Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 500 mal aufgerufen
 ALLGEMEINES CANADIERFORUM
docook Offline




Beiträge: 1.238

22.03.2022 11:30
Müll sammeln mit dem Canadier / „Was habt Ihr heute auf dem Wasser eingesammelt oder gefunden“ Antworten

Moin,
Themenanfang im thread "Was habt ihr heute mit eurem Kanu, Paddel oder dafür speziellen Ausrüstung gemacht?" ab Seite 10
dann hier fortgesetzt:

Müll smmeln - wohin ?
Zunächst einmal: meinen Müll immer mit zu nehmen wurde mir auch sozusagen mit der Muttermilch mitgegeben. Wenn ich auf Tour bin, habe ich für meinen eigenen Verp.-Müll im Verpflegungswanigan gleich eine Mülltüte mit eingepackt.
„Flussmüll“ sammel ich vorrangig an meinem Hausfluss. Ein Problem ist da immer wieder, wie verdreckt der Kunststoff o.a.m. ist. Der Canadier und gerne auch meine Ausrüstung sieht dem entsprechend aus.
Die Entsorgung funktioniert bei uns über den Wassersportverein. Genau so ein bereits angesprochenes Schlauchboot, halb voll Luft und halb voll Wasser war eine enorme Herausforderung. So etwas fand ich nach Himmelfahrt am Hausfluss. Abschleppen bis zum Verein (ca. 1,5 km -das wurde viel zu anstrengend. In den Canadier heben -unmöglich. Das „schlappe Sackgebilde“ weiter mit dem Messer aufschneiden, entleeren und dann i.d. Canadier – ok, das ging so lala. Canadier und ich sahen aus wie die S...... und so etwas über die Vereinsmülltonne entsorgen geht auch nicht mehr. Späterer Sperrmüll war dann die Lösung. Manchmal ist es schwer, etwas Gutes zu tun…
Viele Grüße
docook


Nichtschwimmer Offline




Beiträge: 148

22.03.2022 12:50
#2 RE: Müll sammeln mit dem Canadier Antworten

Moin Enno,

war auch schon kurz davor nen neuen Thread aufzumachen - jetzt warst Du schneller :-) . In Anlehnung an „Was habt ihr heute mit Eurem Kanu, Paddel….“ usw. könnte man man den Titel eventuell mit „Was habt Ihr heute auf dem Wasser eingesammelt oder gefunden“ ergänzen da ja doch durchaus immer irgendwelche Kuriositäten zum Vorschein kommen…

Kleiner Praxistip - wer sein Boot schnell vollbekommen und dabei seine Paddelmanöver trainieren möchte muss lediglich (s)ein Kind mit Kescher in den Bug setzen ;-) . Nur Strecke machen wird dann traurigerweise schwierig.


von docook und Donaumike
rené Offline



Beiträge: 650

22.03.2022 13:57
#3 RE: Müll sammeln mit dem Canadier Antworten

Ich denke auch, dass der neue Thread besser ist als den anderen zu zumüllen.
Ha... gleich mit nem schlechten Wortspiel gestartet.

Im Ernst, das Müllproblem regt mich schon sehr auf. Die Verursacher sind aber m.E. nicht die "echten" Paddler, Angler oder Wanderer, denen ist schon klar, dass Sie den Dreck wiedersehen müssen, wenn sie das nächste Mal vorbeikommen. Es sind die Gelegenheitspaddler etc. die sich nicht bewusst machen, dass das Müllliegenlassen alle beeinträchtigt.
Meine Eltern haben mir noch beigebracht, dass mein Bonbonpapier auch noch bis zum nächsten Papierkorb in meiner Hosentasche verbleibt.

Letztes Jahr im Juni habe ich einen der unlogischsten Ufervermüllungsfälle erlebt. Ich bin mit meiner Frau einmal um Potsdam gepaddelt, das machen wir ein-zweimal im Jahr, allein oder mit Freunden. Unser bevorzugter Übernachtungsplatz liegt dabei an der Einmündung des Sacrow-Paretzer Kanals in die Havel kurz vor Ketzin. Der Platz ist ausschließlich von der Wasserseite zu erreichen. Neben der Feuerstelle stand eine große Plastiktüte randvoll mit Würstchen- und Grillfleischverpackungen, Snacktüten und Konservendosen. Wohlgemerkt es war in einer Tüte, hätte also nur wieder eigeladen werden müssen. In den Büschen lagen 12 Bierflaschen und zur Krönung war mitten auf den besten Zeltgrund ein Haufen mit Fähnchen gesetzt. Hätte ich in dem Moment die Verursacher erwischt... Ich war dermaßen sauer. Aber was hilfts, hab halt sauber gemacht und den Müll mitgenommen.
Immerhin habe ich ja vor, diese Runde noch öfter zu machen

@markus: Vllt. kannst Du ja den Müll-Teil aus dem anderen Thread hierher überführen, der Übersichtlichkeit wegen.


von Donaumike und Seagull
Nichtschwimmer Offline




Beiträge: 148

22.03.2022 14:08
#4 RE: Müll sammeln mit dem Canadier Antworten

Moin Rene,

wie Du schon schön beschrieben hast - das Problem liegt in der Regel immer bei einigen wenigen, die durch ihr Verhalten es den anständigen Nutzern „versauen“ (spätestens wenn der Grundeigentümer die Nase voll hat oder ein Verein sich aufgrund von Beschwerden genötigt sieht aktiv zu werden).
(die Plastiktüte neben der Feuerstelle mit den Grillüberresten hätte sich vermutlich schnell durch Tiere und Wetter wieder auf dem Platz verteilt…)


@xel Offline




Beiträge: 168

22.03.2022 15:07
#5 RE: Müll sammeln mit dem Canadier Antworten

"Kuriositäten" wurden hier mal gesammelt: Fundsachen (3)

Axel

P A D D E L B L O G
"Why would you want to sit and pull your canoe along, when you can stand tall and carry a big stick?" Harry Rock


von Donaumike
rené Offline



Beiträge: 650

22.03.2022 17:45
#6 RE: Müll sammeln mit dem Canadier Antworten

Stimmt, da war ja schon mal was...


Lederschlumpf Offline




Beiträge: 199

22.03.2022 19:28
#7 RE: Müll sammeln mit dem Canadier Antworten

Das Problem liegt leider nicht an einigen wenigen, sondern an sehr vielen Leuten, die ihren Müll einfach irgendwo fallen lassen. Manche kippen ihn auch gezielt ans Flussufer, weil sie davon ausgehen, dass das nächste Hochwasser den Müll mitnimmt. Ist ja auch in vielen Ländern heute noch üblich. Und schon mehrmals habe ich total vermüllte Anglerplätze gesehen, wo noch die Wurm-Dosen und leere Alkoholflaschen lagen. Die paar Paddler tragen kaum dazu bei. Außer an der Isar. So etwas hatte ich in Deutschland sonst noch nie erlebt Bei den Gelegenheitspaddlern ist eher das anlanden und im Ufer herumstapfen beliebt, was ja vielerorts verboten ist.


Donaumike Offline




Beiträge: 1.289

22.03.2022 20:04
#8 RE: Müll sammeln mit dem Canadier Antworten

Abfälle in der Natur auf zu sammeln und danach in einem Mülleimer von der Stadt, Gemeinde.... nicht getrennt hinein zu befördern, ist etwas ganz anderes, als wenn der Abfall in einer Wohnanlage, Eigenheim....nicht vernünftig getrennt wird. Der aufgelesene Abfall von der Natur ist in einem Mülleimer am Wegesrand, Park .... besser aufgehoben, als wenn dieser Abfall weiterhin in der Natur / Wasser vergammeln würde.
Wenn es sich nicht anders einrichten lässt oder zu umständlich ist, tue ich dies weiterhin so. Ich hatte einmal eine Autobatterie geborgen, ich berichtete damals bei den Bergfahrten auf der Donau davon. Diese Batterie wurde natürlich vernünftig abgegeben. Die Fahrräder wurden ebenfalls abgegeben, habe aber auch schon welche ans Ufer gezerrt und gut ist. Die Leute sollen sehen was los ist im und am Fluss.
Den Abfall von gestern habe ich grob getrennt und in die Tonnen vom Verein befördert. Glücklicherweise sind die Tonnen zu dieser Zeit so gut wie leer.
Vor zwei Jahren hatte ich ein Moped in der Donau mit Kennzeichen endeckt, hier habe ich die Polizei verständigt. Einmal einen Rucksack mit Angaben vom Inhaber, er hätte ertrunken sein können...
Einmal wurde Großarlarm gegeben mit Hubschrauber und Co, weil Schuhe,Tasche,Klamotten...gefunden wurden.
Witzig war, dass ich dieses Zeug schon ein paar Tage vorher gesichtet hatte...
Letztendlich war die Frau schon ein paar Tage im Krankenhaus.
Edit
Bei den zwei Geschichten wo die Verständigung der Polizei von Nöten war, kostete dies zusätzlich eine Menge an Zeit, Telefonat, Einweisung vor Ort, Aussage für's Protokoll usw.
Bei dem Thread von Axel oben habe ich eine ganze Gallerie von Fundsachen damals veröffentlicht (Feuerlöscher, Grablatere...)
Einiges konnte ich sogar verwenden, Seil, Isomatten...

Grüße von der Donau Mike


 Sprung