Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 898 mal aufgerufen
 > CANOE REVIEWS
Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

13.06.2014 08:59
"Lovis" von Holzstoff aus Potsdam antworten

„Lovis“ die Mutter von Ronja gibt es auch als Canadier. Wer ein beleibtes gutmÜtiges Mütterchen
erwartet sollte sich für die Probefahrt lieber warm anziehen. „Lovis“ hat Rasse, ein „scharfer
Zahn“, wenn ich den solche Ausdrücke benutzen würde.


Von Anfang
Sicher ist, dass ich gern ein Wood-Canvas-Boot hätte. Wer jetzt fragt warum, dem kann ich leider
nicht weiter helfen - ist halt ein typischer infektiöser Verlauf der nicht zu stoppen ist.
Da tummeln sich nicht beliebig viele Angebote am deutschen Markt, neben Importen, hier und da
eine Bauwerft, meist mit ganz eigenem Stil.
„Holzstoff“ in Potsdam ist eine davon. André Rießler verwendet europäische Hölzer. Das ist Teil
eines Gesamtkonzeptes, das ich zunächst skeptisch betrachtet habe. Inzwischen bin ich von dem
Ansatz voll überzeugt und auch bereit, die daraus resultierenden mehr Kilos zu schultern.


Was bietet „Lovis“ zunächst einmal sind da 15,5fuß hochwertiges Handwerk, ohne Schnörkel, funktional
und gerade deshalb schön. Nichts ist nur auf Optik gebaut, Alles wird auch jahrelangen harten
Einsatz überstehen und ist reparierbar.
„Lovis“ ein Eigendesign, ist elegant, eher schlank, eine gut ausgeprägte Bodenrundung, bringt
wenig Widerstand ins Wasser, das gilt aber für Alle Richtungen. Wer gern mal im Boot aufstehen
will findet bei Holzstoff auch andere Boote.
Wir kommen in den Osterferien von Berlin mit der S-Bahn nach Potsdam um „Lovis“ für eine
Probefahrt zu übernehmen. Vor der Werkstatt steht „Lovis“ auf dem Bootswagen bereit und wir
ziehen zum Wasser.
An der geplanten Einsatzstelle wird gerade gebaut, so sehen wir noch mehr von Potsdams Straßen.
Im Wasser läuft „Lovis“ leicht an, unsere typische Reisegeschwindigkeit von ca. 5,5 km/h wird
spielend erreicht und auch über Stunden gehalten.
Ich habe extra einen GPS mitgenommen. Ein Motorboot, wir wollen uns auf die Welle setzen, ein zusätzlicher
Schlag 6km/h, der Zweite 7km/h beim Dritten erreichen wir 8km/h und haben unsere Welle, die leider schnell ausläuft,
gekriegt.
Wir ziehen gemütlich weiter unseren Kreis.


Plötzliche Gewichts Verlagerungen bringen „Lovis“ zum zucken, dafür ignoriert sie quer
durchlaufende Wellen von Motorbooten fast vollständig.
Die Wasserflächen werden größer wir ändern die Fahrtrichtung der Hauch von Wind schiebt uns
jetzt, der GPS quittiert das mit 6,4km/h. Eigentlich interessiert mich die Geschwindigkeit nicht so
sehr, doch wenn man die Entscheidung zwischen zwei Booten treffen will, ist mir ein gewisses
Potential nach oben lieber als eine unüberwindbare Mauer.
Kurven fährt „Lovis“ natürlich auch, allerdings nicht von selbst, klare Ansagen der Paddel im
Wasser führen zu einer schönen Kurvenfahrt. Nimmt man die Kante dazu geht es flott um die
Ecke.
Alles in Allem würde ich sagen „Lovis“ ist ein flottes Boot für Paddler die ein lebhaftes Boot
mögen, etwas für eine dauerhafte Beziehung, auf die man sich einlassen muss, die dann aber
über Jahre Spaß und Freude bereitet. Die mögliche Zuladung ist für unsere Bedürfnisse sicher
ausreichend, für größere Ladung würde ich den Prospector wählen.
Und dann - und das ist das Tollste kann man als Baukurs sein eigenes Wood-Canvas-Boot mit entstehen lassen.

 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule