Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 50 Antworten
und wurde 7.104 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Boote, Paddel, Zubehör, CanoePacks, Kanubau
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Marti81 Offline



Beiträge: 113

28.11.2015 23:14
#31 RE: Gorewood 14' Solo Canoe - Neuinterpretation des Birkenrindenkanus antworten

Hammer einfach nur hammer.
Eines der schönsten projekte die ich bis jetzt so verfolge konnte, wenn ich mir noch eine frage erlauben darf wie stabîel ist das boot? gibt es ein vergeleichswert?

Das Glück deines Lebens,hängt von der Beschaffheit deiner Gedanken ab...

Corvus Offline




Beiträge: 147

29.11.2015 14:38
#32 RE: Gorewood 14' Solo Canoe - Neuinterpretation des Birkenrindenkanus antworten

Servus Stefan

Schön mal wieder von Dir zu lesen und zu sehen. Du warst wieder fleißig!
Sieht ja sehr schön aus, dein Kleines. Elegant, geradezu zart aber das ist man von Dir ja schon gewöhnt. Jetzt wird es aber filigran… 12 Füßlein und 10kg, Du magst wohl nochmal Erster werden, beim Slalom nächstes Jahr auf dem AOC-Treffen. Na ich bin mal gespannt was Du zu den Fahreigenschaften sagst, nach der ersten Probefahrt. Für mich bleibt dein 14er der Favorit… ich hab´s aber auch nicht so mit den kleinen Canoes.
Täusche ich mich, oder ist das Kleine aus anderem Holz gebaut. Schaut irgendwie nach Birke aus.
Ich hoffe sehr Dich und deine Kanus, 2016 beim AOC Treffen wieder zu sehen.

"Bist Du noch mit Aljoscha in Kontakt, wenn ja ihn auch wieder mit bringen und deinen Ungarischen Kollegen ´Pal´ bitte auch einladen."

Schöne Vorweihnachtszeit und

Lieben Gruß

Knud

StefanO Offline



Beiträge: 32

29.11.2015 15:59
#33 RE: Gorewood 14' Solo Canoe - Neuinterpretation des Birkenrindenkanus antworten

Zitat von Corvus im Beitrag #32
Du magst wohl nochmal Erster werden, beim Slalom nächstes Jahr auf dem AOC-Treffen.

Servus Knud,
du hast mich durchschaut.

AOC-Treffen 2016 ist fix eingeplant. Aljosa hat sich den Termin auch schon vorgemerkt. Ich hoffe im Frühjahr 2016 mit Pál auf der Raab/Raba zu paddeln und werde ihm bestimmt über die tolle Veranstaltung am Faaker See Bescheid geben.

Das kleine 12-er ist wieder aus Pappelsperrholz. Auf den Fotos ist das nicht so leicht zu erkennen.

Ich freue mich auf ein Wiedersehen -- eventuell schon zum AOC-Frühlingserwachen 2016 in Szigetkös/Hu.

Liebe Grüße
Stefan

StefanO Offline



Beiträge: 32

29.11.2015 16:04
#34 RE: Gorewood 14' Solo Canoe - Neuinterpretation des Birkenrindenkanus antworten

Zitat von Troubadix im Beitrag #30
Moin,
wenn ich das Gewicht mit einem Kevelar- Atkinson (22kg) vergleiche, welcher in den Abmessungen deutlich mehr ist,kommt mir das Gewicht sehr hoch vor. Selbst der alte Kevelar-Aramid Atkinson lag bei ca.28kg.
Sind die Einbauten so schwer geworden oder liegt es an reichlich bemessenem Epoxy? Vielleicht habe ich mich auch mit den Gewebegewichtsangaben vertan. Würde mich dehr freuen zu hören wie sich das Gewicht genau zusammen setzt, da ich über einen voluminösen Segelkanadier-Neubau nach denke und unter 50kg Endgewicht inkl. Rigg bleiben möchte.

LG
Jürgen

Natürlich ist es beim Bau eines Bootes interessant zu wissen, wie schwer es im fertigen Zustand sein wird.

Für ein Kanu ist eine einigermaßen exakte Schätzung nicht so schwierig was die verwendeten Materialien betrifft, jedoch sind je nach Bauweise als auch nach Erfahrung und Geschick der ausführenden Person unterschiedliche Ergebnisse zu erwarten.

Eine möglichst genaue Schätzung des Gewichts von Pál's Gorewood 16:

⦁ Rumpf 5.3 m², 4 mm Birkensperrholz (ca. 2.8 kg/m²): 14.84 kg
⦁ Weger 10 lfm ca. 2 x 3 cm, Esche (0,7 t/m³): 4.2 kg
⦁ Handlaminat Rumpf innen 163 g /m² Glasgewebe (Laminatgewicht 291 g/m²): 1.54 kg
⦁ Handlaminat Rumpf aussen 188 g/m²Kohle/Aramidgewebe (Laminatgewicht 421 g/m²) + 163 g /m² Glasgewebe (Laminatgewicht 291 g/m²): 3.77 kg
⦁ Verstärkung von Steven und Schlitzen im Rumpf ca 8.5 lfm 188 g/m²Kohle/Aramidband 10 cm breit (Laminatgewicht 421 g/m²): 0.36 kg
⦁ Sitze: ca 2 kg
⦁ Tragejoch: ca 0.5 kg
⦁ Lack als UV-Schutz: ca. 1 kg

Ergibt in Summe 28.21 kg

Nicht berücksichtigt ist das Gewicht diverser Schrauben, der Schoten für die Auftriebskörper und Epoxydharz für diverse Verklebungen (z.B. Weger).
Somit ist das Gewicht von Pál's Kanu mit 29.2 kg bei Verwendung genau dieser Materialien schon sehr nahe am erreichbaren Optimum.

LG
Stefan

Hans-Georg Offline




Beiträge: 656

29.11.2015 16:21
#35 RE: Gorewood 14' Solo Canoe - Neuinterpretation des Birkenrindenkanus antworten

Bei 4mm Birkensperrholz kann man sich das Laminieren durchaus einsparen. Mit einer flexiblen Beschichtung ist der Bootsrumpf auch so schon sehr robust. Nach meinen Erfahrungswerten vergleichbar mit PE-Booten...

Gruß
Hans-Georg

StefanO Offline



Beiträge: 32

29.11.2015 19:02
#36 RE: Gorewood 14' Solo Canoe - Neuinterpretation des Birkenrindenkanus antworten

Zum Thema Stabilität und Geschwindigkeit möchte ich zunächst einmal den Linienriss (eine gängige Art der Darstellung im Bootsbau) und die Kennwerte von dem von mir gebauten Gorewood 14 zeigen:

Länge: 430 cm (14’ 1")
Breite: 74 cm (29 1/8”)
Verdrängung (max.): 100 kg (222 lbs)
Länge Wasserlinie: 411 cm (13’ 6”)
Breite Wasserlinie: 72 cm (28 3/8“)
Tiefgang: 8.5 cm (3 3/8”)
Benetzte Fläche: 1.86 m²
Gesamtfläche des Rumpfes: 4.00 m²
Gewicht: 13.5 kg (30 lbs)
Prismatic Coeff. : 0.51
Block Coeff.: 0.40
Höhe Bug/Heck: 44 cm (17 3/8”)
Höhe mittschiffs: 27.5 cm (10 7/8")

Für sich genommen mag dies für den interessierten Laien noch nicht viel aussagen. Viel aufschlussreicher ist da schon der Vergleich mit anderen Kanudesigns.
Als Referenzwerk studiere ich immer wieder gerne den Bear Mountain Boats Study Plans Catalogue (https://cdn.shopify.com/s/files/1/0525/2...wnload.pdf?3170). Hier findet sich eine Vielzahl an Kanus, mit Linienrissen in sehr guter Qualität, den wichtigsten Kennwerten und einer Kurzbeschreibung der Eigenschaften, allerdings in englischer Sprache.

In diesem Katalog gibt es zwar kein Kanu das sich von den Maßen her mit meinem vergleichen lässt, von den Linien her würde ich sagen, dass zumindest im Bereich unter der Wasserlinie der Prospector Ranger 15' eine gewisse Ähnlichkeit aufweist. Oberhalb der Wasserlinie fehlt es meinem Kanu an Freibord, Bug und Heck sind ebenfalls deutlich niedriger, was aber für Geschwindigkeit und Stabilität nicht so bedeutend ist, die mögliche Zuladung fällt dadurch jedoch relativ gering aus (max. empfohlenes Gesamtgewicht ca. 100 kg).
Die Eigenschaften des Ranger 15' werden unter anderem wie folgt beschrieben:

Zitat
Durch den flachen, leicht bogenförmigen Boden und die vollen Enden ist der Ranger stabil und solide und gut geeignet um Lasten zu tragen.

Es wird zwar nicht angeführt, dies lässt jedoch umgekehrt darauf schließen, dass dies zu Einbußen im Bereich der Geschwindigkeit führt (jedes Boot kann nun einmal nur ein Kompromiss im Bezug auf seine Eigenschaften sein).

Durch die Form-bedingte Ähnlichkeit würde ich sagen, dass diese Eigenschaften auch auf mein Kanu zutreffen (abgesehen von der hohen Zuladung) -- also eher stabil (für ein Kanu mit 430 cm Länge und 74 cm Breite), aber nicht allzu schnell.

Durch das geringe Gewicht (13.5 kg) lässt sich mein Kanu jedoch leicht beschleunigen und wirkt agil, wodurch das Geschwindigkeits-Manko etwas kaschiert wird.

StefanO Offline



Beiträge: 32

29.11.2015 21:24
#37 RE: Gorewood 14' Solo Canoe - Neuinterpretation des Birkenrindenkanus antworten

Zitat von M.A.X. im Beitrag #29
Kennst Du Hohlglas? Ich habe es selbst noch nicht verarbeitet, aber das Datenblatt sagt bis 40% Gewichtsersparnis
Preislich sehr moderat, kein Vergleich zu Kohlefaser. Allerdings ist die Auswahl sehr klein.

Das Datenblatt: http://www.ezentrumbilder.de/rg/pdf/td_de_Hohlglasfasern.pdf
Hier bekommst du es: http://shop1.r-g.de/art/190050

Ich kenne deinen Baubericht schon sehr gut.
Wie ist dein Boot im Vergleich zu anderen Einsitzern in Sachen Geschwindigkeit?
Ich überlege ,ob ich es auf 15 strecken soll. Eventuell auch eine Spur schmäler.
In OÖ haben wir ja einige Seeen. Da ist es mit meinen Zweier etwas mühsam.

Gruß Markus


Markus,
danke für die Information über das Hohlglas -- das habe ich noch nicht gekannt. Danke auch für den Link zu den Faserverbundwerkstoffen -- sehr interessant und die Preise scheinen recht günstig zu sein.

Solltest du an einer schnittigeren Gorewood 15' Version interessiert sein , wäre meine Empfehlung folgende:
Das selbe Schnittmuster wie für das Gorewood 14, jedoch sämtliche Maße mal Faktor 1.0625 (also um 6.25% größer) und 4 mm Sperrholz (am besten Okoume Bootsbausperrholz, falls du es irgendwo zu halbwegs vernünftigen Preisen auftreiben kannst) statt des 3 mm starken Pappelsperrholzes, das ich verwendet habe.

Da der kleinstmögliche Biegeradius von 4 mm Sperrholz wesentlich größer ist als der von 3 mm Sperrholz wird trotz der 6.25 prozentigen Vergrößerung des Kanus der Übergang vom Boden zur Seite des Rumpfes deutlich weicher ausfallen und gleichzeitig der Boden im Querschnitt gesehen, eine deutlichere Bogenform annehmen. Dadurch verringert sich sowohl die Breite der Wasserlinie als auch die benetzte Fläche, während gleichzeitig die Tiefe in der Mitte Rumpfes und damit auch der Freibord größer werden.

All dies sollte zu einem schnelleren und lebhafteren (damit allerdings auch weniger stabilen) Kanu führen.

W A R N U N G :

Bevor sich jemand an den Bau eines Gorewood Kanus wagt, möchte ich betonen, dass obwohl das Grundprinzip der Bauweise simpel ist, alle möglichen Probleme damit verbunden sein können, die wahrscheinlich nur mit Erfahrung im Bootsbau (vor allem im Umgang mit Epoxydharz) zu meistern sind.
Ich weiß von zwei ambitionierten Versuchen ein Gorewood 16 zu bauen, die leider gescheitert sind. Ich war erleichtert zu erfahren, dass mir beide Bootsbaukollegen nicht böse sind, da sie sich der Möglichkeit des Scheiterns bewußt waren und auf eigenes Risiko Sperrholz verwendeten, dessen Eignung von vornherein fragwürdig schien.



LG
Stefan

Koko Offline




Beiträge: 15

30.11.2015 11:55
#38 RE: Gorewood 14' Solo Canoe - Neuinterpretation des Birkenrindenkanus antworten

Servus Stephan,
ist ja ein tolles Projekt das du da auf die Beine gestellt hast. Großes Kompliment, ich hoffe wir sehen uns am AOC 2016. Mir gibt es wieder viel Antrieb ein Boot anzugehen und vielleicht diesmal von Laminaten - Epoxy ... wegzugehen.
Meine Idee nach langem Suchen war ein Jack Spezial > http://www.carryingplacecanoeworks.on.ca/html/plan_list.html, der hat ja dann wohl ein wenig "Historie" - vielleicht kenn ihn ja jemand im Forum?
Zu dem angesprochenen Hohlglas > ich habe schon damit gearbeitet beim Bau von Windsurfbrettern und Wellenreitboards. >> Das Laminat bleibt leicht milchig und mein Hohlglas war sehr schlecht zu tränken, schlechter noch als die billigeren Glassorten mit Silanschlichte. Ausserdem ist das fertige Laminat schwerer als ein vergleichbares Glaslaminat da dicker/ mehr Harz! Die Druckfestigkeit steigt etwas, aber die anderen mechanischen Eigenschaften von Glas bleiben in etwa. Dann lieber gezielt Carbon oder Kevlar einsetzten. Bei mir liegen die restlichen Hohlglasmeter und warten auf vernünfitige Zwecke :-)
LG aus München
Wolfgang

M.A.X. Offline



Beiträge: 12

30.11.2015 13:33
#39 RE: Gorewood 14' Solo Canoe - Neuinterpretation des Birkenrindenkanus antworten

Grüß Euch

Zitat von Koko im Beitrag #38
......
Zu dem angesprochenen Hohlglas > ich habe schon damit gearbeitet beim Bau von Windsurfbrettern und Wellenreitboards. >> Das Laminat bleibt leicht milchig und mein Hohlglas war sehr schlecht zu tränken, schlechter noch als die billigeren Glassorten mit Silanschlichte. Ausserdem ist das fertige Laminat schwerer als ein vergleichbares Glaslaminat da dicker/ mehr Harz! Die Druckfestigkeit steigt etwas, aber die anderen mechanischen Eigenschaften von Glas bleiben in etwa. Dann lieber gezielt Carbon oder Kevlar einsetzten. ...


Es ist frustrierend wenn Herstellerangaben von Testergebnissen so weit abweichen.
Ich warte gerade auf eine Lieferung, bei der ich ein paar Meter zum Testen mitbestellt habe.
Mal schaun wie es mir dabei ergeht.

Gruß Markus

Jörg Wagner Offline



Beiträge: 871

30.11.2015 19:11
#40 RE: Gorewood 14' Solo Canoe - Neuinterpretation des Birkenrindenkanus antworten

Hallo Koko (Wolfgang)
der Jack Special ist ein Chestnut-Modell, das als "Special" oder auch als "50-pound Special" in New Brunswick das Licht der Welt erblickte. Mit dem "50-pound" war der Hinweis auf - in der Wood-Canvas-Bauweise schwer realisierbares - Gewichtslimit gemeint. Dieses Gewichtslimit war nur mit ausgesuchtesten Hölzern möglich, und als dies dann mangels Material nicht mehr zu halten war, benannte man das Modell um in "Bob Special" und der entsprechende Nachbau von Joe Ziemba von Carrying-Place hieß dann eben "Jack Special" (Ein Schelm, der Böses dabei denkt).
Jörg Wagner

StefanO Offline



Beiträge: 32

18.01.2016 12:51
#41 RE: Gorewood 14' Solo Canoe - Neuinterpretation des Birkenrindenkanus antworten

Pál Mézes, der das tolle Gorewood 16 von Post #24 gebaut hat, war so nett mir den Link zu der ungarischen Kanu-Online Zeitschrift VízenJárók (http://issuu.com/vizenjarok/docs/vizenjarok_005) zu schicken, für die er einen Artikel über das Bauprinzip meiner Gorewood Kanus verfasst hat, was ich als sehr schmeichelhaft empfinde.

Ein ausgesprochen stimmungsvolles Foto von Páls Gorewood 16:


Da ich die ungarische Sprache nicht beherrsche, verstehe ich zwar den Text nicht, bin aber trotzdem sehr beeindruckt von der Qualität dieser Zeitschrift. Ich habe alle Ausgaben durchgeblättert und bin darüber erstaunt, wie populär das Paddeln in Ungarn zu sein scheint.

Eine vergleichbare kostenlose Online-Zeitschrift im deutschen Sprachraum ist mir nicht bekannt.
Allein auf Grund der vielen Artikel über mir zum Teil unbekannte Paddelreviere und der diversen Tourenberichte mit zahlreichen Fotos, empfehle ich einen Blick in die Zeitschrift zu werfen.

https://issuu.com/vizenjarok

StefanO Offline



Beiträge: 32

16.05.2016 14:29
#42 RE: Gorewood 14' Solo Canoe - Neuinterpretation des Birkenrindenkanus antworten

Es sieht zwar recht gut aus, ist aber leider nur mehr maximal als Heizmaterial verwendbar.



Mein ergeiziger Versuch eine etwas veränderte und meiner Meinung nach raffiniertere Version meines Gorwood 16' Kanus zu bauen, endete als kompletter Fehlschlag.

Ich war guter Dinge dieses Kanu rechtzeitig fertigzustellen um damit am AOC-Treffen am Faaker See teilzunehmen.
Daraus wird leider nichts, weil das Sperrholz den bei dieser speziellen Bauweise auftretenden Spannungen nicht standgehalten hat.

Die aufgetretenen Risse sind so zahlreich und weitreichend, dass es nicht mehr möglich ist, sie in irgend einer Weise in den Griff zu bekommen. Damit ist dieses Projekt leider gescheitert.

Schade eigentlich, da ich im Prinzip mit der Umsetzung all meiner Überlegungen sehr zufrieden bin und die entstandene Rumpfform genau meinen Vorstellungen entspricht (mit Ausnahme der doch sehr störenden Risse).


Dieses Foto zeigt ganz gut welche Form der Rumpf im Querschnitt hat: Leicht bogenförmiger Boden mit sanft gekrümmtem Übergang zur Seite und dem richtigen Maß an Tumblehome.


Der Kielsprung berträgt wie geplant ca. 6 cm mit gefälligem Verlauf der Kontur entlang der Kiellinie. Der Konturlinie entlang der Weger fehlt es vielleich ein wenig an Spannung, sie ist aber denndoch ganz ansprechend.

Pech gehabt -- diesmal ist es eben schiefgeganngen.

Hier noch ein paar Fotos von den diversen Rissen:







Corvus Offline




Beiträge: 147

16.05.2016 14:51
#43 RE: Gorewood 14' Solo Canoe - Neuinterpretation des Birkenrindenkanus antworten

Hi Stefan
Och schade.
Ich habe Lagerfeuer auch sehr gerne, aber es müssen ja nicht gleich Kanus sein die darin verheizt werden.
Am Faakersee werden wir dich mal standesgemäß bemitleiden und den Ärger mit nem Gösser oder Ähnlichem runterspülen.
Kleinen Lichtblick gibt’s für dich am Faakersee dieses Jahr.
Es ist uns gelungen Hans-Georg zum Treffen ein zu laden.
Ich habe gehört der kennt sich ganz gut aus mit Sperrholz biegen.:-)
Lass den Kopf nicht hängen.
Wird es einen 2ten Versuch geben... und was ist eigentlich aus dem Kleinen (dem 12er) geworden.

Lieben Gruß

knud

StefanO Offline



Beiträge: 32

16.05.2016 15:17
#44 RE: Gorewood 14' Solo Canoe - Neuinterpretation des Birkenrindenkanus antworten

Servus Knud,
danke für die aufmunternden Worte.

Ich bin eigentlich über mich selbst überrascht, dass ich die Bootsbauniederlage relativ gelassen nehme, da ich manchmal aus deutlich nichtigern Anlässen durchaus die Fassung verlieren kann.

Bis gestern 23h war ich noch guter Dinge, dass dieses Kanu ein Erfolg werden könnte, dann war ziemlich bald klar, dass daraus nichts wird. Ich war mir, so glaube ich, von Anfang an nicht ganz sicher, ob mir der Bau des Kanus gelingen wird. Vielleicht war die Enttäuschung über das Scheitern durch diese stets vorhandene Skepsis dann nicht mehr allzu groß.

Kurz nachdem ich den ersten Schreck verdaut hatte, habe ich bereits begonnen zu überlegen, wie ich es beim nächsten Mal besser machen kann.
Das heißt, ich gebe mich nicht geschlagen und werde es erneut versuchen.

Das kleine 12er kommt mit an den Faakersee, ist aber eher nur ein Wasserspielzeug.

Die geplante Vorstellung der gesamten Gorewood-Familie, bestehend aus 16er, 14er und 12er fällt zwar dieses mal aus, ich hoffe aber, dass sie nächstes Jahr stattfinden kann.

Liebe Grüße

Stefan

Wolfgang Hölbling Offline




Beiträge: 2.917

16.05.2016 15:32
#45 RE: Gorewood 14' Solo Canoe - Neuinterpretation des Birkenrindenkanus antworten

Stefan, von Seite der Beobachter jedenfalls nehme ich das als gesichert an! Du siehst ja selbst, welch positives Echo Dein Projekt hat.
Ich denke, ohne Grenzen auszuloten gibt es keine Weiterenteicklung.
Respekt!

Bis bald, am See, W

http://www.canoebase.at/
http://www.swiftcanoe.eu/

Wolfgang Hölbling

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule