Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 2.066 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Zelte, Öfen, Kochen, Lagerleben
Thoringi Offline




Beiträge: 6

08.04.2018 01:00
G-STOVE Zeltofen antworten

Bei vielen nicht bekannt - der G-Stove Zeltofen. Deswegen mal kurze Vorstellung des kleinen Öfchens meinerseits.

Der Hersteller G-Stove ist aus Norwegen. Ich denke mal die wissen was sie tun und was sie draußen brauchen. Habe den Ofen vom Nordischen Handwerk vor knapp 2 Jahren gekauft, es gibt noch den einen. Oder anderen Händler in Deutschland, welcher die Öfen vertreibt.

Der Ofen ist aus 1,5mm rostfreiem Edelstahl gefertigt, welcher zwar je nach Temperatur anläuft aber bisher ohne irgend welche Macken durchgehalten hat. Der Ofen mit Rauchrohr wiegt knapp über 8,5kg (gewogen, der Hersteller gibt 10kg an) und ist so auch einigermaßen transportabel. Die Schornsteinelemente lassen sich im Ofen verstauen. Im Gegensatz zu den dünnwandigen Zeltöfen aus Dosenblech, verzieht sich hier auch nichts. Ich Nutze die Variante Heat View, da ich das Zelt durch das Flammenspiel etwas erleuchtet haben wollte. Es ist wirklich schön beim Einschlafen im Zelt dem Flammenspiel zuzuschauen.

Der Preis liegt mittlerweile bei knapp über 360€, sicherlich kein Pappenstiel, aber man bekommt erstklassige Qualität und auch noch einen umfangreiches Zubhör, wenn man dies benötigt. Ich selbst nutze das Drosselelement für den Schornstein, was die Abbrandgeschwindigkeit verlangsamt und die Heizdauer deutlich verlängert.

Weiterhin in gibt es noch einen Backofen, Wassererhitzer sowie diverse Schornsteinerweiterungen. Der Backofen steht fürs Lagerleben auf jeden Fall noch auf dem Wunschzettel.

Ich nutze den Ofen in mein m Sahara 500 sowie in meinem Tschum 4p, egal bei welcher Temperatur, auch bei deutlichen zweistelligen Minusgraden, hat der Ofen das Zelt innerhalb von 5-10 Minuten sehr warm bekommen, wenn man weiß wie man anheizt. Bei, Anheizen mit starkem Zug kann der Ofen schonmal rot bis orange glühen, er lässt sich aber über die Luftzufuhr wunderbar regeln und wie oben bereits erwähnt ist das Drosselelement eine echt sinnvolle Ergänzung, hätte mir gewünscht, dass es gleich von Werk aus dabei ist.

Bei Nutzung in Zelten mit festen Böden empfiehlt sich die Verwendung einer feuerfesten Unterlage. Ich nutze dafür ne Aspestfreie Schweißermatte die hält Funken oder heiße Asche vom Zeltboden fern und isoliert auch vor der Strahlungshitze des Ofens.

Anfang des Jahres habe ich den Ofen bei um die Null Grad Celcius gegen 22:00 Uhr angefeuert und gegen 22:30 Uhr eingeregelt und nochmal mit Eichen und Buchenholz beladen (3 Scheide passen ca. rein) und der Ofen hat bis 04:00 Uhr geheizt, das Glutbett hat noch gereicht dass Zelt bis zu meinem erwachen gegen 08:00 Uhr zu temperieren und noch Spiegeleier zu braten und Kaffee zu kochen.

Fast vergessen, kochen kann man mit kleinen und mittleren Töpfen und Pfannen auch sehr gut. FAZIT: Ein wirklich guter Ofen für das Lagerleben im Zelt egal bei welcher Witterung für einen noch akzeptablen Preis.



Jetzt genug gelabert, es sei denn ihr habt Fragen

Angefügte Bilder:
6A30C639-CABF-4B92-8A2C-E4228F20206E.jpeg   9075ABDA-6CFD-4BC5-B6BD-5BA2D5AD6AC8.jpeg  
Als Diashow anzeigen
Leichtgewicht Offline




Beiträge: 1.353

10.04.2018 18:17
#2 RE: G-STOVE Zeltofen antworten

Hi Thoringi,

nur nochmal kurz zum Verständnis - Du hast abends letzmalig gegen 22:30 Holz gefüttert und mit der Restglut von DEM Holz (22:30) morgens ab 08:00 Uhr Spiegeleier gebraten und Kaffee gekocht - richtig?

LG Leichtgewicht


PS: wirklich toller Ofen

 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule