Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 25 Antworten
und wurde 2.229 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Boote, Paddel, Zubehör, CanoePacks, Kanubau
Seiten 1 | 2
Steephill Offline



Beiträge: 6

21.11.2014 10:52
Holzkanu antworten

Hallo zusammen!

Nachdem ich jetzt schon Tagelang hier im Forum am lesen bin konnt ich mir schon einiges Wissen aneignen, brauch aber jetzt doch mal Euren Rat für ein altes Holz-Kanu!
War auf der Suche nach einem gebrauchtem bezahlbarem Kanu, welches ich eventuell auch wieder etwas aufarbeiten wollte (GFK) !
Leider musste ich feststellen das sogar alte billig GFK-Kanus noch zu total überzogenen Preisen (im vergleich zum Neupreis)
angeboten werden. Auch die PE-Kanus die so im Verleih eingesetzt werden und dann gebraucht abgegeben werden, reisen mich nicht vom Hocker.
Aber ich habe ein Kanu entdeckt welches mich schon eine Weile grübeln lässt! Ist so ein Boot 450,-€ wert ?
Erst mal zum notdürftigem Reparieren um es ausgiebig zu testen und um es später mal ordentlich zu restaurieren.
Es soll als Angelkanu und für gemütliche Tagestouren eingesetzt werden.

Gruss Oliver

Haubentaucher Offline



Beiträge: 204

21.11.2014 11:25
#2 RE: Holzkanu antworten

Salut,

... würde ich machen. Besonders schön, nützlich und angenehm ist es, dass die Spanten innen nicht mit Bergen von Farbe und zugekleisterter abblätternder Farbe bedeckt sind. Vor allem innen, aber auch an anderen klaren Holzteilen würde ich beim Aufhübschen aus dem Grund auch eher ein Öl als Lack verwenden.
Dass es im Bereich der Leisten und nur dort mal aufgesessen hat, halte ich für fast normal. Sonst keine Risse und Brüche zu sehen, keine notdürftigen Kleckereien mit Harz, keine anderen Reparaturstellen. Insgesamt ein scheinbar gut gepflegtes Boot, das zuletzt offenbar eine Weile rumgelegen hat.

Was ich gar nicht würde, wäre ohne triftigen Grund "erstmal notdürftig" irgendwas zu frickeln. Die ganze Merde musss hinterher wieder runter, hat vorher Arbeit gemacht und Geld gekostet und ein (wieder scheinbar) unverbasteltes Boot ruiniert. Dann macht sie wieder Arbeit beim Entfernen und erst am Ende fängt man mit dem an, was man am besten gleich gemacht hätte. Wenn es denn hält, bleibt es meistens drauf und man gewöhnt sich dran. Wäre wie gesagt schade.

Grüße Chris

docook Offline




Beiträge: 884

21.11.2014 12:34
#3 RE: Holzkanu antworten

Moin Oliver,
so nach den Fotos zu urteilen ist der Canadier locker 450.-€ wert. Die (Innen und Außen) Weger scheinen ok zu sein, ebenso die Spanten. Wahrscheinlich ist der Rumpf mit Leinen bespannt - so lassen und evtl. lackieren und nicht mit Kunststoff beschichten.Nach den 3 Kielleisten und der Decksform ist das ein typischer (Hamburger) Deutsch-Canadier, nicht leicht aber meist gut und haltbar gebaut. Der braucht etwas Anschliff und Öl bzw. Farbe.
Viele Grüße
docook

PS: Im Original war der gelbe Rumpfstreifen sicher mal "natur", ist so aber kein Makel.

Steephill Offline



Beiträge: 6

21.11.2014 13:05
#4 RE: Holzkanu antworten

@ docook

mit Hamburg könntest Du Recht haben!
Hier ein Auszug aus der Beschreibung des Verkäufers:

Zitat
Es stammt wahrscheinlich von A. Behrens aus Hamburg und soll schon bei der großen Sturmflut zum Einsatz gekommen sein. Die Gaby ist liebvoll gearbeitet und für ihr Alter sehr gut erhalten. Sie ist noch heute mit Leinen bespannt. Die Spanten sind noch sehr gut in Schuss, eine Leiste hat einen Knacks, was der Stabilität insgesamt nicht schadet. Das Boot besteht fast ausschließlich aus Originalteilen.



Ich konnte nicht wiederstehen, habe es ungesehen gekauft!!
Werde Euch berichten ob ich mich damit nach Hause getraut habe oder nicht !

Gruß Oliver

Donaumike Offline




Beiträge: 993

21.11.2014 13:39
#5 RE: Holzkanu antworten

Hallo,
zuerst Glückwunsche zum schönen Boot.

Eine Frage in die Runde:
Mich würde gerne mal interessieren, was in etwa die Kosten sind, um ein Boot dieses Zustandes in Eigenregie vernünftig zu restaurieren?

Die Arbeitsstunden in etwa wären vielleicht auch interessant….

Vielen Dank.

Grüße, Mike

„Kanu und Wasser, der Rest kann behalten werden“

abumac Offline




Beiträge: 348

21.11.2014 14:00
#6 RE: Holzkanu antworten

Nur mal so aus Interesse: Kann man auf die Kielstreifen verzichten? Sie einfach abmachen?

http://blog.reiner-wandler.de

Matthias Zürcher Offline




Beiträge: 78

21.11.2014 14:18
#7 RE: Holzkanu antworten

Hallo,
auf die Leisten kannst dich schon verzichten. Wenn du sie wegnimmst hast du halt die Befestigungslöcher.
Wenn das Boot dann neu bespannt wird spielt das aber keine Rolle mehr.

Zum zeitlichen Aufwand für eine neue Haut würde ich mal schätzen:

einen Tag für Vorarbeiten und Abziehen der Haut,
einen Tag für das Bespannen
und dann noch einen für das Füllen.

Dann nach ca. sechs Wochen hast du noch den Aufwand für den Farbanstrich und evtl den Schellackboden, wenn du einen willst.
Aber die hier oft anwesenden Wood and Canvas Bauer können sicher eine exaktere Angabe machen als ich.

Viele Grüße
Matthias

http://www.wood-and-canvas.de

andre rießler Offline



Beiträge: 48

21.11.2014 17:47
#8 RE: Holzkanu antworten

Hallo Oliver,
ich denke, die 450 € gehen in Ordnung dafür. Wenn du es so reparieren möchtest, daß es lange hält, dann hast du aber schon das eine oder andere daran zu machen. Zum Thema Leinwandbespannung contra Kunststoffbeschichtung gibt es hier etwas zu lesen: schönes altes Holzkanu restaurieren. Betrachtet man lediglich die Fahreigenschaften, dann kann man sicher die Kielleisten weglassen. Allerdings sind die Spanten teilweise etwas dünn, in Verbindung mit einem recht flachen Boden kann es da schon ganz ordentlich wabbeln (so gesehen bei einem Alsterkanu, daß ich als Restaurierungsobjekt von geschenkt bekommen habe). Durch die angeschraubten Kielleisten wird das dann wieder vermindert. Das angesprochene Boot hat Eschenspanten (oder Eiche, ich habe es gerade vergessen) mit einer Stärke von 5 mm. Hingegen haben die Söhnelkanadier aus Berlin da etwas mehr, in etwa 7-8 mm. Hier, würde ich sagen, ist es kein Problem, die Leisten wegzulassen. Sollte ein leicht wabbeliger Boden beim Angeln keine Rolle spielen, dann geht es aber. Ich würde sagen, der Rumpf ist trotzdem stabil genug.
Matthias´Angaben können stimmen, allerdings sollte man alles, was dann noch folgt, nicht unterschätzen. Kann man die Kiele, "Scheuerleisten" , äußeren Süllrand und Außensteven schadlos abbekommen? Nach meiner Erfahrung meistens nicht. Dann müssen diese neu angefertigt werden. Dann Anbringen und die Übergänge verspachteln. Der Schlußanstrich der Leinwand besteht aus 3-4 Lagen Bootslack. Nach meiner Erfahrung kommen da gerne noch einige Tage dazu.

André

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

22.11.2014 09:33
#9 RE: Holzkanu antworten

Canadier deutscher Bauart sind Liebhaberstücke, weshalb die Verkaufspreise in Riesenregionen schwanken.
Ich habe schon Boote gesehen die Schrott waren und noch 1000Euro kosten sollten, aber auch 1A verstaubte Regallieger die für einige Kastenbier den Besitzer wechseln.
Wenn das Gewicht kein Problem ist bekommt man oft günstig schöne Boote.

Allerdings reichen weder Fotos, noch der reine Augenschein um den Zustand zu beurteilen, erst die Nagelprobe bringt Sicherheit.
Ich habe schon mehrfach lakierte Süllränder und Kielleisten gesehen, die äußerlich OK aussahen, aber schon leichten Druck durch vollständiges zerbröseln beantwortet haben.

Die Bauweise ermöglich aber zum Glück einen Austausch jedes Einzelteil, manche sind nur etwas aufwendiger zu wechseln.

Auf jeden Fall viel Spaß beim Bauen und auf dem Wasser.

Haubentaucher Offline



Beiträge: 204

23.11.2014 12:05
#10 RE: Holzkanu antworten

Zitat von abumac im Beitrag #6
Kann man auf die Kielstreifen verzichten? Sie einfach abmachen?

Zitat von Matthias Zürcher im Beitrag #7
auf die Leisten kannst dich schon verzichten.


Die Leisten werden keine tragende Wirkung haben, sind also entbehrlich. Trotzdem würde ich sie dranlassen und lackieren. Die "Verluste" sind minimal und würden mit einem Grafit-Anstrich oder einem UW-Regattawachs locker wettgemacht.
Hat man sie nicht, ist der Boden schneller ruiniert. Schon das Gewicht des Kanus führt dazu, dass man es eher mal hier oder da absetzt. Um die Kielstreifen zu schonen haben einige Vereinskanadier bei uns Metallstreifen draufgekriegt. Die erhöhen natürlich das Gewicht um 0,5%. Man könnte allerdings auch das Kleingeld zuhause lassen und sich vorher die Fingernägel schneiden ...

Zitat von Matthias Zürcher im Beitrag #7
[...] Vorarbeiten und Abziehen der Haut, [...]

Muss die wirklich runter? Ist es darunter wirklich weich?
Ich würde es lassen wie es ist, bis auf das Holzöl, fahren und wenn sich was bemerkbar macht - strukturell oder kosmetisch - beigehen und machen.
Erst mal alles ab, feststellen ,dass es o.k. ist, dreimal drumrumgehen, mit dem kopf nicken und alles neu drauf - dafür wäre mir gemessen am Gewinn für das Boot die Zeit zu schade. Trocken lagern ist für Holzboote viel wichtiger, als alles zu erneuern, an dem man jedwede Gebrauchsspur sieht.

VG
Chris

Thomas Siebart Offline



Beiträge: 1

23.11.2014 18:26
#11 RE: Holzkanu antworten

Hallo Holzwürmer.
Es sind 5 Kielleisten Vorne Hinten Mitte und Außen. Die sollten i.O. sein, also kein
Wurmfraß. Das Canvas kann reißen, wenn angefault, oder zu viel Farbe drauf. Runter-
schleifen und neuer Farbaufbau macht Sinn (...nicht tapen). War bei mir leider zu spät.
Habe trotzdem Lust auf Holz, auch wenn dann GFK drauf ist. Mancheiner läßt die
Glasfaser auch weg.

LG Thomas

Angefügte Bilder:
2014-10-25_14-26-40.jpg  
Steephill Offline



Beiträge: 6

23.11.2014 18:47
#12 RE: Holzkanu antworten

Hallo zusammen,

habe sie geholt "die Gaby" und bin mehr wie zufrieden!
Die Bilder habe nicht zuviel versprochen! Kein Gammel, keine sichtbare Nasse bzw. aufgeweichtes Holz.
Nur zwei nennenswerte beschädigte Leisten !
Nur der äußere Lack hat's nötig. Werde mal schauen wie tief die Blasen im Lack gehen und dann entscheiden
ob repariert oder restauriert wird. Die sichtbaren Holzflächen und Leisten werden auf jedenfall aufgearbeitet!
Anbei noch ein paar Bilder !
VG
Oliver

Donaumike Offline




Beiträge: 993

24.11.2014 07:09
#13 RE: Holzkanu antworten

Hallo und Moin,

auf dem dritten Bild vom Oliver ist eine Längsstrebe/Latte zu sehen, kann man dies als Kielschwein bezeichnen?

Wenn ja, ich dachte dies gibt es nur bei Segel oder Ruderbooten? (Canadierbegriffe?) Vielleicht liegt es auch daran das diese Art Canadier gesegelt werden kann...?

Grüße, Mike

„Kanu und Wasser, der Rest kann behalten werden“

TimBautz Offline




Beiträge: 114

24.11.2014 07:45
#14 RE: Holzkanu antworten

Hallo Mike,

das ist der Steven. Dieser läuft noch ein Stück im Boot weiter.

docook Offline




Beiträge: 884

24.11.2014 10:20
#15 RE: Holzkanu antworten

Moin Oliver,
die Beplankung und Spanten sehen von innen sehr gut aus (nach den Fotos zu urteilen). Selbst im Bereich des Plankenbruchs ist das Holz hell. Bei dauernder Nässe wäre es dort evtl .dunkel/schwarz also scheint das Canvas noch ok zu sein. Glückwunsch zum "neuen" Canadier. Der rote Außenlack ist natürlich "fällig", kreidet ja schon und muß neu. Die Kielleisten sind ein typisches Merkmal von den hiesigen Canadiern. Wie schon meine Vorschreiber erläutert haben können die bei einer Neubespannung weg gelassen werden. Sonst würde ich die (Befestigungs)Schrauben auf Dichtigkeit prüfen und das Holz/die Kielleisten dann mit anschleifen und streichen.
Viele Grüße
docook

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule