Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 21 Antworten
und wurde 1.539 mal aufgerufen
 Tourenberichte
Seiten 1 | 2
Momatobi Offline




Beiträge: 56

16.09.2014 21:50
#16 RE: Fünfter Tag - Rund Reichenau (Untersee) antworten

Hallo Gregor,
wie weckten doch Deine Bilder vom 5. Tag Erinnerungen bei mir. Vielen Dank dafür!
Ich denke gerne zurück an unsere Bodensee-Halbmarathon-Tour vor einem Jahr, rund um die Reichenau und wieder zurück zum KC Iznang. So fanden wir es auch vor: kristallklares Wasser, dieses klare etwas blaue Licht mit kontrastreichen Farben, der Fernblick auf die ehemaligen Vulkane oder die vielen Segelboote vor Radolfzell, diese lange milde Dünung, die das Boot unendlich schön schaukelt. Einfach tolle Erinnerungen...
Links vom Anleger Reichenau gab es einen netten Kiesstrand und auch eine WC-Anlage. Und dann freue ich mich auf Deine Bilder von der NW-Ecke der Insel mit den schönen Kirchlein (Kloster?) und den Rest der Tour an der Nordseite.
Beste Grüße aus dem viel zu oft diesigen Norddeutschland.
Thomas

Genitiv ins Wasser, weil es Dativ ist!

Dicke Lippe Offline




Beiträge: 97

17.09.2014 10:23
#17 Fünfter Tag - Rund Reichenau (Gnadensee) antworten

Am "Kap" schön die Betonnung beachtend, fuhren wir in den Gnadensee ein und genossen die
Uferlandschaft, die Anwesen und erneut den Blick zurück zu den ehemaligen Vulkanen...



















Aber jetzt bitte weiter voraus, am Strandbad vorbei, wunderschönen Bäumen und wie immer,
ein Wasser zum Niederknien... Genuß pur!



















Es ließ sich aber nicht ändern, die Umfahrung ging schneller zu Ende, als wir wollten, die
Ausfahrt hatten wir schon von Ferne mit dem Marineglas ausgemacht...



Der komplett linke Teil ist Naturschutzgebiet und die Vögel wussten das genau, kein Einziger
verletzte die "Demarkationslinie".



Nun war die Fahrt zu Ende. Ein wunderschöner Tag in einem traumhaften Revier bei idealem Paddel-
wetter, was will man mehr?



Wir räumten das Boot aus und gerade als wir den glitschigen Aufstieg über den Trampelpfad und
die Grenzsteine beginnen wollten, (ich machte mir wirklich Gedanken, ob ich Beate damit nicht
überforderte, erschien ein Kanute nebst Tochter, die ihre Boote bereits auf ihrem Auto verzurrt
hatten und fragten, ob sie helfen könnten. Klasse! Der Vater half mir Amadahy auf die Wiese zu
schaffen, das ging ganz einfach und flott, und wir bedankten mit ein paar Cookies, die gerne
angenommen wurden. Schön, dass es diese Hilfsbereitschaft unter Wassersportlern noch gibt!

Wir fuhren zurück zum CP und entschieden, Amadahy direkt auf dem Auto zu lassen, am folgenden
Morgen wollten wir ja früh auschecken.

gregor


ego sum qui sum

Dicke Lippe Offline




Beiträge: 97

17.09.2014 11:23
#18 Fünfter Tag - der Abschied antworten

Jetzt bereiteten wir uns auf die Rückreise vor, bauten das Vorzelt ab, ich kochte noch
einmal lecker und dann wollten wir uns beim Sonnenuntergang mit einer Flasche Rotwein
vom See verabschieden.



vorbei an den Ferienunterkünften im Diogenes-Stil, die hier in Konstanz eine eigene Ge-
schichte haben...



Zitat von CP Info Klausenhorn

Von 1414 bis 1418 fand in Konstanz mit dem Konzil der größte Kongress
des Mittelalters statt. Ein Ereignis, das wahre Menschenströme in die
Stadt lockte. Schlafplätze waren daher rar gesät. Ulrich Richental be-
richtet in seiner Chronik, dass sogar Weinfässer als Nachtquartiere
genutzt wurden.

(Quelle)

...runter ans Wasser. Beate wollte noch schnell eine Runde schwimmen, ich verkniff mir
das, wie die Tage zuvor. Am ersten schmerzfreien Tag wollte ich noch kein Risiko eingehen.





Während sie schwamm, genoß ich die Abendstimmung und spielte mit der Kamera...















Der Himmel wurde wieder von Minute zu Minute schöner, bunter und man fühlte sich wie in
einem Märchenreich... Brav bedankten wir uns, für unseren wunderbaren Urlaub und legten
uns dann zu Ruhe.







So sieht übrigens die Aufnahme eines schönen Mondes nach einer Flasche Rotwein aus:

gregor


ego sum qui sum

Dicke Lippe Offline




Beiträge: 97

17.09.2014 12:11
#19 Rückfahrt und Schlusswort antworten

Die Störche wollten uns zwar noch an der Abreise hindern und stolzierten mitten über die
Zugangsstraße zum CP, hatten aber ein Einsehen und "räumten sich aufs Feld"...





Schnell waren wir auf der Autobahn und erreichten, schnell, ohne Stau und sicher die
Heimat.





So, da war der Urlaub schon wieder vorbei. Nach Jahren war das für uns der erste richtige
Urlaub gewesen und er war wirklich vom Allerfeinsten. Von den Eindrücken werden wir noch
lange zehren können.

Bewegte Bilder (auch aus diesem Urlaub) kann man auf meinem Youtube Kanal (Fletchergregor
unter uploads) finden:

Kanal Fletchergregor

Ein Urlaub am Bodensee ist gerade für Paddler, die Seen lieben, ein Traum. Vielfältig, mit
reichhaltigem Angebot auch für schlechte Witterung und im näheren Umkreis gibt es sehr
viele Tourenmöglichkeiten. So schlug mir Sebastian auch eine Tour unterhalb des Rheinfalls
vor, der auch eine Möglichkeit bietet, mit der Bimmelbahn zurück zur Einstiegsstelle zu ge-
langen. Dazu wird er aber mehr sagen können.

Nochmals Danke, für die Tipps, die Betreuung, Beratung, den kurzfristigen Einzelunterricht
und die entgegengebrachte Gastfreundschaft!

gregor


ego sum qui sum

el_largo Offline




Beiträge: 564

17.09.2014 15:28
#20 RE: Fünfter Tag - Rund Reichenau (Gnadensee) antworten

Ein sehr schöner Bericht Gregor!

Er weckt auch bei mir Erinnerungen an unseren Kurztrip letzten Juni.

Wir umrundeten die Reichenau früh am Vormittag, starteten allerdings in Ermatingen, wo wir eine super Rampe vorfanden mitsamt Parkmöglichkeiten direkt am Wasser. Die Seequerung mit einem guten Kilometer war überhaupt kein Problem, da der Untersee so ruhig war, wie ich den Bodensee sonst nicht kenne.

Nach der Tour fuhren wir weiter nach Wangen/Öhningen,

von wo aus wir am nächsten Tag Richtung Stein am Rhein paddelten und dort auf dem Rhein bis Schaffhausen. Eine Traumtour!



Um das Auto nachzuholen spazierte ich nach Feuerthalen zum Bahnhof und fuhr bis Stein zuürck mit dem Zug und von dort mit dem Bus bis Wangen. ALles in Allem eine Stunde Rückfahrt für ca. €5,50 und eine weitere halbe Stunde mit dem Auto zurück nach Schaffhausen... Meine Bugfrau hatte es sich in der Zeit im Parkstreifen am Rhein kurz vor dem KC Schaffhausen im Schatten gemütlich gemacht.

Am Tag danach besuchten wir noch den Rheinfall...

Ein Erlebnis!

Grüße aus dem südlichen Süden,

Klaus

Dicke Lippe Offline




Beiträge: 97

17.09.2014 15:34
#21 RE: Fünfter Tag - Rund Reichenau (Gnadensee) antworten

Schöne Bilder...

Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich bisher noch nie am Rheinfall war, aber man
muss ja auch einen Grund haben "wiederzukommen".

gregor


ego sum qui sum

el_largo Offline




Beiträge: 564

17.09.2014 16:58
#22 RE: Fünfter Tag - Rund Reichenau (Gnadensee) antworten

Danke Gregor
Naja am Rheinfall war ich dieses Jahr insgesamt das zweite mal, wobei ich das erste Mal ohne Eintritt auf der rechten Rheinseite war.
Die paar Franken/Euro Eintritt lohnen sich aber durchaus, da man damit DIREKT an den Fall kommt... Und früh morgens ist es noch nicht soooo international wie es gegen Mittag dann wird.


Und als quasi fast Bodenseeregionbewohner ist es ja nicht schlimm, wenn man seine Heimat mal gesehen hat. Vor allem, wenn es sich um einen solchen Touristenmagneten handelt.

Grüße aus dem südlichen Süden,

Klaus

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule