Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 16 Antworten
und wurde 1.986 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2
huckleberry Offline




Beiträge: 19

26.06.2013 22:20
Esquif Klondike (Prospector 17") vs. Nova Craft Prospector 17" (beide Royalex) antworten

Hallo zusammen,

brauche euren fachmännischen Rat bei der Kaufentscheidung zwischen Esquif Klondike (Prospector 17") vs. Nova Craft Prospector 17". Einsatzgebiet sind mehrtägige Touren auf fliessenden Gewässern mit hohem Wildwasseranteil.
Tendiere eigentlich eher zum Esquif da mir dort die Wildwassereigenschaften vorteilhafter erscheinen. Allerdings hat mich jetzt ein Kommentar vom Haendler, das der Nova Craft wesentlich trockener im Wildwasser läuft, verunsichert.

Wie sind eure Erfahrungen mit den genannten Canadiern?

Thomas Offline



Beiträge: 66

26.06.2013 22:58
#2 RE: Esquif Klondike (Prospector 17") vs. Nova Craft Prospector 17" antworten

Moin Huckelberry,
nimm den Prospector von wenonah! Erste Sahne.
Gruss
Thomas

huckleberry Offline




Beiträge: 19

26.06.2013 23:16
#3 RE: Esquif Klondike (Prospector 17") vs. Nova Craft Prospector 17" antworten

Moin Thomas,

den gibt es meines Wissens nach nur in 16", von daher zu klein.

Trotzdem Danke.

Gruss

woody Offline



Beiträge: 84

26.06.2013 23:34
#4 RE: Esquif Klondike (Prospector 17") vs. Nova Craft Prospector 17" antworten

Hallo,

meines Wissens wird bei Blackfoot in Köln der Wenonah Prospector 17 im Abverkauf noch angeboten, einfach googeln.

Ansonsten würde ich Esquif vor Nova Craft den Vorzug geben. Fahre derzeit selber einen 16er von Esquif u. finde diesen agiler als den 16er von Nova Craft.

Den 16er von Wenonah hatte ich ebenfalls über einige Jahre. Ist mit Sicherheit derzeit das beste Canoe aus dem Prospector Segment; allerdings geht die "Sportlichkeit" auf Kosten der Zuladung, gerade, wenn man zu zweit unterwegs ist.

Bei Denk in Passau ist noch ein 17er von Esquif als Ausstellungsboot zu einem günstigen Preis zu haben. Da Esquif aus dem Wildwassersegment kommt, halte ich das für ein Gerücht, das deren Prospector 17 hierfür nicht so gut geeignet zu sein scheint. Aus meiner Sicht ist gerade das Gegenteil der Fall.

Gruß

Woody

Frank_Moerke Offline




Beiträge: 1.432

27.06.2013 07:47
#5 RE: Esquif Klondike (Prospector 17") vs. Nova Craft Prospector 17" antworten

Fließende Gewässer mit hohem Wildwasseranteil.
Da finde ich ein Boot mit 17 Fuß Länge dafür schon seeehr lang. Da müssten schon viele Kinder / Hunde usw. eine solche Länge unabdingbar machen.

Ein 16er Prospector schluckt schon einiges an Zuladung.

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

27.06.2013 09:24
#6 RE: Esquif Klondike (Prospector 17") vs. Nova Craft Prospector 17" antworten

Da das Material der Boote nicht angegeben ist solltest Du berücksichtigen, dass schon zwischen NC 17" in RX und Laminat erhebliche Formunterschiede sind.

Bestätigen würde ich dem NC in RX einen guten Trockenlauf. Für Wildwasserflüße allerdings auch eine Länge und Trägheit die kontrolliertes fahren - na ja nett formuliert - schwierig macht.

Ein 17ner mit den Sitzen soweit vorn und hinten fährt doch eher wie ein Lastkahn.
... mal eben ins Kehrwasser? Upps zu klein, ... huch schon vorbei ... da braucht es einen fetten Fluss und fitte Paddler.


woody>>>> Den 16er von Wenonah... Ist mit Sicherheit derzeit das beste Canoe aus dem Prospector Segment; allerdings ...

Das Prospector-Segment ist sehr groß. Das der 16" Wenonah sehr gut ist würde ich nach der Probefahrt auf Frankstreffen bestätigen.
Mangels Wellen und Fließwasser blieb der Test aber auf Flachwasser beschrängt und da haben mir zwei andere 16" Prospectoren noch besser gefallen.

huckleberry Offline




Beiträge: 19

27.06.2013 13:52
#7 RE: Esquif Klondike (Prospector 17") vs. Nova Craft Prospector 17" antworten

Danke an alle fuer die bisherigen Beitraege. Um ein paar offene Fragen zu beantworten: Als Material, fuer genannte Einsatzzwecke kommet nur Royalex in betracht. Ueber die benoetigte Groesse laesst sich sicherlich vortrefflich streiten. Da ich aber bisher nur Erfahrung mit 16" Canadiern (Nova Craft) im Wildwasser habe bin ich sehr an euren Erfahrungen interressiert. Deshalb moechte ich mal die streitbare Aussage machen, das 30cm doch nicht den riesen Unterschied fuer die Maneuvrierfaehigkeit im Wildwasser ausmachen koennen?
Eine weitere Frage waere dann auch welcher 16" Prospector (oder aehnliche Modelle) aus eurer Sicht die beste Wahl waere?

Jörg Wagner Offline



Beiträge: 871

27.06.2013 15:50
#8 RE: Esquif Klondike (Prospector 17") vs. Nova Craft Prospector 17" antworten

Huchlebery,
es ist nicht in allererster Linie die Länge, sondern die Gesamtkonfiguration des Bootes, die die Wildwassertauglichkeit ausmacht, zudem wissen wir alle nicht, welchen Wildwassergrad Du mit dem Boot bewältigen willst (oder zu müssen glaubst). Selbst bei guten Paddelfähigkeiten würde ich sagen, daß bei einem tauglichen Kanadier bei WW II Schluß ist, alles andere erfordert dann schon ziemlichen Aufwand, sowohl an Bootsfitting wie auch an Paddelkönnen. Es gibt da zum Prospector durchaus Alternativen, um aber Unmut bei etwa einem Dreitausendfünfhundertstel der Forumsteilnehmer zu vermeiden, halte ich mich mit Empfehlungen zurück, unter der Rubrik "reviews" magst Du eventuell fündig werden. Insgesamt ist es sowieso unsicher, sich auf Empfehlungen zu sehr zu verlassen und ich bin mit den meisten hier der Meinung, daß - nach einer gewissen Vorsortierung - Dich nur Ausprobieren weiterbringt.
Jörg Wagner

Häuptling kleine Wurzel Offline




Beiträge: 188

27.06.2013 16:50
#9 RE: Esquif Klondike (Prospector 17") vs. Nova Craft Prospector 17" antworten

Da bin ich ganz bei Jörg.
Persönlich denke ich an den Mad River Reflection 17.
Leider habe ich meinen verkauft. Ich Trauer immer noch!
Ein solides Boot mit Wildwasserpotenzial. Du musst aber bedenken, der ist auf Stauwasser nicht das Boot der Wahl. Dafür hat er eine hohe Zuladung und ist für einen 17 Füßle, mit entsprechender Mannschaft, sehr agil.
Das Boot hat das Potential eines Expeditions-Kanus, wie Jan und Heinz in ihrem Abenteuer, The Ellice River 2003, bewiesen haben.

Gruß Frank

Frank_Moerke Offline




Beiträge: 1.432

27.06.2013 16:54
#10 RE: Esquif Klondike (Prospector 17") vs. Nova Craft Prospector 17" antworten

Hm ... mal eine streitbare Frage: Machen die 30 cm mehr so viel an Zuladung, Volumen oder Tragfähigkeit aus, als dass sie nötig sind? Wird die Länge wirklich benötigt?

AxeI Offline




Beiträge: 1.001

27.06.2013 16:57
#11 RE: Esquif Klondike (Prospector 17") vs. Nova Craft Prospector 17" antworten

Vielleicht solltest Du Dich mit den Betreibern von Kanotur in Verbindung setzen (ist das nicht bei Dir um die Ecke?). Die unternehmen häufig mit einer recht guten Auswahl wildwasserfähiger Boote Fahrten auf den kleinen Flüssen Südschwedens.

Einen 17'-Canadier durch verblocktes Wildwasser zu manövrieren erfordert tatsächlich allerhand Geschick. Die Länge hilft zwar unbeschadet über Wellen und Walzen zu kommen aber dann, wenn es eng wird, kriegt man so ein Boot nur schwerlich um die Kurve.

Axel

P A D D E L B L O G - 2. Sicherheitstreffen am 21./22.09.2013
There's more means to move a canoe than paddles

Thomas Offline



Beiträge: 66

27.06.2013 18:18
#12 RE: Esquif Klondike (Prospector 17") vs. Nova Craft Prospector 17" antworten

Moin Zusammen,
wenn schon andere Boote genannt werden, dann schaue auch auf den Alaskan und den Canyon von Esquif. Beide sind sehr gute Wildwassertourer, der Canyon hat aber deutlich mehr den Schwerpunkt auf WW. Er läuft sehr trocken und hat als 16.6 ein doch sehr beachtliches Potential zum Spielen. Wir fahren ihn seit etlichen Jahren bis WW III zu unserer vollsten Zufriedenheit.
@ Axel: ...kriegt man so ein Boot nur schwerlich um die Kurve...Da kann ich nur sagen, im Canyon (Länge über 5 M.) kein Problem. Man kann es oder eben nicht!
Gruss
Thomas

Trapper Offline




Beiträge: 1.561

28.06.2013 09:42
#13 RE: Esquif Klondike (Prospector 17") vs. Nova Craft Prospector 17" antworten

Zitat
@ Axel: ...kriegt man so ein Boot nur schwerlich um die Kurve...Da kann ich nur sagen, im Canyon (Länge über 5 M.) kein Problem. Man kann es oder eben nicht!


Sicher hängt das zum Großteil vom "Fahrkönnen" der Besatzung ab, wird aber wie Jörg schon beschrieben hat auch durch die Gesamtkonfiguration des Bootes bestimmt. Ein wesentlicher Faktor ist hier der Kielsprung der sich vom 16ner zum 17ner Nova Craft imho nicht wesentlich unterscheidet. Von daher dürften sich die 30cm mehr Länge schon deutlich auswirken.
Bewegtere Wasser bin ich im Tandem bisher nur im Bell Morningstar und Wenonah Rogue gefahren. Beide Modelle würde ich dem 16er NC-Prospector vorziehen, da sie mir wesentlich agiler vorkamen, wenn es denn unbedingt ein Royalexboot sein soll.

Internette Grüße Thomas

Kontiki Offline




Beiträge: 87

28.06.2013 09:52
#14 RE: Esquif Klondike (Prospector 17") vs. Nova Craft Prospector 17" antworten

Für die Wendigkeit ist meiner Meinung nach gar nicht unbedingt die Länge, sondern der Rocker und vor allem das Können des Bugpaddlers ausschlaggebend.
Anders sieht es bei (sehr) kleinen Kehrwassern aus, die man aber ganz dringend erreichen muss (z.B. wegen eines querliegenden Baums). Da gilt: um so kürzer desto besser.
Für mich gilt "small is beautiful", von daher würde ich die kürzere Länge bevorzugen und die Ausrüstung minimieren. Ich selbst fahre (u.a.) den Morningstar (15,6"), der sich wunderbar im WW fährt, allerdings wegen der geringen Seitenhöhe schnell an seine Grenzen kommt.
Viele Grüße
Erich

Mark Offline



Beiträge: 1

01.07.2013 11:10
#15 RE: Esquif Klondike (Prospector 17") vs. Nova Craft Prospector 17" (beide Royalex) antworten

Hallo Huckleberry,
Zurück zur Grundfrage. Der Esquif Prospecteur 17 , in Europa als Klondike angeboten, ist von der Form etwas schlanker und höher im Mittelschiff als der Prostpector 17 Von Nova Craft, Der Esquif hat auch mehr Kielsprung als der NCC und fährt sich etwas agiler. Bietet allerdings nicht so viel Grundstabilität . Im Fazit würde ich den Esquif eher für die Flußtour mit Wildwassertendenz vorziehen, den Nova Craft eher für die Familie. Der Esquif läuft sicher etwas trockener.
Zum Thema Wildwasser mit 17er Booten sei noch meiner Meinung nach gesagt, dass auf Gepäcktouren mit Wildwasserstrecken ein 17er viel besser zu manövrieren ist als ein an die Grenze beladener 16er. Vorausgesetzt natürlich, man/frau kanns. Schaut man sich im Norden Kanadas die Outfitter an, nutzen diese zum Großteil 17er Modelle für ausgedehnte Touren mit Wildwasser Mix. Der angesprochene Canyon ist im Wildwassertouring sicherlich eine Klasse für sich.
Wir paddeln mit 17 Klondike/Prospectoeur17 und Nova Craft 17 Prospector z. B. Wildwasserstrecken wie obere Ammer, Steyerische Salza ( Brunnauer Wellen ) und viele Flüsse in Kanada z. B. Magnetawan.
Am Besten einfach mal Ausprobieren! Reden ist Silber - selber Paddeln ist Gold!

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule