Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 47 Antworten
und wurde 4.475 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Boote, Paddel, Zubehör, CanoePacks, Kanubau
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
mare Offline



Beiträge: 2

05.11.2013 12:20
#16 RE: Alternative zu den "alten" Chota Mukluks? antworten

Hallo!
Bin sonst eher ein stiller Mitleser, aber zu den Mukluks kann ich was beitragen.
Wir haben die 150er (weil wir auch Seekajak fahren) und die MK 350 seit 09 und sie sind immer noch dicht und warm! Erst wenn man sehr lang im Wasser bleibt, werden sie feucht. Drunter dicke Schafwollsocken oder auch Neoprensocken.

Mit Sealskinz Socken haben wir sehr schlechte Erfahrungen gemacht - immer gleich nass und das so richtig!
Von der Firma wurden mir die Socken netterweise sogar ausgetauscht, aber es war leider genau dasselbe.
Wir haben uns gewundert, was da wasserdicht sein soll.

Also in der kalten Jahreszeit haben wir noch nichts besseres als die Mukluks gefunden.

Gruß aus Österreich
Brigitte

Thomas Offline



Beiträge: 66

05.11.2013 14:04
#17 RE: Alternative zu den "alten" Chota Mukluks? antworten

Moin, moin,
ich habe die NRS Stiefel seit ca. 7 Jahren sehr regelmäßig die ganze kalte Jahreszeit in Gebrauch. Fazit: immer warme Füsse. immer noch top in Ordnung, sehr bequem im Boot. Ich kaufte sie immer wieder.
Grüsse
Thomas

Ulme Offline




Beiträge: 793

05.11.2013 15:26
#18 RE: Alternative zu den "alten" Chota Mukluks? antworten

Danke auch dir. Klingt super.
Damit ist "Im Neuzustand wasserdicht" wohl eine Absicherung des Herstellers/Verkäufers.

Edit: sehe gerade in meiner Größe (44) nicht auf Lager

absolut canoe Offline




Beiträge: 1.361

07.11.2013 20:21
#19 RE: Alternative zu den "alten" Chota Mukluks? antworten

die NRS habe ich hier als Testschuhe - ich kann das vorher gesagte nicht bestätigen, meine
Exemplare sind an den Nähten nicht sauber geklebt und lassen Wasser rein.

Ebenso gibt/gab es ähnliche Modelle von Palm - die kannst Du den Seehasen geben.Undichte Nähte

Bei den Neoschuhen kommt keiner an die Chotas ran ......(bei mir im shop außer
einem Restpaar auch nicht)
ACHTUNG WERBUNG:.http://www.absolut-canoe.de/p/chota-mukl...-6-38-ein-paar/
sie haben ihren Preis, den sie auch wert sind.....und bei den 250er , die mit dem
Gore-schaft: die muss man während der Fahrt - wenn nicht gerade Wildwasser - einfach
runterkrempeln und schon nix mit Schweißmauken

Ulme Offline




Beiträge: 793

12.11.2013 10:57
#20 RE: Alternative zu den "alten" Chota Mukluks? antworten

Ich habe mir gestern nach langem wieder einmal eine Episode von
"This Is Canoeing" von CackleTV angesehen.
Den Film, wo Scott McGregor mit seinem kleinen Sohn den Petawawa befährt.
Scott trägt - soweit ich das erkennen kann - eine Wathose!
Hier, bei 0:54 an Land zu sehen: http://www.cackletv.com/shop/dougie-down...t-download.html
Sowie hier: http://www.cackletv.com/wp-content/uploa...29-1024x768.jpg
Es sieht aus als wäre es eine von den guten, aus Gore Material.
Diese Hosen werden üblicherweise dringend mit Watgurt zu tragen empfohlen,
um im Falle des Ausgleitens ein Volllaufen der Hose zu verhindern.
An den Beinen befinden sich angeschweißte wasserdichte Füßlinge,
über welche dann Waders, also übergroße wasserdurchlässige "Bergschuhe" gezogen werden.
Hat schon mal jemand solche Wathosen mit Neoprenschuhen darüber im OC getragen?
Ich stelle mir die Bewegungsfreiheit sehr gut vor, und darunter könnte man ja
warme Wäsche, etwa Woolpower tragen?!

absolut canoe Offline




Beiträge: 1.361

12.11.2013 11:35
#21 RE: Alternative zu den "alten" Chota Mukluks? antworten

bei dieser Combi handelt es sich um in Amerika gängige Wathosen für Fliegenfischer und
die als überdimensioniert anmutenden Bergstiefel sind Spezialboots für flyfisher - findet man komplett im Sortiment
von Chota, die ja bekanntlicherweise ihren Sortimentsschwerpunkt im Fliegenfischerzubehör haben.

Bei Kentern laufen diese Wathosen bis zum Kragen voll --

Ulme Offline




Beiträge: 793

12.11.2013 12:47
#22 RE: Alternative zu den "alten" Chota Mukluks? antworten

Zitat von absolut canoe im Beitrag #21

Bei Kentern laufen diese Wathosen bis zum Kragen voll --


Das wollte ich wissen, nämlich ob der Watgurt was taugt und dies wirksam verhindert.

Donaumike Offline




Beiträge: 993

12.11.2013 13:45
#23 RE: Alternative zu den "alten" Chota Mukluks? antworten

Hallo Ulme,

die Wathosen mit dem Schuhwerk sind auch sehr klobig usw….

Die schwarzen wasserdichten Überziehstiefel der Bundeswehr wären auch eine Option, die kosten zwischen 2,99 bis 10 Euro. Die Größe muss aber passen. Ich habe damit sehr gute Erfahrungen bei Kälte und Nässe gemacht. Extremere Distanzen zu Fuß damit zu bewältigen geht auch zur Not, wenn man es kann oder mag. Im Lager/ Biwak optimal, wenn es wärmer und trockener wird, einfach ausziehen….. Im Canadier leider zu groß, wenn man kniend fährt. Beim Kentern passt nicht so viel Wasser in den Überziehschuh wie bei Gummistiefeln. Null Auftrieb der Überziehstiefel wäre ein Vorurteil.

Grüße, Mike

Ulme Offline




Beiträge: 793

12.11.2013 14:02
#24 RE: Alternative zu den "alten" Chota Mukluks? antworten

Nur der Vollständigkeit halber:
Ich habe/hatte nicht vor, die originalen Waders (ob nun mit Filz- oder Profilsohle ist erst einmal egal)
in Verbindung mit der (Gore)Wathose zum Paddeln zu nutzen.
Die Idee war, die recht dünnen Wathosen als wasserdichte Sperrschicht zu nutzen, darunter ggf Woolpower Unterwäsche, und anstelle der Waders eben wasserdurchlässige Neoprenfüßlinge anzuziehen.
Die Vorstellung dass diese Wathosen trotz Watgurt beim Kentern bis zu den Brustwarzen mit Wasser
vollaufen und eine Selbstrettung verhindern, lassen mich jedoch schaudern.
Deshalb wunderte mich auch, dass Scott MacGregor in so etwas paddelt.
Profi hin oder her, keiner ist davor gefeit mal umzukippen.

DasLottchen Offline




Beiträge: 206

12.11.2013 21:53
#25 RE: Alternative zu den "alten" Chota Mukluks? antworten

Moin,

die NRS sind super. Bei mir im zweiten Jahr noch dicht, ich habe sie letztes Jahr auch als Winterstiefel getragen. Ich mag die flexible Sohle und den weiche Schaft (trage sonst nur noch "Barfuss-Schuhe"), man kann damit sehr gut knien. Sie fallen nur klein aus. Trage sie 2 Nummern größer, damit auch dicke Merino Socken rein passen.

LG, Alex

„Freiheit bedeutet, dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen.“
(Astrid Lindgren)

Ulme Offline




Beiträge: 793

13.11.2013 06:59
#26 RE: Alternative zu den "alten" Chota Mukluks? antworten

So, Ende, hab die NRS in 45 nun bestellt und harre der Dinge, welche da kommen mögen.

GünterL Offline




Beiträge: 1.033

18.11.2013 22:59
#27 RE: Alternative zu den "alten" Chota Mukluks? antworten

Hallo,
hat jemand die Mattock Drysock LT im Einsatz?

http://leaf.arcteryx.com/Product.aspx?EN...tock-Drysock-LT

LG Günter

http://www.aoc.or.at/Willkommen_beim_AOC...Open_Canoe.html

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.066

20.11.2013 12:51
#28 RE: Alternative zu den "alten" Chota Mukluks? antworten

@ Günter
Sehr hüscher Ansatz mit diesen "Socken", nur beim Preis sitzt das Komma an der falschen Stelle.

Für 1/10 des Preises könnte ich noch mal diese Über-Schuhe ins Rennen werfen. Habe ich aber selber noch nicht getestet

Wolfgang Hölbling Offline




Beiträge: 2.915

20.11.2013 12:58
#29 RE: Alternative zu den "alten" Chota Mukluks? antworten

Ich spare auf die Knee Caps.
LGW

http://www.canoebase.at/
http://www.swiftcanoe.eu/

Wolfgang Hölbling

HeinzA Offline




Beiträge: 1.367

20.11.2013 13:23
#30 RE: Alternative zu den "alten" Chota Mukluks? antworten

die eingebauten???

Lg Heinz

------------------

www.karteundkanu.at

www.aoc.or.at

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule