Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 744 mal aufgerufen
 Tourenberichte
JoeBee Offline




Beiträge: 90

22.06.2014 23:02
Iller (Illerschleife) antworten

Strecke: Sonthofen (DKV 135,2, Marienbrücke) – Martinszell (DKV 117,3), ca. 18 km
Dauer: Halb-Tagestour (mit Umsetzen per Rad)
Art: Flußtour mit teils flotter Strömung in voralpiner Landschaft
Schwierigkeit: mäßig, Lesen der Wasseroberfläche zur Erkennung von Untiefen, sicheres Manövrieren in Stomzungen und Ausweichen vor Hindernissen in Strömung erforderlich, ansonsten kein Wildwasser
Wasser: sehr sauber und klar
Wehre: 2
Umtragungen: 1
Sonstiges: unzählige schöne Kiesbänke zum Pausieren, zeitlich problemlos auf ein Tagestour ausdehnbar


Heute bin ich solo unterwegs. Die Family möchte lieber zu Hause bleiben und ausgasen. Versteh ich, denn morgen sind die Pfingstferien vorbei. Aber mich treibt es raus. Lange schon habe ich meine einstige Hausstrecke der Iller nicht mehr gepaddelt, von Sonthofen nach Martinszell. Mittlerweile sind die Ausbauarbeiten der B19 am Eingang der Illerschleife abgeschlossen. Mich interessiert, ob und wie dies einen Einfluß auf den Flußlauf genommen hat. Ferner interessiert mich, wie sich die renaturierte Flußstecke unterhalb Immenstadt entwickelt hat und natürlich, als abschließendes Schmankerl, die schöne Illerschleife vor Martinszell. Die Tour führt vorbei am 1736 Meter hohen Grünten, welcher durch seine stete Nähe der Tour diesen herrlichen, voralpinen Touch verleitht.

Einsatzort ist die Marienbrücke in Sonthofen. Dort kette ich zunächst Boot und Paddel an einen Baum an und fahre mit dem Auto mit Faltrad im Kofferraum nach Martinszell. Das Auto wird abgestellt und eine gemütliche Radltour beginnt, teils auf dem Illerdamm. Hinter mir eine Gruppe Touristen auf MTBs, die mich irgendwann überholen: „Bua, Dei Radl goht ja wid’Sau“. Ooops, doch keine Touristen. Tschuldigung. Nach etwa einer Stunde bin ich wieder am Einstieg. Das Rad wird zusammengeklappt und im Boot verstaut, ebenso ein Rucksack mit etwas Tagesproviant. Eine herrliche Paddeltour von ca. 3 Stunden beginnt.


Am Einstieg in Sonthofen, Marienbrücke. Im Hintergrund der Grünten.

Ja, ich war fotofaul. Von der schönen renaturierten Strecke zwischen Immenstadt und Seifen hab ich leider keine Fotos. Aber, ... das Ganze ist sehr gut gelungen. Schöne Kiesbänke, Stromzungen, große Felsen und Baumleichen. Da waren Profis am Werk. Wirklich, sehr schön gemacht.

Ebenso die Unterquerung der neuen B19-Brücke. Keinerlei Schutt oder Hindernisse im Bach. Absolut sauber und schön fahrbar.


Kurz nach der B19 Brücke. Einfahrt in die "Illerschleife" vor Martinszell.


In der Illerschleife 01


In der Illerschleife 02

Wolfgang Hölbling Offline




Beiträge: 2.917

22.06.2014 23:05
#2 RE: Iller (Illerschleife) antworten

Läd zu Paddeln und Baden ein. Schön
LGW

http://www.canoebase.at/
http://www.swiftcanoe.eu/

Wolfgang Hölbling

sputnik Offline




Beiträge: 2.005

22.06.2014 23:31
#3 RE: Iller (Illerschleife) antworten

Liest sich gut dein Bericht und schöne Bilder.... da wäre ich gerne dabei gewesen. Danke fürs zeigen. Diese Tour kommt auf meine Liste der Wunschunternehmungen.

Gruß, Stefan
__________________________________________________
Stark und groß durch Spätzle mit Soß'

el_largo Offline




Beiträge: 564

23.06.2014 00:30
#4 RE: Iller (Illerschleife) antworten

@JoeBee Schöner Bericht!
Flussaufwärts scheint die Iller deutlich schöner zu sein als zweischen den Staustufen kurz vor Aitrach.

@sputnik Sag Bescheid, vielleicht komm ja mit!?

Grüße aus dem südlichen Süden,

Klaus

Donaumike Offline




Beiträge: 993

24.06.2014 13:53
#5 RE: Iller (Illerschleife) antworten

Danke für den Bericht mit Bildern, werde mich auch irgendwann auf dem Wasserweg dort aufmachen…

Die Iller hat auch eine große tragische Geschichte, die am 3. Juni 1957, bei 130 cm Wassertiefe, fünfzehn Menschenleben kostete.

Grüße, Mike

„ Offenes Kanu im grenzenlosen Kielwasser, Ballast und der Rest ist für andere“

 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule