Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 1.161 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Boote, Paddel, Zubehör, CanoePacks, Kanubau
lupover Offline



Beiträge: 504

17.02.2014 10:32
Kevlar - Lagerung im Freien antworten

Hallo allerseits!

Irgendwo habe ich mal gehört, daß laminierte Boote unempfindlich sind gegen UV-Strahlung, weil sie durch das Gel-Coat geschützt sind.
Frage speziell zu Wenonah: Wie steht es mit der Empfindlichkeit bei Tuf-Weave und Kevlar mit farbigem Gel-Coat? Wie sieht es damit aus bei Kevlar Ultra-Light (ohne Farbe)?

Gruß
Habbo

Keltik Offline




Beiträge: 431

17.02.2014 16:11
#2 RE: Kevlar - Lagerung im Freien antworten

Hallo Habbo,

ich bin nicht der große Fachmann für Laminate, kenne aber nur wenige Materialien, die einer permanenten UV-Strahlung völlig schadlos trotzen (ehrlich gesagt fällt mir ausser Metallen und Glas grad nicht viel ein).
Wenn ich mir andere Laminierte Dinge wie Velomobilverkleidungen und Autoteile ansehe, die der Sonne regelmäßig stark ausgesetzt sind, gehe ich aber schon von einer recht passablen Nutzungsdauer ohne starke strukturelle Schädigung aus.
Wie stark ein Coating schützt, wird sicher von der Stärke und vor allem der Farbe abhängen. Starke Reflektion - längere Lebensdauer.
Generell sehe ich an alten Gelcoats, dass sie verblassen. Das legt den Schluss nahe, dass es nicht unendlich UV-Beständig ist und eine Lagerung im Freien nicht die beste Variante ist.
Mein Tuff Weafe WeNoNah und natürlich auch die Swifts liegen entweder unter einer Plane oder in der Garage (i.d.R. Garage - Plane selten mal zur Überbrückung, wenn die Garage mal anders benötigt wird), wenn sie zu Hause lagern.
Das sind meine Gedanken dazu. Sicher taucht aber jemand auf, der da mehr drüber weiß.

Edit:
Grad was gefunden:
http://www.irb.fraunhofer.de/bauforschun...GFK/48127730213

...und Wikidingsda sagt, dass UV-Strahlung anfangs die Eigenschaften von Epoxy verbessert, dauerhaft aber schädigt. Welchen Einfluss Gelcoat hat, konnte ich noch nicht finden.

LG
Max

ACA & DIKA Guide Flatwater bis WW + ILMS

Alec Offline



Beiträge: 107

17.02.2014 16:20
#3 RE: Kevlar - Lagerung im Freien antworten

Auch eingefärbtes Gelcoat ist nicht unbeschränkt UV-beständig, altert aber sehr langsam. Der beste Schutz ist übrigens der Glanz selbst. Wenn Gelcoat matt wird, sollte man es deshalb nachpolieren - oder unter Plane lagern.

Grüsse, Alec

Haubentaucher Offline



Beiträge: 204

18.02.2014 11:48
#4 RE: Kevlar - Lagerung im Freien antworten

Hallo zusammen,

farbiger Gelcoat schützt mit seinen in ihm enthaltenen Pigmenten gut gegen UV. Die UV-Strahlung dringt wegen der Pigmente nur in die obersten Schichten und wütet dort rum. Dadurch wird der Gelcoat irgendwann kreidig. Besonders am Mittelmeer und entsprechend südlichen Gefilden sehen viele Boote so aus. Weil Gelcoatschichten dick genug sind, kann man eine ganze Weile dagegen an polieren und wachsen.
Bei farblosem Gelcoat ist das grundsätzlich anders, weil die UV-Strahlung, wie das sichbare Licht, bis an den Grund dringt. Bei matter Oberfläche mehr, bei glänzender weniger. Angeblich gibt es inzwischen farblose Gelcoats mit gutem UV-Schutz, wie die von Jotun, oder sicherlich auch die, die Wenonah verwendet. Deswegen hatte ich mir aus optischen Gründen auch sowas zugelegt. Trotzdem kann der UV-schutz nie und nimmer an den von farbigem Gelcoat oder farbigem Lack heranreichen. Der Gelcoat selbst wird irgendwann durch und durch mürbe sein, obwohl die Oberfläche dank Wachs und Politur noch ein Weilchen könnte.

Etwas ganz anderes ist das Laminat darunter: Kevlar bzw. Aramid und Carbon werden normalerweise (= fast immer) mit Epoxid laminiert, das wegen seiner ungesättigten Verbindungen nicht UV-stabil sein kann. Klares Epoxid, wie man es für transparente Laminate (resp. Sichtlaminat) verwendet, ist nachträglich UV-stabilisiert. Das ändert leider nichts an den ungesättigten Verbindungen, ohne die Epoxid nicht Epoxid wäre. Im energiereichen Milieu, wie unter UV-Strahlung und/oder bei anhaltend hohen Temperaturen sättigen sich die Verbindungen und das Harz versprödet. Gleichzeitig wird transparentes Harz gelb bzw. gelb-braunes Harz noch gelber und gleichzeitig heller.Witzigerweise schützt das Epoxid seine eigenen, tiefergelegenen Schichten damit selbst. Außerdem hat man quasi eine Kontrollfarbe. Im Anfangsstadium ist das alles nicht dramatisch. Mit verbessertem UV-Schutz, z.B. einem farbigen DD-Lack bringt man den Verfall zum stehen und alles wieder ins Lot.

Mein Kevlar-Carbon-Boot lagert deswegen kühl, trocken und dunkel. Draußen, unter eine weißen Plane würde es wohl kühl genug bleiben, für den UV-Schutz wäre eine dunkle besser. Draußen, unter freiem Himmel bietet farbiger Gelcoat optimalen UV-Schutz. Heller Gelcoat ist in Bezug auf die Temperaturen des Laminats am besten. An top-gepflegten Booten mit hellem Gelcoat ist auch nach inzwischen 50 Jahren nichts weiter zu sehen, als dass das Weiß leicht angegilbt ist. Transparenter Gelcoat oder Boote, die als ganzes transparent sind, gehören zu den Sensibelchen, die man wie eine Prinzessin behandeln sollte, oder wie Nelo es so treffend schreibt: "treat it like a baby"

Grüße
Chris

MrDick Online




Beiträge: 1.234

18.02.2014 12:24
#5 RE: Kevlar - Lagerung im Freien antworten

Zitat
Kevlar bzw. Aramid und Carbon werden normalerweise (= fast immer) mit Epoxid laminiert


Wer baut denn in EP? Der Überwiegende Teil der Composite-Canoe-Hersteller die ich kenne (und das sind schon so zwei drei) laminiert heute immer noch mit Vinylesterharzen. EP ist teurer, erfordert oft Warmhärtung, erlaubt keine so kurzen Taktzeiten. Deshalb machen es nur wenige Hersteller, manchmal auch als teurere Option (z.B. Swift). Da EP bessere mechanische Eigenschaften und eine geringere Dichte hat als UP- oder VE-Harze kann man damit leichtere Boote bauen.

Beim Kevlar-Boot ist in Sachen UV-Beständigkeit doch eher das Kevlar das Hauptproblem. Aramidfasern sind recht UV-Empfindlich. Ein Gelcoat schützt, aber eben nur außen. Ein Kevlar-Sichtlaminat würde ich nur im Schatten lagern. Sichtlaminate sind meist leichter. Da das Clearcoat nicht decken muss kann man geringere Schichtdicken fertigen.

Liebe Grüße, Sebastian

NEU: Infos und News für Canadian-Style- FreeStyle-Interessierte: http://www.freestylecanoeing.org
-
ACA Division Europe: http://www.aca-europe.org
-
Canadierkurse am Bodensee: http://www.canoespirit.de
Canoes aus Naturfaserlaminaten: http://www.lakeconstance.de/

Haubentaucher Offline



Beiträge: 204

18.02.2014 16:49
#6 RE: Kevlar - Lagerung im Freien antworten

Hallo Sebastian,

wer so alles überhaupt mit EP baut, weiß ich nicht. Es sind mehrere: Willy Neumann ab Materialklasse 2, Lettmann bei VCS, Swift erwähnst Du selber, das werden nicht die einzigen sein. Wenn man ein 2500-Euro-Boot mit EP und Carbon-Aramid bauen kann, müsste man das bei einem 3.500-Euro-Boot auch schaffen ohne draufzuzahlen. Thermisch nachbehandeln, tempern, freut aber nicht nur EP-Harze. Vosschemie beispielsweise empfielt das auch für alle möglichen anderen. Selbst bin ich gar nicht so epoxid-gläubig, weil es annähernd ebenbürtige Harze gibt. Man findet es nur relativ oft.

... ist das wirklich so? Das Kevlar wird von der Sonne durch und durch weggebrutzelt oder betrifft das "nur" die Oberfläche. Ich staune deswegen, weil Paddelkameraden ein betagtes Boot fahren, das unten transparentes Gelcoat hat und das Kevlar inzwischen einen leichten Braun-Stich hat.

VG
Chris

AxeI Offline




Beiträge: 1.001

18.02.2014 17:07
#7 RE: Kevlar - Lagerung im Freien antworten



Souris River baut Boote aus Aramidgewebe und Epoxydharz. Mein Prospector hat jahrelang in der Sonne auf einem Garagendach gelagert bis ich ihn gekauft und im dunklen Bootshaus eingelagert habe. Bis ich ihn bekam hatte er natürlich nicht so viele Kratzer im "Lack". Die meisten sind "selbst gemacht". Ja, die behandeln ihre Boote oft mit Autolack. Das ist ein wirkungsvoller Schutz gegen UV-Strahlung und hat dem Boot geholfen die Jahre auf dem Garagendach zu überstehen. Vernünftig gewichtsoptimierte Laminatboote benötigen keinen Gelcoat weil die Deckschicht glatt ist. Als UV-Schutz kommt dann Lack in Frage.

Axel

P A D D E L B L O G
There's more means to move a canoe than paddles

MrDick Online




Beiträge: 1.234

18.02.2014 19:01
#8 RE: Kevlar - Lagerung im Freien antworten

Zitat
Vernünftig gewichtsoptimierte Laminatboote benötigen keinen Gelcoat weil die Deckschicht glatt ist.



Nix für ungut Axel, aber: Hä? Nachts ist es kälter als draußen? Oder wie? Ich ringe um den Kausalzusammenhang.

LG, Sebastian

-
Canadierkurse am Bodensee: http://www.canoespirit.de
Canoes aus Naturfaserlaminaten: http://www.lakeconstance.de/

AxeI Offline




Beiträge: 1.001

18.02.2014 19:23
#9 RE: Kevlar - Lagerung im Freien antworten

Gelcoat im Sinne einer zusätzlichen Harzschicht, die außen aufgetragen wird, ist nicht erforderlich.

Punkt 3: We do not paint or gel coat any of our canoes. Gel coat does add a smooth showroom finish to a canoe. It also adds several pounds without adding any strength.

Die außen liegende Epoxydschicht ersetzt Gelcoat weil sie glatt und hart genug ist.

Axel

P A D D E L B L O G
There's more means to move a canoe than paddles

MrDick Online




Beiträge: 1.234

18.02.2014 20:26
#10 RE: Kevlar - Lagerung im Freien antworten

Ahso, jetzt verstehe ich was Du meinst. Allerdings wir doch eher andersrum ein Schuh draus. Sie sind Gewichtsoptimiert weil sie kein Gelcoat besitzen. Aber sie sind dann halt eben auf Gewicht hin optimiert, nicht auf Robustheit. (Ich will damit nicht sagen dass sie relevant weniger robust wären, nur die Zielsetzung ist eine andere)

Zitat
Die außen liegende Epoxydschicht ersetzt Gelcoat weil sie glatt und hart genug ist.



Dass Gelcoats die Abriebfestigkeit erhöhen sagt Souris River auf der verlinkten Seite ja sogar selbst.

Bei Kratzern macht es halt schon was aus ob die nur bis ins Gelcoat gehen oder gleich die Faser beschädigen. Wenn direkt in die Form laminiert wurde (ohne Feinschicht) kann man von einer außen liegenden EP-Schicht kaum sprechen. Vielmehr schließen die getränkten Fasern und das Matrixmaterial in den Zwischenräumen halt auf gleicher Ebene an der Formenwand ab.

Souris River hat entschieden dass ihr Schwerpunkt wo anders liegt - das finde ich gut. Gewicht spart es auf jeden Fall.

Es gibt alle möglichen Bauweisen und Formulierungen und jeder Hersteller setzt sich da andere Ziele. Ich glaube dass sich deshalb nur schwer generelle Empfehlungen ableiten lassen. Wenn aber wie im Ursprungsposting gefragt wird was in Puncto Lagerung UV-Unempfindlicher ist, ein Kevlar-Sichtlaminat oder ein Kevlar-Boot mit Gelcoat, so dürfte das Gelcoat ziemlich sicher vorne liegen, einfach weil es nicht nur auf den Glanz angewiesen ist um die Faser zu schützen.

LG, Sebastian

NEU: Infos und News für Canadian-Style- FreeStyle-Interessierte: http://www.freestylecanoeing.org
-
ACA Division Europe: http://www.aca-europe.org
-
Canadierkurse am Bodensee: http://www.canoespirit.de
Canoes aus Naturfaserlaminaten: http://www.lakeconstance.de/

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

18.02.2014 20:44
#11 RE: Kevlar - Lagerung im Freien antworten

Vielleicht sollte noch einmal, bei all der Detailverliebtheit der Diskussion, darauf hingewiesen werden, dass Stoffe die von UV-Strahlung durchdrungen werden sich auch verändern. Bei Kunststoffen führt UV regelmäßig zur Zerstörung und es ist nicht die Frage ob es schadet, sondern wie lange der Kunststoff standhält.

Kevlar gehört zu den sehr UV empfindlichen Fasern.
Glanz hin oder her (Es bliebe auch die Frage wie viel % des Lichtes reflektiert werden um Glanzeffekte zu haben.), eine klarsichtige Matrix mit Kevlarfasern gehört nicht regelmäßig in der Sonne gelagert.
Und wenn man es tut darf man sich nicht beschweren, wenn sich die Faser dunkel färbt, spröde wird und das Boot, nach der Hälfte der möglichen Lebenserwartung das zeitliche segnet.

MrDick Online




Beiträge: 1.234

19.03.2014 21:45
#12 RE: Kevlar - Lagerung im Freien antworten

Weil ich gerade zufällig darüber gestolpert bin hier mal noch ein paar konkrete Zahlen zur UV-Beständigkeit von Aramidfasern (Kevlar):
http://www.r-g.de/wiki/UV-Best%C3%A4ndigkeit_von_Aramid

Zizat:

Zitat
Aramidgewebe 170 g/m² (Aero) Style 284 mit 127 tex Garn hat nach 900 Stunden Sonneneinstrahlung nur noch ca. 25 % der Festigkeit.



Das gilt natürlich für das ungetränkte Gewebe. In der Matrix sieht das vielleicht geringfügig besser aus. Jede Art von Pigmentierung des Harzes hilft natürlich sowohl das Harz zu schützen als auch die Faser.

Liebe Grüße, Sebastian

NEU: Infos und News für Canadian-Style- FreeStyle-Interessierte: http://www.freestylecanoeing.org
-
Canadierkurse am Bodensee: http://www.canoespirit.de
Canoes aus Naturfaserlaminaten: http://www.lakeconstance.de/

 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule