Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 962 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Boote, Paddel, Zubehör, CanoePacks, Kanubau
nord-mini Offline



Beiträge: 2

22.09.2013 09:31
Lagerung Kanadier und Delle im Rumpf antworten

Erst einmal ein Hallo von mir Frischling!

Habe mich vor einigen Tagen angemeldet und war schon einige Zeit stiller Mitleser. Komme aus Henstedt-Ulzburg in Schleswig-Holstein. Durch das Forum habe ich schon viele für mich sehr gute Anregungen zum Hobby bekommen.:)

Wir fahren seit dem Sommer einen gebrauchten Old Town Saranac 146, ist unser erstes Boot. Nutzen ihn vor allem am Plöner See für Tagespaddeln (mit Frau und Kleinkind). Für uns genau das richtige Boot, gemütlich und gutmütig.

Ich hätte zwei Fragen an die Erfahrenen:

1. Bezüglich der Lagerung mit Blick auf den Winter: Kann ich den Saranac hochkant lagern (gekippt) auf z.B. einer Isomatte im Carport, ohne dass er Schaden nimmt? Oder wäre es besser ihn hochkant seitlich in einem Gestell zu lagern oder mit Gurten hochkant aufzuhängen?

Eine Lagerung kieloben im Carport geht bei mir mangels Platz nicht. Einzige Alternative wäre sonst kieloben im Garten auf Böcken.

2. Er hat nach einer Lagerung auf Böcken (Kiel unten) eine Delle im Rumpf an einer Stelle von Lagerungsbock. Material des Bootes ist soweit ich es weiß, geformtes Thermopolyethylen. Bekomme ich die Delle wieder raus? Habt ihr Tips dafür? Anbei ein Foto.



Trotz Bemühung der Suche habe ich keine klare Antwort zu meinen Fragen gefunden.

Vielen Dank und viele Grüße

Kai

elch62 Offline




Beiträge: 142

22.09.2013 09:59
#2 RE: Lagerung Kanadier und Delle im Rumpf antworten

Ups, da hast du deine Kanu schön in Form gebracht. Wahrscheinlich war es zu Warm geworden, Sonneneinstrahlung.
Man könnte es noch einmal erwärmen da die Fläche aber recht groß ist brauchts du auch viel Wärme. was aber nur schwer mit normalen Werkzeugen zu erledigen ist.
2 Leute 1 Brenner für Schweißbahnen oder Heißluftföhn und ein paar Formhölzer oder große Kieselstein. 1er Erwärmt die Haut von außen der andere Drückt von innen wieder in Form. Das dauert sehr lange und zwischen verbrennen und erwärmen sind nur Sekunden. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, kann man das Erwärmen nicht beliebig wiederholen.
Der Kunststoff besteht aus, einfach Erklärt, aus langen Ketten die alle in eine Richtung zeigen, durchs Erwärmen, verwirren sie sich und kann geformt werden, nach dem Abkühlen richten sie sich wieder aus und werden Fest, werden aber bei jedem Erwärmen immer kürzer dabei, was dann zur Materialermüdung führt.
Hey bin kein Ing. nur kleiner Mechaniker. Kein Gewär.:-)

Ulme Offline




Beiträge: 793

22.09.2013 09:59
#3 RE: Lagerung Kanadier und Delle im Rumpf antworten

Zitat von nord-mini im Beitrag #1

1. Bezüglich der Lagerung mit Blick auf den Winter: Kann ich den Saranac hochkant lagern (gekippt) auf z.B. einer Isomatte im Carport, ohne dass er Schaden nimmt? Oder wäre es besser ihn hochkant seitlich in einem Gestell zu lagern oder mit Gurten hochkant aufzuhängen?



Ja, kannst du. Habe das bei meinem ersten Old Town (Discovery Scout) und einem anderen Old Town aus PE und einem weiteren aus Royalex
die ersten Jahre auch so machen (müssen).
Der Aluminium/Vinylsüllrand mit dem Tragejoch/Duchten sind steif genug, um zu verhindern dass sich das Boot verzieht.


Zitat von nord-mini im Beitrag #1

2. Er hat nach einer Lagerung auf Böcken (Kiel unten) eine Delle im Rumpf an einer Stelle von Lagerungsbock. Material des Bootes ist soweit ich es weiß, geformtes Thermopolyethylen. Bekomme ich die Delle wieder raus? Habt ihr Tips dafür? Anbei ein Foto.



Das wird etwas schwieriger, ist aber nicht unmöglich. Entweder du wartest bis zum nächsten heißen Sommer und bockst ihn kieloben auf die Dellen auf,
z.B. mit einem passenden Kantholz, dass er sich durch Eigengewicht und Sonneneinstrahlung wieder zurückverformt,
oder du kannst nicht solange warten und nimmst einen Fön. Du kannst auch einen Heißluftfön nehmen, aber nicht heißer als 150°C einstellen und immer mal wieder mit der Handfläche prüfen ob du es grad noch so aushältst wenn du die Oberfläche kurz berührst.
Dann großflächig rund um die Delle und direkt darauf anwärmen und von oben auf ein Kantholz unter der Delle drücken.
Kann sein dass du den Boden weiter verformen musst als die Form es eigentlich verlangte, weil ein gewisses Rückfederungsverhalten da ist.

nord-mini Offline



Beiträge: 2

22.09.2013 14:14
#4 RE: Lagerung Kanadier und Delle im Rumpf antworten

Vielen Dank für Eure Antworten. Dann werde ich mal den Lagerort im Carport vorbereiten.

Mit der Delle lassse ich mir glaube ich Zeit für ein langweiliges Herbstwochenende oder probiere es wirklich mit der Variante nächster Sommer :D

Gruß

Kai

lupover Offline



Beiträge: 504

22.09.2013 16:54
#5 RE: Lagerung Kanadier und Delle im Rumpf antworten

Moin,

warte man bis zum Sommer bevor Du mit Heißluft herumkokelst. Im Sommer dann nicht kieloben lagern sondern irgendwie kielunten aufhängen (ist ja nur vorübergehend) oder so aufbocken, daß nur die Spitzen belastet werden (z. B. 2 Campinghocker). Auf heißes Wetter und Sonnenschein warten. Wenn das nicht reicht, die Beulen von innen mit Sandsäcken belasten. Wenn das auch nicht reicht noch kochendes Wasser dazu.

Gruß
Habbo

Kanuotter Offline




Beiträge: 551

01.10.2013 22:13
#6 RE: Lagerung Kanadier und Delle im Rumpf antworten

Hallo,

zur Delle im Rumpf: habe vor 2 Jahren einen RX-Totalschaden repariert. Versuche mit Heißluftfön auf den großen Flächen waren ungenügend. Sehr erfolgreich war ein Gasstrahler 2 kW, den du vielleicht von Marktständen her kennst, auf Gasflasche aufgeschraubt.

Die Strahlungswärme erwärmt weitflächig und die Dosierung war I.O. Bei mir sind die mechanischen Verformungen sehr schnell zurückgesprungen bzw. es war schnell klar, das eine positive Rückwärtsbewegung eingeleitet wird. Das Nachrecken von verbliebenen Dellen (Wärme und Druckkräfte über Hölzer/Schraubzwingen) war nicht erfolgreich.

Finger weg lassen würde ich von offenen Flammen.

Gruß Norbert

 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule