Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 479 mal aufgerufen
 Tourenberichte
Wolfgang Hölbling Offline




Beiträge: 2.918

27.10.2014 12:03
Dobra Stausee, Abpaddeln mit "KanuKanu" antworten

„Dobra Stausee“, ich wußte nur, daß er am Ottensteiner anschließt und daß ich mich darauf freute, der Einladung von Susi und Helmut zum „KanuKanu“-Abpaddeln zu folgen. Wie viele inzwischen liebe Freunde ich dort treffen würde, konnte ich da noch nicht wissen, war doch das Wetterorakel eher unfreundlich.

Bei der Hinfahrt, schon nahe am Ziel, hielt ich bei einem Grüppchen Einheimischer, beim traditionell geselligen Abfischen. Ich fand auch sofort Gesprächspartner, die mich über die Karpfenzucht aufklärten. Fazit für mich: Essen ja, züchten nein.

Irgendwie hatte ich am letzten Wegstück immer das Gefühl, mich in den winzigen Sträßchen verfahren zu haben, landete dann doch am idyllisch gelegenen Campingplatz gegenüber der Burgruine Dobra. Andere hatten auch dasselbe Gefühl bei der Anreise, allerdings aus gutem Grund. Oder,Emil?

Das Abpaddeln bot dann, worauf ich mich gefreut hatte, aber auch ein vorzügliches Ganserl-Essen beim Wirt am Campingplatz.

Die Samstagsausfahrt begann im gedämpften Licht unter einer Hochnebeldecke und kühl, unterstützte also genau diese kühl-mystische Stimmung von Wasser-Ruine-Wald meiner Vorurteile. Die Stimmung in der recht ansehnlichen Gruppe war aber ausgelassen, zu viel hatten wir uns zu erzählen, um irgendwelchen melancholisch-romantischen Gefühlen nachzuhängen.
Nahe dem Umkehrpunkt an der Talsperre zum Ottensteiner Stausee, machten wir Pause und noch eine weitere Bootsbesatzung stieß zu uns.
Auf der Rückfahrt trafen wir auch Katrin, das verlorene Schäfchen wieder. Sie hatte am Ufer entlanggespielt und neben Berberitze und Co. natürlich auch Pilze geerntet und dabei den Anschluß verloren. Just dann kamen Sonnenstrahlen durch die Nebeldecke: Fotolicht und ein Grund für eine zusätzliche Kaffeepause auf dem Wasser. Daß wir das Gros der Paddler dabei verloren, war kein Problem, der Ausflug war für keinen eine Herausforderung in paddltechnischer oder sonstiger Hinsicht.

Susi, K&K … fuhren die feinen Schwimmhilfen von Camaro; die ich erstmals bei Franzy gesehen hatte. Interessant! Vielleicht ein Thema für das nächste AOC-Treffen: Schwimmen mit diversen Schwimmwesten, Schwimmhilfen, Neoppren- und Trockenanzug, …. wie funktioniert damit ein Wiedereinstieg?

Kurz, aber ich möchte Nichts missen. So war für mich der Ausflug in den „hohen Norden“, W

Ps.: Auf der Heimfahrt fuhr ich von Krems bis Melk an der Donau entlang, die Wachau eben. Weinlese, aber ich versuchte mir eine Ausfahrt im Kanu vorzustellen. Große Flüsse sind so gar nicht meins, wenn es um das Paddeln geht. Vielleicht als Tagesfahrt, um die Paddler der TID auf ihrem langen Weg ein stückweit zu begleiten?

http://www.canoebase.at/
http://www.swiftcanoe.eu/

Wolfgang Hölbling

Angefügte Bilder:
010.JPG   038.JPG   039.JPG   040.JPG   041.JPG   042.JPG   046.JPG   048.JPG   050.JPG   051.JPG   052.JPG   012.jpg   063.JPG   066.JPG   069.JPG   072.JPG   075.JPG   077.JPG   080.JPG   082.JPG   092.JPG   099.JPG   015.JPG   019.JPG   021.JPG   022.JPG   030.JPG   031.JPG   034.JPG  
Als Diashow anzeigen
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule