Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 50 Antworten
und wurde 7.588 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Zelte, Öfen, Kochen, Lagerleben
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Iring Offline



Beiträge: 56

02.08.2014 17:51
Welche Axt antworten

......... oder Beil, ein oder Doppel , wer macht gute Äxte/Beile ?

Gruß und Dank

Iring

Tiocfaidh ár lá

Lodjur Offline




Beiträge: 731

02.08.2014 22:49
#2 RE: Welche Axt antworten

Ein weites Feld...Je nach dem was du vorhast. Herstellervorlieben sind immer etwas relativ. Ich habe für die Tour ein kleines Beil von Wetterlings mit dem ich seit Jahren sehr zufrieden bin. Die Beile und Äxte der schwedischen Hersteller Wetterlings und Gränsfors geben sich meiner Erfahrung nach nix. Sind beide sehr gut. Es gibt aber auch in Deutschland und Österreich gute Axtschmieden.
CU Bernd

nicht nur drüber reden...machen!

Skua Offline



Beiträge: 244

03.08.2014 11:33
#3 RE: Welche Axt antworten

Wenn es nicht nur sehr gut sondern auch schön sein soll - Gränsfors.
Wenn es gut sein soll und die moderne Optik nicht stört - Fiskars.

Grüße, Skua

Keine Hektik, wer hektisch wird macht Fehler.

el_largo Offline




Beiträge: 564

03.08.2014 11:59
#4 RE: Welche Axt antworten

Hallo,

auch von mir eine klare Meinung aus eigener Erfahrung: Gränsfors!

Erscheint auf den ersten Blick ein wenig teuer, überzeugt aber ab dem ersten Mal in der Hand, bzw. dem ersten Blick!

Ich habe mehrere Produkte aus der Schmiede und bin bisher vollkommen begeistert - nichtzuletzt -aber das ist nun wirklich kein ausschlaggebendes Kaufkriterimum, aber mir gefällt so was - dass die einzelnen Äxte und Beile mit den Initialen des Schmieds versehen sind, der sie gefertigt hat.
Auf dem Gruppenfoto im mitgelieferten Buch der Äxte kann man sich dann "seinen" Schmied raussuchen.
Hat ein bisschen was Individuelles.

Mit meiner Spaltaxt hab ich bisher an die 30 Raummeter Holz gespalten... ich würde sie nach wie vor jeder Maschine vorziehen!

Grüße aus dem südlichen Süden,

Klaus

Iring Offline



Beiträge: 56

15.08.2014 10:07
#5 RE: Welche Axt antworten

Ich habe mir ein Gransförs Jägerbeil gekauft, auch wenn ich kein Jäger bin - aber es sieht einfach klasse aus :o).

Tiocfaidh ár lá

AlexWien Offline




Beiträge: 375

19.08.2014 20:44
#6 RE: Welche Axt antworten

Ich verwende das Granfors Bruks Wildmarksbeil seit 5 Jahren.

http://www.gransforsbruk.com/de/produkte...-wildmarksbeil/

Es ist bei jeder Zelt Tour dabei, kommt auch immer mit wenn wir mit Fluggepäck und Zelt reisen.

Rheinländer Offline




Beiträge: 376

19.08.2014 23:01
#7 RE: Welche Axt antworten

Hallo,

ich hatte mir erst ein kleines Beil von Gränsfors besorgt. Kam rasiermesserscharf, der Stahl lässt sich super nachschärfen, bin begeistert.

Im Laufe der Zeit stellte sich für mich heraus, dass ich auf Tour zum Feuer machen auch oft Holz spalten will. Daraufhin die kleine Spaltaxt, ebenfalls GB, gekauft. Auch sauscharf und macht seinem Namen alle Ehre. Wenn ich eine dabei habe, dann i.d.R. Letztere. Die kann ich dir sehr empfehlen!!

Beste Grüße

Björn

______________________________________________________________________
During the American revolutionary war, a British general approached an Indian chief to enlist his aid in fighting the war. During negotiations he introduced the savage to British tea. The chief was thrilled with it and continued drinking cup after cup. The next morning he was found dead, drowned in his own tea pee.(Quelle: Unbekannt)

Canoeguide Offline




Beiträge: 83

21.08.2014 17:47
#8 RE: Welche Axt antworten

Seit 3 Jahren hab ich nun die Fiskars X7 auf Kanutouren dabei und bin höchst zufrieden.... und da ich die letzten beiden Jahre auch oben in Finnland zum Paddeln war, um so besser


-----------------------------------------
Only the early worm catches the fish
http://www.canoeguide.net
-----------------------------------------

Iring Offline



Beiträge: 56

21.08.2014 19:06
#9 RE: Welche Axt antworten

Mit Beilen/Äxten hab ich keine umfassende Erfahrung, aber das Jägerbeil scheint wirklich gut zu sein. Jedenfalls besser zum Kleinholz hacken geeignet als mein Puma Waidblatt :o).

Hat jemand eine gute Infoseite über Äxte ?

Gruß und Dank

Tiocfaidh ár lá

AlexWien Offline




Beiträge: 375

21.08.2014 19:27
#10 RE: Welche Axt antworten

Zitat
Mit Beilen/Äxten hab ich keine umfassende Erfahrung, aber das Jägerbeil scheint wirklich gut zu sein. Jedenfalls besser zum Kleinholz hacken geeignet als mein Puma Waidblatt :o).



Hier ein Link
http://www.gransforsbruk.com/de/verwendung-einer-axt/

Diese Äxte zählen zu den besten der Welt, auch wenn Sie für den kommerziellen Einsatz (Waldarbeit), wegen der hohen Kosten nicht sinnvoll sind.

Allerdings hast Du auf einer Kanutour meist keinen Hackstock, das Spalten von Hölzern macht man dann mit Hilfe eines zweiten schweren Klotzes der auf den Axt rücken schlägt und so das Holz spaltet. (Einen Stein solltest nicht als Hackstock verwenden, obwohl das wahrscheinlich die erster Idee ist - Da machst Dir nur die Axt kaputt)

In der Tour-Praxis ist das Holz-Spalten aber seltenst notwendig, die Axt wird bei mir also meist nur zum Einschlagen von Heringen verwendet. Es liegt fast immer genügend Holz am Boden, wenn nicht werden mit der Faltsäge ein paar Äste eines am Boden liegenden Baums abgeschnitten. Mit einer Firebox brauchst auch nur den Bruchteil des Holzes das ein offenes Feuer benötigt.

AxeI Offline




Beiträge: 1.001

22.08.2014 08:19
#11 RE: Welche Axt antworten



Vor zwei Jahren hat dieses Beil noch 27,-€ gekostet. Inzwischen ist der Preis über 30,-€ gestiegen.
Als ich es bekam war ich skeptisch aber nach längerem Gebrauch hat es sich für mich als absolut tauglich erwiesen und ich habe es bei jeder längeren Paddeltour dabei.

Für mich muss es kein von einem Schmied, den man auf irgendeinem Bild in einem Prospekt wieder erkennt, gefertigtes Kult-Beil sein und so ein kunststoffummanteltes technisch anmutendes widerstrebt mir auch. Das preisgünstige traditionelle Beil tuts für meine Zwecke. Und schärfen lässt es sich auch was bei unsachgemäßem Gebrauch schmerzhafte Folgen haben kann.

Axel

P A D D E L B L O G
"Why would you want to sit and pull your canoe along, when you can stand tall and carry a big stick?" Harry Rock

Ulme Offline




Beiträge: 793

22.08.2014 10:45
#12 RE: Welche Axt antworten

Also ich hab' nichts dagegen dass ich weiß dass meine Axt (zufällig!) von Ulrik Nilsson geschmiedet wurde.
Erstens sind wir namensverwandt, und zweitens weiß man bei Gränsfors dann auch,
wer (was ich noch nie gehört habe) ggf. Mist gehämmert/gehärtet hat.
Die Preise für deren "normale" Äxte sind meiner Ansicht nach gerechtfertigt.
Warum allerdings ein Indian Trade Tomahawk oder die Wikingeräxte das x-fache kosten,
kann ich mir nur durch die kleinen Stückzahlen erklären.
Ich habe derzeit eine Gränsfors und zwei (auch nicht ganz billige) Äxte aus dem Baumarkt.
Obwohl die Gränsfors mehr im Einsatz ist wackelt da nichts, und der (Hickory) Stiel sieht
aus wie am ersten Tag.
Die anderen mussten bereits je einmal neu eingestielt werden, und bei einer hält der Kopf nur
nach vormaligem Einweichen über Nacht.

---------

Ein Leben ohne Kanu ist möglich, aber sinnlos.

absolut canoe Offline




Beiträge: 1.361

22.08.2014 12:48
#13 RE: Welche Axt antworten

moin

umfangreichen Überblick über Äxte, Beile, etc. bietet Grube, der Großhändler
in Sachen Gränsfors meines Vertrauens
http://www.grube.de/holzernte.html
und für die Kollegen aus Österreich
http://www.grube.at/

Bevor im outdoorbereich der Kult um die Marke Gränsfors entfacht wurde meines Erachtens ein
genialer Marketingstreich - wurden in Deeutschland im Forstbereich fast nur Ochsenkopf in der
manuellen Holzernte eingesetzt.
Wenn man dort nicht grad die unterste Range an Produkten wählt, gute Qualität durchaus mit den
schwedischen Produkten gleichzusetzen - aber eben nicht so "kultig".

Ich halte übrigens - das Jägerbeil für nicht so gut im täglichen Outdooreinsatz geeignet - mir fehlt dort
der glatte Rücken - und Großwild schlage ich unterwegs kaum aus der Decke

Gut Holz
Albert

Iring Offline



Beiträge: 56

22.08.2014 19:09
#14 RE: Welche Axt antworten

Ich schlage gar nix aus welcher Decke auch immer - außer das Schmalreh in Deiner Rentierfell Werbung, da würde ich eine ausnahme machen :o).

http://www.werkzeugschmied.ch/firma.htm

einige Axtschmiede gibt es ja wohl noch - aber Gransförs Marketingstrategie ist wohl wirklich sehr erfolgreich, na ja - so lange sie wirklich gute Äxte machen...

Warum brauchst Du unbedingt einen "geraden" rücken ?

Tiocfaidh ár lá

AlexWien Offline




Beiträge: 375

25.08.2014 02:47
#15 RE: Welche Axt antworten

Zitat
Warum brauchst Du unbedingt einen "geraden" rücken ?



Wie ich oben schon ausgeführt habe, wird eine Axt (bei mir) auf Tour zu 95% als Hammer zum Einschlagen der Heringe verwendet,
und da ist ein runder Rücken (eigentlich Nacken) kontraproduktiv, da ein runder Nacken viel leichter (vom Hering / Nagel) abrutscht.

Zitat von Granförs zum Jägerbeil:

Zitat
Die Axt verfügt über einen abgerundeten ‘Enthäutungsnacken’ zum Enthäuten von Tieren.
(Eine Axt mit einem gewöhnlichen geraden Nacken mit schärferen Kanten kann die Haut leicht beschädigen.)



Also ein Jägerbeil ist daher die falsche Wahl als outdoor Axt.

Besorg dir das Wildmarksbeil (um es auf Touren mitzunehmen).
(Rein theoretisch - auch Granförs weist darauf hin - ist auch das Wildmarksbeil wie viele Äxte nicht als Hammer Ersatz geeignet, da der Nacken dünn geschmiedet ist. Aber das kannst ruhig vernachlässigen, Heringe sind keine besonders hohe Belastung für die Axt)

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule