Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 8.142 mal aufgerufen
 > SELF MADE
Bernie4x4 Offline




Beiträge: 109

29.09.2018 18:11
Ein 14 Füße (Schuhgröße 43) langes `Pappelboot´ soll es werden :o) antworten

Hallo wehrte Forumsgemeinde,

über ein Jahr bin ich nun hier und hab auch schon eine ordentliche Hand voll Leute und
Paddel-Zwerge kennenlernen dürfen :o)

Es ist mal wieder so weit, wie in Kallmünz angedroht, ein „PROJEKT“ soll realisiert werden.

Schon lange überlege ich wie man mit meinem Platz und meinen Mitteln einen Canadier bauen kann.

Ich stehe total auf traditionelle Bauweisen … Wooden Canvas, Birkenrinde, etc.
Holz ist mein Werkstoff, was auch meinen ersten Umbau verursacht hat.
Nach langem hin und her denken, abwägen, grübeln, berechnen … die Lösung !!!

Gorewood

Nicht ganz traditionell, aber erst mal für machbar angesehen.

Ein klasse Beitrag hier im Forum von -StefanO- hat mich gefesselt.
Es gibt leider kaum Baubeschreibungen von dieser speziellen Technik.
Jede Menge Leistenkanadier, oder stitch and glue Modelle findet man ja im Internet.

In der Arbeit bin ich über ein Stück 3mm Pappel gestolpert und habe damit einfach mal ein
„ein drittel Canadier“ (M1:33) gebaut … zum Einen, um zu sehen, was das Material ab kann und zum
Anderen ob meine eigenen Ideen funktionieren könnten.

Kurz darauf also gleich zwei komplette Platten von dem Zeug bestellt … die Qualität war nicht perfekt,
aber okay … innen ein paar Äste, außen recht ordentlich.
Ein Blick durchs Material mit Hilfe der Sonne sagte mir, das könnte gehen.

Zum 40km weiten Transport auf dem Dachträger die beiden Platten zu einer Röhre gerollt mit
etwa 40cm Durchmesser … das macht mich schon mal zuversichtlich :o)

Also einfach mal Anfangen … Bricht was ist noch nicht viel Geld vergeudet, der teuerste Posten
dieses PROJEKTS ist Glasmatten, Epoxyd und TopCoat … und das kommt ja erst zum Einsatz wenn
die „Grundform“ steht.

TopCoat? Ja und zwar mit Pigmenten (rubin, smaragd, oder schwarz, mal sehen)
Pappelholz gehört jetzt nicht zu den Hölzern, die mich durch ihre Farbe, Maserung etc.
ansprechen und dient hierbei quasi „nur“ als Formgeber.

Grundidee, ein leichtes, handliches 14fuss Bötchen aus zwei Platten Pappel.
Die eine Platte wird als 15fuss aufgerissen, die andere als 13fuss … also ein asymmetrisches 14fuss
Boot.
Die beiden Hälften werden durch eine Puzzle-Verbindung zusammen gehalten und es wird ein
provisorischer Süllrand montiert, der, ist die Glasmatten Epoxydharz Geschichte und das TopCoat
Experiment fertig, abgetrennt und durch einen Eschesüllrand ersetzt wird (das kann ich ja schon,
also hab es neulich schon mal gemacht :o)) der Rest ist Neuland.

Also war die erste Aufgabe den vorhandenen Plan umrechnen. 5cm mehr Freibord und die Streckung, bzw.
Stauchung der beiden Rumpfteile.

Ob mein Plan aufgeht … wir werden sehen :o)

Einen schmerzlichen Verlust muss ich leider auch schon verrechnen.
So hat meine professionelle Heimwerker Micro-Stichsäge beim Erstellen der Puzzle-Verbindung zum Ärger
meinerseits Ihr Leben auf der Zielgeraden ausgehaucht.

Auch beste Qualität findet bei 2x3mm Pappel seine Grenzen :o)

Mal sehen wann es weiter geht, oder ich wieder daran denke, vor lauter Arbeitswut, Bilder zu machen :o)

Grüße von der Donau
Bernhard [der auch gern mit BUCHE baut, aber die ist für das Draußen ja nix :o)]

--------------------------------------------------

"Pain is temporary, glory is forever"

--------------------------------------------------
Donau-Pegel-Kelheim

Hans-Georg Offline




Beiträge: 707

01.10.2018 12:20
#2 RE: Ein 14 Füße (Schuhgröße 43) langes `Pappelboot´ soll es werden :o) antworten

Klingt nach einem spannenden Projekt!

Gruß
Hans-Georg

StefanO Offline



Beiträge: 53

01.10.2018 19:17
#3 RE: Ein 14 Füße (Schuhgröße 43) langes `Pappelboot´ soll es werden :o) antworten

Hallo Bernhard,

Ich bin schon sehr gespannt auf dein Projekt und wünsche Dir gutes Gelingen.

Falls Du es noch nicht gesehen haben solltest, hier habe ich den Bau meiner drei Gorewood Kanus recht ausführlich fotografisch festgehalten:

Gorewood 14: https://photos.app.goo.gl/drGSKxbNuzUfCjD3A

Gorewood 12: https://photos.app.goo.gl/jfA9LefUHZEgVsct7

Gorewood 16: https://goo.gl/photos/MWCVLV3hWnpxKiPd9

Beim Ansehen der einzelnen Fotos sollte rechts oben das Info-Symbol (ein kleines i in einem Keis) erscheinen. Wenn man dieses Symbol anklickt, wird bei einem Großteil der Fotos ein erläuternder Text - allerdings auf Englisch - eingeblendet. Vielleicht ist diese Information für dich hilfreich.

Als Ansporn noch ein paar Fotos:





Liebe Grüße
Stefan

Bernie4x4 Offline




Beiträge: 109

01.10.2018 20:02
#4 RE: Ein 14 Füße (Schuhgröße 43) langes `Pappelboot´ soll es werden :o) antworten

Äd Hans-Georg: Für mich ist es auf jeden Fall spannend :o)
Faszinierend, wie sich durch ein paar Schnitte an den richtigen Stellen
aus einem Brett so elegante Böötchen formen lassen.

Und da komm ich auch schon zu ...

Äd Stefan: Natürlich habe ich deine Bauberichte aufgesogen, auswendig gelernt
und genossen :o) mehrmals schon.
In einigen Dingen gehe ich meinen eigenen Weg ... was durchaus nach hinten los gehen
kann ... Aus Erfahrungen wird man ja bekanntlich klug, auch aus schlechten :o)
Aber überwiegend finde ich deine Herangehensweise schon super genau und akkurad, respekt.
Muss man auch, wenn man so edle Oberflächen offen zeigen möchte ... meine Pappel hat nicht
ganz diese Qualität und wird wohl bald ihr Leben unter Ozean-Blue (wäre eine schöne Farbe)
fortsetzen müssen :o)
Ich kann somit ja auch den einen oder anderen "Anfänger-Fehler" unter Farbe verstecken :o)

Mal sehen ob morgen meine Lieferung von Glas und Epoxy kommt, dann kann ich am Feiertag
hoffentlich ein wenig das Wetter auf meinem Werkstattbalkon mit sinvoller Arbeit geniesen (o:

Grüße aus Niederbayern
Bernhard

--------------------------------------------------

"Pain is temporary, glory is forever"

--------------------------------------------------
Donau-Pegel-Kelheim

docook Offline




Beiträge: 1.035

02.10.2018 08:40
#5 RE: Ein 14 Füße (Schuhgröße 43) langes `Pappelboot´ soll es werden :o) antworten

Moin Bernhard,
spannendes Projekt-Dir viel Erfolg!
wenn Du Epoxyd und Gewebe draußen verarbeitest achte auf möglichst gleichbleibende Temperaturen und Luftfeuchtigkeit während der Topfzeit (Aushärtung). Sonst kann es zu "milchig" aussehenden Oberflächen kommen.
Viele Grüße
docook

Bernie4x4 Offline




Beiträge: 109

03.10.2018 11:30
#6 RE: Ein 14 Füße (Schuhgröße 43) langes `Pappelboot´ soll es werden :o) antworten

ÄDD docook: Danke, das wird auch eine meiner größten Hürden werden,
ein - zwei Tage zu erwischen, die noch "schön" sind ...
Ich versuche, wie beim Ölen von Holz, immer darauf zu achten,
dass die Temperaturen eher fallen.
Beim Süllrand und Paddel ölen habe ich sogar vor dem ersten Auftrag
mit dem Heißluftföhn (nicht zu viel) vor geheizt.

Ob das bei Epoxyd auch ratsam ist ???

Ich hoffe immer noch, dass ich diese Arbeitsschritte eventuell in
die Werkstatt eines Arbeitskollegen verlagern kann, das würde mir
einige Sorgen nehmen ...

der hätte alles für Vakuum laminieren und Erfahrung (im Ski-bau) !!!

Schönen Feiertag
Bernhard

--------------------------------------------------

"Pain is temporary, glory is forever"

--------------------------------------------------
Donau-Pegel-Kelheim

DonauElch Offline




Beiträge: 110

03.10.2018 20:13
#7 RE: Ein 14 Füße (Schuhgröße 43) langes `Pappelboot´ soll es werden :o) antworten

Servus Bernie,

schönes Projekt!!!
Bin schon auf das Ergebnis gespannt.
Hoffe doch, daß wir da auf der Agnes Bernauer Fahrt am 11.11. schon was zu sehen kriegen!

Viele Grüße
Jochen
....äähhhhmmmm, welche Paddel-Zwerge?
Und ja, manchmal ist die Naab dann doch zu nah, bzw. wirds ganz schnell nass!

Bernie4x4 Offline




Beiträge: 109

05.10.2018 15:00
#8 RE: Ein 14 Füße (Schuhgröße 43) langes `Pappelboot´ soll es werden :o) antworten

Häschtäg-Jochen: Ob ich bis dahin fertig bin wage ich zu bezweifeln ...

aktuell lässt mich der DPD im Regen stehen :o/ ohne Harz gehts nicht weiter.

und aproppos, spontan mäandernde Uferzonen der Naab: es war nur ein Schuh nass
und derjenige, dessen Namen jetzt mal nicht genannt wird, hätte mich durchaus
vor diesem eigenartigen Phänomen rechtzeitig warnen können :o/

Salve Bernhard

[Ätschtäg-Zwerge: eventuell sollte ich meinen ForumsNamen in "Alberich" umbenennen :o)]

--------------------------------------------------

"Pain is temporary, glory is forever"

--------------------------------------------------
Donau-Pegel-Kelheim

Bernie4x4 Offline




Beiträge: 109

12.10.2018 11:42
#9 Eigenbau 14.2 :o) antworten

Der vermutlich faszinierenste Teil der Arbeit.

Das passiert fast ganz von alleine :o)

Noch hundert mal nach messen und kontrollieren ...

... dann können die Tage Bug und Heck verklebt werden.

Seitliche Einschnitte harzen und mit Gewebe verstärken ...

Boden aufdoppeln und, und, und ...

Dann kommt der Teil, vor dem ich noch am meißten Bammel
habe ... Glasfilamentgewebe aufbringen und zügig tränken ...

Grüße aus dem Herbst
Bernhard

--------------------------------------------------

"Pain is temporary, glory is forever"

--------------------------------------------------
Donau-Pegel-Kelheim

strippenziacha Offline




Beiträge: 747

14.10.2018 14:24
#10 RE: Eigenbau 14.2 :o) antworten

uiuiuiui....das ist ja richtig sauber, was Du da baust, meinen Restpekt!!!

Guad gmacht!!!

Hans

Aus am grantigen Orsch kimmt koa lustiga Schoaß

StefanO Offline



Beiträge: 53

15.10.2018 11:06
#11 RE: Eigenbau 14.2 :o) antworten

Das sieht toll aus!

Ich war skeptisch ob die Puzzle-Verbindung der Panele die Biegung ohne Probleme mitmachen wird, aber es scheint sehr gut funktioniert zu haben.

Ich bin schon neugierig wie es weitergehen wird.

Stefan

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.326

15.10.2018 11:26
#12 RE: Eigenbau 14.2 :o) antworten

Die Bootsform sieht toll aus.
Das wird bestimmt ein richtig gut fahrendes Boot.

Von der Firma die die MicroStichsäge baut habe ich auch einen angeblich proffesionellen Schleifer ... naja wenn es nicht so traurig wäre, könnte man über die Spindellagerung lachen.

Die Geduld zum Sägen des Puzzels hätte ich nicht. Da würde ich mir eine Schablone machen und dann mit dem 6mm Anlauf-Fräser daran lang ziehen.

 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule