Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 39 Antworten
und wurde 3.384 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Boote, Paddel, Zubehör, CanoePacks, Kanubau
Seiten 1 | 2 | 3
Ulme Offline




Beiträge: 793

11.09.2013 10:02
#16 RE: Empfehlung für Canadier antworten

Ich schreibe das nun nicht, weil ich die Kipawa gerade zum Verkauf anbiete, sondern weil es unabhängig
davon meine Meinung ist:
Ein 16 Fuß Boot für das vom Threadstarter genannte Anforderungsprofil halte ich für keine gute Empfehlung.
Auch wenn es zwischen den "16 Füßern" eklatante Unterschiede im Laufverhalten gibt,
und sich viele Boote mit deutlichen Unterschieden allesamt Prospector nennen.
Ich habe eine 16er "Prospector" Form (Old Town Pathfinder) verkauft, schon als wir noch zu dritt waren.
Nun sind wir seit 3 Jahren zu viert und die Jungs wachsen beständig.
Obwohl wir noch keine 7 - 10 Tagestouren machen, wird der Platz im Kipawa langsam weniger.
Im Sommer 2013 habe ich mal getestet was er "kann", was die Zuladung betrifft.
Meine beiden Söhne (23kg und 14kg), meine Frau (52kg), ich (96kg ).
Dazu 3 Unterlegsmatten zusammengerollt, eine Therm A Rest ausgerollt und aufgeblasen, zwei Klappliegen für die SchwiMu und ihren Lebensgefährten, zwei Sonnenschirme, 2 volle Kühltaschen, 2 volle Badetaschen.
Zeug für insgesamt 7 Leute halt, die an einen See fahren wo es keine Bewirtschaftung gibt.
Wir haben einen kleineren Salzkammergutsee gequert und nicht fühlbar länger gebraucht als mit leichterer Zuladung.
Einen Vergleich mit einem Touren- oder Seekajak finde ich dennoch unseriös.
Allerdings weiß ich was der Kipawa gegen einen 16er Prospector aus gleichem Hause "kann", wenn ebenbürtige
Paddler in jedem Boot sitzen: Der Prospector sieht nach 3 bis 4 Schlägen keine Sonne mehr.

Gruß
Ulme

Edit: Zitat auf der Seite von Wolfgang Hölbling/Carinthian Canoe Base, zum Kipawa:

Zitat
Das beste Kanu, wenn man mit einem auskommen möchte. Big boat feeling, im überschaubaren Format. Einsteiger mögen Ihn, Könner lieben Ihn!

Alter Schwede Offline



Beiträge: 6

11.09.2013 13:05
#17 RE: Empfehlung für Canadier antworten

Danke für die zahlreichen Antworten und Inspirationen!
Augenblicklich habe ich drei Boote in der engeren Wahl. Da wären das Nova Craft Pal, das Adirondack von Wenonah und letztlich das Aurora, ebenfalls von Wenonah. Was denkt ihr, welches fühlt sich auf großen Seen am wohlsten? Wo geht am meisten Ladung rein?

Thomas Offline



Beiträge: 66

11.09.2013 13:33
#18 RE: Empfehlung für Canadier antworten

Moin alter Schwede,
ich kann dir aus eigener guter Erfahrung den Adirondack nur wärmstens empfehlen. Guter leichtlauf, relativ viel Zuladung, sehr ausgewogene Fahreigenschaften, läuft auf See bis Kleinfluß gut und ist für mich eines der besten Allroundboote überhaupt. Ein Tipp: teste selber.
Gruß
Thomas

lupover Offline



Beiträge: 504

11.09.2013 13:56
#19 RE: Empfehlung für Canadier antworten

Hi,

den Aurora kenne ich von einer Wochenendtour (Kleinfluß), lief ordentlich leicht immer dahin wo wir wollten und lag dabei stabil im Wasser.
Das Boot gehörte FUX Der ist meines Wissens mit dem Boot sehr zufrieden und nutzt es regelmäßig tandem und auch solo auch auf längeren Touren. Auf Anfrage gibt er bestimmt seinen Senf dazu.

Gruß
Habbo

Ulme Offline




Beiträge: 793

11.09.2013 14:07
#20 RE: Empfehlung für Canadier antworten

Der Adirondack mag ein feines Boot sein, keine Frage.
Oder auch der PAL, den würde ich bevorzugen, für kleine bis mittlere Flüsse, 2 Personen übers Wochenende.
Von mir aus auch der dicke Aurora, wenn es am Fluss ist.
Eines möchte ich aber gerne von euch wissen, und mir geht es hier nicht um den Verkauf
von meinem Boot, denn wenn ich ihn nicht anbringe, fahre ich weiterhin damit:
Wo seht ihr bei einem 16 Fuss Boot den Platz für 2 Personen plus Kind plus Gepäck für 7 bis 10 Tage
plus die Eigenschaft für große, offene Seen in dem Zusammenhang?
Da schaudert's mich.
Im Anhang zwei Vergleichsbilder, 16 Fuß und eine Art Prospectorform und ein 16,6er Canadian Touring Canoe mit
Eigenschaften auch für offenes Wasser.
Jeweils von der Seite, jeweils 2 Erwachsene und ohne nennenswertes Gepäck.

Angefügte Bilder:
16er.JPG   16,6er.JPG  
Als Diashow anzeigen
Keltik Offline




Beiträge: 431

11.09.2013 15:53
#21 RE: Empfehlung für Canadier antworten

Bei den Anforderungen sehe ich eigentlich nur einen Faltcanadier. Der kann dann groß genug sein und ist überall unterzubringen.
16 Fuß sind zu kurz! Ich habe den WeNoNah Prospector 16 in Tuff Weafe und kann nur abraten, ein vergleichbar kleines Boot für Deine Pläne zu wählen. Ich hab mal nur für einen kleinen, harmlosen Schwall zu mir eine etwas gewichtige Dame vorn und 3 Kinder um die 12 Jahre (alle 3 schlank, in der Mitte knieend) ins Boot genommen. Freibord waren nur noch ein paar cm. und wir haben natürlich ordentlich Wasser im Schwall aufgenommen. So zur Gaudi war das nett und lustig, für eine Tour definitiv nein.
Zur Geschwindigkeit:
Da wir gerade nach Booten suchen, hab ich zum Vergleich am Sonntag mein Navi in den Prospector gepackt. Reisegeschwindigkeit pendelte zwischen 6 und 7 km/h, bummeln lag bei 5 - 6 und V/max lag bei 9. Das kostet aber schon so viel Kraft, dass man das nicht lange hält.
Beim Test zwischen Adirondack und Prospector hat bei uns der Prospector gewonnen. Der Geschwindigkeitsvorteil ist so minimal, dass mir die besseren Allroundeigenschaften des Prospi lieber waren. Der macht halt auch in WW2 noch richtig Spaß.

Beim Faltcanadier wäre meiner Meinung nach für Euch sowas das Minimum:
http://www.nautiraid.de/html/rando2.html

Oder noch größer:
http://www.kanu-connection.de/boote/falt...orer-185-dr.htm

Wobei ich den Nautiraid von der Qualität und vom Aufbau her vorziehen würde (obwohl ich einen Ally besitze), vom Volumen, wenn Ihr wirklich viel einpacken wollt, den Ally oder seinen eine Nummer kleineren Bruder.

Ansonsten 2 Boote oder auf den Garten warten

LG
Max

ACA & DIKA Guide Flatwater bis WW + ILMS

Hydrophil Offline



Beiträge: 254

11.09.2013 16:23
#22 RE: Empfehlung für Canadier antworten

Ich schließe mich u.a. Ulme unbedingt an, 16 Fuß sind m.E. zu knapp für 4 Pers. inkl. Gepäck für ein paar Tage. Hier wurde sogar schon der Escapade von Wenonah empfohlen - das ist ein tolles, schnelles Boot, aber bietet wohl nicht in Ansätzen das gewünschte Volumen.
Also: Ein längeres Boot muss her, ein breites Boot oder kurze Touren. Alles will der olle Schwede nicht.
Ich selbst fahre mit Familie, leichte Frau und noch leichtere Kinder, einen Northstar. Für Tagestouren topp, ein Wochenende würde ich auch fahren...aber eher als Ausnahme und daher als Kompromiss. Doch das Boot hätte ich mir auch nicht mit dem Anforderungsprofil vom Threadstarter gekauft : Bis zu 10 Tage in Schweden... da muss das Gepäck schon echt knapp ausfallen, v.a. mit Kindern fällt es das doch eher nicht...?!

Also meines Wissens sind sich Kipawa und Northstar ähnlich, nicht nur in der Länge. Das würde also gehen, aber dann muss man haushalten können. Dafür hat man ein schnelles, geiles Boot. Und das von Ulme sieht auch noch herausragend hübsch aus!!!
Oder mehr Volumen in der Breite, dann passt es leichter, aber man jammert, wenn man keine Strömung hat.

Nicht das ich mich echt auskennen würde, aber das wäre meine Meinung. Vielleicht ist Max`Idee gar nicht doof...

________________________________________

Thomas Offline



Beiträge: 66

11.09.2013 17:55
#23 RE: Empfehlung für Canadier antworten

Zitat von Alter Schwede im Beitrag #17
Danke für die zahlreichen Antworten und Inspirationen!
Augenblicklich habe ich drei Boote in der engeren Wahl. Da wären das Nova Craft Pal, das Adirondack von Wenonah und letztlich das Aurora, ebenfalls von Wenonah. Was denkt ihr, welches fühlt sich auf großen Seen am wohlsten? Wo geht am meisten Ladung rein?

Liebe Leute, das ist doch eine klare Aussage bzw. Frage! Darauf bezog sich meine Auskunft! Es istdoch in keiner Weise sinnvoll, all die Aussagen zu posten, mögen sie auch noch so richtig sein.
Gruß
Thomas

Frank_Moerke Offline




Beiträge: 1.432

11.09.2013 18:06
#24 RE: Empfehlung für Canadier antworten

Aurora

strippenziacha Offline




Beiträge: 664

11.09.2013 18:09
#25 RE: Empfehlung für Canadier antworten

Habe die drei Boote schon mal leer auf dem See getestet für ein kurzes Stück natürlich nur und denke vom Volumen her war der Aurora auch der mit der größten Ladefläche und die wirst du wohl auch brauchen der Beschreibung nach.
Is schon eine Weile her allerdings aber die Anderen waren flacher und schmäler...


Hans

Aus am grantigen Orsch kimmt koa lustiga Schoaß

lupover Offline



Beiträge: 504

11.09.2013 18:24
#26 RE: Empfehlung für Canadier antworten

Moin!

...oder wird jetzt hier grade etwas übertrieben? Gesucht wird kein Frachtschiff für die Großfamilie sondern ein Paddelboot für 2 Erwachsene, 1 KLeinkind und Gepäck. Die Erwachsenen kommen vom Kajak und sind daher vermutlich gewohnt, sich bei der Gepäckauwahl zusammenzunehmen. Das Gepäck für eine Woche ist nicht sooo viel mehr als für ein Wochenende.

Warum soll das in einem 490 cm langen Boot nicht gehen?

- Man beschränkt sich beim Gepäck auf das Notwendige.
- Das Kind sitzt oder auf einem geeigneten Gepäckstück und braucht eigentlich mehr Platz oberhalb des Süllrandes. Auf den kuscheligen Säcken mit den Ersatzklamotten hat man den gemütlichsten Platz im Boot.
- Man achtet beim Bootskauf nicht nur auf Geschwindigkeit sondern auch auf etwas Volumen. Ein Boot vom Schlage eines Wenonah Prospektor oder Aurora trägt einiges mehr als die schnittigsten Modelle, gehört auf dem See immer noch zu oberen Mittelklasse und bewährt sich später außerhalb der großen Urlaubsfahrt auch noch auf Kleinflüssen.
- Das Paddelrevier läßt gelegentlich Zivilisationskontakt erwarten, Nahrung muss nicht in Kubikmetern mit

Platz ohne Ende ist was anderes aber ich glaube nicht, dass die Reise an einem fehlenden Fuß (nicht am Bein sondern an der Rumpflänge) scheitert.

Gruß
Habbo

PS
Es gibt natürlich Alternativen lieber Fragesteller: Man besorgt oder leiht sich eine ältere 5 Meter noch was PE- oder GFK-Schüssel für ganz kleines Geld, schraubt die Ansprüche an die Fahrdynamik etwas zurück, fährt kürzere Etappen, gönnt sich kindgerechte Pausen und sammelt Erfahrungen. Das Boot wird bei einem Verein gelagert, später verlustfrei verscherbelt und wenn es dann den Lagergarten gibt, wird was richtiges gekauft.

Zum Beispiel. Oder so ähnlich...

Alter Schwede Offline



Beiträge: 6

11.09.2013 18:57
#27 RE: Empfehlung für Canadier antworten

Hallo Habbo,
du hast es ziemlich genau getroffen! Es geht erst mal nur um zwei Personen und in ein oder zwei Jahren dann um eine kleine Person mehr. Im Dalslandgebiet kann man ja beinahe alle 20km etwas einkaufen, so dass die Zuladung nun keine 2 Tonnen beträgt. Auch bei der Geschwindigkeit bin ich absolut bereit Abstriche zu machen. Nur sollte sich das Boot letztendlich nicht wie eine Lindner Alubadewanne fahren. Etwas mehr Speed darf es dann schon sein! Zudem gibt es auf den großen Seen auch mal mehr mal weniger hohe Wellen. Kommt das Aurora da durch? Ist das Pal von Nova Craft an dieser Stelle völlig ungeeignet?
Eine 5m Schleuder im Verein lagern is nich. Da habe ich schon angefragt
Sorry für die vielen Fragen aber ich möchte auch nicht "irgendetwas" kaufen.
Beste Grüße vom Schweden in die Runde!

Frank_Moerke Offline




Beiträge: 1.432

11.09.2013 19:14
#28 RE: Empfehlung für Canadier antworten

Der Aurora kommt schon recht weit. In Laminat hat er dann noch einen Tick besseren Leichtlauf, als in RX.
Letztlich ist das Boot nur ein Aspekt in der ganzen Rechnung ...

lupover Offline



Beiträge: 504

11.09.2013 19:41
#29 RE: Empfehlung für Canadier antworten

Frank kennt mit Sicherheit viele mehr Boote und kann vergleichen. Ein Aurora ist mit Sicherheit nicht verkehrt. Vernünftiger Lauf, auch für Strömung und Wellen geeignet, unter 5 Meter, ordentliche Zuladung, tragbares Gewicht. Ich denke mal, damit wären Deine Vorgaben erfüllt.
Ich habe mich darin (RX-Version) jedenfalls wohlgefühlt und die anderen mußten nie auf uns warten.

Zum PAL: Kenne ich nicht, nie aus der Nähe gesehen, kein Kommentar.

Gruß
Habbo

Übrigens frage ich hier selbst mehr als ich Antworten gebe, erschossen wurde ich dafür bis jetzt nicht.

Ulme Offline




Beiträge: 793

11.09.2013 19:47
#30 RE: Empfehlung für Canadier antworten

Zitat von Alter Schwede im Beitrag #27
Nur sollte sich das Boot letztendlich nicht wie eine Lindner Alubadewanne fahren. Etwas mehr Speed darf es dann schon sein!



Den Linder Alukanus kann man ja vieles vorwerfen. Laut, kalt, unbequem, keine Athmosphäre im Innenraum...
Aber von der Geschwindigkeit her wirst du dich wundern wenn du ein 4,88m langes und über 93cm breites Royalexboot mit nahezu Flachboden
im Vergleich paddelst.

Zitat von Alter Schwede im Beitrag #27

Eine 5m Schleuder im Verein lagern is nich. Da habe ich schon angefragt


Dann nimm einen Rollmeter mit und zeig dass 12cm im richtigen Leben das sind, was mancher als 20 deklariert.

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule