Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 16 Antworten
und wurde 1.590 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Boote, Paddel, Zubehör, CanoePacks, Kanubau
Seiten 1 | 2
JoeBee Offline




Beiträge: 90

05.01.2014 22:39
Old Town Charles River RX - die Längssicke antworten

Hallo verehrtes Forum,

ein Neuling stellt sich vor und hat sogleich eine Frage.

Aber zunächst die Vorstellung, ... gehört sich so.

Ich betreibe den Kanusport seit 1979 als Haupt- und Lifetime-Hobby. Begonnen mit Kajak-Slalom, dann freies WW bis in den oberen Bereich, Kajak-Kurse an der Hochschule, seit 1987 auch mit verschiedenen Canadiern auf europäischen Flüssen unterwegs. Nach G. Mohawk 490 PE ist seit vielen Jahren der Nova Craft Haida unser geliebtes Familienboot, mit dem zahlreiche Urlaubsreisen und auch Solo-Touren unternommen wurden. Derzeit genieße ich die abendliche Uferrunde um den Alpsee bei Immenstadt, entweder im Rennkajak oder Canadier.

Die Überleitung zur Frage.

Papi wünscht sich nun endlich einen eigenen Solo-Canadier für See- und Flußtouren mit und ohne Gepäck. Im letzten Jahr bin ich soviel Canadier probegepaddlelt wie nie zuvor (u.A. alle Prospectoren von Nova, Wenonah, G.) und viele andere. Der Prospector war zunächst meine Traumform, aber mittlerweile bin ich von dem Trip runter. Ganz ehrlich? Mich lacht der Old Town Charles River RX an, ohne das Boot bisher gepaddelt zu sein.

Die Frage konkret.

Auf den Internetbildern hat der Old Town Charles River RX eine ungewöhnliche Sicke parallel unterhalb des Süllrandes, als hätte das Boot eine Ober- und Unterschale, was aber bei Royalex nicht üblich ist. Erstaunlich, diese Sicke ist nicht auf allen Bildern erkennbar. Es scheint (ältere?) Boote ohne die Sicke zu geben, obwohl es sich ebenfalls um RX-Boote handelt. Worin besteht der Unterschied? Sind ältere Boote aus RX ohne diese Sicke gefertigt? Warum kam diese Sicke dazu? Wurde die Vakuumform geändert? Oder ist es doch der Unterschied zwischen der RX-Variante und der PE-Variante? Gibt es Bedenken gegen die Sicke bei RX? Optisch ist sie nicht gerade schön.

Falls jemand eine Antwort auf die Frage(n) kennt, würde ich mich sehr über die Aufklärung freuen.

Ein Versprechen: mein nächster Thread wird kürzer. Dann kennt Ihr mich ja schon.

So long

JoeBee

PS: ... und das schreibe ich nur ein einziges Mal: mich betrübt die rote Zeile unterhalb des Forum-Headers. Sehr schade, was immer da vorgefallen ist. Bitte hierauf nicht kommentieren. Danke.

lupover Offline



Beiträge: 504

06.01.2014 00:55
#2 RE: Old Town Charles River RX - die Längssicke antworten

Herzliches Willkommen!

Die Bilder der beiden Versionen des CR werden gerne durcheinandergeworfen - selbst auf der Homepage http://www.oldtowncanoe.com/canoes/recre...es_river_16_RX/ Das Bild soll von einem RX sein, zeigt aber tatsächlich einen PE.

Klick mal auf das Bild mit der Seitenansicht, das ist ein CR RX.

Du scheinst ja kein Anfänger zu sein, also wirst Du wissen was Du willst. Ich frage mich allerdings, ob der CR ein ideales Soloboot ist. Ziemlich großes Schiff mit einem ziemlich flachen Boden. Habe mich selbst mal dafür interessiert weil er mir optisch gefiel, aber dann den Penobscot 16 gekauft. Der dürfte nicht nur flotter laufen, sondern auch solo unter den meisten Bedingungen die bessere Figur machen. Ein reinrassiger Solo ist das allerdings auch nicht.

Gruß
Habbo

PS: Einer ist gerade günstig zu haben: Old Town Penobscot 16 Royalex NEU!

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

06.01.2014 10:36
#3 RE: Old Town Charles River RX - die Längssicke antworten

Hallo hier im Forum.

Da Du im Süden wohnst kann ich nur empfehlen mal einen Blick nach Östereich auf die Swift Boote zu werfen.
Du weißt Paddeln macht Dir viel Spaß, gönn' Dir ein Boot das den Spaß erhöht.

Wenn nach weiteren Probefahrten immer noch ein Tandem ganz oben auf der Liste für's Solo fahren steht, obwohl ein weiteres Tandem vorhanden ist, sollte es mich wundern.

Viel Spass auf dem Wasser
Andreas

JoeBee Offline




Beiträge: 90

06.01.2014 22:28
#4 RE: Old Town Charles River RX - die Längssicke antworten

@ Habbo

vielen Dank für Deine Antwort. Die Frage ist damit geklärt. Der Old Town Charles River RX hat keine Längssicke. Diese ist nur bei der PE-Version vorhanden. Das hat mir heute auch EKÜ in Celle nochmals bestätigt.
Bez. Penobscot: tja, was soll ich da sagen? Ich häng halt an den klassischen Bugformen. Siehe Bild im OCJ Header.

@ Andreas

Mir ist klar, daß der CR kein generisches Solo-Boot ist. Auch meine Frau sagt "noch so ein großes Ding? Ich dachte, Du wolltest ein Solo-Boot". Ihr habt ja alle Recht. Also weitersuchen. Swift Prospector 15, Venture Prospector 15, Gatz Athabasca 470, zweiter Anlauf Wenonah Prospector 15, Nova-Craft Pal, etc. Aber wehe, ich fall mal mit so einer kleinen Nußschale um, wenn ich einen 120cm Hecht an der Angel habe ... ;-)

Der Thread kann als geschlossen betrachtet werden. Danke nochmal und

viele Grüße aus dem Allgäu

JoeBee

lupover Offline



Beiträge: 504

07.01.2014 00:31
#5 RE: Old Town Charles River RX - die Längssicke antworten

Der Thread kann als geschlossen betrachtet werden.

Hi,

und ich mach ihn nochmal kurz auf für einen kleinen Hinweis zu dem von Dir u. a. genannten Venture: Der Hersteller bezeichnet das Material als "Corelite", das soll offenbar nach Leichtigkeit klingen. Vergiss es! Das Material ist ein durchaus gutes PE, nicht mehr und nicht weniger. Es ist nicht leichter als das PE der Konkurrenz und viel schwerer als vom Hersteller behauptet. Und damit für einen Einer zu schwer. Das kann man vielleicht wuppen, aber Spaß geht anders!

Wieder zu.

Habbo

Keltik Offline




Beiträge: 431

07.01.2014 16:01
#6 RE: Old Town Charles River RX - die Längssicke antworten

Ich überlese auch mal elegant den Hinweis und biete Dir an meinen Swift Osprey zu testen.
Ich habe eine ähnliche Suche mit diesem Boot abgeschlossen. Der macht auf dem See ebenso Spaß, wie im Schwall und Kehrwasser, liegt sehr sicher im Wasser und der Hecht müsste schon ein arger Brocken sein, wenn Du wegen Ihm baden gehen solltest. Außerdem kannst zum Angeln ja Deinen Tandem nehmen
Ich wohne in FFB und bin fast jedes WE am Wörthsee oder Ammersee, also quasi in der Nähe.
Wenn Du Glück hast, lässt Dich meine Süße auch mal eine Runde mit Ihrem Keewaydin drehen.
Auch Wolfgang, der Importeur gibt Dir sicher gern und ausgiebig Gelegenheit zum Test.

Einen 16" Prospector von WeNoNah in Tuff Weafe kann ich auch zum Test bieten.

... Den Wilderness fand ich auch recht schick, nur für mich nicht in RX.

ACA & DIKA Guide Flatwater bis WW + ILMS

JoeBee Offline




Beiträge: 90

08.01.2014 01:10
#7 RE: Old Town Charles River RX - die Längssicke antworten

@ Habbo
@ Keltik

Danke nochmal für Euer Feedback und das Angebot zum Probepaddeln. Speziell der Hinweis auf das Gewicht vom Venture Prospektor ist hilfreich. Eigentlich hatte ich mir 28kg als Limit gesetzt.
Boote mit Sqare Stem fallen aus meiner Auswahl aus optischen Gründen raus. Es sollte in jedem Fall eine geschwungene Bugform sein.

So long

JoeBee

HeinzA Offline




Beiträge: 1.367

08.01.2014 07:53
#8 RE: Old Town Charles River RX - die Längssicke antworten

Hallo Joe,

erstmal Willkommen im Forum!

Auch ich schliesse mich der Meinung meiner Vorschreiber an: wenn du ein Solo willst, dann solltest du keinen Tandem nehmen, mit dem du auch Solo fahren kannst (und mit vielen geht das nicht schlecht), sondern gleich zum Einerboot greifen. Der Spass vervielfacht sich automatisch. Es ist schon ein Unterschied, ob ein Kanu genau für deinen Zweck konstruiert wurde oder ob man damit eben auch allein fahren kann.

Swift bringt in dieser Saison endlich wieder den Shearwater von John Winters auf den Markt, der sollte, wenn du anderen Solos beim Angeln misstraust, eine solide Basis für alle möglichen Würfe bilden. Er hat mehr Volumen als z.B. der Osprey aus dem gleichen Stall, 35 cm länger aber an der Wasserlinie nur einen halben Inch breiter, wenn mich die Erinnerung nicht verlässt. Cafi verwendet ihn als sichere Plattform zum Fotografieren am Wasser.

(Werbemodus ein) Wenn es wirklich ein Prospector sein soll, dann kann ich dir nur den 16er von Swift ans Herz legen, den eine mir nahestehende (sehr nahestehende) Person gerade hier im Forum kaum gebraucht anbietet. (Werbemodus aus)

Viel Spass beim Ausssuchen und Testen, nimm die Angebote zum Probepaddeln an, komm zum AOC-Treffen an den Faaker See, zum GOC, zum Kringeln, an die Naab und probiere weiter...

Lg Heinz

------------------

www.karteundkanu.at

www.aoc.or.at

Troubadix Offline



Beiträge: 1.213

08.01.2014 11:06
#9 RE: Old Town Charles River RX - die Längssicke antworten

Moin und Herzlich Willkommen

Ob Solo oder Tandem ist da leer während der Feierabendrunde sicher im Solo ein Vorteil zu spüren, beladen auf Tour oder beim Angeln halte ich das für völlig egal ob Solo oder Tandem.
Für wichtig halte ich, dass ich in meinem Dampfer keine Platzangst kriege, komfortabel alles dabei habe was ich mir so vorstelle und das Kanu mir viele meiner Fehler verzeiht.
Probepaddeln ja aber wie ist in deinem Fall vielleicht nicht ganz unwichtig.
Einige Canadier verändern ihre Eigenschaften je nach Nutzung ganz ungemein und du denkst du sitzt plötzlich in einer lahmarschigen manövrierunfähigen Fehlkonstruktion obwohl du nur das Gepäck, deine Angelausrüstung und ein paar Kilo Fisch in dein so vorzüglich leer probegepaddeltes Kanu geladen hast wo gerade bei etwas Welle 5 Makrelen an der Angel mehr Streß als Freude bereiten.

Gerade die "Prospectoren" spielen ihre Stärken im tatsächlichen beladenen Gebrauch und nicht beim leeren Probepaddeln aus.
Ich meine, daß die meisten Fehlkäufe auf nicht wirklichkeitsnahes Probepaddeln zurück zu führen sind.

Viel Erfolg bei der Suche

Jürgen

Wolfgang Hölbling Offline




Beiträge: 2.916

08.01.2014 15:22
#10 RE: Old Town Charles River RX - die Längssicke antworten

Sehe ich genau so!
LGW

http://www.canoebase.at/
http://www.swiftcanoe.eu/

Wolfgang Hölbling

JoeBee Offline




Beiträge: 90

08.01.2014 21:12
#11 RE: Old Town Charles River RX - die Längssicke antworten

Hey Leute, das ist wirklich ein lustiger Thread. Er geht immer weiter. Die ursprüngliche Frage nach der merkwürdigen Längssicke im Charles River ist längst geklärt.

Also, ich war auf den meisten offiziellen Probepaddelterminen 2013 im Süden unseres Landes, Ammersee, Starnberger See, Main bei Volkach und auf dem Lech. Stets hatte ich einen 50kg Seesack und ein 10kg-Klapprad dabei. Wenn Ihr derart bepackt zu einem Probepaddel-Event erscheint, schauen erstmal alle auf diese merkwürdige Type. Dann nimmt man sich ein Boot und fährt erstmal eine Runde solo unbepackt, z.B. einen NC Bob Special (schönes Solo-Boot). Doll, läuft gut, klein, leicht, handlich, macht Spaß. Seitlicher Kniesitz an die Bordwand gekauert, aufkanten, läuft gut. Nicht unsympatisch. Dann den Seesack und das Fahrrad rein, und hoppla ... was geht ab? Da bleiben ja nur noch 5cm Freibord bei gleicher Fahrweise. Kaum bist Du etwas unvorsichtig mit der Blattführung, schon ist der erste Spritzer im Boot. So ging es mir mit den meisten kleinen Solo-Schiffchen, mit Ausnahme Wenonah Prospector 15. Der wurde geordert, kam dann mit Materialfehler, kein Ersatzboot, Stornierung.

Leut, ich weiß, wie man probepaddelt, wirklich. Ich stutzte, als man mir mal sagte "kaum ein Tester horcht so tief in ein Boot rein, wie Du" ... was immer er damit meinte, keine Ahnung. Für mich ist es selbstverständlich, daß ein Boot sowohl un- als auch beladen getestet werden muß, um die Fahreigenschaften wirklich beurteilen zu können. Aber ich habe nie jemals jemanden gesehen (in 2013), der das sonst noch so machte. Und nicht selten kam ich mir wirklich blöd vor, wenn ich mit meinem Seesack und Fahrrad am Firmenstand auftauchte. (Stellt Euch das vor. Jetzt dürft Ihr alle gickern .)

Fazit aus der ganzen Arie ist, daß ich zur Erkenntnis gekommen bin, daß ein Kanu, auch ein primär als Solo-Boot genutztes Kanu eine gewisse Größe zu haben hat. Speziell, wenn es als Allroundboot für die abdenliche Runde und als Urlaubsgepäckdampfer in gleicher Weise genutzt wird. Irgendwo müssen immer Abstriche gemacht werden. Meine Erkenntnis ist, daß die ideale Größe für o.g. Allroundeigenschaften irgenwo im 16-Fuß-Bereich liegt und eine Bordwand nicht unter 35 cm sein sollte. Und yep, ich will mich in dem Boot auch bewegen können. Es soll und darf nicht eng wirken. Eine Eigenschaft, die mir die meisten reinen Solo-Boote vermittelten. Vielleicht ist das aber auch die Gewohnheit mit dem derzeitigen Raumschiff Haida.

Aber viel wichtiger als das Längenmaß, und für mich definitiv das oberste Kriterium ist das Gewicht, speziell wegen der Solo-Nutzung. Das heißt, das Boot wird nicht mit einem Partner aufs Dach gehoben, sondern alleine raufgewuchtet ... oder umtragen. Da merkt man jedes Kilo. Unser Haida wiegt 28,5 kg (mit Holzrand und drittem Sitz) und ist für seine Größe ein echtes Leichtgewicht. Ich bekomme das Boot noch recht komfortabel auf die Schulter, und das Gesamthandling ist trotz seiner 17" noch ok. Aber bereits die 2 kg mehr zu einem beliebigen Prospector spüre ich merklich. Der Bob Special mit seinen 25 kg war genial im Ground-Handling, aber in beladenem Zustand auf dem Wasser einfach nicht mein Ding. Anders wäre es, hätte das Boot einen 3 cm höheren Süllrand gehabt. Obwohl das Boot so ganz anders ist als der Wenonah Prospector, es wäre eine Alternative. Is aber nu mal nich so.

Nochmal zum urspünglichen OT Charles River RX. Habt Ihr mal bei "Song of the Paddle" reingeschaut? Die singen Loblieder auf das Boot, speziell bei Solo-Use. Fast nur Positives. Yep, Windanfälligkeit ist ein Thema.

Meine Meinung und Erfahrung zum Thema Wind: ein guter versierter Paddler kann mit jedem Boot eine leichte Brise ausgleichen. Beginnt beim J-Schlag, dann umtrimmen, dann ggf. vorsetzen, dann auf anderer Seite paddeln, dann nur noch Rundschläge machen. Die Möglichkeiten sind mannigfaltig. Ihr kennt sie alle. Wird die Brise steifer kommen wir alle irgendwann an unsere Grenzen, egal mit welchem Boot. Mit einem Prospector früher, mit einem anderen Boot etwas später. Selbst wenn es dem einen oder anderen noch gelingt, sein Boot zu manövrieren, macht das dann noch Spaß? Kommt man da noch voran? Ehrlich, ich bleibe bei solchen Bedingungen vom Wasser. Große Seen (Bodenseeüberquerung) ... brauch ich nicht.

Mein Traum: 16 Fuß, geschwungene Bugform, 35-36 cm Bordwand, Royalex (evtl. sogar RX Light, ist eine Überlegung wert), 28-29 kg (aber nicht mehr!), Rundboden, weicher Übergang vom Rundbogen in die Seitenwand, relativ spitzer Bug, spurtreu, moderate Wendigkeit ... yep, das isses. Gibt es ein Boot, das ALL diese Eigenschaften hat?

Und nu Ihr nochmal. Ich bin irgendwie am Ende meiner Weisheit, Geduld und Nerven. Aber bis zur großen Gepäckfahrt an Pfingsten ist ja noch etwas hin.

Dank Euch nochmal und viele Grüße

JoeBee

strippenziacha Offline




Beiträge: 664

08.01.2014 21:35
#12 RE: Old Town Charles River RX - die Längssicke antworten

Servus JoeBee

mir fällt da bei den ungefähren Anforderungen wieder mal der Nova-Craft Pal ein.
Hat zwar leichten V-Boden... hat mir aber bei ähnlichen Andforderungen sehr gut gefallen...
Ist im Prinzip in meinen Augen eine Art flotterer Prospektor...die Prospektor-Fans wollen mir verzeihen ;-)


Muss man probieren, wie immer.....dann weiß man ob es passt.
Spaß machen muss es...

Gruß

Hans

Aus am grantigen Orsch kimmt koa lustiga Schoaß

sputnik Offline




Beiträge: 2.004

08.01.2014 21:37
#13 RE: Old Town Charles River RX - die Längssicke antworten

Hallo JoeBee,

mir wäre es recht, wenn du mal den Esquif Prospecteur 16 ausprobierst und berichtest

Er scheint alles zu haben, was du suchst. Übrigens die höchste Bordwand aller Prospectoren. Ich hatte leider noch
nicht das Vergnügen. Da du ihm Südwesten angesiedelt scheinst, dürfte für dich der Weg zu den Bushpaddlern
naheliegend sein.

Gruß, Stefan
__________________________________________________
Stark und groß durch Spätzle mit Soß'

lupover Offline



Beiträge: 504

08.01.2014 22:12
#14 RE: Old Town Charles River RX - die Längssicke antworten

Hi,
bleib doch beim Wenonah Prospector 15. Den hast Du probiert und warst zufrieden. So schlecht ist der Ruf dieses Herstellers ja nun auch wieder nicht, es wird doch wohl Exemplare ohne Materialfehler geben...

Gruß
Habbo

PS: Den Charles River will ich nicht schlecht machen. Kann ich gar nicht, habe nie drin gesessen. Es hat aber mal einer einer Land direkt neben meinem Penobscot 16 gelegen. Und als ich die beiden so nebeneinander gesehen habe, war ich mir sicher, den richtigen gekauft zu haben.

Wolfgang Hölbling Offline




Beiträge: 2.916

08.01.2014 22:15
#15 RE: Old Town Charles River RX - die Längssicke antworten

.... oder die Materialwahl überdenkst. Dann öffnen sich neue Möglichkeiten.
LGW

http://www.canoebase.at/
http://www.swiftcanoe.eu/

Wolfgang Hölbling

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule