Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 66 Antworten
und wurde 7.299 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Mbiker75 Offline




Beiträge: 128

10.02.2015 20:29
#16 RE: Paddeln und das Alkoholproblem antworten

Hy, da gebe ich doch auch mal meinen Senf dazu ;-) Mir hat Whisky noch nie richtig geschmeckt, habe vor zwei Jahre dennoch angefangen zu sammeln ;-) und da kam mir eine Flasche Irish Mist dazwischen, wow, das Sammeln habe ich aufgehört und die Flaschen so nach und nach zu Geburtstage verschenkt, nur die Minifläschchen stehen noch im Regal.

Aber der Irish Mist, der ist geblieben und wenn, nur wenn (ist selten) aber wenn, dann geht da am Abend eine halbe Flasche zwischen den Bierchen weg ;-) der nächste Tag ist die Hölle ;-)

Gruß Alex

georg.boehner Offline



Beiträge: 304

10.02.2015 20:38
#17 RE: Paddeln und das Alkoholproblem antworten

Hallo zusammen,

ich halte es wie Frank. Ein Tropfen (oder auch mehr) Wasser kann nicht schaden.

Nein, kein Gerolsteiner Sprudel, sondern ein Volviv oder Evian (wenns passt, sogar Leitungswasser).
Mir schmeckt er bei bei ca 20% Alkohol am besten.
Immer dran denken, hochprozentiger Alkohol betäubt die Geschmacksknospen.


Gruss Georg

Solist Offline



Beiträge: 356

10.02.2015 21:06
#18 RE: Paddeln und das Alkoholproblem antworten

Hallo Georg,
leichter Einspruch! Alkohol setzt Aromen frei und verstärkt diese. Probier mal einen Aberlour mit 40 und mit knapp 60%. Zum Beispiel den a`bunadh, jedes Batch eine Geschmacksbombe.
Wobei ich nix gegen Wasser habe, auch hier werden nochmals Aromen verstärkt, aber bitte keine Whiskyschorle.
Slainte!
Frank

georg.boehner Offline



Beiträge: 304

10.02.2015 21:47
#19 RE: Paddeln und das Alkoholproblem antworten

Hallo Frank,

deshalb habe ich ja geschrieben, das er "mir" so am besten schmeckt (zum Trinken). 2 Teile Wasser, 1 Teil Whiskey, passt bei mir immer. Habe ich von einem Sommelier, der stundenlang über Getränke erzählen kann.

Propieren würde ich einen Whiskey auch mit 60%, aber bestimmt nicht trinken, sondern nur nippen.


Gruss georg

Solist Offline



Beiträge: 356

10.02.2015 22:06
#20 RE: Paddeln und das Alkoholproblem antworten

Laß uns an der Naab probieren wie uns der Whisky am besten schmeckt.
Frank

Wolfgang Hölbling Offline




Beiträge: 2.916

11.02.2015 02:43
#21 RE: Paddeln und das Alkoholproblem antworten

Max, Dein Insiderwissen kann man sich nicht ertrinken. Spannend!
Aber auch die individuellen Vorlieben sind anregend, da löst sich manches Alkoholproblem in Wasser auf ... beim Paddeln.
LGW

http://www.canoebase.at/
http://www.swiftcanoe.eu/

Wolfgang Hölbling

Frank_Moerke Offline




Beiträge: 1.432

11.02.2015 16:35
#22 RE: Paddeln und das Alkoholproblem antworten

Wasser im Malt: Faßabfüllungen regel ich immer auf einen geschätzten Wert zwischen 40 - unter 50% herunter. Bei Malts mit 46 oder 48% trinke ich je nach Lust und Laune pur oder mit einem Minimum an Wasser, etwa 1/2 Teelöffel Wasser auf ein gutes Dram. Malts mit 40 oder 43% trinke ich immer pur.

Keltik Offline




Beiträge: 431

12.02.2015 17:21
#23 RE: Paddeln und das Alkoholproblem antworten

Whisky muss, Wasser kann, Eis ... uiuiui, da weint der geneigte Maltpurist
Jeder soll Whisky so trinken, wie er ihm am besten schmeckt, egal was andere sagen. Hab neulich wen kennengelernt, der Earl Grey mit Lagavulin mag.
Ich hab mich so an Faßstärken gewöhnt und schätze die Lagervorteile bei offenen Flaschen und die Möglichkeit selbst zu reduzieren, dass ich 40%ige oft fad finde.
Wasser kann auch den Charakter verändern. Ardbeg z.B. verwendet Wasser aus dem Loch Uigedail, einem recht moorigen See. Wenn ich da mit klarem Wasser auf Trinkstärke reduziere, nehme ich auch Torfaromen mit weg. Ist halt immer die Farge, ob ich das mag. Vielleicht hol ich mir das Wasser für den Uigedail aus dem Staffelsee
Wenn ich es endlich mal auf ein Treffen schaffen würde, könnten wir ja abends ein Tasting machen
Ich kann dann gern den Referenten spielen und den Stoff mitbringen (gegen Selbstkosten)

Übrigens ist Irish Mist kein Whiskey sondern ein Whiskeylikör (hier mit "e" weil Irisch). Wer sowas mag, kann auch mal Gayva, Bushmills Honey, Lochanora, American Honey, .... probieren.

BbbB ... Bis bald beim Bootfahren
Max

Scheiß auf Küsschen, guten Freunden gibt man ein Bier!

rené Offline



Beiträge: 472

12.02.2015 19:25
#24 RE: Paddeln und das Alkoholproblem antworten

Zitat
Wenn ich es endlich mal auf ein Treffen schaffen würde, könnten wir ja abends ein Tasting machen
Ich kann dann gern den Referenten spielen und den Stoff mitbringen (gegen Selbstkosten)



In Abwandlung eines, vorwiegend den Nachteulen unter den Televisionären, bekannten Werbe-Slogans schmeisse ich mal ein

"STRENG DICH AN !!!"

in die Diskussion. Sieh mal zu, dass Du den Weg zum Forumstreffen im September schaffst, da gibt es vermutlich etliche Interessenten, mich eingeschlossen.

Wir haben dort schon das eine oder andere leckere Tröpfchen verkostet und ein wenig Hintergrunderhellung würde den Spaßfaktor nochmal deutlich steigern.

Btw ich bin derzeit mit der Reduktion des Inhalts einer Flasche Aberlour 12 Jahre beschäftigt.

Gruß René

Die Kirche ist nahe, aber die Straße ist vereist. Bis zur Kneipe ist es weit, aber ich kann ja vorsichtig laufen.
(russisches Sprichwort)

Frank_Moerke Offline




Beiträge: 1.432

13.02.2015 07:31
#25 RE: Paddeln und das Alkoholproblem antworten

Tja Max, dumm gelaufen .... aber werde Dich mal einplanen ... http://www.open-canoe-journal.de/2014/treffen2014.htm

sputnik Offline




Beiträge: 2.004

13.02.2015 09:05
#26 RE: Paddeln und das Alkoholproblem antworten

Max, zum Canadiertreffen an der Naab ist es zeitlich und geographisch viel näher
Die 160km von FFB kannst du ja fast laufen.

Viele Grüße,
Stefan

__________________________________________________
Stark und groß durch Spätzle mit Soß'

Solist Offline



Beiträge: 356

13.02.2015 14:20
#27 RE: Paddeln und das Alkoholproblem antworten

Mein Gedanke Stefan, du warst nur schneller als ich.
Mit mir wäre auch ein Liebhaber von Einzelfassabfüllungen in Fassstärke vor Ort. Ich bring auch wieder was mit!
Frank

Keltik Offline




Beiträge: 431

13.02.2015 16:37
#28 RE: Paddeln und das Alkoholproblem antworten

Ha ... da kann ich ja fast mit dem Lastenrad kommen
Ich verspreche hiermit zu versuchen, bei dem ein oder anderen Treffen dabeizusein.
Ich bringe dann gerne was zum Testen mit ... und zwar Uisge Beatha und Randos (da ich inzwischen im winzigen Stil Nautiraids verkaufe kann ich die ja auch zum Testen mitbringen)

BbbB ... Bis bald beim Bootfahren
Max

Scheiß auf Küsschen, guten Freunden gibt man ein Bier!

Wolfgang Hölbling Offline




Beiträge: 2.916

14.02.2015 18:12
#29 RE: Paddeln und das Alkoholproblem antworten

Mist! Da mach ich das Faß auf, und vergesse als erster zum Treffen einzuladen. Lösung: Max, ich komm einfach dahin, wo Du hinfährt. LGW

http://www.canoebase.at/
http://www.swiftcanoe.eu/

Wolfgang Hölbling

Skua Offline



Beiträge: 244

17.02.2015 17:59
#30 RE: Paddeln und das Alkoholproblem antworten

Hi Keltik,
welches Lastenrad fährst Du denn? Ich habe ein Bullitt mit elektrischem Rückenwind (den ich im Canadier auch manchmal gerne hätte).

Was den Whiskey angeht - torfig mag ich nicht so gerne, aber Fassstärken und Single Cask Abfüllungen sind mir am liebsten.

Als "Alltagswhiskey" bevorzuge ich den einfachen Kilbeggan.

Grüße, Skua

Keine Hektik, wer hektisch wird macht Fehler.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
"Bugbilder" »»
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule