Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung rechtlicher Auseinandersetzungen werden Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, deren Namen und deren Produkte nicht geduldet.

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 19 Antworten
und wurde 1.420 mal aufgerufen
 ALLGEMEINES CANADIERFORUM
HeinzA Offline




Beiträge: 1.526

09.01.2009 10:10
Garmin Oregon 400T Antworten

Hallo GPS-Spezialisten!
Hat schon jemand Erfahrungen mit dem neuen Oregon 400T von Garmin gemacht? Lohnt sich der Aufpreis vom 300er auf das 400er für das integrierte Kartenmaterial? Vielleicht kann mir ja jemand der hier Anwesenden bei der Entscheidung helfen...

Vielen Dank und liebe Grüße
Heinz


moose Offline



Beiträge: 1.478

09.01.2009 10:43
#2 RE: Garmin Oregon 400T Antworten
Die Frage ist: Lohnt sich das Gerät überhaupt.

ich hatte das Alan Gerät mit sehr gutem Empfang aber wenig Kartenmaterial
danach die Garmin Etrex Serie rauf und runter. Mit dem Oregon und dem Colorado habe ich natürlich auch schon gepielt bin aber dann beim
Etrex Venture Cx (nicht Hc)hängen geblieben und äußerst zufrieden aus folgenden Gründen:

1. Farb-Topo-Karten für alle Länder - die muß man ohnehin kaufen - egal welches Garmin man hat.
2. Sehr zuverlässiger Empfänger auch unter Blätterdach (die Farbgeräte von garmin wurden schon früh mit dem leistungsstärken Sirf 3 ausgestattet.
3. Die HC Ausgabe ist noch besser, sagt man - hat aber keine Zusatzspeicher und das ist ein sehr großer Nachteil - Die Batterien sind nach 14 h platt
4. mein Etrex Venture Cx hält da 30h plus !!!

- Das Oregon macht nach 14 h schlapp und wenn man viel mit der Grafik spielt noch schneller. Die beiliegende Freizeitkarte lohnt meiner Meinung nach nicht den Aufpreis. Für Canoetouren reicht die sowie so nicht, da brauchts die Topos.

- Für Motorradtouren ist das Teil ganz nett und die Bugs sind auch ziemlich eliminiert (auf neuste Firmware achten).

- Aber für größere Wildnistouren zu viel Schnickschnack mit zu wenig Batterieausdauer.

- Allein der große Bildschirm hat was, und wenn das mit der Stromversorung besser gelöst ist, für im Bush, werde ich auf die neueren Garmins umsteigen, falls das Europäische System bis dahin noch nicht im Weltraum etabliert ist, das wird mit Sicherheit besser und vermutlich auch billiger.

Also mein Rat: fürs Navigieren als Canoetourer ein altes Garmin Etrex Venture Cx - es gibt teurere aber nicht leistungsfähigere, aktuell um die 260,00 Euro

moose

p.s. möglichst in einen Laden gehen, der alle Geräte zur Auswahl da hat, z.B. Globi und rumprobieren.

imbush


Neckarpaddel Offline




Beiträge: 125

09.01.2009 13:48
#3 RE: Garmin Oregon 400T Antworten

Auf manchen Touren nehme ich ein Garmin GPSMAP 76 Cx mit.
Ich nutze es zusammen mit den jeweiligen topographischen Karten. Für Deutschland gibt es da einem ziemlich brauchbaren Satz (nun in Version 2), allerdings sind Wehre dort häufiger nicht eingezeichnet. Auch sonst ist die Information für eine Streckenplanung zu spärlich, man braucht immer noch andere Zusatzinformationen. Allerding kann man sich auf den meisten Flüssen nicht so recht verfahren, oder falsch abbiegen. Mit dem Sirf3 Chipset ist das Gerät ausreichend empfindlich. Habe vorher ein älteres Geko 201 genutzt, und da hat der Wald das Signal öfter mal zu stark abgeschwächt.
Die kleine Displaygröße ist für den Gebrauch ausreichend, und spart Strom, d.h. mit den Eneloop Akkus von Sanyo ist die Betriebdauer so 12 h.
Wichtig ist meines Erachtens, dass Du ein Gerät mit so einer microSD Karte nimmst, dann kannst Du das Kartenmaterial auch mal schnell ohne Computer und viel Zeitaufwand wechseln.

Um Deine Frage nun endlich zu beantworten:
Du brauchst zum Paddeln immer die zusätzlichen topographischen Karten, also reicht das 300er.
Wenn Du eine längere Batterielaufzeit willst, dann nimm eher ein GPSMAP 76 Cx (oder CSx), durch das kleine Display halten die länger.

Only my 2 cent.

Rolf

----------------------------
"Consensus is never a problem when all you have to argue with is yourself" - Herb Pohl on solotripping


moose Offline



Beiträge: 1.478

10.01.2009 17:49
#4 RE: Garmin Oregon 400T Antworten
Im Rahmen dieses Beitrags hab gestern um 10:39 mein GPS angemacht und lasse es mit 2 Sanyo Eneloop Akkus rund um die Uhr an, und nehme es überall hin mit. Bisher (33h) immer noch bei 3/4 Leistung über Nacht im Standby Betrieb. Diese Sorte scheint wirklich gut zu sein.

http://www.eneloop.info/de/
moose

imbush


interloper Offline




Beiträge: 59

10.01.2009 17:53
#5 RE: Garmin Oregon 400T Antworten
Hallo,
wenn ich es recht verstehe lohnt es sich nicht ein GPS-Gerät jetzt zu kaufen, bevor das neue Europäische System im Weltraum steht. Und weis man wann . . . .

Gruß - interloper

moose Offline



Beiträge: 1.478

10.01.2009 17:54
#6 RE: Garmin Oregon 400T Antworten
Nein das dauert noch, solange wirst du nicht warten wollen, ca 2013 einsatzbereit, aber wer weiss das schon genau, und wann wird es die ersten Empfänger geben ? Und Karten?
moose

imbush


interloper Offline




Beiträge: 59

10.01.2009 18:09
#7 RE: Garmin Oregon 400T Antworten
Danke für die schnelle Antwort!
Das ist ja noch wirklich lange hin! Deswegen habe ich bisher von einem Navi kauf immer noch Abstand gehalten und mit der guten "alten" Karte gefahren.

Gruß - interloper

*Segle, wenn du kannst und paddle, wenn du mußt!*


moose Offline



Beiträge: 1.478

10.01.2009 18:32
#8 RE: Garmin Oregon 400T Antworten

also so ein garmin Teil ist schon ne feine Sache, besonders im platten Norden von Lappland wo es kaum Anhaltspunkte gibt.
moose

imbush


Trapper Offline




Beiträge: 1.899

11.01.2009 09:06
#9 RE: Garmin Oregon 400T Antworten

Zitat von moose
Im Rahmen dieses Beitrags hab gestern um 10:39 mein GPS angemacht und lasse es mit 2 Sanyo Eneloop Akkus rund um die Uhr an, und nehme es überall hin mit. Bisher (33h) immer noch bei 3/4 Leistung über Nacht im Standby Betrieb. Diese Sorte scheint wirklich gut zu sein.
http://www.eneloop.info/de/
moose

Die kann ich auch wärmstens empfehlen. Nutze sie schon seit einem Jahr im Fotoapparat,GPS und Radio. Da Beste was ich je hatte.
Wirklich jeden Cent wert die Dinger.

Internette Grüße Thomas


HeinzA Offline




Beiträge: 1.526

11.01.2009 10:43
#10 RE: Garmin Oregon 400T Antworten

Danke an allen, die ihre Meinung kundgetan haben.
In der Zwischenzeit habe ich auf einer US-amerikanischen Site eine Review gelesen und mich entschlossen, noch ein Jahr zuzuwarten, denn das 400er hat zwar, laut den Screenshots, tolles Kartenmaterial integriert, dafür aber ein denkbar schlecht ablesbares Display und einen schwächeren Chip eingebaut. Sonst wäre es für meine Zwecke ideal, da die Verortung der Waypoints direkt in der Karte vorgenommen werden kann und Kartenmaterial 1:100000 auch für Schweden integriert ist, das ich sonst noch nirgends gefunden habe. Vielleicht bessert Garmin ja die bemängelten Schwachpunkte noch nach, dann kann ich noch zuschlagen...
Wie sieht denn das integrierte Kartenmaterial im ETrex aus? Muss mal zu einem großen Händler gehen (bei uns in Ö gar nicht so leicht zu finden, aber Freytag-Berndt in Graz hat ziemlich viele Geräte vorrätig) und mit den Geräten herumspielen...
LG Heinz


moose Offline



Beiträge: 1.478

11.01.2009 10:49
#11 RE: Garmin Oregon 400T Antworten
das integrierte Kartenmaterial im Etrex ist wirklich nur für die Groborientierung, man muß sich schon die Topos kaufen. Leider sind die Karten nicht billig. Für Schweden z.B produziert Garmin nicht selbst, sondern eine Schwedische Firma. In D bekommt man das alles über seriöse Händler per Internet.
moose


Topo Schweden ca 120. Euro davon gibt dann noch einige mehr um Schweden abzudecken
Deutschland um 180 euro
Österreich 135 euro

imbush


HeinzA Offline




Beiträge: 1.526

11.01.2009 12:25
#12 RE: Garmin Oregon 400T Antworten

Hi Moose,
die Karte sieht gar nicht soooo schlecht aus, die Österreich-Topo kenne ich, die ist ja absolut grottenschlecht, nicht so sehr vom optischen Standpunkt (da natürlich auch, aus kartographischer Sicht, die ich nun mal in langen Jahren eingeimpft bekommen habe), sondern auch inhaltlich, habe da schon Höhenlinien gefunden, die zuerst einen Bach queren, dann eine Kurve schlagen und wieder zurück über den Bach, d.h. der Bach fließt über einen Höhenrücken, kann so nicht in der Natur vorkommen. Und dafür ist der Preis eine Spur zu hoch...
Hast du eine Adresse für die schwedischen Topos?
LG Heinz


moose Offline



Beiträge: 1.478

11.01.2009 12:34
#13 RE: Garmin Oregon 400T Antworten
http://www.sackundpack.de

schweden: http://www.garmin.se/mapindex.aspx?pageid=571

Friluftskarta ToPo Schweden 1:100.000 reicht aus und ist oben abgebildet
mooes

imbush


mcgyver Offline



Beiträge: 48

11.01.2009 16:53
#14 RE: Garmin Oregon 400T Antworten

Na super, jetzt habt ihr´s geschafft....

Angeregt durch diesen Beitrag spiele ich nun auch mit dem Gedanken, mit ein GPS zuzulegen. Habe angefangen, Berichte und Erfahrungen in diversen Foren zu lesen und weiß nun überhaupt nicht mehr, was gut und was schlecht ist

Hat jemand Erfahrungen mit dem Oregon 300?

Batterielebensdauer ist für mich eher nebensächlich, da ich voraussichtlich nicht oft länger als Tagestouren unterwegs sein werde bzw auch für ein WE ohne weiters mal einen zweiten Satz Akkus mitnehmen könnte.

Gruß
Herbert


C&KC-Innsbruck


moose Offline



Beiträge: 1.478

11.01.2009 17:21
#15 RE: Garmin Oregon 400T Antworten

Farbkartengeräte:

Oregon 300 warum nicht
Garmin GPSmap 60 CSx
Garmin GPSmap 60 Cx
Garmin eTrex Legend HCx
Garmin eTrex Venture Cx -- ich bleibe dabei, mein Favorit

also bei denen machst Du nix falsch (braucht man elekt Kompass ?, Höhenmesser?). Je mehr man liest, desto mehr findet man pro und cons
moose

imbush


mcgyver Offline



Beiträge: 48

11.01.2009 20:35
#16 RE: Garmin Oregon 400T Antworten

Na das ist ja mal kurz und bündig eine klare Aussage.

Kompass? nicht unbedingt bei meinen Einsatzzwecken.
Höhenmesser? Ja schon. Da ich das Teil auch zum Wandern mitnehmen möchte ist das bei uns in Tirol zwar nicht notwendig aber schon mal interessant, auf welcher Meereshöhe ich mich grad befinde.

Wie ist das mit den Topokarten? kann ich das Teil dann im Boot vor mir befestigen und ich sehe den Flussverlauf? (sorry wenn ich da vielleicht naiv frage).

Gruß
Herbert

C&KC-Innsbruck


HeinzA Offline




Beiträge: 1.526

11.01.2009 21:46
#17 RE: Garmin Oregon 400T Antworten

Hallo Herbert, hallo Moose,

der elektronische Kompass ist dann sinnvoll, wenn auch bei Stillstand die richtige Richtung angezeigt werden soll, z.b. beim Anpeilen eines Zwischenzieles mit anschließendem Abschalten des GPS zum Batteriensparen. Ohne Kompass muss man in Bewegung sein, um vom GPS die korrekte Kursrichtung angezeigt zu bekommen.
Der barometrische Höhenmesser macht dann Sinn, wenn es auf eine genaue Höhenangabe ankommt, denn die Resultate, die ein normales GPS bezüglich Höhe liefert, sind unterm Hund. Gleichzeitig ergibt die Korrektur der Höhe auch eine genauere Positionsangabe. Ob diese bei diesen Geräten allerdings automatisch funktioniert, da bin ich überfragt.
Und ja, Herbert, im Prinzip funkt es so wie du es dir vorstellst, nur glaube ich, dass die Displays noch ein wenig zu klein sind. Habe es allerdings in natura noch nicht ausprobiert, habe immer noch die normale Topokarte (meist in Vergrößerung, damit meine alten Augen noch mitkommen) vor mir im Boot liegen.
LG Heinz


moose Offline



Beiträge: 1.478

12.01.2009 10:20
#18 RE: Garmin Oregon 400T Antworten
Ich lege mir das GPS auf den Boots-Boden vor die Füsse, weil ich immer noch zu faul war, mir was anständiges am Boot zu bauen. Und obwohl das Display wirklich nicht groß ist reicht es aus. Störend ist nur manchmal die Sonne, die je nach Lichteinfall so stark blendet/spiegelt, daß man die Karte nicht sieht. Ansonsten kann man wie mit dem Autonavi fahren.

zur Höhenangabe meines Etrex: Ich befinde mich kanpp an einer 80 Meter Höhenlinie laut Karte und bekomme vom Gps bei einer Genauigkeit von +/-25m 110 Meter angezeigt, bei einer Genauigkeit von 11 Metern 81 Meter angezeigt, was glaubhaft erscheint, da meine Höhenlinie etwa 30 Meter von mir weg ist und ich etwas höher liege.

Baro Höhenmessung: es geht nicht automatisch, man muß vor der Tour kalibrieren. Auch zwischendurch, wenn es genau sein soll.

Batterieausdauer bei den Oregongeräten und den anderen Neuen: Da hat Garmin schnell was auf den Markt gebracht was noch nicht voll ausgereift ist. Mit den nächsen kostenlosen Softwareupdates hofft man das zu verbessern, wird aber immer unter 24h bleiben !

moose

imbush


Marmotta Offline



Beiträge: 177

13.01.2009 19:00
#19 RE: Garmin Oregon 400T Antworten

In der neuen outdoor 2/2009, die gerade erschienen ist, ist ein Vergleichs"test" von vier (?) Outdoor-GPS-Geräten -
hat jemand diesen test gelesen? Lohnt es sich, das Heft womöglich zu erwerben, oder ist vor allem eine freundliche Produktwerbung mit bunten Bildern?

Gruss marmotta (noch ohne so ein Gerät und etwas abgeschreckt durch die Kosten für Karten etc (zumal die software auf meinem Rechner vermutlich nicht laufen wird, da noch MacOS 10.3. ...)


HeinzA Offline




Beiträge: 1.526

13.01.2009 20:05
#20 RE: Garmin Oregon 400T Antworten

Ja, wir mac-User sind schon arme Hunde...

Eben wegen der Karten war der Oregon 400 für mich interessant, weil er weltweite Basiskarten und für Europa eine Karte 1:100000 enthält, bis zum 60. Breitengrad auch mit Höheninfo. Aber dann habe ich gelesen, dass das Display ziemlich dunkel sein soll und im FREIEN schlecht ablesbar ist...
Mal sehen, was die Zukunft so bringt!
LG Heinz


 Sprung