Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 10 Antworten
und wurde 912 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Boote, Paddel, Zubehör, CanoePacks, Kanubau
Jackson Offline



Beiträge: 28

04.12.2014 16:00
Bootsbreite verringern? antworten

Liebe Paddelgemeinde und Material Spezialisten,

kürzlich habe ich hier gelesen, dass einige die Breite Ihres Bootes verringern, indem Sie Joch oder Duchten kürzen,
um besser aus der Mitte solo paddeln zu können. (Danke Frank für Deine Mails)

Auswirkungen auf die Bootsgeometrie sind dann wohl eine größere Rundung im Boden und ein verringerter
Kielsprung, oder?

Welche Auswirkungen hat diese Maßnahme auf das Bootsmaterial (Royalex und PE)?
Wie viel Zentimeter sind sinnvoll bzw. machbar? Zerstöre ich dadurch auf Dauer meinen Canadier?


Wer von euch hat dies schon mal selbst an seinem Boot umgesetzt oder kann anderweitig dazu weiterhelfen?

Viele Grüße

Jackson

strippenziacha Offline




Beiträge: 664

04.12.2014 17:17
#2 RE: Bootsbreite verringern? antworten

Servus Jackson!

Also ich haben auch einen Brooks 16 von 92 auf 85 zusammengezogen, indem ich auch alle Teile dementsprechend gekürzt hab.
Zuerst auf die gewünschte Breite fixiert mit einem Spanngurt, das Boot hatte einen Holzrand und ist ohne die Einbauten von selbst auf ca 84 cm ohne Zutun zusammengegangen.
Beim 15er vom Frank mit Kunststoffrand glaub ich war es umgekehrt und das Boot wurde breiter ohne Zutun.

Ein Freund bestellte ein Boot aus ... mit Holzrand in Laminat und ihm wurde es schon von Werk um ca 4-5 cm zusmmengezogen mit den Hinweis es sei gar kein Problem.
Macht auch nach der 1. Saison nicht den Eindruck als würde es schaden.

In Kürze werde ich mir wohl ein gebrauchtes RX-Boot zulegen und auch da Hand anlegen :-)

Dann kann ich weiter berichten.

Zu den Fahreigenschaften beim Brooks 16 kann ich sagen, er war schöner zu paddeln da man näher am Wasser saß, da ich auch die Sitze gekürzt hab, gefühlsmässig denke ich lief er einen Tick besser geradeaus, kann allerdings nur von der Solofahrt sprechen.
Müsste jetzt den Zettel suchen draußen, da ich die Maße grob notiert hab bei verschiedenen Breiten, die ich mit dem Gurt und prov. Leisten eingestellt hab.
Jedenfalls wurde der Kielsprung bei 85 cm beim Robson vorne ca, 3-4 cm weniger in meinem Fall.
Hinten genauso. An den Sitzpositionen waren es je nachdem vorne bzw. hinten 3-6 cm an Breite die er verlor.
Genauer weiß ich es wenn ich den Zettel wieder suche :-)
Bin halt neugierig und ausserdem wollte ich leichter mit dem Wagen leichter ins Bootshaus fahren können da es da eng hergeht und da waren die 92 cm halt nogo, danach gings locker :-)
Da Boot lief für mein Gefühl zumindest leer und mit leichter Beladung genauso stabil
Bei voller Beladung wirkt es sich mit Sicherheit weniger gut aus da ja im Extremfall die Verdrängung nicht mehr so groß ist. Inwieweit, kann ich allerdings nicht sagen.
Für meine Zwecke hat es gepasst und es war positiv.




Gruß

Hans

Aus am grantigen Orsch kimmt koa lustiga Schoaß

Solist Offline



Beiträge: 356

04.12.2014 17:24
#3 RE: Bootsbreite verringern? antworten

Ich habe bei meinem Boot nix gemessen. Habe aber den Eindruck das es immer noch schön leicht dreht. Jedenfalls im Vergleich zu meinen anderen Booten.
Ehrlich gesagt glaube ich nicht, daß du dein Boot damit beschädigst, die Dinger sind einerseits viel wabbeliger und andererseits stabiler als man denkt. Eine Garantie wird dir hier aber keiner geben.
Gruß
Frank

lupover Offline



Beiträge: 504

04.12.2014 19:28
#4 RE: Bootsbreite verringern? antworten

Einen Mohawk Solo 14 habe ich gut 5 cm schmaler gemacht, der brauchte eine zusätzliche Ducht weil er dann leicht unter Spannung stand und serienmäßig nur vorne eine Strebe vorhanden war. Ging leicht, das Royalex light war nachgiebig. Am Fahrverhalten änderte sich nix wesentliches (schlechter wurde es jedenfalls nicht). Habe ich so gelassen weil ein paar cm weniger am Süllrand ganz angenehm waren.
Einen Mad River Fredom Solo habe ich auch ein paar (waren es 6 oder 7 ?) cm schmaler gemacht. Das brauchte etwas Gewalt, das Royalex war sehr steif. Kielsprung hinten und vorne ca. 2 cm weniger. Gradeauslauf wurde etwas besser (das war das Ziel) aber die vorher gute Stabilität deutlich schlechter, das Ding wurde (sitzend gepaddelt) richtig tückisch. Rückgängig gemacht.

Besorg Dir ein paar billige Latten aus dem Baumarkt und dann kannst du nach Herzenslust experimntieren. Den Royalex oder PE-Booten macht das nix aus - wenn man zu viel biegt merkt man das schon!

Gruß
Habbo

Frank_Moerke Offline




Beiträge: 1.432

04.12.2014 19:33
#5 RE: Bootsbreite verringern? antworten

Wie die Qualität der Veränderungen ausfällt, hängt nicht zuletzt von der Ausgangsform des Rumpfes ab. Ein flacher Boden mit harten Chines wird ein weniger positives Ergebnis abliefern, als ein runder Rumpf.
Wenn mit den Duchten die Seitenwände oben nach innen gezogen werden, ergibt das tendenziell Tumblehome über die gesamte Höhe, was den Trockenlauf und das Kantungspotentiell reduziert.

Wolfgang Hölbling Offline




Beiträge: 2.918

04.12.2014 22:53
#6 RE: Bootsbreite verringern? antworten

Mein erstes Soloboot, ein Rendezvuos TV, den ich in leichtem WW "aufgebraucht" habe, hatte eine kürzere erste Ducht als ein später gekauftes leichtes Modell und damit deutlich schwierigere Fahreigenschaften. Der Rat, den Sitz weiter nach hinten zu verlegen war wenig befriedigend. Mit minimal mehr Kielsprung war dann alles viel einfacher, auch hohe Geschwindigkeit, leicht angekantet, viel entspannter und neutraler zu fahren. Die Tendenz auszubrechen und unangenehm beharrlich einer Kurve zu folgen, war deutlich geringer. Das bezieht sich auf den direkten Vergleich zwischen beiden Breiten, also unabhängig von vielleicht inzwischen besseren Paddelfähigkeiten. Das erwähne ich, weil ein Bootstest immer auch ein Paddlertest ist und subjektiv.
Besonders im Soloboot gilt für mich, was Pam Wedd pointiert auf meine Frage nach Kielsprung gesagt hat: wer Probleme mit geradeaus Fahren hat, soll Paddeln lernen.
Fröhliches Testen, W

http://www.canoebase.at/
http://www.swiftcanoe.eu/

Wolfgang Hölbling

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

05.12.2014 07:52
#7 RE: Bootsbreite verringern? antworten

Für die Fahreigenschaften ist es ja die Wasserlinienbreite die entscheidet. Deren Breitenänderung durch zusammenziehen resultiert vorallem aus der Rundungsverstärkung des Bodens und der damit geänderten Verdrängung. Beim Fahren wird dann aber stets die höhere Agilität(durch die größere Rundung) um die Längsachse mehr Einfluss haben, als die Veringerung der Breite.

Was mich bei Versuchen überrascht hat, das man gar nicht so viel am Boot herum zerren muss und schon deutlich spürbare Änderungen des Fahrverhaltens bekommt.

Aber gerade für das Solo fahren in großen Booten kann ich mit einer Breitenverringerung nicht so viel anfangen.
Da lass ich das Boot lieber wie vom Hersteller ja stets als Kompromiss gebaut und kante es etwas an.

Wie stark sich das Boot verformt, dürfte sogar bei Booten gleichen Typs variieren.

Also ausprobieren.

Sicher ist das aus einer Gurke kein Renner wird, aber umgekehrt kann schon mal passieren.

Wenn es so einfach wäre mit dem zusammen ziehen würden die Hersteller sicher verschiedene "Duchtkits" anbieten, wäre für die doch ideal einfach -> eine Form, zwei Boote.

Troubadix Offline



Beiträge: 1.213

06.12.2014 00:29
#8 RE: Bootsbreite verringern? antworten

Moin Jackson,
ich denke, dass so viele Faktoren eine Rolle spielen können, dass man da allgemeingültig nur schwierig eine richtige Aussagen treffen kann und man sich das immer im Einzelfall ansehen sollte.
Allerdings passierte bei meinem Canadier gerade das Gegenteil, er wurde geweitet und runder gemacht.

Gruß
Jürgen

Jackson Offline



Beiträge: 28

07.12.2014 16:50
#9 RE: Bootsbreite verringern? antworten

Vielen Dank für eure Antworten und Ausführungen!

Ich plane derzeit für einen Freund einen NC Prospector 15,6 SP3 Solo tauglich zu machen,
als ich über den Hinweis der Breiten Reduzierung gestolpert bin.

Wie es scheint wird dies häufiger gemacht, als ich vermutet hätte.
Meine Bedenken bezüglich einer Material Schädigung scheinen nicht angebracht.
Dennoch habe ich auch den Importeur angefragt, er rät zur Vorsicht und warnt vor möglichen Rissen!
Werde dies berücksichtigen.

Der PE Prospector ist gute 90cm breit in der Mitte, werde versuchen Ihn vorsichtig bis zu 5cm zu schmälern.
Er soll überwiegend auf Flachwasser gepaddelt werden, weniger Kielsprung würden dem, denke ich entgegenkommen.
Inwiefern sich die Fahreigenschaften dann wirklich verändern wird sich zeigen.
Ein Mittelsitz ist schon in Vorbereitung. Irgendwas muss man ja im Winter machen,
wenn man nicht paddeln kann.

Ich selbst paddel einen Dagger Reflection 16 und habe schon etliche Touren
Solo/zu zweit mit Gepäck, mit dem guten Stück gemacht und bin sehr zufrieden mit dem Boot!
Für die Solo Nutzung wurde zeitig ein verschiebbarer Mittelstitz eingebaut,
bin damals nicht auf die Idee gekommen die Geometrie des Bootes zu verändern und
hätte es mich wahrscheinlich auch nicht getraut.


Jetzt allerdings juckt es mich schon in den Fingern...
Solo ohne Gepäck wären ein paar Zentimeter weniger in der Mitte schon ganz nett.


Der große Haken:
Leider kann ich erst im Frühjahr an das Boot um zu experimentieren,
solange bleibt es für mich schöde Theorie.


Danke nochmal für eure Inspiration.
Wünsche allen eine frohe Weihnachtszeit!

@Hans: Bitte berichte von deinen RX Versuchen.

Viele Grüße
Jackson

strippenziacha Offline




Beiträge: 664

07.12.2014 20:33
#10 RE: Bootsbreite verringern? antworten

Servus Jackson,

werde ich sobald ich das Boot habe...man muß sich halt immer im Klaren sein, es wird nie ein Solo-Boot werden und man muß wissen was man damit vor hat, wenn man damit seine Freude hat passts :-)

Wie schon von anderen Leuten hier beschrieben, ich hab das auch erst mit dachlatten probiert nur um mal die Reaktion vom Boot zu testen wie es läuft, bevor ich die Originalteile abschneide.

Gruß

Hans

Aus am grantigen Orsch kimmt koa lustiga Schoaß

abumac Offline




Beiträge: 348

12.12.2014 13:48
#11 RE: Bootsbreite verringern? antworten

Und wenns schief geht, einfach etwas runterscrollen zu: Risse am Boot

http://blog.reiner-wandler.de

 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule