Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 740 mal aufgerufen
 Kommerzielle Infos, News, Angebote, Termine
kevin@kanubox Offline



Beiträge: 3

28.06.2013 15:24
Wir eröffnen Plattform: Kanu privat an privat vermieten antworten

Servus,

wir haben neben der Kanubox.de jetzt Rencoe.com eröffnet. Damit ist es jetzt möglich, den privaten Verleih von Kanus und Ausrüstung untereinander zu organisieren. Einige machen auch bereits mit und haben ihre Boot eingestellt. Es ist kostenlos, man muss nicht vermieten, wenn das eigene Boot angefragt wird - eine transparente und angemessene Servicegebühr (3%) wird nur fällig, falls das Boot tatsächlich vermietet wird.

Ich finde den Service natürlich toll und freue mich schon darauf, wenn das Wetter etwas besser wird und ich für kleines Geld tolle Boote in ganz Deutschland mieten kann. Mit der Plattform wird die Buchung von Mietkanus vereinfacht, die Umwelt entlastet, der Sport gefördert und der eigene Geldbeutel etwas entlohnt.

Was haltet Ihr von Idee und Umsetzung? Was würde Euch dazu bewegen, Euer Boot auch einzustellen?


Mehr Infos: http://www.rencoe.com



Viele Grüße,

Kevin Heusinger
kanubox.de - rencoe.com

Frank_Moerke Offline




Beiträge: 1.432

28.06.2013 19:46
#2 RE: Wir eröffnen Plattform: Kanu privat an privat vermieten antworten

Gemischte Gefühle:

Prinzipiell eine neues Angebot, grundsätzlich keine schlechte Idee. Aber: Ich würde ein relativ hochwertigen Canadier nicht für ein paar Euro in die Hände unbekannter Paddler geben. Vermutlich werden viele andere Paddler das ähnlich sehen.
Es kann natürlich sein, dass trotzdem Angebote zusammenkommen, teils von Paddlern, die das schmerzfreier sehen, vielleicht auch von kommerziellen Anbietern, die als Privat getarnt Angebot abgeben.

kevin@kanubox Offline



Beiträge: 3

29.06.2013 12:48
#3 RE: Wir eröffnen Plattform: Kanu privat an privat vermieten antworten

Hey. Okay, verstehe ich gut. Für ein paar Euros würde ich das auch nicht. Wir sind von Anfang an nicht davon ausgegangen, dass flantschneue Wood-and-Canvas Luxuscanadier eingestellt werden. Den Familiencanadier andererseits, denke ich, kann man ruhig schonmal anbieten (siehe diesen Old Town Discovery um Berlin). Kommt immer darauf an, für welches Gewässer man anbietet. Und es ist ja auch so, dass man den Preis selbst wählen kann. Versteht sich von selbst, dass man für ein sehr gutes, privates Boot auch einen sehr guten Preis verlangen kann. Und da zahl ich als ordentlicher Paddler auch gerne mal 30, 40 Euro vielleicht sogar mehr, wenn ich dein Schiff 'nen Tag lang fahren darf. Das darf man auch nicht vergessen.


Übrigens: Kommerzielle Vermieter, so wie Vereine, die etwas dazuverdienen wollen, sind durchaus auch willkommen. In Kürze werden die auch gekennzeichnet. Ich denke, dass sich das gut regelt, denn Kommerzielle bieten Standardboote, dafür aber geschultes Personal. Wenn ich also einen Trapper anbiete, kann ich ihn gut günstiger anbieten. Ergo: Gerecht für Vermieter, mehr Auswahl für Paddler. Biete ich mein Schmuckstück an, lass ich mir das auch gut bezahlen. Ergo, Paddler können was richtig Gutes fahren, für den entsprechenden Preis. Und die Kommerziellen verstecken sich auch jetzt schon nicht (siehe Boote um München herum).

Oder?

Für welchen Preis würdest Du denn Dein Boot einstellen? Was hast Du überhaupt für eins?


Liebe Grüße, Kevin

Frank_Moerke Offline




Beiträge: 1.432

29.06.2013 16:04
#4 RE: Wir eröffnen Plattform: Kanu privat an privat vermieten antworten

Okay, wenn die kommerziellen mit dabei sind, wird es sicher ein fülliges Angebot werden - dann ist es halt nicht mehr "privat an privat".
Ich denke trotzdem, dass sich Privatpaddler zurückhalten werden, schon aus Angst vor Beschädigungen und den daraus resultierenden Differenzen mit dem Mieter. So wird es nicht nur High-End-Kanu-Besitzern gehen, sondern der Mehrheit. Aber wie gesagt, das ist meine ganz private Meinung, es kann ja ganz anders kommen. Auf jeden Fall drücke ich Dir die Daumen für das Projekt.

Ich würde keines meiner Boote aus den oben genannten Gründen einstellen - dazu kommt, dass ein Boot mit einem deutlich höheren Anschaffungspreis als die üblichen PE-Dampfer im Verleih auch einen höheren Mietpreis erzielen müssten. Anschaffungspreis 3 x oder 4 x höher, als PE-Schüssel - das kann man auch nicht auf einen potentiellen Mietpreis übertragen.

kevin@kanubox Offline



Beiträge: 3

30.06.2013 12:03
#5 RE: Wir eröffnen Plattform: Kanu privat an privat vermieten antworten

Natürlich ist das noch "privat an privat". Nur, dass eben auch "kommerziell an privat" möglich ist. Der Mehrwert kommt dann durch die Bündelung der Angebote und die einfache Buchung zustande. Das Ding ist, dass Rencoe insbesondere ein Service für geübte Paddler untereinander ist. Bei Kanuverleih und Kanuvermietung denkt man immer gleich an die PE-Verwerter, die für 'n Zehner jeden Tag Boote raushauen und die Flüsse übernutzen. Mein Voreinsvorsitzender meinte zu dem Thema, es wäre schon eine tolle Sache, deine eigene Kiste einfach mal zuhause zu lassen und zu wissen, am Ziel wartet ein echtes Boot auf dich. Darum geht's, dass wir untereinander Ausrüstung teilen. Nicht weil wir so nett sind, sondern weil es sich für uns lohnt. Verlange ruhig 40, oder gar 50€ für einen Tag. Das Einstellen ist ohnehin kostenlos und Anfragen können jederzeit abgelehnt werden, wenn's zeitlich nicht passt oder Du ein schlechtes Gefühl hast. Insgesamt kommen wir so alle mehr ans Paddeln, so treffen wir auf Gleichgesinnte. Und als Bonus tun wir noch was für die Umwelt. Durch das gemeinsame Konsumieren, wird das Klima entlastet. Weniger Spritverbrauch durch weniger Transport und der Möglichkeit zur Nutzung des ÖPNV. Weniger Emission und Transport auf Herstellerseite.

Wie gesagt, ich verstehe, dass man sein gehektes Böötchen nicht gerne in fremde Hände gibt. Wer allerdings ein klein wenig Mut zeigt, für den wird sich das lohnen. So wie sich die Mitfahrgelegenheiten lohnen, trotz des Risikos und so wie Leute ihre eigene Wohnung fremden überlassen und so Geld verdienen wenn sie nicht daheim sind. So, wie sie sogar ihre Segelschiffe vermieten, bei AirBNB. Es erfordert etwas Pioniergeist und Lust auf ein Abenteuer. Der sollte vorhanden sein, unter Paddlern.

Also wenn Du doch Lust bekommst, kannst Du und jeder der Interesse hat, mich auch jederzeit direkt ansprechen. kevin.heusinger@kanubox.de

Schönen Sonntag wünsche ich.

 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule