Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 715 mal aufgerufen
 > SELF MADE
AxeI Offline




Beiträge: 1.001

31.03.2014 12:13
Haarriss im Rumpf antworten



Als ich vor zwei Jahren meinen großen Tandemcanadier gekauft habe war der Rumpf in einem so schlechten Zustand, dass ich mich daztu entschieden habe neues Gelcoat aufzutragen.

Mit dem Ergebnis war ich eigentlich sehr zufrieden - optisch macht das schon etwas her und das Boot war nach der Renovierung auch dicht.



Nun stellt sich heraus, dass sich wieder ein Haarriss gebildet hat, durch den geringfügig Wasser eindringt.



Ich sehe keinen akuten Handlungsbedarf weil es sich um geringe Mengen handelt, die gewöhnlich sowieso ins Boot tropfen aber es ist offenkundig, dass ich strukturellere Maßnahmen hätte treffen müssen.

Wenn ich - was am einfachsten wäre - lediglich innen einen Gewebestreifen einlaminiere dringt weiter Wasser durch den Harriss ein und bei Frost sind weitere Schäden zu erwarten. Deshalb will ich zusätzlich einen Streifen Glasfaser außen auf dem V-Boden aufbringen.

Hat jemand so etwas schon einmal gemacht und kann mir Tipps geben, wie ich ein vernünftiges Resultat erziele?
Ich bin natürlich daran interessiert das leichte Boot nicht wesentlich schwerer zu machen.

Axel

P A D D E L B L O G
There's more means to move a canoe than paddles

Rudo Offline




Beiträge: 172

31.03.2014 13:47
#2 RE: Haarriss im Rumpf antworten

Moin Axel,

ich dachte, du hättest sowas schonmal gemacht? Muss mich wohl täuschen...

Ich habe es so gemacht: abkleben, leicht anschleifen, mit Aceton reinigen, dünn mit Epoxyd einpinseln (ich habe das hier genommen), Glasfaser einlegen (80 g/m² reicht, ich habe das hier genommen), Gewebe mit dem Pinsel in das Harz streichen bzw stupfen und ggf noch Harz auftragen, bis das Gewebe gesättigt ist, dann PE-Folie (bei schmaleren Streifen Küchenklarsichtfolie, bei breiteren habe ich normale Baumarkt-Malerfolie genommen) fest über das ganze spannen, Luftblasen ausarbeiten, aushärten lassen, fertig. Beim letzten Schritt (unter der Folie) kann auch noch überflüssiges Harz gut ausgestrichen werden, das geht mit Malerfolie sehr gut. So erhältst du eine super glatte Oberfläche und hast einen relativ dünnen Harzauftrag.

Viel Erfolg und beste Grüße
Rüdiger

____________________________________________________
The world is not a place to be if you're in a hurry!

Haubentaucher Offline



Beiträge: 204

01.04.2014 10:23
#3 RE: Haarriss im Rumpf antworten

Hallo Axel,

beim Kleben hält das Geklebte nie besser als der Untergrund. Farbe und Gelcoat vorsichtshalber bis auf´s Laminat runterschaben oder schleifen, damit weitläufig schäften. Bei langen Rissen Gewebe oder Matte drauf, wie von Rüdiger beschrieben, alternativ mit Polyester. Je nach Harz entweder erst Feinspachtel oder Gelcoat drauf und Planschleifen oder erst Planschleifen.
Je nach Beanspruchung der Stelle finde ich ein Pflästerchen mit 1x 80er Gewebe zu dünn. Ohne Planschleifen sieht das Boot irgendwann aus, als wäre der Neffe von Frankenstein Bootsbauer geworden.

Viele Grüße
Chris

AxeI Offline




Beiträge: 1.001

01.04.2014 12:00
#4 RE: Haarriss im Rumpf antworten

Ja, dann werde ich mal Glasfaserband in ca. 10 bis 15 Zentimeter Beite besorgen. Je nachdem was ich kriege fräse ich dann mit grobem Schleifmaterial eine entsprechend breite Schneise in den Kiel, in die ich dann das Gewebe einlaminiere. Die Reparatur kaschiere ich dann so gut es geht.
Innen schleife ich nur einmal grob an und laminiere ebenfalls ein Band ein. - Am besten über die ganze Länge. Das sollte hinreichend Stabilität und - wenn ich Abreißgewebe verwende - wenig Gewichtszuwachs erzeugen.

So hätte ich das vor zwei Jahren gleich machen sollen...

Axel

P A D D E L B L O G
There's more means to move a canoe than paddles

Mahyongg Offline



Beiträge: 248

01.04.2014 16:17
#5 RE: Haarriss im Rumpf antworten

Der Haarriss reisst ja auf, weil Ihn bei Druckbelastung von oben nichts daran hindert, sich wieder zu trennen, ausser der eventuell eingedrungene neue Gelcoat. In dem Sinne würde ich also auch sagen, abtragen bis zum Gewebe, dann ein Gewebestreifen mit was vernünftigem einlaminieren und dann nass in nass vor dem vollständigen Abbinden passender Gelcoat drauf, damit sich alles schön chemisch verbindet. So bildest Du eine neue Zugschicht und gleichzeitig eine gegen Abnutzungen. Ich glaube allerdings nicht, dass die Dicke des GEwebes hier auschlaggebend ist, 80er sollte ausreichen, ich persönlich hätte sowas allerdings gar nicht erst ;D..

Viel Spaß!

ps. früher hat man bei Haarrissen einfach den Friseur besucht und was kürzer geschnitten

AxeI Offline




Beiträge: 1.001

01.04.2014 16:19
#6 RE: Haarriss im Rumpf antworten

Zitat
ich persönlich hätte sowas allerdings gar nicht erst

- Haarrisse, 80er Gewebe oder so einen 17'6"-Expressfrachter?

Axel

P A D D E L B L O G
There's more means to move a canoe than paddles

Mahyongg Offline



Beiträge: 248

01.04.2014 16:53
#7 RE: Haarriss im Rumpf antworten

Öööhm.. ja, also eigentlich alle drei.. ;D

Hannelore Offline




Beiträge: 100

01.04.2014 17:22
#8 RE: Haarriss im Rumpf antworten

Haarriß
Da hat wohl eher dieser schwarze Hund reingepinkelt ;-)

(Alles) Roger

Mahyongg Offline



Beiträge: 248

01.04.2014 18:09
#9 RE: Haarriss im Rumpf antworten

LOL

AxeI Offline




Beiträge: 1.001

02.04.2014 09:24
#10 RE: Haarriss im Rumpf antworten

Der schwarze Hund verbittet sich derartige Unterstellungen. Er hat sich als ausdauernder (und dichter) Bootshund erwiesen, der sich dadurch auszeichnet, dass er eine Abneigung gegen jeglichen Wasserkontakt hat (und deshalb nie auf die Idee käme aus dem Boot zu springen). Er findet den Umstand, dass sich da Wasser am Bootsboden befindet, höchst befremdlich und will damit nix zu tun haben!

Axel

P A D D E L B L O G
There's more means to move a canoe than paddles

 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule