Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 535 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Boote, Paddel, Zubehör, CanoePacks, Kanubau
fuschlsee0 Offline



Beiträge: 16

02.05.2014 12:02
Tuf weav bzw. Gelcoat Reparatur antworten

Hallo Kollegen*!

*Seit gestern darf ich Euch so nennen, denn ich bin nun Besitzer meines ersten Kanus. Ein gebrauchtes Wenonah Spirit II in tuf weave habe ich nach langer Suche (und etlicher Recherche auch hier im forum bzgl. Materila, Länge, diverse Modelle, etc.; Danke!) gefunden. Das Boot hat einige Schäden. Ein paar wenige Kratzer die bis aufs Gewebe gehen und nicht fachmännisch (2 Komponentenkleber) repariert wurden. Hier denke ich, dass man mit Gelcoat gut nachbessern kann. Eher Sorgen machen mir Haarrisse (falsch Lagerung?? Es ist lange abgedeckt im Garten gelegen) im Gelcoat. Es sind ziemlich viele an bestimmten Stellen und es knarzt, wen man in der REgion fest draufdrückt. Innen dachte ich großflächig zu laminieren (mit Kevlar?). Aber aussen, die vielen Risschen? Ausschleifen udn mit Gelcoat neu machen. Das ist dann mörder viel Arbeit. Oder auch großflächig?
Ich werde demnächst versuchen Fotos reinzustellen.
Der Verkäufer hat mir das Boot sehr billig gegeben, weil wir beide keine Ahnung von Reparaturmöglichkeiten hatten. Nun will ich mich aber schlau machen. Schlimmstenfalls fahre ich das Boot so, so lange es funktioniert.

Freuen würde ich mich sehr, wenn mir die Profis hier Hinweise geben können, wie man sowas am Besten machen kann!

Einstweilen schöne Grüße!
Robert

Alec Offline



Beiträge: 107

05.05.2014 19:11
#2 RE: Tuf weav bzw. Gelcoat Reparatur antworten

Hallo Robert

Das Boot könnte stellenweise delaminiert sein, daher das Knarzen. Normalerweise kommt irgendwo Wasser rein. Im Winter friert's und sprengt das Laminatgewebe. Dadurch wird es weich.
Eine strukturelle Reparatur (komplett wegschleifen und neu aufbauen) würde viel Zeit kosten. Man bekommt ein paar Jahre Ruhe, wenn man das Boot an den Schwachstellen innen gut anschleift, mit ein oder zwei Gewebelagen Glas verstärkt und überlackiert.
Das Gelcoat auf der Aussenseite würde ich grossflächig anschleifen und mit 2K PU-Lack oder DD-Lack versiegeln. Diese Lacke sind elastischer als das Gelcoat, können wabblige Rümpfe besser ab, ohne zu reissen. Tiefe Risse vorher mit 2K Epoxyspachtel ausspachteln.

Grüsse aus der Bootsbaugarage, Alec

Troubadix Offline



Beiträge: 1.213

05.05.2014 23:31
#3 RE: Tuf weav bzw. Gelcoat Reparatur antworten

Moin Robert,
die von dir geschilderten Zustände sind bei gut genutzten Tuf Weave Canadiern, egal welcher Hersteller, nach Jahren logisch und normal.
Der Spirit ist ein brauchbarer Wandercanadier bei dem es sich sicher lohnt sich etwas Mühe zu machen.

Innen sind die Schäden in der Regel weniger groß. Außen entlang des Sandwichbodens am Übergang zum dünneren Material entstehen in der Regel die Risse.
Kevlar würde ich nur verwenden wenn du zusätzlich oben drüber noch eine Lage Glas legst.
Am Rumpf hat es sich bewährt die Schadstellen aus zu schleifen und neues Glasgewebe ein zu legen, mit etwas Fingerspitzengefühl geht das recht einfach und relativ flott. Schleifen und schleifen und noch mal schleifen.

Statt Gelcoat habe ich anschließend drei bis 4 Lagen Epoxy mit Filler und Graphit aufgetragen, das hat den Vorteil, dass du genau siehst wie viel Schichten du irgend wann mal wieder runter gefahren hast und wann ein neue Lage fällig wird.
Das Graphit schont das Unterwasserschiff besser als Gelcoat bei Grundkontakt.

Viel Freude bei deinen Touren!
Jürgen

fuschlsee0 Offline



Beiträge: 16

06.05.2014 10:07
#4 RE: Tuf weav bzw. Gelcoat Reparatur antworten

Hallo ihr zwei!

Vielen Dank, dass ihr euch die Mühe gemacht habt und bereits geantwortet habt. Bislang habe ich die versprochenen Fotos ja noch nicht reingestellt (kommen noch). Ich habe so schon einen kleinen Überblick, was mich erwartet und wie es gehen kann. Mit den einzelnen Materialien kenne ich mich noch gar nicht aus. Früher habe ich ein altes Ruderboot mit Epoxyharz und Glasfasermatten repariert. So ähnlich stell ich mir das erstmal vor.

Kann man mir eine Seite im Netz empfehlen, die speziell die benötigten Materialien anbietet. Und noch eine kleine Nachfrage: Es gibt an der Seite vorne oberhalb der Wasserlinie auch einen Bereich mit Haarrissen. Sollte wegen Osmosegefahr wohl auch repariert werden, oder ist das eher nur ein optisches "Problem"?

Übrigens war bei der ersten kurzen Probefahrt nichts von einer Undichtigkeit zu bemerken.

Einstweilen Schöne Grüße!
Robert

Trapper Offline




Beiträge: 1.561

06.05.2014 12:16
#5 RE: Tuf weav bzw. Gelcoat Reparatur antworten

Osmose ist eher ein Problem wenn die Schiffe länger im Wasser liegen und bei Kanus die nicht offen draussen gelagert werden und ständig feucht sind,eher kein Thema. Anleitungen zur Reparatur findest du bei den Materialherstellern!
Zb. hier:http://www.vosschemie.de/index.php?eID=t...0535a0c9556c2b8
Bei kleineren Haarrissen würde ich gar nichts machen;lohnt imho den Aufwand nicht.

Internette Grüße Thomas

Troubadix Offline



Beiträge: 1.213

06.05.2014 13:11
#6 RE: Tuf weav bzw. Gelcoat Reparatur antworten

Hallo again,
die Risse oberhalb der Wasserlinie entstehen in der Regel durch Kontaktkarate und verlaufen überwiegend sternförmig. Kann man reparieren würde ich aber auch nicht machen, ein schöner Aufkleber schützt genug.
Meiner Meinung nach ist die Reparatur des Canadiers eine sehr lohnende Sache allerdings nichts für Menschen mit zu viel Geld und keiner Zeit.
Bis ich meine Umzugskartons alle ausgepackt habe dauert noch etwas, danach schicke ich dir gerne Bilder vom praktischen Ablauf so einer Reparatur und die Daten für die exakten benötigten Materialien. Fahr erst mal damit und repariere nach der Saison, das wird der Dampfer schon noch aus halten.
Bin etwas vergesslich, erinnere mich in ein paar Wochen!
Gruß
Jürgen

fuschlsee0 Offline



Beiträge: 16

07.05.2014 08:19
#7 RE: Tuf weav bzw. Gelcoat Reparatur antworten

Super! Danke für die weiteren Erklärungen. Vor allem ist mir wichtig, dass ich keinen schnellen Handlungsbedarf habe. Ich mache die Arbeiten gerne, möchte mich aber eben vorher informieren, nachlesen, bei Materialfirmen stöbern, usw. UND natürlich zwischenzeitlich das Boot fahren.
Eine angenehme Nachricht ist auch, dass die Haarrisse oberhalb der Wasserlinie offensichtlich mehr optischer Makel sind. Kommt ein schöner Sticker drüber.

Bzgl. "Boot fahren". Bei uns gibt es viele Gewässer, v.a. Seen, aber ich kenne keine richtig langsam fließenden Flüsse in der Region Salzburg und angrenzendes OÖ/Bayern. Mit meinem kleinen Sohn trau ich mich aber (noch) nicht die Salzach, Traun, Saalach usw. zu fahren. Die Alz ist ein perfektes Startrevier, aber erst ab Juli frei (Vogelschutzgebiet). Also, wenn wer einen Tip hat um einen ersten Fließgewässerausflug für einen Neuling mit 6 jährigem Sohn (und Frau): Würde mich auch freuen.
Die Salzkammergut-seen sind ansonsten unser Startrevier.

@Troubadix:Ich melde mich in ein paar Wochen, enn Fotos wären nat. super!

fuschlsee0 Offline



Beiträge: 16

07.05.2014 08:51
#8 RE: Tuf weav bzw. Gelcoat Reparatur antworten

Der link ist auch schon ein sehr guter Ansatz! Habe gerade mal kurz reingeschaut. Danke

 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule