Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 98 Antworten
und wurde 7.198 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Zelte, Öfen, Kochen, Lagerleben
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
georg.boehner Online



Beiträge: 305

15.10.2015 23:02
#46 RE: Es werde Licht oder Petroleumlampen Im Winter.. antworten

Hallo Frank,

tja das Wintercamp... Da sollte meine "neue" ja schon mit.
Und am besten so schön Familientauglich, sprich wir können im Zelt spielen und lesen, ohne Sonnenbrand zu bekommen und Gehörstöpsel zu tragen...OK, du hast glaube ich verstanden, was ich meine.

Aber vielleicht wäre es wirklich besser, nochmal abzuwarten und zu hoffen, das "jemand" seine 150er mitbringt?
Perfekt wäre es, wenn dann noch eine Alladdin und eine Dietz für den direkten Vergleich im Camp wären...
Gruss Georg

Solist Offline



Beiträge: 356

16.10.2015 06:32
#47 RE: Es werde Licht oder Petroleumlampen Im Winter.. antworten

Die 150er ist so klein, diekann ich auf jeden Fall mitbringen. Die Frage ist nur, imPetroleum- oder Spiritustrimm.
Gruß
Frank

Lodjur Offline




Beiträge: 731

16.10.2015 08:18
#48 RE: Es werde Licht oder Petroleumlampen Im Winter.. antworten

Zum WTL kann ich auf jeden Fall 4 Dietz, Junior, Monarch, Watchman und Blizzard mitbringen. Meine Aladdin ist zwar durch den grossen Fuss etwas unhandlich, ich kann sie aber mal mitbringen. Meine 150 läuft im Moment auf Benzin, könnte ich aber zurück rüsten. Und mein Favorit, eine PX 250 auf Waschbenzin ist auch dabei. Das ist für mich die Beste. Licht genug auch für draussen aber auch im Zelt tauglich. Nicht so klobig wie die 500. Leider nurmehr gebraucht zu bekommen. auf Benzin weil so am problemlosesten. Riecht nicht, recht leise und kältetauglich. Startet immer und ist besonders zündwillg, heisst nur kurzes Vorheizen. Natürlich nur Waschbenzin weil ohne Zusätze. Nimmt man Bremsenreiniger ohne Aceton(das ist Waschbenzin) kostet das auch nur 1.50 der Liter. Hier mal ein Bild der 250 und ein vergleich einer Feuerhand 175, 275, 276 Sturmkappe , Dietz Blizzard und Dietz Monarch.
CU Bernd

nicht nur drüber reden...machen!

Angefügte Bilder:
Px250:Benzin.jpg   bild5.jpg  
Als Diashow anzeigen
el_largo Offline




Beiträge: 564

16.10.2015 09:09
#49 RE: Es werde Licht oder Petroleumlampen Im Winter.. antworten

Hallo zusammen.

Zum Wintertipilager komme ich zwar nicht, aber bei Petromaxen und anderem Geleucht kenne ich trotzdem den einen oder anderen Tipp.
Ich hab mich vor längerer Zeit öfter im Pelam-Forum rumgetrieben zur Forumstartseite. Da wird der Spiritusumbau auch lang und breit beschrieben und diskutiert! zu einem Spiritusumbau
Was ich für mich davon mitgenommen habe ist, dass Spiritus Wasser enthält ( oder anzieht? ) und im Lampentank nicht nur Messing verbaut ist. Die Strebe, die den Lampenaufbau aufnimmt ist aus Eisenmetall und rostet im Alkoholbetrieb.
Selbst umgebaut habe ich noch keine.
Im Camp würde ich aber meine Schweizerinnen mit Benzin betreiben. Großer Tank und 250 Kerzen hell. Oder wenns nur ein bisschen Licht braucht (im Schnee braucht man doch eher weniger Licht) Feuerhände.

Grüße aus dem südlichen Süden,

Klaus

Lodjur Offline




Beiträge: 731

16.10.2015 20:58
#50 RE: Es werde Licht oder Petroleumlampen Im Winter.. antworten

Eisenstrebe ja, aber das die wg. Aethanol rostet ist gelinde gesagt Quatsch. Selbst bei den ollen Tanks der PX aus Vorkriegszeiten mit Tanks aus Eisenblech gibt es zwar durchgerostete Tanks, aber die Strebe ist immer voll massiv und stabil. Die liegt ja auch gar nicht in der Flüssigkeit. Also deshalb auf den Umbau verzichten wäre unnötig. Das Problem ist eher das es nur ein Umbauset für die 500 PX fertig gibt. Für die150 oder 250 muss man sich selber was bauen. Das scheitert dann aber öfters an den technischen Möglichkeiten und an fehlendem Verständnis für die Funktion der Lampe. Da ist schon etwas Fachwissen und vor allem Feingefühl nötig um das richtige Verhältnis von Düsengröße und Luftmenge zu finden. Die Luftdrossel muss man sich ja auch selber bauen. Ich würde für im Zelt lieber einfach auf Benzinbetrieb umrüsten was nur bedeutet das die mit Benzin in Kontakt kommenden Dichtungen gegen welche aus Benzinfestem Gummi getauscht werden müssen. Kostet keine 10 Euro. Die Lampe leuchtet damit bei geringem Druck hell und leise. Die riecht bei Verwendung von Waschbenzin kaum und im Zelt/Lavvu können die immer entstehenden Abgase gut entweichen. Mit Benzin braucht es auch nur sehr geringe Vorwärmzeit. Spiritus wird normalerweise nur genommen für den Indoorbetrieb im Zimmer. Bei der PX 150 HK sollte man auch Bedenken das die nicht zu Unrecht als Zicke verschriehen ist. Hat man die einmal im Griff ist es eine wunderschöne kleine Lampe. Die kann einen aber auch zur Verzweiflung treiben. Die Baugrösse ist für dasPX System einfach grenzwertig was thermische Belastung usw. angeht. Da muss einfach alles passen dann ist gut. Da lohnt ein Blick zu den einfacher aufgebauten und extrem zuverlässigen Coleman Benzinlampen. Die kleine 226 ist sogar 30-40 € günstiger als die PX 150 und die etwas grössere Unleaded 1 kostet etwa gleich. Die Colemänner haben den Vorteil das man den Druck der Lampen nach ausschalten nicht ablassen muss. Die sind also sehr schnell am Start.
Hier mal die 226 ca.80 − 100 HK (dimmbar) und die Unleaded 1 ca. 150-300 HK (dimmbar) im Vergleich und die PX 150, 250, 500 HK. Alle PX Modelle sind nicht dimmbar!
Die Coleman 226 ist etwas kleiner als die PX 150. Alle abgebildeten Lampen brennen mit Waschbenzin.
CU Bernd

nicht nur drüber reden...machen!

Angefügte Bilder:
coleman.jpg   px150-250-500.jpg  
Als Diashow anzeigen
pogibonsi Offline




Beiträge: 478

17.10.2015 08:08
#51 RE: Es werde Licht oder Petroleumlampen Im Winter.. antworten

Nach einer 150er Petromax hab ich mir eine Coleman 214 Petroleum Lampe zugelegt. Die Petromax ging beim ersten Start in Flammen auf und danach an Pelam zurück. Die Coleman ist klasse, weil sie vollkommen problemlos funktioniert. Allerdings hab ich die Abends so gut wie nie in Betrieb, weil sie mir einfach viel zu laut ist und die Stimmung tötet, obwohl sie deutlich leiser ist als die 150er Petromax! Ich bleib dabei, für's Zelt kommt eine Drucklampe für mich nicht in Frage.

Hier ein Link meiner Coleman mit Lautstärke. Das war ganz am Anfang, da hatte ich noch zuviel Druck auf der Lampe, daher die Flammenspitzen. Mit etwas weniger Druck leuchtet sie perfekt, die Lautstärke bleibt aber trotzdem die gleiche.

Sind die Benzin Colemänner leiser?

Gruß
Uwe

strippenziacha Offline




Beiträge: 664

17.10.2015 08:47
#52 RE: Es werde Licht oder Petroleumlampen Im Winter.. antworten

Servus Bernd!

Wo kriegt man den Reiniger für 1,50?

Kann da nichts finden meist um 2 Eu/ltr.

Es gab mal so einen Laden der hatte alles Mögliche, die hatten Waschbenzin für 1,70 in Literflaschen.

Hat leider zugemacht, haben den rausgeekelt aus dem EKZ.

Wäre auch für die Benzinkocher interessant.

Was mich noch immer reizen würde wäre eine Spiritusglühlampe...gibt es so was noch in neu?

Gruß

Hans

Aus am grantigen Orsch kimmt koa lustiga Schoaß

el_largo Offline




Beiträge: 564

17.10.2015 09:42
#53 RE: Es werde Licht oder Petroleumlampen Im Winter.. antworten

Grüße aus dem südlichen Süden,

Klaus

Trapper Offline




Beiträge: 1.561

17.10.2015 12:49
#54 RE: Es werde Licht oder Petroleumlampen Im Winter.. antworten

Zitat
Sind die Benzin Colemänner leiser?


Ja,so laut sind die nicht mal bei Volllastbetrieb. Im normalen Leuchtmodus ist nur ein leichtes Zischen zu hören.Ausserdem noch eingermaßen regelbar, was bei den Petromaxen fast unmöglich ist. Daher dienen meine Petromaxen nur noch zu Dekoration.
Siehe hier:https://youtu.be/GZdv3DyeRPY Nur der Strassenlärm stört!

Internette Grüße Thomas

Lodjur Offline




Beiträge: 731

17.10.2015 21:06
#55 RE: Es werde Licht oder Petroleumlampen Im Winter.. antworten

Ich bestell immer bei Ebay. Suchwort Bremsenreiniger ohne Aceton. Im 20 l Kanister kommt man auf 1.50€. Damit betreibe ich schon seit Jahren den Coleman 2-Flammen Kocher und alle meine Benzinlampen. Die Benzinlampen sind deutlich leiser weil mit wesentlich geringerem Druck gefahren wird. Durch die Erwärmung der Lampe und dem höheren Dampfdruck von Benzin erhält die Lampe zum Teil selber den erforderlichen Druck und braucht weniger nachgepumpt werden. Ausnahme die Coleman 226, die Kleine. Die hat einen so kleinen Tank das man da ab und an mal ein paar Schläge pumpen muss um den Druck aufrecht zu erhalten. Ist aber nicht die Welt. Docook kann dazu was sagen da er so eine schon einige Zeit nutzt. Ich hab die nur in der Sammlung. Meine immer dabei Lampe ist eine PX 250 auf Benzin und eine Bialladin Mod. 305
Das ist eine englische Militärlampe mit 300 HK und die läuft mit Petroleum/Waschbenzin 70/30. Sehr leise und sehr robust da ein Zweilochsocken benutzt wird. Ziemlich unempfindlich gegen Erschütterungen. Dabei ohne die etwas komplizierte Mechanik einer PX. Nur auf und zu, keine Ventile die undicht werden können usw. Die PX nutze ich auch im Zelt, ja man hört sie aber kein Vergleich zu einer auf Petroleum. Die Bialaddin ist heller und die nutze ich für draussen im Camp. Auf Gepäcktour habe ich nur 2 Schweizer Kerzenlaternen und eine Kopflampe dabei. Das Bild zeigt links eine Bialaddin 305, Militärversion und rechts eine 300X, Zivile Ausführung. Die Lampen sind aus massivem Messing mit ordentlichen Wandstärken, für die Ewigkeit.

Noch ein Nachtrag weil es kurz angesprochen wurde. Alle Petromax Lampen sind nicht!! dimmbar. Das Handrad öffnet und schliesst nur das Ventil unten am Vergaser und schiebt dabei wechselseitig eine Düsennadel in die Düse. Mit dem Handrad darf nicht gedimmt werden was einige machen und es wird auch immer wieder so was erzählt. Dabei kann die Nadel abbrennen oder in der Düse fest brennen. Eine ganz geringe Einstellung der Helligkeit geht nur über den Druck im Tank. Ist aber keine sinnvolle Lösung weil, wenn der Druck zu tief sinkt, was passiert wenn im Betrieb der Druck zu weit abgesenkt wird, kommt es zum Flammenrückschlag in das Mischrohr was dieses zerstören kann wenn man es nicht schnell genug bemerkt. Die PX sind sozusagen Digital und kennen nur ein/aus.

CU Bernd

nicht nur drüber reden...machen!

Angefügte Bilder:
bialaddin.jpg  
Als Diashow anzeigen
Lodjur Offline




Beiträge: 731

19.10.2015 13:33
#56 RE: Es werde Licht oder Petroleumlampen Im Winter.. antworten

Ich habe gerade mal die PX150, die 226 und die Unleaded 1 gegeneinander verglichen was Grösse, Helligkeit und Geräusch angeht.
Die 150 ist im Benzinbetrieb bei 1 Bar Betriebsdruck wirklich leise. Man hört nur ein gleichmässiges unaufdringliches leises Rauschen. Die 226 kommt bei Volllast auf die gleiche „Lautstärke“ und wird etwas zurück gedimmt nicht wirklich leiser aber etwas dunkler. Die Unleaded ist in der geringst möglichen Dimmstufe, wo sie ohne zu flackern leuchtet, etwa genau so laut/leise wie die beiden anderen, dabei aber schon deutlich heller. Aber noch nicht unangenehm grell. Voll aufgedreht faucht die aber schon und gibt mit gut 300 Hk grell weisses Licht. Grösse: Die 226 ist ein paar cm kleiner sowohl in der Höhe als auch in der Breite als die PX 150. Die Unleaded ist knapp 1cm höher als die PX 150 aber gut doppelt so breit. Von der Optik ist die 150 für mich die schönste, gerade in Messing. Dazu bekommt man ohne Bastelei sowohl einen Seitenreflektor und oder einen Top Reflektor zu kaufen. Eine Transportbox muss man sich selber bauen. Ich denke die funktionellste Lampe mit Mehrwert ist die Unleaded1 die voll aufgedreht auch vor dem Zelt gut Licht bringt. Top Reflektor gibt es käuflich nicht, müsste selber gebaut werden. Seitenreflektor ist zu kaufen in Verbindung mit einem seitlichen Tragegriff. Transportbox bekommt man zu kaufen genau wie für die 226. Top Reflektor ist für die 226 leicht selber zu basteln. Wem es also nicht auf die etwas nostalgische „steampunk“ Optik der Petromax ankommt ist mit der 226 oder der Unleaded 1 fürs Zelt gut bedient. Leiser bei ähnlich viel Licht geht es dann wirklich nur noch mit einer Aladdin oder einem 14 oder 16 Kosmos-oder einem Brandscheibenbrenner. Also Dochtlampen. Oder Pfui, was mit Strom...
CU Bernd

Da ja zum Thema passend hänge ich den schon einmal gesetzten Link noch mal rein: http://www.explorermagazin.de/misch/lampen15.htm

nicht nur drüber reden...machen!

docook Offline




Beiträge: 884

20.10.2015 08:05
#57 RE: Es werde Licht oder Petroleumlampen Im Winter.. antworten

Moin,
mit Unterstützung eines GANZ netten Forummitglieds nutze ich seit fast einem Jahr eine Coleman 226 Benzindrucklampe siehe siehe
Vorher habe ich mich ebenso informiert, was an lichtstärkeren Lampen genutzt werden kann. Nach noch einigen weiteren Vorgaben für meinen Gebrauch ist nach meiner Erfahrung die "226" die richtige Wahl. Einige im Netz herumschwirrenden Erfahrungen stimmen bei mir nicht z.b. das Nachpumpen des Drucks im Tank muß nicht alle Augenblicke stattfinden, sondern hält sich durchaus in Grenzen. Sofern man kein Tankstellenbenzin nimmt gibt es keine Probleme mit verstopften Düsen (besser Reingungs/Feuerzeugbenzin). Der höhere (Benzin)Preis ist gemessen am Verbrauch zu akzeptieren.
Das Licht ist ähnlch hell wie eine 60 Watt Glühlampe also gutes Arbeitslicht aber nicht gleißend.
Soweit meine positiven Erfahrungen.
Viele Grüße
docook

Donaumike Offline




Beiträge: 993

21.10.2015 14:07
#58 RE: Es werde Licht oder Petroleumlampen Im Winter.. antworten

Schön zu sehen, was so zum Einsatz kommt und die gemachten Erfahrungen.

Ich mag besonders die kleineren Lichtspender oder Wärmespender. Meine Öllaterne mit Reflektorschirm aus der DDR- Planwirtschaft (gute 24cm hoch) reicht für mich für Nachtwanderungen oder für draußen auf den Tisch ...stellen, gut aus. Sie hat jetzt einen Feuerhand – Docht. Auf dem Foto ist das Glas gut geschwärzt, sollte mal gereinigt werden. So ein großer Leuchtkeks möchte ich dann auch nicht sein. Für unwegsameres Gelände oder bis zu dritt unterwegs, kommt die Markill Astro Gaslaterne mit Piezozündung zum Einsatz (gute 20cm hoch). Die kleine Gaslaterne hat eine richtig gute Leuchtkraft, die mich immer noch beeindruckt, besonders wenn es wirklich stock Finster ist. Gut Wärme spendet sie auch.

Zugegeben die Leuchtbombe von Frank (Solist) HK 500? wenn ich mich nicht irre, hatte bei der Spätherbstlichen Paddeltour, was die Helligkeit anbelangte, mich auch beeindruckt. Für ein größeres Standlager, als zentrale Lichtquelle finde ich die XXL Ausführungen richtig gut.

Was mir aufgefallen ist, Reflektorschirme sind eher selten anzutreffen. Es macht Sinn, wenn man gebündeltes Licht benötigt oder wenn es nicht nach oben blenden soll. Wenn es Bindfäden regnet, ist ein Reflektorschirm auch ganz gut. Auf einen Haltebügel könnte ich verzichten, eine Kette ist nicht so sperrig, obwohl die Kette sich bei mir schon verknotet hatte.



Grüße von der Donau oder nicht weit weg davon Mike

Lodjur Offline




Beiträge: 731

21.10.2015 16:31
#59 RE: Es werde Licht oder Petroleumlampen Im Winter.. antworten

Ah, die gute alte Batola, keine schlechte Laterne und in der Quali einer Feuerhand gleich zu setzen. Es gibt die auch in verkupfert, dann ist die richtig schick und vor allem Wetterfest. 2 davon sind fester Bestandteil meines Leuchtequipments im Camphänger. Die Gaslaternen sind ja eigentlich ne sauber Sache, nur wenn es richtig kalt wird kneifen die.
CU Bernd

nicht nur drüber reden...machen!

Angefügte Bilder:
batola.jpg  
Als Diashow anzeigen
Solist Offline



Beiträge: 356

21.10.2015 17:13
#60 RE: Es werde Licht oder Petroleumlampen Im Winter.. antworten

Servus Mike,
du liegst richtig, das war eine HK500, allerdings im Spiritusbetrieb. Mit Petroleum wäre das Teil nochmals geringfügig heller.
Gruß
Frank

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule