Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 19 Antworten
und wurde 2.123 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Zelte, Öfen, Kochen, Lagerleben
Seiten 1 | 2
Donaumike Offline




Beiträge: 993

10.10.2013 13:16
Fell gegen Fell? antworten

Hallo Winterschläfer,

im Tread „Wie schlaft ihr im Tipi“ wollte ich diese Frage nicht stellen, wegen „off Topic Gefahr“

Was für ein für und wider gibt es für Rentierfelle und Schafsfelle als Schlafsackunterlage, wenn man sie auf eine Plane oder Isomatte, draußen im Winter legt? Ein Rentierfell ist größer, das ist ein klarer Vorteil. Ein Schafsfell haart nicht, da sieht es bei einem Rentierfell wieder anders aus.

Aber wie sieht es mit den anderen Dingen wie Wärmeleitung, Flüssigkeitstransport, Gewicht usw. aus?

Hat jemand vielleicht in dieser Richtung Erfahrungen gesammelt?

Danke.

Grüße, Mike

sputnik Offline




Beiträge: 2.004

10.10.2013 13:39
#2 RE: Fell gegen Fell? antworten

Hallo Mike,

es gibt auch große Schaffelle. Ein Bekannter hat eines, das ist 1,85m lang. War das Schaf mutiert?
Bei der Altmühltour habe ich auf jeden Fall eins dabei. Kann ich dir zum Probeliegen borgen. Es ist jedoch
von einem normal gewachsenem (schwarzen) Schaf.

Gruß, Stefan
__________________________________________________
Stark und groß durch Spätzle mit Soß'

Ulme Offline




Beiträge: 793

10.10.2013 13:46
#3 RE: Fell gegen Fell? antworten

Der Vorteil dürfte vor allem in der besseren Isolierwirkung der Haare vom Ren liegen,
da diese hohl sind.
Ob man tatsächlich einen Unterschied zwischen einem Rentierfell und einem Fell vom
Suffolkschaf (Widder werden bis 200kg schwer!) feststellen kann,
vermag ich in Ermangelung eines Rentierfells nicht zu sagen.
Allerdings weiß ich dass das Fell vom Suffolk sensationell wärmt, und man das nicht
mit den oft mal wo angebotenen Schaffellen vergleichen kann.
Das Suffolkvlies ist weich wie Seide, extrem dicht und es federt ausgezeichnet.
Werde mir dieses Jahr am Weihnachtsmarkt wieder eins kaufen.
Das Nonplusultra, auch hinsichtlich der Größe, wäre wohl ein Eisbärfell.

Donaumike Offline




Beiträge: 993

11.10.2013 11:31
#4 RE: Fell gegen Fell? antworten

Hallo Stefan,

danke für das Angebot, auf die Frage ob das Schaf mutiert war, keine Ahnung.
Wir hatten in den achtziger Jahren mal ein paar Schafe, so nach dem Motto: „Die Biene und das Schaf ernährt dem Bauer im Schlaf“.
Aus dieser Zeit stammen auch die Felle, die wirklich nicht groß sind. Ich habe noch eine selbstgemachte Lederweste aus Schaffell, die ich einmal in den Neunzigern an einem schönen nicht zu vergessenden Wochenende, bei Temperaturen von minus 22 Grad, am Morgen gegen neun Uhr bei Sonnenschein und blauen Himmel selber gemessen, an dieser vergangenen Nacht waren es bis zu 28 Grad, getragen habe.

Ich hatte darunter ein russisches Marine Winter T- Shirt und ein langärmliges dünneres Army T- Shirt. Das hat ausgereicht, heute sicher nicht ganz. Diese Kombination hatte mich damals selber überrascht.

Wenn ich die urige Weste finde, bringe ich sie mit zur Altmühltour und nutze sie mit als Schlafsackunterlage.

@ Ulme: vielen Dank für die Anregungen, das mit dem Fell vom Sufflok war mir neu und macht mich neugierig, ein solches in Augenschein zu nehmen. Auf Weihnachtsmärkten habe ich auch schon dieses oder jenes Fell gesehen, hatte aber noch keine Verwendung dafür angedacht. Vielleicht habe ich Glück auf den diesjährigen Weihnachtsmarkt, um eines in Augenschein zu nehmen.

Grüße, Mike

ronald Offline



Beiträge: 209

11.10.2013 11:42
#5 RE: Fell gegen Fell? antworten

Hi,

also ich schlaf auf nix so gut wie auf Rentier. Vmtl. merkt man den Unterschied zum Schaf erst so richtig, wenns tief in den Minusbereich geht, aber da fehlt mir die Erfahrung.
Nachteil neben dem enormen Packmaß sind die ausfallenden Haare. Da kann man wenig dagegen tun, ich steck meine zwo Rentierfelle in einen Bettüberzug, dann rieselts wenigstens nicht überall.

Gruß, Ronald

Doc Offline




Beiträge: 304

11.10.2013 12:36
#6 RE: Fell gegen Fell? antworten

Hallo ihr Fellliebhaber,

Schaut mal da: http://www.schafe.de/schaefer/
Oder da: http://www.fellshop-specht.de/
Gruß aus dem sonnigen Südbaden
Rolf

Pannacotta Offline




Beiträge: 211

11.10.2013 20:14
#7 RE: Fell gegen Fell? antworten

Zitat von Donaumike im Beitrag #4


Auf Weihnachtsmärkten habe ich auch schon dieses oder jenes Fell gesehen, hatte aber noch keine Verwendung dafür angedacht. Vielleicht habe ich Glück auf den diesjährigen Weihnachtsmarkt, um eines in Augenschein zu nehmen.

Grüße, Mike



Hallo Mike,

auf Weihnachtsmärkten im Südbayrischen Raum öfter vertreten ist der Finkhof. Die bauen auch mehrere Felle zu einer Decke zusammen, 2 Stück werden dann ca. 180 x 65cm groß sein. Garnicht billig, ich weiß aber auch nicht was Renfelle kosten.
HTH
Florian

absolut canoe Offline




Beiträge: 1.361

11.10.2013 20:46
#8 RE: Fell gegen Fell? antworten

moin
Rentierfelle werden so um die 100,00 EURO verkauft -
sie sind für die Nutzung draußen/im Zelt winters
unübertroffen in der Isolierwirkung - da kann man
den Haarausfall in Kauf nehmen (das Leder kannst Du
hinterher zum Basteln nehmen oder hier über das Forum
anbieten, da gibt es Nachfrage)
Die Schlachtungen sind im Gange - die Gerbung der frühen
Schlachtungen laufen - ich weiß von einem Anbieter,dass
er Ende November wieder neue 2013er Ware bekommt.
LG
absolut canoe

PS ich könnte ja mal wieder ein Bild einstellen, um die Isolierwirkung
zu dokumentieren

sputnik Offline




Beiträge: 2.004

11.10.2013 23:11
#9 RE: Fell gegen Fell? antworten

Zitat von absolut canoe im Beitrag #8
......
PS ich könnte ja mal wieder ein Bild einstellen, um die Isolierwirkung
zu dokumentieren


Ich bitte darum, sonst glaub' ich es nicht Aber keines der beiden Bekannten. Wäre ja blöd.

Gruß, Stefan
__________________________________________________
Stark und groß durch Spätzle mit Soß'

Mbiker75 Offline




Beiträge: 128

15.10.2014 05:58
#10 RE: Fell gegen Fell? antworten

Hallo, bin auch gerade auf der Suche nach einem Fell.

Jeder Fellhändler den ich bisher gefragt habe, rät mir vom Rentier ab, nur zur Deko. Schaffell wäre das optimale heißt es dann.

Der Tipp mit dem Suffolk-Schaf gefällt mir ganz gut, wo kann man es kaufen? Ich konnte bisher nichts finden.

Gruß

Alex

absolut canoe Offline




Beiträge: 1.361

15.10.2014 09:29
#11 RE: Fell gegen Fell? antworten

..jeder Fellhändler, den ich bis jetzt gefragt ....

ich würde schon gerne mal die Argumente hören, welche in deren Sicht gegen Rentierfelle sprechen. Die haben wohl noch nie bei - 20 °C draußen im Schnee gepennt - die Isolierwirking der Rentierfelle ist unübertroffen. Und sie riechen nicht wie Schaffsfelle z. B.

PS: Leider wird es dieses Jahr bei absolut-canoe nix mit Rentierfellen, ich habe
die Bestellung verpeilt.

Gruß
Albert

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

15.10.2014 11:49
#12 RE: Fell gegen Fell? antworten

Wir haben sowohl Rentier- als auch Schaffelle.

Die Rentierfelle haben halt viel weniger Volumen und sind trotzdem warm.
Aber wenn ich keinen Platz habe nehme ich weder die einen noch die anderen mit.

Wenn die Haare wirklich ein Problem sind (und das ist nichts im Vergleich zu einem Hund) gibt es ja 1A "Plaste und Elaste".

Mbiker75 Offline




Beiträge: 128

04.09.2015 21:55
#13 RE: Fell gegen Fell? antworten

Also wir werden nun nach unserem Rentierfell kauf, wieder umsteigen auf Schaf!!!

Der Haarausfall ist heftig!!! Alles voller Haare, meine Frau dreht durch ;-)

Ulme Offline




Beiträge: 793

05.09.2015 14:36
#14 RE: Fell gegen Fell? antworten

Und ich hab' mittlerweile 3 Suffolk - Schaffelle daheim.
Jedes Jahr eins dazu.

---------

Ein Leben ohne Kanu ist möglich, aber sinnlos.

Mbiker75 Offline




Beiträge: 128

05.09.2015 17:01
#15 RE: Fell gegen Fell? antworten

Wo bekomme ich ein Suffolk, kann sie nirgends finden!

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule