddel aus Abfällen Antworten

Ich finde es toll, Recyceling mit schönem Ergebnis, wenn gleich ich etwas mehr "Rundungen" an den Kanten verbaut hätte.

@ @AxeI
Die Diskussion zur Eiche lohnt nicht, "Tasmanische Eiche" ist Eukalyptus, das kann je nach Wuchsort und Sorte von Dichte 0.5 bis fast 1 sein, mit einer entsprechenden Festigkeit und Elastizität.


gleiter Offline




Beiträge: 443

25.11.2019 18:02
#3 RE: Paddel aus Abfällen Antworten

Warum soll ein verleimtes Paddel nicht halten? Kommt halt sehr drauf an welcher Leim verwendet und wie gut verleimt wird. Fischleim (auch wenn das Tier an sich nolens volens ziemlich wasserfest ist ) würde ich für so einen Einsatzzweck ganz sicher nicht empfehlen, ein B4/D4 hält die Anforderungen aus.

Sämtliche meiner Weißwasserpaddel und auch einige Biberschwänze sind verleimt - hält. Und zum größeren Teil sind sie auch aus Abfallholz gebaut - was eben so in meiner Werkstatt übrig bleibt und nur noch für die thermische Verwertung taugen würde.

Gruselig allerdings ist die Vorstellung irgend welches Holz aus dem Müll zu verarbeiten, insbesondere, wenn's gehobelt wird. Wenn dann ein übersehener oder abgebrochener Nagel (Schraube geht auch) oder ein wie klein auch immer eingedrücktes Steinchen die Hobelmesser irreperabel beschädigt mindert das den Spaß an der Freud sehr nachhaltig.

Mal so laut gedacht...

Gruß aus dem Wein/4, André.


Bernie4x4 Offline




Beiträge: 287

25.11.2019 19:51
#4 RE: Paddel aus Abfällen Antworten

Absolut klasse Typ ... ein wenig zu viel Bandschleifer für meinen Geschmack ;o)
Ich hobel bis zur Sehnenscheidenentzündung ... ist auch dumm :o)

Sein "Weg" zum Paddel ... für mich sehr gut nachvollziehbar.

[ps.: der "Blaue" Weißleim und Leinöl hält bei mir seit 2 Jahren alles zusammen !!!]

----------------------------------------------------------

"Pain is temporary, glory is forever"
----------------------------------------------------------
Proprietor of the SPF + FS Badges ´78`
----------------------------------------------------------
Donau-Pegel-Kelheim


Trapper Offline




Beiträge: 1.865

26.11.2019 09:38
#5 RE: Paddel aus Abfällen Antworten

Zitat
Anschließend kann man ja diskutieren, ob so ein verleimtes Paddel lange hält, ob der Schaft aus Eiche elastisch genug (und nicht viel zu schwer) ist und ob das Paddelblatt nicht unverhältnismäßig groß ist.


..wieso sollte man darüber streiten, er hat das Paddel ja für sich selber gebaut und scheint damit glücklich zu sein.
Mehr geht doch nicht....!
Übrigens finde ich das gar nicht so ungewöhnlich, da viele meiner Bauprojekte aus ähnlichen Materialquellen stammen. Schrott- und Recyclingplätze sind da ware Fundgruben....

Internette Grüße Thomas


absolut canoe Offline




Beiträge: 1.764

26.11.2019 10:31
#6 RE: Paddel aus Abfällen Antworten

finde ich absolut ok......wenn jeder im kleinen Rahmen für sich anfängt -
nur so gehts

absolut-canoe
finest equipment
official Tentipi shop


Asonn Offline



Beiträge: 48

18.07.2021 21:17
#7 RE: Paddel aus Abfällen Antworten

Also, Paddel aus Abfällen kann man mal machen:


Habe es jetzt mit diesem Watco-Zeugs eingepinselt, aber das ist kein richtiger Schutz. Paddeln hat damit richtig Spaß gemacht, aber ich denke, es muß eher noch ein richtiger Bootslack oder Klarlack drauf. Weil es wirklich Abfälle und Fundstücke waren, kann ich auch gar nicht sagen, um welche Holzarten es sich im Einzelnen handelt. Jedenfalls ist es jetzt leichter als mein Paddel von AmericanTraders.


Nichtschwimmer Offline




Beiträge: 148

18.07.2021 22:02
#8 RE: Paddel aus Abfällen Antworten

Zitat von Asonn im Beitrag #7
Also, Paddel aus Abfällen kann man mal machen:



Habe es jetzt mit diesem Watco-Zeugs eingepinselt, aber das ist kein richtiger Schutz. Paddeln hat damit richtig Spaß gemacht, aber ich denke, es muß eher noch ein richtiger Bootslack oder Klarlack drauf. Weil es wirklich Abfälle und Fundstücke waren, kann ich auch gar nicht sagen, um welche Holzarten es sich im Einzelnen handelt. Jedenfalls ist es jetzt leichter als mein Paddel von AmericanTraders.


Schaut doch wirklich gut aus und wenn es Spaß bringt ist es gleich doppelt gelungen 👍 . Beim Holz tippe ich (soweit auf den Fotos erkennbar und mit den digitalen Farben ist das ja auch immer sone Sache…) auf Mahagoni und Erle. Wobei die Erle eigentlich rötlicher rauskommen müsste. Aber Holz ist ja ein Naturprodukt und hält sich nicht immer an Regeln 😅


strippenziacha Offline




Beiträge: 921

19.07.2021 08:17
#9 RE: Paddel aus Abfällen Antworten

......genau so gehts, einfach machen...

Versuch und Irrtum, nächstes Mal anders versuchen oder lassen...
thermisch verwerten geht immer noch, oder Brotzeit/Vesper Brett Brotschieber,
Reservepaddel,

gefällt mir.

Gruß
Hans

Aus am grantigen Orsch kimmt koa lustiga Schoaß


Asonn Offline



Beiträge: 48

12.08.2021 20:13
#10 RE: Paddel aus Abfällen Antworten

Danke, danke - ins Feuer schmeißen werde ich es nicht: Ich habe (auch nachdem Watco ziemlich stinkt) alles nochmal runtergeschliffen - damit wurde das Paddel noch ein paar Gramm leichter. Danach kamen drei Schichten Bootslack drauf. Meine Werratour die letzten Tage hat mir gezeigt, daß das leichte Gewicht sich auszahlt: Bei Ermüdung ist es sehr angenehm, für ein paar Kilometer dieses leichte Paddel zu benutzen. Und: Der Stiel/Schaft ist nicht kreisrund, sondern eher aus Zufall etwas verschoben* elliptisch geworden. Beim nächsten Mal könnte ich mir vorstellen, das mit Absicht so zu machen, es liegt wirklich gut in der Hand dadurch.


*also nicht parallel zum Blatt, sondern der Ellipsenquerschnitt ist quasi etwas gedreht - weiß auch nicht, wie ich das besser erkläre.


Bernie4x4 Offline




Beiträge: 287

14.08.2021 18:27
#11 RE: Paddel aus Abfällen Antworten

Zitat von Asonn im Beitrag #10
*also nicht parallel zum Blatt, sondern der Ellipsenquerschnitt ist quasi etwas gedreht - weiß auch nicht, wie ich das besser erkläre.


"Gewollt krumm und optimal passend schief !!!" :o) Würde ich es nennen.

Mir ist das bei meinem LieblingsSteuerBrett mit dem Griff passiert.
Wobei ich dadurch beim J-Dingens mit diesem LSB den Daumen nicht so weit
nach unten zu drehen brauche, was top ist :o)

Beim ersten Kanu ist der Süllrand Stb (rechts) 5mm kürzer, klar, weil da
paddel ich auch dauernd :o) also zufällig gewollt asymmetrisch ... logisch :o)

Ah, by the way ... schöne Arbeit ... nur gehöre ich zu dieser Fraktion
Leinöl anstelle von Lack :o) ist aber nicht schlimm.

Viel Spaß damit.

Salve Bernhard

----------------------------------------------------------------
"Pain is temporary, glory is forever"
----------------------------------------------------------------
Sampson Boat.Co
Acorn to Arabella
Salt&Tar


 Sprung