Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 66 Antworten
und wurde 7.312 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Wolfgang Hölbling Offline




Beiträge: 2.918

06.02.2015 22:43
Paddeln und das Alkoholproblem antworten

Liebe Mitpaddler.
Vor Jahren, bei einem Paddeltreffen, es waren viele Häuptlinge da und kaum Indianer, gab es eine Whiskyverkostung. Mehr aus Langeweile als aus Interesse machte ich mit, und dann war es passiert: es war interessant. Lange Rede kurzer Sinn: meine Frau mag das auch, und so kosten wir seither alle paar Wochen ein Schlückchen, aus der inzwischen kleinen Sammlung, die sich bewußt auf single malts aus Schottland beschränkt. Zwei, der Talisker und etwas rauchigere Lagavulin, haben sich als Lieblingswh... herausgestellt.
Soweit so gut.
Heute aber, angesprochen vom Design, der lyrischen Beschreibung, ... hat meine Frau eine Flasche "Peats Beast" gekauft. Kurz: sagenhaft!
Jetzt aber zu meinem Problem: wo wird der hergestellt? Steht nirgends, ist im Netz nicht zu finden! Eine Designerdroge? Eine Kopfgeburt mit Aromnen und ???? Zwar habe ich gehört, daß kaum noch "Faßstärke" zu bekommen ist, weil sich wenige Große Abnehmer alles zusammenkaufen, aber das ist mir neu: 46%, tolle Nase, fulminante Geschmacksentwicklung, interessanter langer Abgang, aber: keine Altersangabe...keine Angabe, aus welcher Destillerie der kommt! Dürfen die das?

Ach ja, da war noch mein Schokobananenproblem: Meine Frau hat sie vor den Kindern versteckt, ich kann sie nicht finden. Aber dabei kann mir wohl keiner von Euch helfen. Wenn doch, müßte ich mich wundern.

Schöne Träume, W

http://www.canoebase.at/
http://www.swiftcanoe.eu/

Wolfgang Hölbling

AxeI Offline




Beiträge: 1.001

06.02.2015 22:49
#2 RE: Paddeln und das Alkoholproblem antworten

Kann es sein, dass Du zu viel von dem Stoff intus hast?
Du solltest in dem Zustand nicht paddeln.
Jedenfalls nicht in dieser Jahreszeit.

Besorgte Grüße
Axel

P A D D E L B L O G
"Why would you want to sit and pull your canoe along, when you can stand tall and carry a big stick?" Harry Rock

Wolfgang Hölbling Offline




Beiträge: 2.918

06.02.2015 22:56
#3 RE: Paddeln und das Alkoholproblem antworten

Axel, da hast Du mich kalt erwischt, das ist mein schwierigstes Alkoholproblem: Mangels Training vertrage ich nichts! Heute war es knapp ein Fingerbreit im Glas, die Wirkung liest Du hier, W

http://www.canoebase.at/
http://www.swiftcanoe.eu/

Wolfgang Hölbling

Leichtgewicht Offline




Beiträge: 1.294

07.02.2015 08:24
#4 RE: Paddeln und das Alkoholproblem antworten
Wolfgang Hölbling Offline




Beiträge: 2.918

07.02.2015 11:53
#5 RE: Paddeln und das Alkoholproblem antworten

Danke, Leichtgewicht - hatte ich nicht gefunden, W

http://www.canoebase.at/
http://www.swiftcanoe.eu/

Wolfgang Hölbling

Frank_Moerke Offline




Beiträge: 1.433

07.02.2015 12:04
#6 RE: Paddeln und das Alkoholproblem antworten

Hi Wolfgang,
komischerweise ist der Peatsbeast einer der wenigen Malts, die mich enttäuscht haben. Ich vermute, dass da mal eine Abfüllung auf dem Markt war, die zu viel "Nachbrand" hatte, immer wieder gab es so einen leichten Nachgeschmack von verbranntem Gummi.
Kräftig rauchige Alternativen sind auch: Ardbeg 10, Ardbeg Uigidal oder Laphroaig Qarter Cask. Bei Malt mit mit 46 oder mehr Prozenten (bei Fassabfüllungen eh) kann auch ein Tropfen stilles Wasser im Malt weitere Aromen zur Geltung bringen ...

Dull Knife Offline




Beiträge: 754

08.02.2015 18:29
#7 RE: Paddeln und das Alkoholproblem antworten

Aber das Wasser nur ganz, ganz vorsichtig applizieren.

Vorsicht, Wasser ist gefährlich! Erst nimmst Du nur ein paar Tropfen und dann findest Du Gefallen daran und schließlich trinkst Du nichts anderes mehr.

.

Im Leben ist es wie beim Paddeln: Wenn die großen Wellen kommen, immer in der Hüfte schön locker bleiben.

Doc Offline




Beiträge: 304

08.02.2015 18:40
#8 RE: Paddeln und das Alkoholproblem antworten

Hallo,
vielleicht erklärt euch der Tester den Gummi oder Bitumengeschmack.
Gruß
Rolf

http://www.whisky.de/shop/Schottland/Sin...-s-Beast--.html

cello Offline




Beiträge: 185

08.02.2015 19:16
#9 RE: Paddeln und das Alkoholproblem antworten

Zitat von Dull Knife im Beitrag #7
Aber das Wasser nur ganz, ganz vorsichtig applizieren.

Vorsicht, Wasser ist gefährlich! Erst nimmst Du nur ein paar Tropfen und dann findest Du Gefallen daran und schließlich ...

paddelst du auf nichts anderem mehr (meer)....






[BT: Wasser wirklich nur so bis zu 40% zugeben]

champagnierle Offline



Beiträge: 143

08.02.2015 19:46
#10 RE: Paddeln und das Alkoholproblem antworten

Hi,
also wenn ich Schorle trinken will, nehme ich Apfelsaft ohne Zuckerkulör

Ansonsten gibt's bei mir jetzt einen guten Caol Ila von Signatory.

Gruß aus dem leicht überzuckerten Singen

Marc
P.S.: Wasser gehört unter den Kiel...

==
ohne Worte

Angel Offline




Beiträge: 205

08.02.2015 22:31
#11 RE: Paddeln und das Alkoholproblem antworten

...wir hatten gestern Schokobananen auf dem Grill am Schuchsee... waren das vielleicht die gesuchten, Wolfgang????



Grüßle Angel

Wolfgang Hölbling Offline




Beiträge: 2.918

08.02.2015 23:06
#12 RE: Paddeln und das Alkoholproblem antworten

Danke für die Kommentare.

Ich mag ganz gerne einen Tropfen Wasser drin, was in dem aktuellen Fall einen besonders großen Unterschied macht. Nüchtern betrachtet, hat mich beeindruckt, daß die offensichtliche Kopfgeburt einer Marketingfirma, die auch gleich zur Markteinführung den passenden Mythos ganz ohne jahrzehntelange Traditionen dazustrickt, mit dem viel zu kurz gereiften Tropfen, was durchaus Überraschendes anbietet. Daß aus der Herkunft ein Geheimnis gemacht wird, passt da natürlich blendend dazu.

Frank, ich mag was Du aufzählst, da kommt der Neue nicht heran.
Mit der Verkostung im Video gehe ich nur teilweise d'accord, einige Tropfen Wasser und die Nase findet fast sofort viel mehr, als nur Rauch.

Das ist das Problem/ der Vorteil, von Mythen: das richtige Geschichtchen verkauft. Wenn dann noch objektive Qualitäten dazukommen, .... kennen wir als Paddler alle.

Angela, die können es nicht sein, denn der heutigen Töchter-Vater-Suchaktion hatte Mamas Versteck nichts entgegenzusetzen. Um weiteren diesbezüglichen Unstimmigkeiten vorzubeugen, wurden die restlichen Bestände bestimmungsgemäß entsorgt. Ohne Zugabe von Waaser.
Vielleicht sollten wir die Causa suchtrelevantes Verhalten im Umfeld Open Canoe, beim nächsten Treffen erörtern, zB beim Kringelfieber LGW

http://www.canoebase.at/
http://www.swiftcanoe.eu/

Wolfgang Hölbling

Keltik Offline




Beiträge: 431

09.02.2015 13:57
#13 RE: Paddeln und das Alkoholproblem antworten

Zitat von Wolfgang Hölbling im Beitrag #1

Jetzt aber zu meinem Problem: wo wird der hergestellt? Steht nirgends, ist im Netz nicht zu finden! Eine Designerdroge? Eine Kopfgeburt mit Aromnen und ???? Zwar habe ich gehört, daß kaum noch "Faßstärke" zu bekommen ist, weil sich wenige Große Abnehmer alles zusammenkaufen, aber das ist mir neu: 46%, tolle Nase, fulminante Geschmacksentwicklung, interessanter langer Abgang, aber: keine Altersangabe...keine Angabe, aus welcher Destillerie der kommt! Dürfen die das? W


Hallo Wolfgang,

das dürfen die nicht nur, das müssen die manchmal. Es gibt Brennereien wie Lagavulin und Talisker z.B, die zwar Fässer an unabhängige Abfüller verkaufen, denen aber untersagen, den Brennereinamen zu verraten. So ist der Abfüller gezwungen, sich einen Fantasienamen einfallen zu lassen. Dabei kommen dann so interessante Abfüllungen wie Islay 55%, Ileach, Peatmonster, Mull-A-Mhoine, Big Peat, Maximum Peat,.... zustande.
Das sind dann zum Großteil Single Malt Whiskys oder zumindest Blended Malt Whiskys (früher hieß das mal Vatted), die eine schöne Bereicherung zum sonst recht überschaubaren Feld der getorften Malts darstellen.
Übrigens ... Ledaig ist in diesem Segment sehr empfehlenswert und wenig bekannt.
Du weißt doch Wolfgang ... bei Whisky einfach mich fragen

BbbB ... Bis bald beim Bootfahren
Max

Scheiß auf Küsschen, guten Freunden gibt man ein Bier!

Frank_Moerke Offline




Beiträge: 1.433

10.02.2015 10:36
#14 RE: Paddeln und das Alkoholproblem antworten

Meine persönlichen Wertungen der Malts fallen auch sehr unterschiedlich aus.
Den "Talisker Destillers Edition" war mal für mich der Superhammer, irgendwann später kaufte ich den Malt noch einmal, er war gut - abgehoben bin ich aber nicht mehr.
Ähnlich geht es mir mit dem Ardbeg 10, mal super, mal ganz okay.
Ich vermute, dass es da auch geschmackliche Spreizungen beim Abfüllen gibt, sicher spielt auch meine "Tagesform" eine große Rolle.

Keltik Offline




Beiträge: 431

10.02.2015 17:03
#15 RE: Paddeln und das Alkoholproblem antworten

Ja, Talisker DE war mal eine Torf-Karamel-Granate, heute ist er einfach nur noch ein recht guter Malt. Manche Whiskys haben die letzten Jahre nachgelassen. Lagavulin DE u.A. auch deutlich ... dafür sind sie ordentlich teurer geworden
Ich hab mich für mich selbst längst auf Single Cask Abfüllungen verlegt, die auch bei mir im Laden besser laufen als Standards. Auf der Finest Spirits stelle ich folgerichtig "The Whisky Warehouse No.8" vor. Was mein Kollege T. Klink aus Hamburg da so bottelt ist nicht zu verachten.

BbbB ... Bis bald beim Bootfahren
Max

Scheiß auf Küsschen, guten Freunden gibt man ein Bier!

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
"Bugbilder" »»
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule