Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 41 Antworten
und wurde 4.144 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Zelte, Öfen, Kochen, Lagerleben
Seiten 1 | 2 | 3
Murphy Offline




Beiträge: 130

10.02.2015 21:32
#16 RE: Steckdose in der Wildnis gefunden antworten

Ich hab mir letztes Jahr ein faltbares Sunload-Modul zugelegt. Die Dinger eignen sich auch hervorragend zum Aufschnallen auf Rucksack, Pulka, Bootsgepäck etc. - nur für die Wasserdichtigkeit des Ladegeräts mußt du noch sorgen. In Verbindung mit einem Universal-USB-Ladegerät lädt das meinen Fotoakku oder ein Paar Eneloop-Mignons innerhalb eines sonnigen Tages auf.
Verwendung am Besten immer mit irgendeinem Puffer (Zweitbatterie im WoMo, Powerbank unterwegs), dann holst du das meiste aus dem System raus, und das ist bewährte Technik, nichts wirklich Neues.

https://www.wattgeizer.com/de/solar-lade...t-flexibel.html

https://www.wattgeizer.com/de/pixo-usb-a...d-aa-akkus.html

Passende Adapter bei der Bestellung nicht vergessen!

https://www.wattgeizer.com/de/kfz-ladead...1a-schwarz.html

Felix aus Baden Offline




Beiträge: 111

21.02.2015 22:15
#17 RE: Steckdose in der Wildnis gefunden antworten

Ich habe kürzlich etwas über eine Brennstoffzelle die Feuerzeuggas als Energieträger nutzt gelesen. Ich fand die Technik sehr interessant, da aufgrund der Energiedichte nicht viel Gewicht rumgeschleppt werden muss, es muss nicht die Sonne scheinen, man braucht keinen Wind, es funktioniert auch Nachts...und man kann Feuerzeuggas fast überall kaufen.

Folgend ein Artikel dazu:

http://www.chip.de/news/-Kraftwerk_-fuer...s_75454012.html

Pannacotta Offline




Beiträge: 211

22.02.2015 10:33
#18 RE: Steckdose in der Wildnis gefunden antworten

Zitat von Felix aus Baden im Beitrag #17
[...] es muss nicht die Sonne scheinen, man braucht keinen Wind, es funktioniert auch Nachts...


Ja mei, dafür kommt halt wieder CO2 hinten raus. Wieder extra fossile Brennstoffe mitschleppen und verheizen. Das widerstrebt mir. Aber vielleicht bin ich auch einfach zu altmodisch, vielleicht ist meine Wildnis nur halb so wild wie Eure, und der Klimawandel findet vielleicht wirklich nur in der Zeitung statt…

Florian

___________

mein Kanulog

us_kanu Offline



Beiträge: 6

23.02.2015 21:31
#19 RE: Steckdose in der Wildnis gefunden antworten

M. E. eine interessante Idee, um in der Wildnis Strom zu erzeugen, findet ihr hier:

Outdoor-Gear: Campingkocher „CampStove“ von BioLite

http://youtu.be/2iEN-eFlbEU


us_kanu

Murphy Offline




Beiträge: 130

23.02.2015 21:52
#20 RE: Steckdose in der Wildnis gefunden antworten

Den hab ich mir aus Neugierde gekauft, jetzt liegt er im Eck. Ist IMHO eine interessante Idee, auch in der großen Variante für Entwicklungsländer, aber auch nicht ohne Nachteile: Zum einen ist er recht laut, auch auf halber Stufe, zum anderen muß man ihn schon recht lange heizen um irgendein Gerät um einen relevanten Betrag aufzuladen (mehrere Stunden?). Zumindest die erste Serie hatte auch Probleme den Ladestrom konstant zu halten.
Als reinen Hitech-Hobo (ein Oxymoron?) finde ich ihn dagegen brauchbar und würde ihn trotz des Gewichts zusammen mit dem Trangia wohl (wenigstens einmal) auf eine mehrwöchige Wildnistour mitnehmen, als Reserve und wegen der Wärmeleistung. Leider habe ich zu wenig Urlaub im Jahr...
Mein Fazit: Nutzen als Ladegerät fraglich, zur Verwendung als leistungsstarker, kompakter Kocher gut, Ökobilanz hervorragend wenn man Aufwand und Rohstoffverbrauch der Produktion ignoriert.

markuskrüger Offline




Beiträge: 1.011

24.02.2015 09:05
#21 RE: Steckdose in der Wildnis gefunden antworten

Zitat von Murphy im Beitrag #20
...Zum einen ist er recht laut, auch auf halber Stufe, ...

Ich hatte mir ein paar YT-Videos über den Betrieb des Öfchens angesehen. Schon dabei fand ich das Betriebsgeräusch nervig. Damit abends noch ein schönes kleines Feuerchen betreiben, dürfte auf alle Fälle wilde Tiere abhalten...

Ich habe mir zum Geburtstag ein faltbares Solarpanel (14W) gewünscht. Bin schon gespannt, wie sich das in der Praxis macht...

Gruß,
Markus

Spartaner Offline




Beiträge: 845

24.02.2015 09:45
#22 RE: Steckdose in der Wildnis gefunden antworten

Ich glaube unter allen Bedingungen so richtig glücklich wird man erst mit 1000€ Einsatz: http://www.abenteuer-goldsuche.de/ausrue....html?showall=1

Gruß Michael

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

24.02.2015 10:30
#23 RE: Steckdose in der Wildnis gefunden antworten

Oder doch lieber die Retro-Lösung: Kabelspulgerät
Mit "IP over PowerCord" hat man auch gleich noch schnelles Internet.
Mit einwenig Umbauarbeit am Canadier auch für weitere Strecken.

Ist halt wie Batterien mehr Gewicht, weniger Kosten.


Off Topic:
Wen Schiffe interessieren der schaut sich auf der Seite auch dies Böötchen mal an. Zum Wulstbug gibt es durchaus Alternativen.

betasux Offline




Beiträge: 77

24.02.2015 10:48
#24 RE: Steckdose in der Wildnis gefunden antworten

Zitat von Andreas Schürmann im Beitrag #23
Off Topic:
Wen Schiffe interessieren der schaut sich auf der Seite auch dies Böötchen mal an. Zum Wulstbug gibt es durchaus Alternativen.


Aber das hat doch einen X-Bow und keinen Wulstbug.

Gruss Frank

Treib den Fluss nicht an,
lass Ihn strömen.
>Laotse<

Trapper Offline




Beiträge: 1.561

24.02.2015 13:30
#25 RE: Steckdose in der Wildnis gefunden antworten

Was die Energieversorgung unterwegs angeht seit ihr doch alle rückständig!
So wird es gemacht:http://www.outdoor-magazin.com/videos/ou....826422.3.htm#1

Ich lasse lieber das Handy usw. aus und setze auf Papierkarten,meinen Orientierungssinn und Kompaß wo nötig. Hat mir bisher auch in völlig wegloser Wildnis immer gereicht! So komme ich auch über Wochen mit bestenfalls einem Zusatzakku gut aus.

Internette Grüße Thomas

Spartaner Offline




Beiträge: 845

24.02.2015 14:23
#26 RE: Steckdose in der Wildnis gefunden antworten

Zitat von markuskrüger im Beitrag #21
Ich habe mir zum Geburtstag ein faltbares Solarpanel (14W) gewünscht. Bin schon gespannt, wie sich das in der Praxis macht...

Na da bin ich ja mal gespannt, was das bringt. Ich habe ja selber mal ein (geliehenes) 13W faltbares Solarpanel getested und bin nicht besonders zufrieden gewesen mit der Leistung. Den Test kennst du ja evtl. schon: https://www.outdoorseiten.net/forum/show...l=1#post1316341 (Testergebnisse im angehangenen PDF)

Mit Smartphone kannst du den Test selber easy reproduzieren, Ergebnisse bitte veröffentlichen!

Im Einsatz auf Tour habe ich das Solarpanel dann nur ein einziges Mal ausgepackt (ein sonniger Morgen) und da war es notwendig, weil der Pufferakku alleine nicht ausgereicht hat, den GoPro-Akku aufzuladen. Erst die Verbindung von Solarpanel UND Pufferakku hatte ausreichend Power.

Gruß Michael

edit: war etwas verwirrt wegen fehlerhafter Leistungsangaben in einem Amazon-Link

Dateianlage:
SolarladungNomad13.pdf
Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

24.02.2015 14:50
#27 RE: Steckdose in der Wildnis gefunden antworten

@Trapper
Wenn die Spezifikationen: >8.500 mAh bei 2,1 mA Ausgangsleistung*, bei Amazon stimmen, dann hat man ja super tolle 2,1mA für 4048Std.
Da leuchtet die betriebsbereit LED ja ein flottes halbes Jahr.
Das ist doch mal ein Fortschritt.

Zitat von betasux im Beitrag #24
Zitat von Andreas Schürmann im Beitrag #23
Off Topic: ... Alternativen.


Aber das hat doch einen X-Bow und keinen Wulstbug.

... deshalb Alternativen

Edit: * OK beim Gerät stehen 2A, bei den Patronen 2,1mA. Das nimmt man ja heute nicht mehr so genau, mit 1000mal mehr oder weniger.
Edit Edit: Hatte gerade noch mal die Spezifikation für Ladung am USB-Port gelesen und haben den Inhalt, während Spartaner seinen Beitrag formulierte, zu den 500mA gelöscht.
So wie Spartaner es schreibt ist es korrekt es sind Ladeströme bis 1.5A zulässig. Über jeden x-beliebigen USB-Stecker würde ich die aber nicht jagen.

Spartaner Offline




Beiträge: 845

24.02.2015 15:04
#28 RE: Steckdose in der Wildnis gefunden antworten

Zitat von Andreas Schürmann im Beitrag #27
Wobei die Frage bleibt wie eine USB-Buchse 2Ampere wegstecken soll. Max ist da eigenlich 500mA.

Nee, das stimmt schon lange nicht mehr. 500mA mag mal eine ursprüngliche Spezifikation gewesen sein, aber heute sind 1.5 bis 2 A schon fast normal.

Gruß Michael

Trapper Offline




Beiträge: 1.561

24.02.2015 16:01
#29 RE: Steckdose in der Wildnis gefunden antworten

Zitat
Edit: * OK beim Gerät stehen 2A, bei den Patronen 2,1mA. Das nimmt man ja heute nicht mehr so genau, mit 1000mal mehr oder weniger.
Edit Edit: Hatte gerade noch mal die Spezifikation für Ladung am USB-Port gelesen und haben den Inhalt, während Spartaner seinen Beitrag formulierte, zu den 500mA gelöscht.
So wie Spartaner es schreibt ist es korrekt es sind Ladeströme bis 1.5A zulässig. Über jeden x-beliebigen USB-Stecker würde ich die aber nicht jagen.


...alles mit Strom ist Teufelswerk.....

Internette Grüße Thomas

markuskrüger Offline




Beiträge: 1.011

24.02.2015 16:22
#30 RE: Steckdose in der Wildnis gefunden antworten

Zitat von Trapper im Beitrag #29
...alles mit Strom ist Teufelswerk.....

Außer solch schöne Ströme wie Elbe, Oder, Havel oder Spree...

Gruß,
Markus

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule