Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 3.069 mal aufgerufen
 Lagerleben: SELFMADE
m!chael Offline



Beiträge: 100

25.03.2017 12:53
DIY Pumpsack für Isomatten Antworten

Liebe Canadierfreunde,

Ich habe mich schon in den letzten Jahren für diese Pumpsäcke interessiert mit denen man seine Isomatte leichter aufpumpen kann, nur schreckten mich immer die Preise ab die die verschiedenen Hersteller wie Exped, Therm-a-Rest oder Sea to Summit "für so einen Pumpsack" aufriefen.


Das Aufpumpen mit so einem Sack geht nicht nur "einfacher", es ist auch von Vorteil, wenn man nicht übermäßig viel Feuchtigkeit durch die Atemluft in die Matte bekommen möchte, die man da nämlich nur sehr schwer wieder heraus bekommt.


Das Prinzip ist eigentlich immer gleich: Der Pumpsack ist über einen Adapter mit der Matte verbunden. Der Sack wird geöffnet und leicht rein gepustet. Dann wird er oben verschlossen und die Luft nach unten raus – in die Matte – gedrückt.

So weit so gut. Jetzt hatte ich hier noch Dacron Reste von einer anderen Bastelei und sah mich schon einen Sack nähen. Nur wenn ich dann noch die Nähte dich bekommen möchte mit einem Nahtdichter wird das ganze ja schnell wieder wirtschaftlich ad absurdum geführt und ich könnte mir den Sack gleich kaufen :-)

Also hab ich erst mal einen paar Versuche mit Müllsäcken und Plastikfolie gemacht und das funktionierte erstaunlich gut.


Wir haben uns nach langem hin und her für Therm-a-Rest Matten entschieden mit dem Standard Ventil, das die schon seit Anbeginn der Zeit verwenden.

Dazu benötigt man aus der Gartenabteilung im Baumarkt zwei kurze Stücke Schlauch.
Einmal mit 16mm Außendurchmesser (was ziemlich genau auf das Therm-a-Rest Ventil passt) und einmal die nächst größere Version, die gerade so über das 16mm Stück geht.

Dann habe ich eine stabilere Plastikfolie genommen und daraus mit Gewebeband einen einfachen rechteckigen Sack zusammen geklebt.
Meine Folie war 100cm breit und 120 cm lang. Die habe ich dann doppelt gelegt und die Kanten mit dem Klebeband aufeinander geklebt. Ich denke das werden dann effektiv so 90l Luft sein, die sich damit pumpen lassen.

Man kann das ja auch mit guten Müllsäcken probieren – die von mir haben jedoch nach ein zwei Pumpversuchen schon Löcher bekommen.

Dann habe ich die Stelle an der das Ventil sitzen soll genommen und durch den dickeren Schlauch durchgesteckt und die Spitze der Folie abgeschnitten. Es ist also ein Loch in dem Sack entstanden. Durch dieses Loch habe ich dann den dünneren Schlauch komplett durchgeschoben. Das geht evtl etwas schwer aber es soll ja auch fest drauf sitzen und abdichten.
Was man auch probieren kann, wenn es überhaupt nicht gehen will, ist dass man die ersten paar cm des dünneren Schlauches kurz in heißes Wasser legt – dann wird er sehr geschmeidig und lässt sich besser durchschieben.

So, das wars eigentlich schon – jetzt kann man munter drauf los pumpen :-)


Viele liebe Grüße
Michael



gleiter Offline




Beiträge: 443

25.03.2017 16:43
#2 RE: DIY Pumpsack für Isomatten Antworten

Hi!

Interessante Lösung - sehr nett.

Wir hatten uns für den Zeltanhänger (und eingedenk dass wir ja vielleicht auch mal längere Touren mit dem Canoe + kleinem Campingbesteck machen werden) eine Outwell - Doppelbettmatratze in selbst aufblasend gegönnt. Nach dem Auspacken liegt da also ein brettelebenes Trum, nix da mit selbst aufblasen. Ach ja, Bedienungsanleitung: "Der Schaumstoff war lange zusammen gepresst, Sie müßen möglicher Weise selbst Luft in die Matratze blasen." Dabei das Bild einer jungen Dame die ganz locker bläst. So, wie das Trum da gelegen ist habe ich mich schon den Rest meines Lebens da hinein blasen sehen ohne nennenswerten Erfolg.

Lösung: Fahrradpumpe, und zwar eine ernst zu nehmende, kurzes Bastelwerk, und gemma, volle Pulle. Habe die Matratze eigentlich übergefüllt, nach dem Lösen ist da wieder gut Luft raus gekommen. Und ich mußte ordentlich lange pumpen.

Seither funktioniert das tadellos. Die Matratze steht bei Nichtgebrauch mit offenen Ventilen im Abstellraum und wird nur zum Reisen zusammen gerollt und somit entlüftet. Pumpt sich am Zielort sofort wieder auf, und zwar so gut, dass ich noch kein einziges Mal "nachladen" mußte.

Radlpumpe hätte ich sowieso dabei, aber Deine Idee ist mal auf meiner eigenen Festplatte abgespeichert, das hat was!

Gruß aus dem Wein/4, André.


m!chael Offline



Beiträge: 100

25.03.2017 21:27
#3 RE: DIY Pumpsack für Isomatten Antworten

Hi André,

die meisten Campingmatten sollten eigentlich so wie du es beschreibst gelagert werden.

Das hatte ich jetzt nicht explizit geschrieben, aber in den letzten Jahren sind ja verstärkt neue Luftmatratzen (mit und ohne Isolierung) auf den Markt gekommen die sich nicht mehr selbst befüllen und für diese sind die diversen Pumplösungen gedacht.


Mal sehen vielleicht schreibe ich auch an anderer Stelle hier im Forum noch ein paar Zeilen zu dem ganzen Mattendschungel.

Viele liebe Grüße
Michael


Trapper Offline




Beiträge: 1.865

26.03.2017 11:07
#4 RE: DIY Pumpsack für Isomatten Antworten

..nette Bastelei und gut umgesetzt! Für Exped-Luftmatten gibt es einen "Schnozzel" mit dem man die wasserdichten Ventilbeutel mit dem Einlaßventil der Schlafmatte verbinden kann. Funktioniert wirklich gut und in den Packsack kommt immer mein Daunenschlafsack. Interessant für den, der schon das ein oder andere Produkt hat!
http://www.exped.com/germany/de/product-...atten/schnozzel

Internette Grüße Thomas


m!chael Offline



Beiträge: 100

26.03.2017 12:58
#5 RE: DIY Pumpsack für Isomatten Antworten

Hi Thomas,

Danke und da hast du natürlich recht, viele der original Pumpen kann man noch für andere Dinge umfunktionieren. Bei Therm-a-rest kann man die Matten so halb aufgepumpt reinlegen und das ganze dann als Sitz verwenden, aber so ein richtig gutes Gefühl hätte ich dabei glaube ich nicht.

Wir hatten jetzt 6 und 7 Jahre die Exped Synmats und waren damit eigenlich immer sehr zufrieden - die haben ja diese integrierte Pumpe die an Herz-Lungen-Wiederbelebung erinnert. Die Isolation ist super und sie waren immer treue Begleiter nur sind jetzt bei der einen Matte gleich mehrere der Mittelstege gebrochen was scheinbar ein verbreitetes Problem ist. Exped ist da allerdings nicht so wirklich einsichtig. Man kann da ja auch nichts mehr selbst reparieren.

Also ein bisschen enttäuscht waren wir dann schon! Klar 6/7 Jahre sind die Matten bestimmt überdurchschnittlich oft benutzt worden aber als Kunde bezahlt man ja auch einen stolzen Preis für die Teile.

Naja nach langem hin und her sind wir dann wieder bei Therm-a-Rest gelandet und hoffen das die länger durchhalten. Die haben ja jetzt auch ein ganz neues Ventil (SpeedValve) was mich schon sehr reizen würde, aber ich warte erst mal die nächste Generation ab, ob sich das wirklich so bewährt.

lg Michael


Trapper Offline




Beiträge: 1.865

26.03.2017 17:50
#6 RE: DIY Pumpsack für Isomatten Antworten

...die meisten bei uns aus dem Club sind mit den Neoair-Matten auch schon wieder durch! Nach eifrigem Gebrauch gab es da ähnliche Probleme mit Mikrolöchern,Stegen und den inneren Folien.Schienen auch keine Einzelfälle zu sein:
https://www.outdoorseiten.net/forum/show...uf-Serienfehler
Ich hoffe die neueren Serien sind da robuster!

Die intergrierten Expedpumpen haben wir auch drin, sind uns aber zu langwierig! Mit dem Pumpsack geht das deutlich schneller!

Internette Grüße Thomas


 Sprung