Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 21 Antworten
und wurde 1.676 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Boote, Paddel, Zubehör, CanoePacks, Kanubau
Seiten 1 | 2
Christian_Weh Offline



Beiträge: 11

13.08.2014 09:14
Hallo erstmal und eine Kanadierfrage antworten

Guten Tag erstmal und herzliches Hallöchen in die Runde.

Letztes Wochenende waren meine Lebensgefährtin und ich am nahegelegenen See in einem Miet-Kanu unterwegs.
Hat uns soweit gut gefallen, dass wir uns darauf verständigt haben, dass wir das öfter machen wollen.
Daher stellt sich uns die Frage, was wir tun wollen...
... ein eigenes Kanu wäre toll, sind uns aber einig, dass es wohl kein "Über-Kanu" werden kann, sprich wir werden uns ein dreistelliges Budget überlegen und viel auf dem Gebrauchtmarkt umsehen, was uns auch schon zur eigentlichen Frage bringt:

Der Campingplatz, der uns das Ding ausgeliehen hat, der scherbelt regelmäßig Kanus um sie gegen neue zu tauschen...
Nun hatte ich die Idee eines davon zu nehmen...
Leider ist mir aufgefallen, dass der Boden "weich" ist (wölbte sich im Wasser nach oben).
(Okay ich lamentiere schon wieder... jetzt wirklich das ?:)

Ist es möglich dem abzuhelfen, indem ich nachträglich Schotten von innen einklebe (also je unter die Sitze)und unter dem Boot, der Länge nach, drei Leisten anbringe (um vielleicht auch den Geradeauslauf zu verbessern)...
oder ist das alles die Mühe nicht wert?

Wieviel muss man unbedingt rechnen um ein annehmbares Gebrauchtboot zu bekommen (bis 3 Erwachsene, Gewicht praktisch vernachlässigbar, seltene Nutzung auf ruhigen, stehenden Gewässern)

mfg
Christian W.

absolut canoe Offline




Beiträge: 1.361

13.08.2014 09:50
#2 RE: Hallo erstmal und eine Kanadierfrage antworten

moin
und willkommen im Forum
das Thema ist hier schon so oft in epischer Breite diskutert worden,
wenn Du die Suchfunktion benutzt zB. unter gebrauchtes Kanu, wirst Du
ausreichende Infos bekommen:
search.php?q=gebrauchtes+kanu&type=all&matchtype=or&im_feld=text&orderdirection=DESC&orderby=date

und zu Deiner Frage:
Wieviel muss man unbedingt rechnen um ein annehmbares Gebrauchtboot zu bekommen (bis 3 Erwachsene, Gewicht praktisch vernachlässigbar, seltene Nutzung auf ruhigen, stehenden Gewässern)

mit einem dreistelligen Betag bekomst Du meiner ansicht nach nix annehmbares......
Gruß
Albert

trullox Offline



Beiträge: 616

13.08.2014 10:26
#3 RE: Hallo erstmal und eine Kanadierfrage antworten

Eure Mietschüssel war anscheinend ein Royalex-Boot. Sowas ist ziemlich wabbelig. Ein guter 16" Tandem-Canadier sollte steif und möglicht leicht sein, damit man bleibendes Vergnügen daran hat. Je nach eurem Wohnort könnt ihr sicher Instruktoren in der Gegend finden. Die beraten euch gern und sind vielleicht auch beim Kauf behilflich.
Gruß!
Fred

Christian_Weh Offline



Beiträge: 11

13.08.2014 11:44
#4 RE: Hallo erstmal und eine Kanadierfrage antworten

Zitat von absolut canoe im Beitrag #2
...die Suchfunktion benutzt

leider nein... zumindest nicht in Sachen Leisten an-/Schotten einkleben...

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

13.08.2014 11:58
#5 RE: Hallo erstmal und eine Kanadierfrage antworten

>>> ... zumindest nicht in Sachen Leisten an-/Schotten einkleben...

Wenn es einfach und billig ginge würden die Hersteller das machen, den dies Gewabbel ist ja schon für Laien grausig.

kurz geantwortet: Liegt das Problem beim Übergang weiche Hülle auf steife Stütze, da bricht dann die weiche Hülle.


3stellig ein Boot, naja ist schwierig und die Minimumausrüstung, Paddel, Schwimmwesten, wasserdichter Kleidungssack und was man so braucht, kommt noch dazu.

raftinthomas Offline




Beiträge: 555

13.08.2014 12:29
#6 RE: Hallo erstmal und eine Kanadierfrage antworten

Immer das Gleiche: Ihr übertragt eure eigenen Ansprüche auf die des Fragenden und berücksichtigt nicht dessen Einsatzgebiet und können. Was soll ein Anfänger, der 3x im Jahr mit 3 Erwachsenen (sic!) paddeln geht, mit ne Kevlarboot?
Ich unterstelle euch ja auch nicht, dass ihr, obwohl grösstenteils "nur" auf Flachwasser oder sehr leichtem Wildwasser unterwegs, ihr keinen Spass beim Paddeln hättet.

Kurz: Ja, auch mit 3 stelligem Budget kann man mit Spass Canadier paddeln. Ein gebrauchtes RX oder gutes (!) PE-Boot, und dann geht's los. Und je besser du wirst, desto mehr steigen meist auch deine Ansprüche. Irgendwann reicht dir dein Boot vielleicht nicht mehr. Aber dann weisst du, was du willst.

Thomas, der mit dem Interieur und den Fahreigenschaften seines 15 Jahre alten Peugeot Partner völlig zufrieden ist, obwohl der Porsche Cayenne tatsächlich schicker und schneller ist.

grüsse vom westzipfel, thomas

markuskrüger Offline




Beiträge: 1.011

13.08.2014 12:49
#7 RE: Hallo erstmal und eine Kanadierfrage antworten

Dreistellig geht bis 999,99€. Da sollte sich schon was gebrauchtes in PE oder Rx finden lassen. Da kann sogar noch etwas für die Erstausrüstung übrig bleiben...

Gruß,
Markus

Christian_Weh Offline



Beiträge: 11

13.08.2014 13:09
#8 RE: Hallo erstmal und eine Kanadierfrage antworten

Zitat
...3stellig ein Boot, naja ist schwierig und die Minimumausrüstung, Paddel, Schwimmwesten, wasserdichter Kleidungssack und was man so braucht, kommt noch dazu.



Nein ... ich bin Ex-Segler Schwimm und Rettungswesten bzw. ein paar Paddel (ob die dann passen wg. Länge und so wird sich zwar noch weisen reichen aber fürs erste) hab ich noch herumliegen, selbiges gilt für Wasserdicht verpacken... Das Budget muss wirklich nur das Boot hergeben.

Zitat von raftinthomas im Beitrag #6
Immer das Gleiche: Ihr übertragt eure eigenen Ansprüche auf die des Fragenden und berücksichtigt nicht dessen Einsatzgebiet und können. Was soll ein Anfänger, der 3x im Jahr mit 3 Erwachsenen (sic!) paddeln geht, mit ne Kevlarboot?


Na gut... Anforderungen: Wir werden vermutlich nicht oft können... immer nur auszuleihen würde reichen, geht aber nicht, da wir beide Schicht-Wechseldienst mit Bereitschaft ect. (kurz es ist kompliziert) haben und teilweise bis Freitag nicht wissen, ob wir frei haben am Wochenende und je nach dem kanns halt dann sein, dass kein Leihkahn mehr da ist... ergo: etwas das man nur aus dem Carport zerren muss.
Gewicht spielt wirklich keine Rolle, hab bis vor zwei Jahren regelmäßig meine Segeljolle aufs Autodach gepackt (ca. 90kg da kommt wohl so schnell kein Kanu ran), umtragen wird bei den Gewässern, die in Frage kommen auch kein Thema (ausgedehnte Kanutouren sind noch lange nicht auf dem Radar)
Sportlich muss auch nicht... wir suchen eigentlich nur einen ruhigen Ausklang an der frischen Luft wichtig ist eigentlich nur dass es geradeaus läuft (am besten mit einem sautiefen Kiel, weil wir seeeeeehr unterschiedlich kräftig paddeln ;) )

Zitat
Dreistellig geht bis 999,99€...



Da müssen wir uns vermutlich in das Boot auf den ersten Blick verlieben um "so tief" in die Tasche zu greifen... Grundsätzlich bin ich allem offen gegenüber... sogar was reparaturbedürftiges käme in Frage. (klar sonst würde ich auch gar nicht erst mit der Leisten-Schott-Bastel-Idee kommen)

GünterL Offline




Beiträge: 1.033

13.08.2014 13:21
#9 RE: Hallo erstmal und eine Kanadierfrage antworten

Herzlich Willkommen erstmal!

Im dreistelligen Bereich sind auch schon laminierte Canadier zu bekommen.
zB der Idaho von Waterworld24:
http://www.waterworld24.com/shop/article...D1010010.001%26

Kenne etliche Paddler die von den Eigenschaften dieses Canadiers positiv überrascht wurden.
Sicher, auch er kennt das Oilcanning (das Wabbeln des Bodens), aber mit einer kleinen wasserdichten
Box zwischen Joch und Boden ist das kein Thema mehr.

Trotz meiner beiden Kevlarboote, meinen Potjomkin geb ich nicht her.


LG Günter

A bad day on the water is better than any good day at work (Jerry Vandiver)

cello Offline




Beiträge: 185

13.08.2014 14:28
#10 RE: Hallo erstmal und eine Kanadierfrage antworten

Wenn Gewicht WIRKLICH keine Rolle spielt, solltest du auch mit einem GfK-Kanadier liebäugeln. Mir macht als 2-3 Mann- Canadier z.B. der (häufig von Freunden geliehene) Bavaria Mustang immer wieder viel Freude. (Solange ich ihn nicht allein aufs Autodach hieven muss - die Helfer/Mitfahrer sind meist auch nicht begeistert...).
Da gibt es auch ähnliche Produkte aus östlicher Fertigung...

ronald Offline



Beiträge: 209

13.08.2014 19:58
#11 RE: Hallo erstmal und eine Kanadierfrage antworten

Und nochn Tip, gratis... ;-)
Check mal die Verleiher im Altmühltal, die verkaufen gelegentlich aussortierte Alukanadier von Linder. Ja der eine mag sie, der andere nicht, aber für den von dir skizzierten Einsatzzweck scheint mir das nicht verkehrt...
Und das berüchtigte Oilcanning kennen die nicht.

Christian_Weh Offline



Beiträge: 11

14.08.2014 08:42
#12 RE: Hallo erstmal und eine Kanadierfrage antworten

Zitat
Wenn es einfach und billig ginge würden die Hersteller das machen, den dies Gewabbel ist ja schon für Laien grausig.

kurz geantwortet: Liegt das Problem beim Übergang weiche Hülle auf steife Stütze, da bricht dann die weiche Hülle.


Scheint als wäre der allgemeine Tenor, ein Nicht-Wabbel-Boot zu suchen... Werde das also so machen, dass ich schaue was ich ergattern kann und sollte es ein Wabbelboot sein, dann probier' ich halt etwas rum... :)

Zitat von ronald im Beitrag #11
...aussortierte Alukanadier von Linder.


Hmm... ALU... das wär' cool... hatten in grauer Vorzeit ein Segelboot aus Stahl... das war schon gut zumindest fühlte ich mich wohl dabei... werde dahingehend die Augen aufmachen... und ist Außerdem ne Ausrede in mittelfristiger Zukunft meine Garage um ein WIG-Schweißgerät zu ergänzen.

Christian_Weh Offline



Beiträge: 11

14.08.2014 13:04
#13 RE: Hallo erstmal und eine Kanadierfrage antworten

Wo wir schon mal mit Alu angefangen haben:
http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-...5565?ref=search

3,90m
sollten eigentlich reichen für zwei... ich werde mir das mal näher ansehen müssen :)

lupover Offline



Beiträge: 504

14.08.2014 13:08
#14 RE: Hallo erstmal und eine Kanadierfrage antworten

Hi,

390 cm = zu kurz
110 cm = zu breit

Zum angeln ok, zum paddeln nicht wirklich zu gebrauchen.

Gruß
Habbo

cb1p111 Offline




Beiträge: 130

14.08.2014 13:35
#15 RE: Hallo erstmal und eine Kanadierfrage antworten

Hallo Christian:

Lösungsvorschlag:

Hier nachfragen und falls es den Bell Northwind in fast neuem Zustand für unter 1000 EUR gibt, dann hast Du ein wirklich sinnvolles Boot:

http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-anzeige/kanu-canadier-aus-royalex-der-fa-bell-sehr-gut-erhalten/199807023-211-3273?ref=search

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule