Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 47 Antworten
und wurde 4.471 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Boote, Paddel, Zubehör, CanoePacks, Kanubau
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Ulme Offline




Beiträge: 793

04.11.2013 18:29
Alternative zu den "alten" Chota Mukluks? antworten

Den Thread hier (Schuhfrage die X-te) habe ich gelesen.
Doch wird mir damit leider nicht geholfen.
Bei unserem aktuellen "Familyrunner" Swift Winisk sind die Sitze noch einmal um einen Tick niedriger als bei seinem Vorgänger Swift Kipawa.
Und auch bei meinem präferierten Soloboot wird das nicht viel anders sein
Das bedeutet für mich, dass ich mit meinem vorhandenen Winterschuhwerk nicht mehr problemlos unter den Sitz,
bzw. nicht mehr schnell darunter hervorkomme.
Neoprensocken, welche Wasser aufnehmen/durchlassen und meine Haut aufquellen lassen, lehne ich vor allem im Winter ab.
Trekkingshuhe lassen sich schlecht mit "wet feet only" vereinen.
Welche Alternativen bleiben jedoch zu den nicht mehr lieferbaren Gore Tex Mukluks?
Ich habe je nach Schnitt Schuhgröße 44/45.
Soviel ich gelesen habe, sind die Solerunners auch nicht wasserdicht, oder irre ich?
Edit: ich suche keinen "Watstiefel", sondern etwas, womit ich mit außen feuchtem Fuß wassern kann.

Trapper Offline




Beiträge: 1.561

04.11.2013 19:19
#2 RE: Alternative zu den "alten" Chota Mukluks? antworten

Zb. die hier:http://helmi-sport.eshop.t-online.de/epa...s/96093001-0004
Die hat ein Bekannter und ist sehr zufrieden damit. Ich kenne sie nur vom anschauen, aber die Qualität sieht sehr preiswürdig aus! Etwas flexibler als die alten Chotas könnten die evtl. hinkommen!

Internette Grüße Thomas

Ulme Offline




Beiträge: 793

04.11.2013 19:49
#3 RE: Alternative zu den "alten" Chota Mukluks? antworten

Na das nenne ich schnelle Antwort, danke Thomas.
Jedoch macht mich stutzig: "Im Neuzustand wasserdicht".
Wie lange nutzt dein Bekannter die schon?

trullox Offline



Beiträge: 616

04.11.2013 20:13
#4 RE: Alternative zu den "alten" Chota Mukluks? antworten

Hallo Ulme, wir benutzen sealskin socken und leichte Teva ähnliche Sandalen. Da bleiben die Füße einigermaßen warm und man kommt auch gut unter die Sitze.
Gruß!
Fred

Ulme Offline




Beiträge: 793

04.11.2013 20:19
#5 RE: Alternative zu den "alten" Chota Mukluks? antworten

Danke.
Die Dinger hab ich im aktuellen Grube Jagdkatalog Winter 2013/14 gesehen, konnte mir aber keinen
Reim drauf machen.
Socken mit Membranen.
Was bedeutet "einigermaßen" warm - bei welchen Außentemperaturen? 5°C? 0°C? Minus 5°C, Minus 10°C?
Teva Sandalen habe ich.
Ich bin recht unempfindlich gegen Kälte, solange nur die Füße warm sind, deshalb die Frage.

sputnik Offline




Beiträge: 2.000

04.11.2013 20:30
#6 RE: Alternative zu den "alten" Chota Mukluks? antworten

Zitat von Ulme im Beitrag #1
.......
Welche Alternativen bleiben jedoch zu den nicht mehr lieferbaren Gore Tex Mukluks?
........



Hallo Ulme,

mich umtreibt gerade diesselbe Frage. Du brauchst den Gore Tex Mukluks ehrlich gesagt nicht nachtrauern. Die werden
völlig überbewertet. Ich habe sie. Sie lassen kein Wasser hinein, das ist richtig. Wenn nur meine Füße feucht wären,
könnte man dies auf Schweißfüße schieben. Gibt es auch Schweißunterschenkel? Ich habe schon so gut wie alles
probiert: Paddelhose mit (leichter) langer Funktionsunterhose, Treckinghose (FjällRäven G1000), Funktionsstrümpfe,
Baumwollstrümpfe, die ganz dünnen SealSkinz Strümpfe, das Ergebnis ist immer dasselbe: feucht vom großen Zeh bis
zum Schaftabschluß. Sogar die in den Schaft gesteckte Treckinghose ist feucht, ohne daß ich weiter als knöchelhoch
im Wasser stand. Und feuchte Füße bedeutet kalte Füße. Mein Fazit: für mich zum Winterpaddeln nicht geeignet.

Bei SealSkinz gibt es ganz unterschiedliche Stärken. Hier kannst du sie dir alle ansehen:
http://www.had-land.de/SEALSKINZ-Socken---25.html

Gruß, Stefan
__________________________________________________
Stark und groß durch Spätzle mit Soß'

Ulme Offline




Beiträge: 793

05.11.2013 06:50
#7 RE: Alternative zu den "alten" Chota Mukluks? antworten

Hi Stefan!

Danke für die umfassende Erklärung, wir scheinen da beide das gleiche Problem zu haben.
Ich habe keine Schweißfüße, aber das mit dem Kondenswasser innen kenne ich z.B. beim Angeln von
den Le Chameau Watstiefeln: wenn ich die länger trage dann sind die Beine/Hosen nass.
Bislang verwendete ich beim Winterpaddeln Jagdstiefel von LaCrosse.
Die sind unten aus Gummi und der Schaft aus Neopren.
Darin "schwitzte" ich nicht und die waren (sind) warm, jedoch infolge der U-Boot Größe (ich habe sie
eine Nummer größer gekauft) unmöglich unter den Sitzen unterzubringen.
Im Endeffekt werden es entweder die neoprendinger aus Thomas' Link werden, oder ein Kompromiss:
ein - und aussteigen mit den bewährten Stiefeln und im Kanu dann Schuhe umziehen.
Geht gut am See oder bei ruhigen Abschnitten, in Strömung halt blöd...

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.066

05.11.2013 08:10
#8 RE: Alternative zu den "alten" Chota Mukluks? antworten

Meine Lösung habe ich auch noch nicht gefunden.

Aber - macht es Sinn einen Schuh, der ja wasserdicht sein soll, als schlecht zu bewerten, wenn er das am Fuß ausgeschwitzte Wasser nicht schnell genug heraus bringt.

Sicher bringen erst Schuh und Socke(n) gemeinsam einen brauchbaren Tragekomfort. Deshalb wäre es auch interessant welche Socken zum Schuh getragen werden.
Ich habe in dicken Wollsocken weniger Probleme mit verschwitzten Füßen als in dünnen Plastiksocken, auch bei Wärme.

@ fred
Sind denn die Sealskinz-socken dauerhaft dicht?

Ulme Offline




Beiträge: 793

05.11.2013 08:37
#9 RE: Alternative zu den "alten" Chota Mukluks? antworten

Kunstfaser Funktionssocken trage ich nur zum Bergsteigen.
Am Wasser Wolle.

Frank_Moerke Offline




Beiträge: 1.432

05.11.2013 08:42
#10 RE: Alternative zu den "alten" Chota Mukluks? antworten

Socken: Sollte man lieber mit einfachen Neo-Schuhen statt Tevas tragen. Schnell ist sonst mal Sand oder ein Steinchen dazwischen, das dann reibt und die Wasserdichtigkeit killen kann.

In der Übergangszeit bin ich mit Socken und weichen Neo-Schuhen unterwegs. Vorteil: Barfußfeeling. Nachteil: Die Wärmeisolation ist dürftig.
Chotas: Haben ein paar Jahre gehalten, sind jetzt auch nicht mehr ganz dicht. Vorteil: Wirklich gute Isolation bei Kälte, besonders, wenn man mal mit dem Fuß ins Wasser muss. Nachteil: Die Sohle hat schon eine gewisse Steifigkeit, gut zum Laufen, weniger gut zum knien im Boot.

Beide "Systeme" sind ja relativ geschlossen, daher ist nach einem Paddeltag immer auch innen Nässe vorhanden.

AxeI Offline




Beiträge: 1.001

05.11.2013 09:00
#11 RE: Alternative zu den "alten" Chota Mukluks? antworten

Ich habe schon seit längerem die NRS-Stiefel, die Thomas schon verlinkt hat. Die sind dicht und flexibel. Sie fallen aber recht schmal aus, so dass ich keine dicken Socken darin anziehen kann. Entsprechend schnell bildet sich "selbst gemachte" Feuchtigkeit in ihnen. - Also lieber ein/zwei Nummern größer kaufen.

Axel

P A D D E L B L O G
There's more means to move a canoe than paddles

Ulme Offline




Beiträge: 793

05.11.2013 09:08
#12 RE: Alternative zu den "alten" Chota Mukluks? antworten

Axel, wie lange hast du die bereits und wie ist das "im Neuzustand wasserdicht" zu verstehen?
5mm dickes Neopren - das klingt sehr dick (warm) - braucht es da noch dicke Socken?

Trapper Offline




Beiträge: 1.561

05.11.2013 09:12
#13 RE: Alternative zu den "alten" Chota Mukluks? antworten

Zitat
Wie lange nutzt dein Bekannter die schon?


..in etwa ein Jahr bei mindestens wöchentlicher Benutzung(er ist ein echter Vielfahrer) Bisher sind sie dicht!!

Internette Grüße Thomas

AxeI Offline




Beiträge: 1.001

05.11.2013 09:17
#14 RE: Alternative zu den "alten" Chota Mukluks? antworten

Wie gut, dass ich da so akribisch Buch führe. Ich habe die seit 2010, sie sind immer noch dicht. Dicke Socken sind eigentlich nicht unbedingt nötig aber zur Schweißreduzierung würde ich gerne welche darin anziehen.

Axel

P A D D E L B L O G
There's more means to move a canoe than paddles

Ulme Offline




Beiträge: 793

05.11.2013 09:22
#15 RE: Alternative zu den "alten" Chota Mukluks? antworten

Danke euch. Das hilft weiter.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule