Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 49 Antworten
und wurde 5.984 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Zelte, Öfen, Kochen, Lagerleben
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Trapper Offline




Beiträge: 1.676

27.06.2017 09:16
#46 RE: Steckdose in der Wildnis gefunden antworten

....der Erfindungsgeist kennt keine Grenzen:
https://www.tib.eu/en/search/id/tema%3AT...archspace%5D=tn
Ist aber für Canadierfahrer auch eher suboptimal! Vielleicht kann man das auch an die Hüfte adaptieren und so gleichzeitig die Körperrotation optimieren und verbessern lernen.

Ich bleib dabei: Strom ist Teufelswerk!!

Internette Grüße Thomas

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.279

27.06.2017 10:47
#47 RE: Steckdose in der Wildnis gefunden antworten

Zitat von Trapper im Beitrag #46
....der Erfindungsgeist kennt keine Grenzen:...

Da kann einem dann ja durch Kniebeugen ein Licht aufgehen - das ist sicher für die militärische Anwendung interessant.

Zitat von markuskrüger im Beitrag #45

- (siehe Ulme) wie bringt und hält man das Ding IN die/der Strömung?
- wie schützt man es vor 'Verstopfung'?

Mein Fazit: Nette Idee, aber noch nicht umsetzungsreif...

Ich will jetzt kein Design schön reden, das ich für überteuert halte, aber ich habe es so verstanden, das der Impeller einfach in der Strömung baumelt und das Verschmutzungen "abgeschüttelt" werden sollen.

Ich sehe in dem Design: einen Nabendynamo(ab 25€), ein Fahrrad USB-Ladegerät mit Akku(ab 30€) und eine Aufgabe die man an 3D-Drucker vergibt die auch Nylon drucken(? €).
Wenn man lang genug sucht findet man so einen Impeller evtl. auch noch im Regal.
Da ich aber nicht Wochen lang, am Ende der Welt, neben dem rauschenden Bach sitze, brauche ich es nicht.

markuskrüger Offline




Beiträge: 1.121

27.06.2017 11:43
#48 RE: Steckdose in der Wildnis gefunden antworten

Zitat von Andreas Schürmann im Beitrag #47
... das der Impeller einfach in der Strömung baumelt ...
Wenn man am Ufer des Flusses steht und versucht, das Ding in die Strömung zu bugsieren, dürfte die erste Frustrationsgrenze schnell erreicht sein. Das Ding wird nämlich immer zurück ans Ufer getrieben werden.

Zitat von Andreas Schürmann im Beitrag #47
... und das Verschmutzungen "abgeschüttelt" werden sollen.
Das weiß die Marketing Abteilung. Aber wissen das auch die Verschmutzungen?
Wenn man morgens seinen Akku immer noch leer vorfindet, weil irgendeine Wasserpflanze sich doch im Impeller verfangen hat, ist das blöd.

Anderes Szenario: Man findet tatsächlich eine kleine Brücke, von der aus man das Teil in die Strömung hängen kann. Nachts wird ein Ast vom Sturm in den Fluss gefegt und kommt an der Brücke vorbei und weiß nicht, dass er sich hier abschütteln lassen muss...


Zitat von Andreas Schürmann im Beitrag #47
... Ich will jetzt kein Design schön reden ...

Habe ich so verstanden. Ich wollte hiermit nur noch kurz darstellen, was ich mit 'ungelöste grundsätzliche Probleme' gemeint habe. Bei einem Windgenerator als Vergleich entfallen diese Probleme einfach komplett.

Gruß,
Markus

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.279

27.06.2017 16:07
#49 RE: Steckdose in der Wildnis gefunden antworten

@markuskrüger
Hast schon recht, die mehr Energie im Wasser macht zwar kleinere Generatoren möglich, aber haut diese eben auch leichter kaputt.
Die Beleuchtung der Tonnen in der Nordsee ist, glaube ich, komplett Solar, obwohl man ja auch reichlich Wind und Strömung zur Verfügung hätte.
Kleine Windgeneratoren sind auf festen Baken im Einsatz, wenn man dauerhaft mehr Energie, zum Beispiel für Messgeräte, braucht.

Gwendolin Offline




Beiträge: 175

27.06.2017 19:43
#50 RE: Steckdose in der Wildnis gefunden antworten

Interessant fand ich den Hinweis beim Blue Freedom Portable:


"Bitte beachte die lokalen gesetzlichen Bestimmungen zur Nutzung der Kraft des Wassers."

Was ist da gemeint? Doch nicht etwa:

Das Gesetz zur Ordnung des Wasserhaushalts (Wasserhaushaltsgesetz - WHG)
§ 35 Wasserkraftnutzung

(1) Die Nutzung von Wasserkraft darf nur zugelassen werden, wenn auch geeignete Maßnahmen zum Schutz der Fischpopulation ergriffen werden.
(2) Entsprechen vorhandene Wasserkraftnutzungen nicht den Anforderungen nach Absatz 1, so sind die erforderlichen Maßnahmen innerhalb angemessener Fristen durchzuführen.


Also neue Probleme erwarten den naiven Nutzer des Geräts.

Alex

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
«« OSZ-40 Ofen
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule