Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 69 Antworten
und wurde 4.612 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Wolfgang Hölbling Offline




Beiträge: 2.918

07.07.2014 10:20
#46 RE: Neuling stellt sich vor und fragt gleich nach welchem Boot antworten

Achtung, hier antwortet der Importeur, mit durchaus kommerziellen Interessen.

Nein, nein Uwe, nicht nur.

Aber es stimmt schon, David Josts Keewaydins haben sich, nicht ohne Grund, ausgezeichnt eingeführt.
Der 16er erreicht dieselbe Stückzahl wie alle anderen zusammen.

Andererseits völlig unverständlich, der formidable Cruiser 17.9 geht gar nicht.
Das Gute daran: ich kann das Vorführboot hin und wieder selbst paddeln.

Macht Spaß, die Swift Palette, W

Ps. Habe ich schon erwähnt, wie sehr ich es genieße, zB mit Heinz in einem John Winters Design unterwegs zu sein?

http://www.canoebase.at/
http://www.swiftcanoe.eu/

Wolfgang Hölbling

cb1p111 Offline




Beiträge: 130

07.07.2014 11:03
#47 RE: Neuling stellt sich vor und fragt gleich nach welchem Boot antworten

Zitat

Andererseits völlig unverständlich, der formidable Cruiser 17.9 geht gar nicht.




Hallo Wolfgang,

ich denke es ist vielleicht auch eine Mentalitätsfrage (typisch deutsch?).

Auf der einen Seite die Bill Mason Kopierer (Prospector über alles…am Besten in rot)

Auf der anderen Seite die perfektionistische Suche nach der „eierlegenden Wollmilchsau“. Welches Boot kann alles…(ein bischen…)…aber leider nichts richtig gut. (Generation Golf)
Für einen Vertriebler ist diese Zielgruppe natürlich Gold wert….oder sagen wir Keewaydin kompatibel.

Mit der Zeit wird aber der ein oder andere hin zu den spassigeren Booten wandern…

Es gibt die Leute auch hier im Forum, die irgendwann den Spass eines Savage River Susquehannas, GRB Monachs und Jensen 18 erkannt haben.

Wer also auf extrem gute „Retro-Boote“ steht, der wird Dir bestimmt irgendwann den Cruiser 17.9 abnehmen. (denn dieses Sawyer Design ist sicherlich über jeden Zweifel erhaben) In grün-weiss ist der dazu unschlagbar schön.

Einziger Nachteil dieses etwas älteren Designs: Nicht beide Sitze sind trimmbar.

Vielleicht müsste man den Cruiser 17.9. mal mit 2 trimmbaren Sitzen und in ultraleicht Textreme auflegen. Dann können wir ihn gerne mal bei einem Treffen gegen meinen Jensen 18 oder gegen Suquehannas und Monarchs vergleichen. Wäre mal interessant zu sehen.

Damit könnte man die Kundschaft ansprechen, die keine Wenonah Jensen 18 mehr kaufen können, da das Boot von Wenonah nicht mehr gebaut wird und Importe des Jensen 18 von Clipper Canoes sind mir nicht bekannt.

Größter Nachteil des Cruiser ist jedoch, dass er auf der offiziellen Homepage von Swift nicht auftaucht… und er damit keinem bekannt ist… und diejenigen, die er eventuell interessiert, sind verunsichert, dass er auf der „offiziellen“ Homepage des Herstellers nicht mehr auftaucht.
So macht man sich die eigenen Verkaufszahlen kaputt.

Aber sei versichert: Wenn mein Keller nicht schon überquellen würde… ich würde Dir dieses wunderschöne Boot abnehmen.

Keltik Offline




Beiträge: 431

07.07.2014 11:42
#48 RE: Neuling stellt sich vor und fragt gleich nach welchem Boot antworten

Zitat von cb1p111 im Beitrag #47

Auf der anderen Seite die perfektionistische Suche nach der „eierlegenden Wollmilchsau“. Welches Boot kann alles…(ein bischen…)…aber leider nichts richtig gut. (Generation Golf)



... was sicher in vielen Fällen einfach darin begründet ist, dass sich eine nicht geringe Anzahl von Bootskäufern nicht mehrere Boote leisten kann und viele auch nicht den Platz für eine Flotte haben. Trotzdem will man nicht auf unterschiedliche Reviere verzichten.
Da ist ein guter Allrounder für viele die beste Alternative.

I woas nix G'scheids

Mbiker75 Offline




Beiträge: 128

08.07.2014 12:22
#49 RE: Neuling stellt sich vor und fragt gleich nach welchem Boot antworten

Zitat von Keltik im Beitrag #48
Zitat von cb1p111 im Beitrag #47

Auf der anderen Seite die perfektionistische Suche nach der „eierlegenden Wollmilchsau“. Welches Boot kann alles…(ein bischen…)…aber leider nichts richtig gut. (Generation Golf)



... was sicher in vielen Fällen einfach darin begründet ist, dass sich eine nicht geringe Anzahl von Bootskäufern nicht mehrere Boote leisten kann und viele auch nicht den Platz für eine Flotte haben. Trotzdem will man nicht auf unterschiedliche Reviere verzichten.
Da ist ein guter Allrounder für viele die beste Alternative.



Danke! Wie schnell man jemanden verunsichern kann ("....aber leider nichts wirklich gut")! Klar, mein Ziel wird sicher auch irgendwann noch ein Einer sein! Aber als vierköpfige Familie (die auch noch andere Ausgaben hat) ist es nicht so einfach eine Flotte für alle Gegebenheiten vorzuhalten! Was bleibt einem anderes übrig als die eierlegende Wollmilchsau zu suchen!

Gruß Alex

MiSchaKu Offline




Beiträge: 129

08.07.2014 13:44
#50 RE: Neuling stellt sich vor und fragt gleich nach welchem Boot antworten

Na ja,

ich will’s mal so ausdrücken:

Boote wie der Keewaydian 16 / 17, ein Prospector, das eine oder andere Wenohna Modell
und manch anderes Boot können vor allem eines sehr gut.

Gute Allrounder sein !

Damit sind diese Modelle natürlich beliebte Gebrauchs- und Einsteigerboote.

Mancher bleibt dabei, mancher entwickelt und spezialisiert sich……
Ob da am Ende Jensen 18, ein „Frame“ Canoe, oder Esquif Spark steht, nun....

Ich hab in all diesen Booten schon viel Freude gehabt.

Grüße
Michael

Paddelkurse im Süden,
http://www.mischaku.de/

moedo Offline



Beiträge: 5

08.07.2014 13:54
#51 RE: Neuling stellt sich vor und fragt gleich nach welchem Boot antworten

Hallo an alle,

ich finde dieser Fred geht gerade in die falsche Richtung. Auf der einen Seite sucht ein Neuling sein erstes Boot, auf der anderen Seite gehen die Profis in die vollen (nichts wirklich richtig gut; trimmbare Sitze etc..)
Zu allererst sollte doch der Spass stehen. Zusammen mit einer Weiterentwicklung der persönlichen Fähigkeiten und hoffentlich vielen schönen Erlebnissen auf dem Wasser kommt ganz automatisch der Wunsch nach etwas besserem. Oder kann man wirklich nur mit ganz tollen, superleichten Spezialflotten seine Freude am Bootfahren erleben?

Ich für meinen Teil habe mit jeder Ausfahrt meinen Spaß und eine tolle Zeit, obwohl mein Tanker allein nicht aufs Auto zu heben ist;-)

Viele Grüße und immer eine handbreit Wasser unterm Kiel.
Peter

Wer glaubt etwas zu sein hat aufgehört etwas zu werden

sputnik Offline




Beiträge: 2.006

08.07.2014 14:41
#52 RE: Neuling stellt sich vor und fragt gleich nach welchem Boot antworten

moedo, dein Statement gefällt mir.

... und dann schüttel ich gerade über diese Aussage den Kopf

Zitat von MiSchaKu im Beitrag #50
Na ja,

ich will’s mal so ausdrücken:

Boote wie der Keewaydian 16 / 17, ein Prospector, das eine oder andere Wenohna Modell
und manch anderes Boot können vor allem eines sehr gut.

Gute Allrounder sein !

Damit sind diese Modelle natürlich beliebte Gebrauchs- und Einsteigerboote.

Mancher bleibt dabei, mancher entwickelt und spezialisiert sich……
.......


Suggeriert es denn nicht den Besitzern dieser Allroundboote, daß sie zurückgeblieben sind und sich nicht entwickelt haben? Das heißt, wenn einer auf dem Autodach einen Keewaydin 16 hat, zeigt er gleich, daß er Anfänger ist? Interessante These.

Gruß, Stefan
__________________________________________________
Stark und groß durch Spätzle mit Soß'

Ulme Offline




Beiträge: 793

08.07.2014 14:53
#53 RE: Neuling stellt sich vor und fragt gleich nach welchem Boot antworten

Ich bin mir sicher unser neuer Paddelkollege wurde gut beraten und wird schöne Erlebnisse am Wasser haben.

Dazu fällt mir ein Zitat ein: "Beware the man who only has one gun. He probably knows how to use it!"

---------

Ein Leben ohne Kanu ist möglich, aber sinnlos.

cb1p111 Offline




Beiträge: 130

08.07.2014 15:36
#54 RE: Neuling stellt sich vor und fragt gleich nach welchem Boot antworten

falls einer einen Sawyer Cruiser... (oder in Wolfgangs Interesse einen SWIFT Cruiser 17.9) bisher noch nicht in Aktion gesehen hat:



Dieses alte Sawyer Design hat was...

P.S: jetzt bitte nicht die Paddeltechnik in dem Video auseinandernehmen...

a propos Zitate: der gleiche Mann (Clint Smith) hat gesagt: "The handgun would not be my choice of weapon if I knew I was going to a fight. ...I'd choose a rifle, a shotgun, an RPG or an atomic bomb instead."

tillxl Offline



Beiträge: 8

08.07.2014 15:36
#55 RE: Neuling stellt sich vor und fragt gleich nach welchem Boot antworten

hallo alex,
ich habe selber eben einen familiendampfer angeschafft.
es gibt auch solche, die (entgegen anderslautender empfehlungen) sogar solo spass machen.
nur: ein boot für 4, das auch zu zweit grossen spass macht, sollte eben keine pe - wanne sein.
unser boot ist ein wenonah champlain in kevlar flexcore. 5,5 m lang, ca 90 cm breite der wasserlinie, super anfangsstabilität.
ein traum der, mit 2 zusatzsitzbänken, problemlos 2 erwachsene und 3 kinder mit grossem tagesgepäck bewegt (wiege selber 100 kg).
wir paddeln damit auf grossen seen und auch auf kleinflüssen mit sehr viel spass und leichtigkeit.
dabei kann der frontsitz in der familie durchgetauscht werden - nur hinten sollte einer steuern können und ein bischen kraft haben.
das boot wiegt mit allem fest angebauten geraffel 26 kg, und lässt sich relativ mühelos alleine tragen und - wichtig: auf´s autodach bewegen.
neupreis ist allerdings um 3300,-
gebraucht habe ich unlängst einen für 2000,- gesehen (und mich geärgert weil ich meinen grad neu gekauft hatte)
ach ich vergass: wunderschön ist so ein boot auch !

also- mein tip: lieber etwas mehr hinlegen (über hatten wir´s auch nicht) und lange freude haben.
am besten einen (wenonah-) händler finden der euch probefahren läasst.

viel spaß !

till

sputnik Offline




Beiträge: 2.006

08.07.2014 15:47
#56 RE: Neuling stellt sich vor und fragt gleich nach welchem Boot antworten

gerne verweise ich auch auf einen Bericht eines geschätzten Paddelkollegen, in dem Bilder zu sehen sind, wie unser 1. Vorsitzender des GOC mit seiner Frau in eben einem solchen Anfängerboot den Lech befahren:
http://paddelblog.blogspot.de/2014/06/drei-tage-lech.html (bitte runterscrollen auf Tag drei. Danke Axel für den Bericht)

Ich freue mich immer, wenn ich solche Bilder sehe. Denn sollte nicht der Schliff am eigenen Können im Vordergrund stehen, statt dem Ruf nach ständig besserem Material?

Gruß, Stefan
__________________________________________________
Stark und groß durch Spätzle mit Soß'

cb1p111 Offline




Beiträge: 130

08.07.2014 16:01
#57 RE: Neuling stellt sich vor und fragt gleich nach welchem Boot antworten

Zitat: Denn sollte nicht der Schliff am eigenen Können im Vordergrund stehen, statt dem Ruf nach ständig besserem Material?

...Macht bestimmt Spass mit einem Mad River Duck Hunter oder einem Prospector 16 auf einem See ständig an seiner Sit´n Switch Technik zu arbeiten.

Oder mit einem Lada Niva Runden auf dem Nürburgring zu fahren...;o)

Viel Spass beim SCHLEIFEN.

(Ich nehme da gerne das verbesserte Material!)

Mbiker75 Offline




Beiträge: 128

08.07.2014 16:36
#58 RE: Neuling stellt sich vor und fragt gleich nach welchem Boot antworten

Zitat von tillxl im Beitrag #55
hallo alex,
ich habe selber eben einen familiendampfer angeschafft.
es gibt auch solche, die (entgegen anderslautender empfehlungen) sogar solo spass machen.
nur: ein boot für 4, das auch zu zweit grossen spass macht, sollte eben keine pe - wanne sein.
unser boot ist ein wenonah champlain in kevlar flexcore. 5,5 m lang, ca 90 cm breite der wasserlinie, super anfangsstabilität.
ein traum der, mit 2 zusatzsitzbänken, problemlos 2 erwachsene und 3 kinder mit grossem tagesgepäck bewegt (wiege selber 100 kg).
wir paddeln damit auf grossen seen und auch auf kleinflüssen mit sehr viel spass und leichtigkeit.
dabei kann der frontsitz in der familie durchgetauscht werden - nur hinten sollte einer steuern können und ein bischen kraft haben.
das boot wiegt mit allem fest angebauten geraffel 26 kg, und lässt sich relativ mühelos alleine tragen und - wichtig: auf´s autodach bewegen.
neupreis ist allerdings um 3300,-
gebraucht habe ich unlängst einen für 2000,- gesehen (und mich geärgert weil ich meinen grad neu gekauft hatte)
ach ich vergass: wunderschön ist so ein boot auch !

also- mein tip: lieber etwas mehr hinlegen (über hatten wir´s auch nicht) und lange freude haben.
am besten einen (wenonah-) händler finden der euch probefahren läasst.

viel spaß !

till





Hallo, danke für deinen Tipp!

Aber der Swift Keewaydin 17 hängt bereits in der Garage!

Gruß Alex

MartinZwo Offline



Beiträge: 41

08.07.2014 16:57
#59 RE: Neuling stellt sich vor und fragt gleich nach welchem Boot antworten

Hallo Alex,

herzlichen Glückwunsch zu dem tollen Schiff !

Wir (meine Frau, ich, 2 Buben mit 3 Monaten und 2 Jahren) sind auch vor der Entscheidung gestanden. Probepaddeln im Frühjahr auf der Alten Donau und die Beratung von Wolfgang, Daniela und anderen erfahrenen Paddlern hat dazu geführt, dass und auch ein Keewaydin 17 (Kevlar Fusion, grün/weiß mit Holzsüllrand) nach Hause begleitet hat. Sicher hat bei uns da acuh die Optik eine gewisse Rolle gespielt.

Uns haben die wenigen und kurzen Paddelausflüge (kinderbedingt) bis jetzt begeistert und kommendes Wochenende geht´s zu einem Paddelkurs.

Klar gibt´s immer wieder was schnelleres, besseres, wendigeres usw.. Aber damit beschäftige ich mich dann wenn ich es auch beurteilen kann und das momentane Boot ausgereizt habe :-)

Ich kenne das Problem nur zu gut vom segeln. Da hast Du dann plötzlich 4-5 Boote herumliegen und kommst vor lauter Service, wegräumen usw. gar nicht mehr zum fahren :-) Besser ein (recht gutes) Boot und das intensiv nutzen !

LG aus Wien,

Martin

Mbiker75 Offline




Beiträge: 128

08.07.2014 17:53
#60 RE: Neuling stellt sich vor und fragt gleich nach welchem Boot antworten

Zitat von MartinZwo im Beitrag #59
Hallo Alex,

herzlichen Glückwunsch zu dem tollen Schiff !

Wir (meine Frau, ich, 2 Buben mit 3 Monaten und 2 Jahren) sind auch vor der Entscheidung gestanden. Probepaddeln im Frühjahr auf der Alten Donau und die Beratung von Wolfgang, Daniela und anderen erfahrenen Paddlern hat dazu geführt, dass und auch ein Keewaydin 17 (Kevlar Fusion, grün/weiß mit Holzsüllrand) nach Hause begleitet hat. Sicher hat bei uns da acuh die Optik eine gewisse Rolle gespielt.

Uns haben die wenigen und kurzen Paddelausflüge (kinderbedingt) bis jetzt begeistert und kommendes Wochenende geht´s zu einem Paddelkurs.

Klar gibt´s immer wieder was schnelleres, besseres, wendigeres usw.. Aber damit beschäftige ich mich dann wenn ich es auch beurteilen kann und das momentane Boot ausgereizt habe :-)

Ich kenne das Problem nur zu gut vom segeln. Da hast Du dann plötzlich 4-5 Boote herumliegen und kommst vor lauter Service, wegräumen usw. gar nicht mehr zum fahren :-) Besser ein (recht gutes) Boot und das intensiv nutzen !

LG aus Wien,

Martin


Hallo Martin, also genau darum halte ich mich aus der Seglerei raus! Mein Vater (8m Etap) mein Schwiegervater (17m Segelyacht Eigenbau und 7m Etap) meine Frau eine Holzjolle und meine Tochter einen Laser. Niemals werde ich ein Segler, Boot rein Boot raus, Unterwasserschiff streichen ect ect ect.......
Die sind alle nur am Batterie laden, streichen, ausbessern, schrauben, flicken, nähen, knoten, Zubehör kaufen und montieren usw

Neee, ich will fahren (paddeln) schlicht und einfach! Darum auch ein Canadier und kein Kajak, fühle mich damit einfach traditioneller.
Meiner ist auch ein Kevlar Fusion allerdings ohne Holz, mit Carbonsüllrand, in weiß.

Gruß Alex

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule