Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 697 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Agathos Offline




Beiträge: 93

02.02.2015 13:36
Ally testen, Tramp und Tour 16,5 antworten

Hallo zusammen,

kann mir jemand weiterhelfen und die Frage beantworten, wo ich in Hessen Ally Tramp und Ally Tour 16,5 probefahren und vergleichend anschauen kann? Und das Testen relativ zeitnah möglich ist.

Globeboot wäre nach dem Fixtermin, zu dem ich das Boot schon haben brauchen will.

Danke und Gruß
Schäfer

Nature never betray the heart that loved her. (Rutstrum)

faltcanadier Offline




Beiträge: 76

02.02.2015 13:55
#2 RE: Ally testen, Tramp und Tour 16,5 antworten

Servus

Bei mir könntest Du sicher den 16,5 probefahren. Den 15er könnte ich evtl. auch zum Testen besorgen. Allerdings müßtest Du dafür mal in die Nähe von München kommen.
Aber ich denke es wäre auf alle Fälle besser, wenn Du erst noch den Einsatzzweck des Bootes schildern könntest, weil die beiden Boote sind doch verschieden und eigentlich sollte sich daraus schon ein Favorit für den Test ergeben.

Schöne Grüße
Holger

www.faltcanadier.de
Holger Schmidt
Staltacherstraße 16
81377 München
Tel. 089/89068359 (AB)

Holzapfel Offline



Beiträge: 2

02.02.2015 17:14
#3 RE: Ally testen, Tramp und Tour 16,5 antworten

Hallo,
Ich habe einen Tour 16,5 in Königswinter. Für eine Entscheidung und gezielte infos wäre es gut zu wissen wofür das Boot benutzt werden soll. Bei Fragen zu dem Boot bin ich gerne behilflich.

Gruß

Agathos Offline




Beiträge: 93

02.02.2015 17:48
#4 RE: Ally testen, Tramp und Tour 16,5 antworten

Hallo Holger, Hallo Holzapfel,

ich suche einen neuen KAnadier, weil mein Alter einfach aus Altersgründen und weil er viel zu schwer (Bavaria Mustang gfk, 39kg+) ist. Letztlich ist meine Suche in soweit eingegrent worden, daß ich a) finanziell nicht jenseits der 2500€ landen kann, möchte, darf. Und b) ein so leicht als mögliches Boot suche und c) keinen weiteren Lagerplatz mehr habe.
Daher fiel mein Interesse irgendwann auf die Ally-Familie. Vor allem im Gewicht kommen sie mir entgegen. Und auch der Preis ist gegenüber einem gleichgewichtigen Feststoffboot einfach super.

Ich habe schon mit Holger Greiner-Petter (Wildnisabenteuer) und mit Michael (Spartaner) geschrieben und auch beim Ally Testcenter in der Schweiz um Rat gesucht und auch Antwort erhalten. Aber ich habe kein klares Bild gewinnen können, da doch alle etwas anderes empfehlen. Dennoch danke ich allen für ihre Mühen!!!

Nun zu den wichtigen Kriterien:
Ich habe keine Präferenz für den Bestimmungsort. Ich habe meine Hausfluß vor der Tür (Lahn), meine letzte längere Tour war auf dem Rhein, der Edersee ist dabei, ...Daher sollte der Kanadier universeller sein, und nicht für eine Bestimmung optimalst.
Ich bin zumeist ALLEINE UNTERWEGS und fahre so vor mich hin, möchte aber die Option, doch mal zu zweit zu fahren, nicht missen. Außerdem soll schon noch Gepäck für 1-2 Wochen in beiden Optionen (Solo/zu zweit)passen.
Geschwindigkeit ist nicht alles, aber ich möchte auch irgendwann mal ankommen.
Es soll WW2-3 machbar sein mit dem Kanadier.
Ich muß trotz Persenning gut über die Sitzposition trimmen können. Meinen Mustang fahre ich viel nahe der Mitte.
Gewichtsunterschied zwischen den beiden würde mich GEFÜHLT interessieren.
Wie gut ist der 16,5er alleine zu händeln, wie viel langsamer ist der Tramp im Vergleich zum 16,5er.

Hauptausgangslage ist halt, daß ich viel alleine mache.

Danke schon mal für die Probeangebote, wer weiß, vvl ....


Grüße
Schäfer

Nature never betray the heart that loved her. (Rutstrum)

Holzapfel Offline



Beiträge: 2

02.02.2015 21:30
#5 RE: Ally testen, Tramp und Tour 16,5 antworten

Also vom Gewicht ist das Boot unschlagbar, auch ich bin zum Ally gekommen weil mir mein GFK Boot zu schwer war, und ich den Kanadier meistens nutze wenn ich mit einer oder zwei Töchtern unterwegs bin ( alleine Fahre ich lieber Kajak ) die sind aber noch zu klein um das Boot aufs Autodach ( Transporter mit Hochdach ) zu laden, das habe ich Alleine mit tricks gemacht und hat wenig Spaß gemacht.

Also ich Schätze an dem Boot das Gewicht, nun geht es des Öfteren mit dem Zug zum Fluß oder zurück zum Auto samt Boot und Gepäck. Gepäck packt das Boot soviel wie ich nicht mitnehmen möchte, das ist ein Frachter ( zumindest für mich als Kajakfahrer ), das hat aber folgenden nachteil das Boot liegt ziemlich weit aus dem Wasser bei geringem Gewicht, ohne Zuladung ist Wind sehr nervig, besonders von Vorne, habe deshalb immer Wassersäcke im Boot um das Boot zu Trimmen da meine Tochter vorne kein Gewicht bringt, was mir fehlt sind die alten Sitzbänke die es mal im Ally gab, sodas man weiter zu Mitte kommt und trotzdem nah am süll sitzt, da werde ich mir noch was Bauen. Also der 16,5 er ist Alleine zu Händeln, ist aber schon langsamer als mein GFK Canadier. Aber ich finde die anderen Vorzüge sprechen für das Boot, ach Lagern tu ich das Boot unterm Bett. ( Übrigens in Bonn hing oder hängt ein Vorfürboot für einen top Preis bei einem Ausrüster.)

Gruß

faltcanadier Offline




Beiträge: 76

03.02.2015 22:02
#6 RE: Ally testen, Tramp und Tour 16,5 antworten

Servus
Also ich hab 2 Kunden, die sind mit dem 15er Ally sehr zufrieden und haben ähnliche Anforderungen wie Du. Einzig beim Gepäck für 1-2 Wochen bei 2 Personen würde ich Bedenken haben. Zum einen ist die Zuladung nur etwas für Menschen mit eher kleiner/leichter Ausrüstung, die sich beschränken können. Zum anderen würde ich sagen, daß für WW2-3 bei 2 Leuten mit Gepäck es schlichtweg beim 15er an Volumen fehlt. Ansonsten ein tolles Boot: Dreht spielend leicht und fährt dabei mit ein bissal Übung ordentlich und durchaus leicht geradeaus. Die Breite ist zum Solofahren, falls Du viel im Übergriff fährst, meines Erachtens gerade so an der Grenze.
So, der 16,5er ist nicht umsonst der meistverkaufte, weil vielseitigste Ally. Für die Breite (1cm mehr) gilt das selbe wie beim 15er. Von der Drehfreudigkeit würde ich ihn als locker drehend beschreiben. Geschwindigkeit und Geradeauslauf sind ordentlich. Ohne Beladung schätze ich den 15er flotter ein, aber mit Zuladung gibt sich das schnell. Der 16,5er hat halt einfach mehr Volumen, was ihn auch zum treuen Lastesel für 2-Personentouren macht. Dabei bleibt er halt auch bei 2-3er Passagen mit mäßigem Gepäck gut oben. Wenn´s nicht ganz so wild wird, packt er auch gut das Luxusgepäck für 2 Wochen.
Mit dem Trimmen gibt´s innerhalb der Persenningluke nur begrenzt Raum, aber ein Ally ist kein Mustang. Der fährt sich wahrscheinlich auch noch weitgehend ungetrimmt besser als ein PE-Dampfer. Ansonsten halt Trimm über Beladung.
Über gefühltes Gewicht läßt sich streiten, aber der 15er ist zwar etwas schwerer als der 15,5er (den ich sehr gut kenne) aber gegenüber dem 16,5er wirkt er schon handlicher.
Ich denke Du mußt nun Prioritäten setzen. Ist Dir solo wichtiger, daß du auf etwas Zuladung verzichten kannst. Oder ist die 2-Wochen-2-Personen-Voraussetzung so wichtig, daß Du ein bissal weniger Handlichkeit in Kauf nimmst.
Um Dich vollends zu verwirren: Ich persönlich stehe sehr auf das PakCanoe 165, weil das einen noch größeren Einsatzbereich abdeckt. Das dürfte Dir für alle Bereiche genügen. Allerdings sehe ich auch, daß das 165er schwerer ist, etwas langsamer und nahe an Deine Preisgrenze stößt. Aber kannst ja mal überlegen. Hab ich jederzeit zum Probefahren da.
Schöne Grüße
Holger

www.faltcanadier.de
Holger Schmidt
Staltacherstraße 16
81377 München
Tel. 089/89068359 (AB)

Keltik Offline




Beiträge: 431

05.02.2015 15:51
#7 RE: Ally testen, Tramp und Tour 16,5 antworten

Servus,
ich hab mich bisher nicht eingemischt, weil der Titel sich auf die beiden Allys beschränkt und ich nur den 15,5er Pathfinder selbst lange genug hatte, um fundiert darüber plappern zu können. Vergleich kann ich also nicht anbieten.
Wenn Holger aber nun den Pak ins Rennen wirft, frage ich mal vorsichtig nach, ob wir dann nicht das derzeit bestellbare Faltcanadierquartet komplett nennen sollen, um den TE mit den anderen Booten auch noch zu verwirren (den Poucher und andere Raritäten hab ich nicht angedacht, weil meines Wissens neu nicht mehr zu bekommen).
Triton bietet ja inzwischen auch einen Canadier an und ich könnte noch den Nautiraid Rando 450 und bald auch den 520 zum Test anbieten.
Über den Triton kann bei Bedarf auch Holger berichten, wenn ich nicht irre.

BbbB ... Bis bald beim Bootfahren
Max

Scheiß auf Küsschen, guten Freunden gibt man ein Bier!

Agathos Offline




Beiträge: 93

05.02.2015 18:28
#8 RE: Ally testen, Tramp und Tour 16,5 antworten

Hallo zusammen,

vielen Dank für die ganzen Infos und Angebote!

Ich hatte heute die Möglichkeit, den Tramp und den 15,5er zu testen. Mein Ergebnis: Ich nehm BEIDE! Beide sind schön zu fahren. Der 15,5er ist definitiv für die sportlich streckenambitionierten Fahrer erste Wahl. Liegt sicher und ich finde auch nicht wackelig im Wasser, läßt sich bis nahe an den Süllrand kanten ohne daß ich das Gefühl hatte, er wirft mich raus. Allerdings hatte ich auch Laborbedingungen auf stehendem Wasserbecken. Ich finde, er beschleunigt gut und hält dann die Richtung (selbst ohne Gepäck) Allerdings läßt er sich (von mir- ohne es jetzt länger geübt zu haben) selbst angekippt nicht schnell auf der Stelle drehen. Das würde mir auf engen Flüssen fehlen. Der Tramp dreht sofort, läßt sich aber auch gut beschleunigen. In der Endgeschwindigkeit wird er bestimmt hinter dem 15,5er liegen. Ich glaube, er läuft auch auf längere Strecke für meine Ansprüche sauber und schnell genug. Ich hatte direkt das gewohnte Gefühl, da er mehr oder weniger von der Form her meinem Mustang gleicht.
Was bei beiden ein Traum ist, ist das bequeme und nicht Rückenbrechende Ein- und Aussetzen ins Wasser. SO habe ich es mir vorgestellt. (Daher war das Pakboat auch nie wirklich in der näheren Auswahl.)
Derzeit tendiere ich zu 95% zum Tramp, ohne nun noch den 16,5er getestet zu haben. Er wird etwas größer sein, aber da ich ja doch eher alleine unterwegs bin, spielt das keine entscheidende Rolle.

@Keltik: Wie sind Deine Erfahrungen mit dem 15,5er? Wird es besser mit dem drehen oder hält er so wie es mein EIndruck ist, relativ stur seine Richtung?

@ Holger: Ich wäre gerne auf Dein Testangebot eingegangen, aber es ist einfach zu weit zu Dir, um mal eben zu testen. Die Bedingungen und die Zusatzinfos wären bestimmt viel wert, aber ich schaff das zeitlich und kostentechnisch nicht zum Starnberger See.


Grüße Euch alle
Schäfer


vvl sieht man sich ja auf dem WTL?!

Nature never betray the heart that loved her. (Rutstrum)

Keltik Offline




Beiträge: 431

05.02.2015 18:51
#9 RE: Ally testen, Tramp und Tour 16,5 antworten

... als drehfreudig hätte ich ihn auch nicht eingestuft . Angekantet bringt man ihn aber schon ums Eck. Ich finde, dass der 15,5er zu zweit mehr Spaß macht als allein. Bei Ententeichbedingungen auch solo kein Problem, bei Wind und Welle sollte man wissen, was man tut. Da ist mir der Rando 450 solo deutlich lieber. Der macht solo fast mehr Spaß als zu zweit... und ich finde den Aufbau entspannter und die Verpackung kompakter. Dafür ist der Ally wieder leichter. Es ist ein Kreuz mit den Booten. So viele sind echt toll und dann hat doch wieder jedes Eigenheiten, die einen das eine lieben lassen und das andere eben nicht.

BbbB ... Bis bald beim Bootfahren
Max

Scheiß auf Küsschen, guten Freunden gibt man ein Bier!

 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule